Sind Sie ein Vollidiot?

Ein kompletter Vollidiot mit Verbesserungspotenzial: Dr. Alex Karev in der Ärzteserie «Grey’s Anatomy». Foto: ABC Studios

Glauben Sie, es könnte sein, dass Sie zwar älter und irgendwie auch erwachsen geworden sind, aber zu einem Depp geworden sind? Oder gar zu einem handfesten Vollidioten mutiert sind?

Es ist eine gemeine Frage, ich weiss, aber man stellt sich diese nie selbst, es wird immer nur von einem von anderen behauptet. Wer fragt sich das schon: «Bin ich ein Vollidiot?» Ich wiederum frage mich das schon manchmal ängstlich. Denn wenn es so wäre, woher soll man das wissen? Ein Vollidiot zu sein, ist in den Jahren des Erwachsenwerdens zu etwas sehr Unsympathischem geworden, was man auf keinen Fall sein will. Als junger Mensch hatte das nicht den Status des Widerwärtigen, so wie jetzt als Erwachsener. Ein junger Vollidiot hat noch etwas rührendes, aber ein älterer ist ein Drama.

Aber heutzutage trifft man leider viele Vollidioten, und zwar sehr überraschend in unerwarteten Bereichen, öfter als die Liebe an einem unerwarteten Ort. Ich landete vor kurzem zum Beispiel bei einer Kategorie Idiot, die mich mehr entsetzte als sonst, denn ich glaube noch an Halbgötter in Weiss. Dieser Arzt wurde mir von seinem Praxiskollegen empfohlen, dem ich blöderweise vertraute. Er ist Dermatologe und Immunologe in einem. Ich dachte, was für eine wunderbare Kombination und was für ein Glück für mich- er würde mich endlich von meinen Qualen erlösen.

Dass er sehr inkompetent war und erschreckend wenig Ahnung hatte, war nicht einmal das Schlimmste – es kann ja nicht jeder ein guter Arzt sein. Aber er hörte mir überhaupt nicht zu, glaubte meinen Worten nicht und lachte mich sogar aus. Dann schickte er mich weiter, zu anderen Spezialisten, die mit meinen Beschwerden nichts zu tun hatten, ohne einen Rat oder sonst etwas. Es war pure Zeitverschwendung.

Als ich versuchte, mit ihm darüber zu sprechen, dass dieses Treffen ein Reinfall gewesen war, denn ich wüsste ja worum es ginge und habe von ihm lediglich Hilfe dafür gewollt, und er mir zumindest keine Rechnung für die seltsamen fünf Minuten in seinem Zimmer stellen solle, wurde er selbstherrlich und hart, beharrte auf seinem Blödsinn und fauchte, es wäre unverschämt von mir, so wenig Respekt vor jemanden zu haben, der von einer Elite-Universität in Taiwan komme.

Ich war Baff von so viel perfektem Vollidioten-Gehabe. Ein sogenannter Vollidiot de luxe. Der US-Philosoph Eric Schwitzgebel hat in mehreren Essays darüber geschrieben, dass die Essenz eines solchen Gehabes darin liege, dass man seine Menschen als Instrumente sehe, die man manipulieren und übervorteilen könne, mithilfe von Arroganz oder – wie bei dem Elite-Arzt aus Taiwan –, Schwachsinn und Machterzwingung. Wenn man dem Vollidioten dann mit Irritation, Ärger oder auch sanfter Kritik begegnet, reagiert der Vollidiot mit Hohn, und simuliert, die Kritik würde ihn null interessieren. Aber die beste Methode, wie auch Schwitzgebel rät, ist, sich regelmässig zu fragen: «Bin ich ein Vollidiot?» Denn Selbstreflexion ist Gift für Idiotengehabe. Probieren wir es aus.