Logo

Kulturbeutel 36/18

Mirko Schwab am Montag den 3. September 2018

Schwab empfiehlt:
Die besten Fachidioten rund um den Skiclub Toggenburg sind wieder in der Stadt. Hart einszweidreivier abnerden am Modularsystem – and there’s some good vibin’ improvised music at the end! Profis halt. Namentlich Tilmann & DeAdi sowie Olan Galactica, Rückendeckung sichern vorab Kreuzer & Brequenzer. Knallkopf Tobias Bollo besorgt das Bild. Selbstverständlich im Punto, vorderer Orient 3006, Samstagnacht ab 22:30.

JJ empfiehlt:
Freitagabend
verabschieden sich Rössli und Souli nach zwei Monaten Sommerbeiz mit spicey lateinamerikascher Tanzmusik vom Vorplatz der Reitschule. Die Boys* und Girls* vom Kollektiv haben sich den Arsch aufgerissen für niederschwelligen Gastrobetrieb mit Pizzas aus dem selbstgemauerten Holzofen auf einem friedlich belebten Vorplatz.

Geht hin, aus Solidarität für die übernommene Verantwortung in der schwierigsten und schönsten berner Problemzone und geht hin, weil es wie immer: nice sein wird. Geht hin, damit kein Platz bleibt für Gummischrot, Tränengas, Polizeigewalt.

Fischer empfiehlt:
Das Musikfestival Bern ist plötzlich zu einer intensiven Halbwoche zusammengeschrumpft. Zog es sich früher über gut und gern zwei Wochen, ist nun nach dem Eröffnungsfest am Mittwoch auch fast schon wider vorbei, am Sonntag. Dazwischen gibt’s aber jede Menge neue und alte und unzeitige Musik, und passend zum Thema auch oft zur wunderbarsten Unzeit, zum Beispiel um 5:59 und um 23:59 Uhr.

Die Ursi empfiehlt:
Parteilich sein, mit den Schwächsten, den Armen. Nicht karitativ, sondern auf Augenhöhe und mit Respekt. Das macht die Kirchliche Gassenarbeit Bern seit nunmehr 30 Jahren und ist mittlerweile in der Praxis vorzeigechristlichanarchistisch – es gilt alle Hüte der Stadt zu ziehen.
Und zum Jubiläum geht’s auf Kulturtour. Auftakt ist am Freitag bei der Warmbachbaugrube mit der Fotoausstellung «Ausgrenzung». Geht dort einen heben.

Der Kuratle empfiehlt:
Das Musikfestival, Mit Fokus Berner Münster, dort ist Kurator Daniel Glaus am wirken. Mit der Orgel wie auch kompositorisch am Puls der (Un)zeit. Nicht hip, dafür zeitlos!
Und: best-elle tauft am Freitag ihre Platte in der Cafete.  Die junge Frau hat was zu sagen! Mitnehmen: Skibrille und Gasmaske, falls die Staatsgewalt wieder am Üben ist und ein offenes Herz.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.