Die 10 besten Last-Minute-Geschenke

Sie haben noch nichts für Lea und Noah? Diese Bücher und Spiele bringen Sie noch rechtzeitig unter den Weihnachtsbaum.

Auch unsere Bloggerinnen und Blogger geniessen die Festtage. Der nächste Beitrag erscheint am 27. Dezember. Wir wünschen eine schöne Familienzeit. Die Redaktion.

Mist, das Geschenk für das Gottenkind vergessen? Dieses Jahr schaffen Sies noch. Foto: iStock

Haben Sie heute früh plötzlich gemerkt, dass Ihr Gottikind über die Festtage zu Besuch kommen wird? Oder gerade realisiert, dass noch ein Geschenk fürs (Enkel-)Kind fehlt? Keine Sorge: Mit unserer Liste besorgen Sie auch noch in allerletzter Minute ein unterhaltsames Spiel oder spannendes Buch, das beim Beschenkten gut ankommen wird.

Für kleine Bienenfreunde

Das Duftbuch «Angstbiene Tobi» erzählt die Geschichte von Tobi und seinen Freunden aus dem Wald. Der ängstliche Tobi verkriecht sich am liebsten zu Hause. Doch als sein Freund, die Ameise, nach einem Ausflug verschwunden bleibt, wagt Tobi sich doch nach draussen, rettet ihn und lernt viele neue Tiere kennen. Das duftende Bilderbuch erklärt Kindern ab 4 Jahren auch, warum man seinen Abfall nicht im Wald liegen lassen darf, und gibt Tipps, wie man Bienen schützen kann.

Für Dreckspatze jeden Alters

Stellen Sie sich vor, es ist Weihnachten und die Familie ruft einander unentwegt «Drecksau» zu. Das kann passieren, wenn Sie dieses Spiel unter den Christbaum legen. Tun Sie es trotzdem, denn «Drecksau» ist nicht nur lustig, sondern erfordert durchaus taktisches Geschick, weshalb auch ältere Kinder noch gerne mitspielen. Ich habe kürzlich sogar zwei Männer um die dreissig gesehen, die ganz konzentriert in einem hippen Café ihre «Drecksau»-Karten auf den Tisch gelegt haben.

Für kleine und grosse Schummler

Ich finde ja, das Spiel «Mogel Motte» müsste man nur schon des Namens wegen kaufen. Aber auch der Inhalt macht Gross und Klein Spass. Es gewinnt, wer seine Karten als Erster loswird. Dabei ist ganz egal, auf welche Art und Weise das passiert, es soll unbedingt geschummelt werden – man darf sich bloss nicht von der Wächterwanze erwischen lassen.

Für Abenteurer

«Pepper Mint und das verrückt fantastische Forscherbuch» ist weit mehr als ein Lesebuch. Während der Geschichte wird der Leser oder die Leserin nämlich immer wieder dazu aufgefordert, Pepper Mint bei einem Experiment zu helfen – und dieses soll nicht in der Fantasie, sondern ganz real durchgeführt werden. Wer das Buch verschenkt, tut deshalb gut daran, auf Seite 6 vorher nachzulesen, welche Utensilien die Nachwuchsforscher auf ihrer Reise durch den Regenwald benötigen werden. Nicht dass man nicht weiterlesen kann, weil das Natron fehlt.

Für jugendliche Klimaschützer

Falls der Sohn oder die Enkelin schon einmal an einem «Friday for Future» dabei war, ist dieses Buch das Richtige: «Mein Name ist Greta». Geschrieben von einer italienischen Journalistin und Mutter, geht es darin nicht nur um die Person Greta Thunberg und ihre Geschichte, sondern auch um die Hintergründe der Klimabewegung.

Für kleine Gwundernasen

Heisst der Waschbär so, weil er sich besonders gerne wäscht? Und trägt der Brillenkaiman tatsächlich ein Sehgestell auf der Nase? Ist das Kind gerade in der «Frögli-Phase», dürfte es am Buch «Fantatiere» seine helle Freude haben. Das vom Naturschutzbund Österreich empfohlene Werk vermittelt im ersten Teil Wissenswertes über allerlei lustig betiteltes Getier. Im zweiten Teil sind die Tiere dann passend zu ihren Namen wie Fantasietiere gezeichnet, und das Kind kann sie farbig ausmalen.

Für kleine Lesemuffel

Sie lieben Matsch und Schleim und hassen Zähneputzen und Baden. Kein Wunder, lieben jüngere Kinder die Olchi-Stinkbande. Vielleicht motiviert eines der witzigen Olchi-Bücher auch den kleinen Lesemuffel in Ihrer Familien dazu, doch einmal zum Buch zu greifen? Passend zu Weihnachten empfiehlt sich der Band «Die Olchis feiern Weihnachten» als Einstieg.

Für Kreative

Wenn die Nachwuchs-Influencerin Ilia von «Ilias Welt» ein Malbuch «mega cool» findet, dann sind ganz viele Teenie-Mädchen derselben Meinung. Das «Kawaii»-Zeichenbuch bekommt aber auch von mir als Mama den Stempel «sehr toll»: Die Anleitungen für die süssen japanischen Figuren sind total simpel, und die Resultate können sich definitiv sehen lassen.

Für Teamplayer

Der Titel sagt, worum es geht: «Leo muss zum Friseur». Dumm nur, dass der Löwe Leo so gerne mit allen Tieren im Urwald plaudert und deshalb immer wieder seinen Termin verpasst. Gemeinsam müssen sich die Spieler den Weg merken und so jeweils auf die richtige Karte setzen, damit Leo doch noch am Ziel ankommt. Das Spiel ist eine Art Team-Memory mit tickender Uhr. Simpel, aber doch immer wieder spannend – tolle Unterhaltung für die ganze Familie.

Für Traditionelle

Monopoly ist und bleibt ein Renner unter den Familienspielen. Es gibt den Klassiker mittlerweile in unzähligen Varianten. Besonders toll sind die Städteversionen. Wo also wollen Sie Ihre Häuser bauen? In Zürich, Bern oder doch Luzern?