Logo

Unvermeidliche Lieder im Parterre

chris faber am Donnerstag den 29. September 2011

Der grosse gemütliche Teppich auf der Bühne des Parterre war gestern Abend Sinnbild für die Atmosphäre, denn ein unvergleichliches Wohnzimmerkonzert mit vielen Zugaben verzauberte die ZuschauerInnen. Bild: Benno Hunziker

Mit «Unvermeidliche Lieder» besuchten Uta Köbernick und Dota Kehr Basel, zwei besonders ausgereifte Talente als Kabarettistin wie als Liedermacherinnen. Sie treffen sich immer wieder zu einer solchen Tournee, übertragen den Spass und die Gefühle mit Ihrer intimen Stimmung von der Bühne auf das Publikum. An der Gitarre, an der Geige, an der Ukulelle, mit phantastisch feinen Texten, abwechselnd und im Duett mit einer spürbaren Freundschaft vorgetragen, wähnt sich der Zuschauer zu Hause bei den Beiden.  Aus Zürich (Uta) und aus Berlin (Dota) kommend, singen Sie über Schattenliebe, Empörungen, Scheitern, Beziehungsglück und Langeweile, Zugbegegnungen, Nähe, verpasste Momente, Zwischenräume und Grossstadt-Träume. Chaotisch gut, mal kurz, mal lang, dramatisch (Uta) und gleich lang, traurig, beängstigend schön (Dota) klingen die Lieder im Ohr. Direkt und gut verpackt. Texte, die berühren, die ich immer wieder hören will, weil sie Lebensweisheit und -witz ausstrahlen. Und auch mal schön schräg ins Gehirn eindringen.

In dieser Kombination wollte das vollbesetzte Haus Sie am liebsten nicht mehr von der Bühne lassen. Am Ende standen glücklich strahlende Gesichter, die in die späte Sommernacht entlassen wurden. Dota Kehr ist noch am 20.10.2011 im Jazzhaus in Freiburg zu sehen und Uta Köbernick ab Januar 2012 im Casinotheater Winterthur.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.