Logo

Oktober

Boris Müller am Mittwoch den 19. Dezember 2012

New York unter Wasser: Der Tropensturm Sandy trifft auf die amerikanische Metropole und richtet grossen Schaden an. Noch verheerender sind jedoch die Folgen in der Karibik. Insgesamt kommen in der Region mindestens 67 Menschen ums Leben, Tausende werden obdachlos. (31. Oktober 2012, Keystone)

 

Unerwünschter Besuch: Die Visite der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in Griechenland von heftigen Protesten begleitet. (14. Oktober 2012, Reuters)

 

Friedensnobelpreis für die EU: Das Komitee begründet die Entscheidung damit, dass die Europäische Union über sechs Jahrzehnte einen bedeutenden Beitrag für den Frieden in Europa geleistet habe. Weitere Auszeichnungen gehen an Mo Yan (Literatur), Robert Lefkowitz und Brian Kobilka (Chemie), David Wineland und Serge Haroche (Physik), John B. Gurdon und Shinya Yamanaka (Medizin) sowie Lloyd Shapley und Alvin Roth (Wirtschaft). (12. Oktober 2012, Keystone)

Der Ausserirdische: Der Österreicher Felix Baumgartner springt von einer Spezialkapsel aus 39 Kilometern Höhe ins All. Er durchbricht damit als erster Mensch die Schallmauer im freien Fall. (14. Oktober 2012, Keystone)

Hello verabschiedet sich: Die von Moritz Suter gegründete Basler Charterfluggesellschaft Hello muss wegen zahlungsunfähigkeit ihre Bilanz deponieren, der Flugbetrieb wird eingestellt. (21. Oktober 2012, Keystone)

 

Betrug mit Folgen: Nach vier Jahren Recherche kommt  die US-Antidopingagentur Usada zum Ergebnis, dass die Radsport-Legende Lance Armstrong das «höchstentwickelte, professionellste und erfolgreichste Dopingprogramm, das die Sportwelt jemals gesehen hat» betrieben habe. Dem Amerikaner werden alle Titel, darunter sieben Tour-de-France-Siege, aberkannt. (22. Oktober 2012, Reuters)

Verurteilt: Ein Gericht in Mailand verurteilt Silvio Berlusconi erstinstanzlich zu vier Jahren Haft wegen Steuerbetrugs. (26. Oktober 2012, Keystone)

Düstere Zeiten für Banker: Die UBS beschliesst, ihren Investmenbankbereich zu reduzieren. Weltweit sind gegen 10’000 Stellen betroffen, rund ein Viertel davon sind Schweizer Arbeitsplätze. (30. Oktober 2012, Keystone / Archivbild)

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.