Logo

Lieblingsdroge: Mineralwasser

Benedikt Sartorius am Montag den 4. Juni 2012

Im Juni wird Ihr Kulturblog des Vertrauens zu Ihrem Lieblingsblog: Wir präsentieren unsere jeweiligen Lieblinge in gesuchten Kategorien. Den Auftakt macht Herr Sartorius mit seiner momentanen Lieblingsdroge.

Ich könnte es mir einfach machen, und Sie hier langweilen mit einer weiteren Folge der Serie über bereits vielfach besungene Bands wie das Animal Collective oder die Flaming Lips, könnte ein weiteres Mal darauf hinweisen, wie süchtig ein Buch von Roberto Bolaño machen kann und wieso das Feedback von sehr lauten Gitarren immer noch einer der schönsten Lärmangelegenheiten ist, das meinen Tinnitus immer wieder aufs neue und auch gerne weckt.

Doch das Gift, das ich heute besingen möchte, ist eine Gabe und die Freude meiner Tage – zumal in Entgiftungszeiten. Und dieses ist überaus schlicht, nämlich: Kohlensäurehaltiges Mineralwasser, versehen mit viel Eis und Zitrone, wegen dem Büro-Selecta-Automaten vorzugsweise aus einem hiesigen Hause, das die «wahrscheinlichste tiefste Website der Welt».

Doch obacht: Experten wie Professor Dr. Dr. Ewald Schnug warnen allerdings vor übermässigem Konsum von einigen Sorten – wie auch der Plastic Beach durch diesen Müll stetig anwächst.

« Zur Übersicht

Ein Kommentar zu “Lieblingsdroge: Mineralwasser”

  1. Dr. MadR sagt:

    Wobei es auch das Glas herauszustreichen gilt.

    Bei Entgiftung eignet sich ein Pint Neutrales ideal.

    Auf die nächste Chüubi