Logo

Hotel zur fröhlichen Stunde – Zimmer des Tages: 2

Roland Fischer am Dienstag den 16. September 2014

Für die Dauer der Biennale Bern wird das Schlachthaus von verschiedenen Künstlern des Kollektivs Bern zu einem Hotel umfunktioniert. Der Kulturblog ihres Vertrauens geht diese Woche undercover und wirft jeden Tag einen indiskreten Blick in eines der Zimmer.

Heute: Nr. 2, das Zweibettzimmer, eingerichtet von off-center, mit Arbeiten von Nicolas Delaroche, Kyra Tabea Balderer, Sylvain Baumann

Zimmer 2

«Schluss, Amen und Lichter löschen»
Das Zweibettzimmer bieten eine Unterkunft zwischen Ausstellungsraum und Hotelzimmer. Das Zimmer stellt eine besondere Situation her, zwischen Intimität und Anonymität, Innen- und Aussenraum. Dies beeinflusst wiederum die Wahrnehmung des Projekts durch die Besucher. Im Gegenzug für die Übernachtung schreiben die Gäste eine Rezension ins Gästebuch: «man wünscht diesen wackeren Kreateuren weiterhin solch präzise Schöpfungen» … «ein Wunder in Bern»… «irgendwie finde ich diese Lampe auf dem Tisch ‘wuescht’, aber irgendwie hat sie noch was.»  …. «Super surreal!»

Das Zimmer Nr. 2 ist begehrt – und leider bereits bis Ende der Biennale ausgebucht.

Zimmer 2

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.