Single mit Kind – für immer?

Eine Carte Blanche von Torsten Fankhänel.

Mamablog

Singles mit Kindern haben es bei der Partnersuche nicht leicht: Vater (Zivilstand unbekannt) mit Sohn. (Quelle Symbolbild: Flickr/Ben Francis)

Vorurteile gegenüber einem alleinerziehenden Mami oder alleinerziehenden Papi? – Die gibt es immer weniger. Denn bei einer Scheidungsrate von über fünfzig Prozent muss man zwangsläufig davon ausgehen, dass darunter auch viele Ehen mit Kindern sind, die getrennt werden.

Kennt nicht jeder von uns mindestens ein Single-Mami oder ein Single-Papi, so genannte Eineltern? So ist es auch nicht verwunderlich, dass immer mehr Marketingmassnahmen auf diese neue Zielgruppe abzielen. Zum Beispiel bietet die Reisebranche spezielle «Single mit Kind»-Reisen an. Singles mit Kindern sind demnach gesellschaftlich akzeptiert und juristisch immer stärker abgesichert, und dennoch gibt es immer noch grosse Hürden zu nehmen.

Eine davon ist das liebe Geld. Single-Eltern müssen zum Beispiel mit einem massiv eingeschränkten Haushaltsbudget über die Runden kommen. Wo man sich früher eine Wohnung und ein Auto teilte, muss nun für beide Elternteile beides her. Teilen kann man nur noch wenig, ausser dem Einkommen.

Eine andere Hürde tut sich dann auf, wenn man nach einer Trennung ein neues Glück gefunden hat. Denn hat man jemand Neues kennengelernt, ist die Chance relativ gross, dass der oder die ebenfalls Familie hat. Man spricht bei diesen neu zusammen gewürfelten Familien nicht umsonst von Patchwork-Familien. Aber Flickenteppiche müssen sie noch lange nicht sein; man muss nur einige Regeln beachten.

Doch zuerst muss man als Eineltern eine neue Partnerin oder einen neuen Partner erst mal kennenlernen. Obschon die Anzahl Alleinerziehender (leider) jedes Jahr ständig zunimmt, gestaltet sich die Suche nach einem neuen «familienfreundlichen» Partner für Singles, die bereits Mutter oder Vater sind, oft besonders schwierig. Erfolgreich im Job und gleichzeitig eine engagierte Mutter oder ein liebevoller Vater zu sein, beansprucht bereits einen grossen Teil der Zeit und Energie.

So kommen Ausgang und Freizeit oft zu kurz und die Gelegenheiten, einen neuen Partner zu finden, verringern sich stark. Zudem schränkt der Wunsch nach einer soliden und ernsthaften Beziehung mit einem Menschen, der die kleine Familie so akzeptiert, wie sie ist, die Auswahl potenzieller neuer Familienväter oder –mütter bereits stark ein.

Eine gute Möglichkeit, einen neuen Partner kennen zu lernen, bieten einige seriöse Partnerbörsen an, die sich ausschliesslich auf Singles mit Kindern oder Singles mit Familiensinn konzentrieren. Übrigens ist auch das Kennenlernen über Online-Plattformen schon längst in der Gesellschaft akzeptiert.

Verschiedene Organisationen setzen sich zudem stark für die Rechte alleinerziehender Mütter und Väter ein. So engagiert sich der Schweizer Verband für alleinerziehender Mütter und Väter (SVAMV) mit Beratung und Unterstützung für Alleinerziehende.

Für viele sind übrigens Singles mit Kindern dennoch durchaus sehr attraktiv. Vielleicht braucht’s manchmal etwas mehr Initiative beim Kennenlernen, aber für das neue Familienglück lohnt sich das Engagement.

mbFrAut1Torsten Fankhänel ist Mitgründer von Singlemitkind.ch.