Logo

«Wetsch du spiele?»

Milena Krstic am Donnerstag den 10. September 2015

Gestern machte ich einen Abstecher ins Bonsoir (Korrespondentin Feuz berichtete) und dort fragte mich die nette Collider-Assistentin: «Wetsch du spiele?» Natürlich wollte ich.

Und ein paar Sekunden später steuerte ich mit meinem Atem lustige Roboter-Konstrukte, die schier durchdrehten, wenn ich hyperventilierte. Und wenn das Universum tatsächlich in uns drin liegt, dann hat es die Wissenschaft geschafft, dieses Innenleben auf den Bildschirm zu bringen. Auch ganz nett: Sich durch die Augen des Gegenübers anzugucken und Memory zu spielen. Alles möglich. Dank unserem Herr Fischer und seinem Mad Scientist Festival. Etwas später gab es noch ein Konzert von Alo Allik, der selbst programmierte Synthes steuerte, die da aus seinem Macbook sprudelten. Das Publikum vertiefte sich derweil ins eigene Smartphone. Aber da hatte ich schon keine Musse mehr. Und mein Akku war sowieso leer.

Musikfestival-Bern-2015. "Urknall". Foto: © Philipp Zinniker

Musikfestival-Bern-2015. “Urknall”. Foto: © Philipp Zinniker

 

Sie wollen auch spielen? Noch bis am Samstag haben Sie jeden Abend die Möglichkeit dazu. Heute gibt es ein Gespräch zum Thema «Geht der Nacht das Licht aus?» und ab 22 Uhr spielt Martin Schütz Electronica.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.