Das krasse Training des Eiskletterkönigs

Zweifacher Weltmeister im Eisklettern: Markus Bendler zeigt, was er im Übungskeller treibt. (Screenshot aus «Eisprinz» von Berni Kogler)

Zweifacher Weltmeister im Eisklettern: Markus Bendler zeigt, was er im Übungskeller treibt. (Screenshot aus «Eisprinz» von Berni Kogler)

Wie hart gewisse Wettkampfkletterer mit ihrem Körper umgehen, habe ich hier im Outdoorblog schon einmal gezeigt. Damals hatte Norwegens stärkster Sportkletterer Magnus Midtbø der Welt in einem Youtube-Video sein exzessives Kraft- und Ausdauer-Training vorgeführt (Klettern und Körperkult). Die Szene jubelte.

Jetzt klatscht die Kletterszene wieder. Ein neues Filmchen ist aufgetaucht. Zu sehen dieses Mal: Wie Markus Bendler, Weltmeister im Eisklettern, im Boulderkeller trainiert. Auch dieses Video möchte ich Ihnen, geschätzte Kletterfreunde, «alpin im Outdoorblog»-Leser, Liebhaber von Körperästhetik und Wie-bekomme-ich-Muskeln?-Interessierte, nicht vorenthalten.

Markus Bendler ist 27-jährig, aus Schwendt im Tirol, gelernter Bäcker, der nach zwei Jahren Berufstätigkeit entschied, eine Profikarriere als Sportkletterer anzugehen, am Fels 8c+/9a-Routen durchzieht, bei Eiskletterwettkämpfen schon x-fach auf dem Podest stand, zwei Mal die WM gewann, und schwierigste Mixed-Routen (Fels und Eis) meistert.

Markus Bendler

Rechtes Bein über den linken Arm: Die «Figur Vier» kommt (meist) beim Eis- und Mixed-Klettern zum Zug. (Screenshot aus «Eisprinz»)

Das erste Kapitel eines 10-teiligen Vidoblogs

Bendlers Körper: Solid wie ein Fels. Kraft wie ein Orang Utan. Angetrieben wie ein Süchtiger. Dry-Tooling im Boulderraum wie wir es noch nicht gesehen haben. Was Markus Bendler zeigt, ist Schinderei der extremen Art, angereichert mit einer dezenten Portion Sexappeal und einer Prise Show-off. Zum Beispiel mit der «Figure of Four». Einer beeindruckenden Kletterbewegung, mit der die Top-Cracks über sich selber steigen, um einen fehlenden Tritt zu kompensieren und weiter zu kommen. Sie halten sich mit den Geräten im überhängenden Eis oder Fels fest, heben das linke Knie in die rechte Armbeuge (oder so ähnlich), und legen dann mit Schwung und enormem Krafteinsatz einen Boulderzug hin. Bendler demonstriert im Kurz-Video gleich mehrmals, wie elegant er «die Vier» drauf hat, wie mühelos und einfach es bei ihm aussieht, wenn er Arme und Beine ver- und entknotet. Ebenso sein unermüdliches Auf und Ab am Campusboard, an der Hängeleiter und bei den Liegestützen.

Der österreichische Filmemacher Berni Kogler begleitete den Eiskönig ein Jahr lang immer wieder mit der Kamera. Aus dem Drehmaterial soll ein 10-teiliger Videoblog unter dem Titel «Eisprinz» entstehen. Das erste Kapitel haben sie nun online gestellt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Schauen Sie selber, was der junge Mann mit den schweren Schuhen im Training alles «MUSS». Interessant finde ich übrigens auch, was im Übungsraum von Markus Bendler sonst noch zu sehen ist. Ein Zeichen, dass er auch noch anderes als Klettern im Kopf hat?

VIDEO:

Eisprinz – Chapter one (with Markus Bendler) from Berni Kogler on Vimeo.

Markus Bendler, ein krasser Typ, oder?

Beliebte Blogbeiträge