Logo

Lieblingspose: Der schöne Geist Buster

Roland Fischer am Freitag den 15. Juni 2012

Bald hundert Jahre ist es her, dass Buster Keaton das erste Mal sein langes Gesicht auf einer Leinwand machte. 1917 hatte er seine erste kleine Rolle in The Butcher Boy, und schon da macht ihn sein Markenzeichen, die Ungerührtheit allen Fiesheiten des Lebens gegenüber, zum heimlichen Star. In der Folge sollte Keaton so etwas wie ein Zeitgeist-Prophet werden. Seine Filme zeigen eine durchgeknallte Welt und einen kleinen Mann mittendrin, der meist mit allem überfordert ist. Aber egal wie wild es kommt, Keaton nimmt alles mit melancholischem Gleichmut – eine Haltung, die uns heute nur allzu bekannt vorkommt. Wie soll man sagen: Aufs Konto dieses Cinéasten geht nicht bloss grosse Kunst, sondern gleich so etwas wie eine Weltanschauung.

Und nicht zuletzt verdanken wir ihm natürlich den wildesten Filmstunt überhaupt (Stuntmänner? Eine Erfindung der ängstlich-abgesicherten Risikogesellschaft).

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “Lieblingspose: Der schöne Geist Buster”

  1. Frau Feuz sagt:

    Morgen und Bravo, Herr Fischer! Buster ist der grösste!! Ich möchte hierbei an diese Szene hier erinnern. «The camera men had order to shoot till Buster yelled ‘cut’ or was killed.»

  2. Fischer sagt:

    nicht zu vergessen natürlich ‘the general’:

  3. Stummfilmfan sagt:

    Beide Filme waren übrigens schon in Bern mit dem BSO als Begleiter und der genialen Musik von Tim Brock zu sehen, einmal in der DZ und einmal im Casino.

  4. Frau Feuz sagt:

    … und in der grossen Halle der Reitschule. Mehr darüber HIER

  5. Hobbygärtner sagt:

    aahhhh buster keaton. das sind von meinen ersten fernseherinnerungen. in dänemark im sommerhaus, dort hatte es im gegensatz zu bei uns zuhause einen fernsehen. und da kam dann buster keaton. sensationell!

  6. Stummfilmfan sagt:

    Voila, Tim hatte das damals offenbar sogar aufgenommen:

    http://www.youtube.com/watch?v=tkvd0FCtdjA

  7. Fischer sagt:

    eine rasche empfehlung noch für heute abend, fast übersehen: im lichtspiel läuft keatons prä-rocky ‘battling butler’.