Logo

Ein Portrait der Maschine als junger Künstler

Roland Fischer am Samstag den 30. Januar 2016

Oder so ähnlich. Wer sich auch immer schon mal von einer Maschine portraitieren lassen wollte: auf nach Yverdon, ins Musée d’Ailleurs, das wunderbare kleine Science-Fiction-Museum mit angeschlossenem Jules-Verne-Archiv (unbedingt auch die herrliche Bibliothek anschauen!). So wurde der Autor von der Maschine verewigt:

tresset

Man kann sich kürzer oder ausgiebiger zeichnen lassen – es gibt drei verschiedene Stationen. Und versprochen: man wird sich nicht langweilen, so simpel die Idee der Arbeit, so verspielt ist die Umsetzung. So Modell zu sitzen lässt einen auf sehr amüsante Weise über die Grenze von Mensch und Maschine nachdenken. Und wer dazu noch Locken hat, wird umso mehr Spass am zeichnerischen Können der Maschine haben.

Aber nicht lange zuwarten! Die tolle Installation von Patrick Tresset läuft nur noch bis Sonntag, im Rahmen der aktuellen Ausstellung über Roboter. Und da gibt es noch eine Menge anderes zu entdecken – der Roboter ist nicht umsonst eine der ikonischen Figuren der Science-Fiction-Welt. Die in ganz verschiedenen Schattierungen daherkommt, vom trotteligen Helfer bis zum zur monströsen Gefahr für die Menschheit. Was ist eine Maschine – das ist dann immer auch die Frage: was ist der Mensch?

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.