«Alles nur e Phase»

Eltern wissen, wovon in diesem Song die Rede ist: «Alles nur e Phase» von Sam National (Youtube).

«Als wir Ihren Artikel über die Pubertät Ihrer 7-jährigen Tochter gelesen haben, haben wir laut rauslachen müssen», schrieb mir Sammy Frey vor ein paar Tagen. Nicht, weil er und seine Frau sich über die Teenie-Allüren meiner Tochter amüsiert hätten, sondern weil ich damals das Elternmantra schlechthin in meinen Text eingebaut hatte: «Es geht allen gleich, und – ommmmm – es ist nur eine Phase.»

Immer und immer wieder habe man ihm das als frischgebackenem Papa gesagt, so Frey, «im Moment hat uns das zwar jeweils wenig geholfen, aber im Nachhinein haben eigentlich alle recht behalten».

Song zu Ehren der «Phase»

Nach zweijähriger «Alles nur e Phase»-Dauerbeschallung – Freys Tochter ist mittlerweile zweieinhalb Jahre alt – hat Sammy Frey alias Sam National beschlossen, dem Elternmantra einen Song zu widmen. Erst konzentrierte er sich nur auf die Kleinkindphase, die er aus eigener Erfahrung kannte. Der Pubertäts-Mamablog allerdings habe ihn inspiriert, in seinem Umfeld nach weiteren Beispielen älterer Kinder zu fragen, «und am Ende hatte ich so viele, dass es schwierig war, die besten auszuwählen».

Nach nur einem Tag hatte der Song «Alles nur e Phase» bereits 10’000 Klicks auf Youtube, und er wurde auch auf Facebook fleissig geteilt. Ein deutliches Zeichen, dass viele Eltern sich und ihre Kinder darin wiedererkennen. «Das beruhigt mich irgendwie», sagt Frey lachend, «und ich sage das ganz ohne Schadenfreude.»

Selbstzweifel der Eltern

Obwohl das Lied witzig gemeint ist, spricht der Musiker und Sekundarlehrer Frey im Songtext auch die Selbstzweifel an, die einen in solchen Momenten befallen. «Das Schwierige an den Phasen ist meiner Meinung nach, dass man sie oft nicht gleich als solche erkennt», sagt der 39-Jährige, «man rennt und macht und tut, und erst wenn dir jemand sagt: ‹Händ mini im Fall au gmacht›, hältst du inne und kommst zum Schluss, dass das dann wohl nur eine Phase ist.»

Wobei das «nur» fast schon sarkastisch wirkt, wenn man selber in der Phase steckt. «Als ich wegen meines zahnenden Kindes extrem an Schlafentzug litt, half es mir im Moment auch nicht gross, dass das nur eine Phase ist», sagt Frey, «ich wollte bloss, dass es endlich vorbei ist.»

Das ist es unterdessen, und Frey kann wieder darüber lachen. Im Moment. Denn wie singt er so schön? «Es isch alles nur e Phase, und es git nur eis, wo du chasch sicher si: Di nächschti Phase, die chunnt scho gli.»

Welche Phase war für Sie die bisher schlimmste? Und finden Sie den Satz «Alles nur e Phase» beruhigend, oder geht er Ihnen bloss auf die Nerven?