Logo

Überwachter Stadtrundgang

karen gerig am Freitag den 27. Mai 2011

Guck her, was die Kamera sieht!

Spontaneität ist etwas Tolles. Und im Internet sind wir ja flexibel. Deshalb machen wir eine Ausnahme und weisen hier noch in aller Kürze auf eine Veranstaltung hin, von der wir gerade erst erfahren haben. Deshalb, und weil die Veranstaltung sehr empfehlenswert ist. Bekanntlich feiert heute Abend auf dem Dreispitzareal das Haus für elektronische Künste seine Eröffnung. Eigentlich aber handelt es sich um ein ganzes Eröffnungswochenende mit Spezialveranstaltungen.

Morgen Samstag also lädt die Mediengruppe Bitnik! zum Stadtrundgang der besonderen Art. Man begibt sich mit ihnen auf die Spuren des überwachten Basel. Überwachungskamera-Systeme – im angelsächsischen Sprachraum CCTV genannt – sind im öffentlichen und halböffentlichen Raum omnipräsent. Welche Art von Bildern erzeugen solche Kameras und wie kann man die bestehenden Einrichtungen für künstlerische Zwecke «missbrauchen»? Diesen Fragen geht die Mediengruppe Bitnik! bei ihrem Projekt «CCTV – A Trail of Images» nach.

Auf dem Stadtrundgang werden mit einer Spezialausrüstung werden Überwachungskameras im öffentlichen Raum aufgespürt und mit einem kleinen Detektor die Signale abgefangen. Die Überwachungsbilder können so in Echtzeit betrachtet werden.

Klingt doch nach einer spannenden Samstagnachmittagsbeschäftigung, oder? Aber Achtung: Die Veranstaltung dauert rund vier Stunden. Treffen tut man sich um 13.30 Uhr. Und anmelden sollte man sich, denn die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

« Zur Übersicht

3 Kommentare zu “Überwachter Stadtrundgang”

  1. Ueli-Paul-Roland sagt:

    Das sowas überhaupt möglich ist 🙁 Und dann werden diese Bilder auch noch ins Internet gestellt? Das ist nicht der Sinn von Überwachungskameras, das Sicherheitspersonal hat sich an den Datenschutz zu halten, also sollten das auch asoziale Personen.

  2. René Reinhard sagt:

    Da flasht mir etwas in die Augen, wenn ich «Bitnik!», und das erst noch mit einem Ausrufezeichen, anklicke und zwar was Rotes. Etwa das «Rote Basel»? «ERRRRRRRRROR!» blickts und blinks. War’s das? Das fängt ja gut an, gleich von Anfang an Offline zu gehen.
    Das Einzige was ich nicht verstehe ist, was daran «Asozial» sein soll?

  3. Robert BS sagt:

    @Ueli-Paul-Roland: “Das sowas überhaupt möglich ist”. Jaja und noch mehr: Denk das nächste mal daran wenn Du mit Deinem Handy oder einem DECT-Telefon telefonierst, dass es ebenfalls Scanner zu kaufen gibt, mit denen JEDER den Telefonat mithören kann. Auch solche Geräte gibt es bereits frei im internet zu kaufen, genau so wie diesen CCTV Detector und Scanner ! Nur was daran “Kunst” oder asozial sein soll, hab ich bis jetzt noch nicht heraus gefunden.