Logo

Nessi Tausendschön im Theater im Teufelhof

chris faber am Samstag den 19. Mai 2012

Der scheidende Theaterdirektor Dominique Thommy hat als Abschluss seines hochkarätigen Engagements die unvergleichliche Kölner Kabarettistin Nessi Tausendschön nach Basel geholt. Für Ihre Programme wurde sie bereits mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet.

Ihr Erfolgprogramm «Perlen und Säue» ist ein echter Kracher, denn Nessi behandelt in Texten und Geschichten Weltprobleme wie auch das Zwischenmenschliche. In Rot mit einer Kamera um den Hals betritt sie die Bühne und macht Erinnerungsfotos von ihrem Publikum. «Machen Sie mal bitte ein nettes Gesicht. Und geben Sie sich gefälligst ein bisschen Mühe», befiehlt sie.

Tausendschön, der zurecht die Zunge von der Kraft einer Reitpeitsche und die Stimme eines Engels nachgesagt werden, zeigt auch Teile ihres neuen Programms «Die wunderbare Welt der Amnesie». Begleitet wird sie von dem kanadischen Gitarristen William Mackenzie, der gefühlvoll und gekonnt je nach Stimmung und Musikgenre Ihre Stimme perfekt begleitet.

Die Presse sei eine riesige Amnesiemaschine, «die immer neue Nachrichten produziere, damit andere unter den Tisch fallen» könnten. So etwa, als die Welt 2009 nach den Präsidentschaftswahlen auf die Demonstrationen im Iran schaute. «Doch dann starb Michael Jackson.» Genial parodiert sie Max Raabe, Nena und Nina Hagen und zeigt dem Publikum mit melancholischen Liedern ihre verletzliche Seite, begleitet von einer singenden Säge.

Toll ist ihre Darstellung des lange verschollen geglaubten Stummfilms «Die schwarze Hand am Sack des Grafen». Oder ihr Auftritt als berlinernde Gabi Pawelka, die nach einem Motivationsseminar auf Mannsuche geht und Opfer im Publikum sucht.  Am besten ist jedoch ihre Figur des alkoholabhängigen Schutzengels mit der Weinflasche in der Hand. «Menschen mit Charakterproblemen bekommen einen Schutzengel mit Problemen», erklärt sie und wir deutlicher: «Der Engel von Roland Koch, der lügt und betrügt. Und der von der SPD hat einen amputierten linken Flügel.» Umwerfend, wie sie über die Klimakatastrophe jammert, dabei lallt, heult, schreit und schniefend die Nase hochzieht. Am Ende hat sie ihr Ziel erreicht: Der Applaus dröhnt durch den Teufelhof.

Nessi ist eine Naturgewalt – unglaublich kraftvoll und einfach hinreißend! Komisch!

Termine: Sa 19. Mai und Do 24. / Fr 25. / Sa 26. Mai 2012, jeweils um 20.30 Uhr im Teufelhof Basel, Leonhardsgraben 49, 4051 Basel, Karten unter 061 261 12 61

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.