Logo

Weggelegt: The Circle

Christian Zellweger am Dienstag den 12. Januar 2016

circle

Gekauft hab ich The Circle vor allem, weil mich das Buch beim Weihnachtseinkauf so orange angeleuchtet hat. Und weil ich natürlich schon davon gehört habe (unter anderem auch hier oder hier). Mittlerweile bin ich etwa bei Seite 60 und ich weiss nicht genau, ob ich da weiterkommen werde.

Da ist also diese Mae die bei einem ultra-dynamischen zukünftigen Facebook/Google/Twitter-Bezwinger arbeitet. Vorher war sie Informatikerin bei den unendlich trägen Elektrizitäts-Werken des Städtchens, in dem sie aufgewachsen war. Ihre neuen Mitarbeiter sind alle hochintelligent und -motiviert und verbessern mit visionären Projekten jeden Tag die Welt.

Maes Familie hingegen kämpft mit existenziellen Problemen, ihr Vater ist an MS erkrankt. Ihr Ex-Freund betreibt ein kleines Business, fast ganz ohne Internet-Marketing. Irgendwann setzt er zu einer Tirade gegen die Kommunikation in der heutigen Gesellschaft an, weil Mae mit ihm nur noch darüber spricht, was jemand anders im Internet über ihn geschrieben hat. Maes Chef lanciert derweil günstige High-End-Webcams, welche es ermöglichen sollen, dass die ganze Welt überwacht werden kann, um Böses zu verhindern.

Soweit in etwa die Exposition. Ich weiss jetzt natürlich nicht, welche Plot-Twists da noch kommen werden. Und man muss Egger zugute halten, dass er ein Thema, das wichtig ist, aber nicht so verfängt auch für grundsätzlich weniger Interessierte potentiell interessant macht. Aber: So schwarz-weiss und plakativ, wie dieser Roman angelegt ist, lässt er sich leider kaum lesen.

« Zur Übersicht

2 Kommentare zu “Weggelegt: The Circle”

  1. bruder grimm sagt:

    Lieber Herr Zellweger, ich verstehe Ihre Skepsis. Ich habe es zu Ende gelesen. Es ist jetzt keine Weltliteratur aber ich habe mich gut unterhalten und das Buch hat sogar ein klein wenig einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Dass Sie sich ihre Meinung schon auf Seite 60 gemacht haben ist nachvollziehbar und sicher keine gute Voraussetzung das Buch a) doch noch zu Ende zu lesen und b) am Ende gar noch zu mögen. Herzlich

  2. Marc Stucki sagt:

    Lieber Herr Zellweger, mir ging’s wie Bruder Grimm. Ich hab’s auch zu Ende gelesen und ca. ab Seite 100 nahm mich das Buch in den Bann. Kämpfen Sie sich doch durch, wenn Sie den Schmöker schon haben.