Logo

Kulturbeutel 16/08

janna am Montag den 14. April 2008

Herr Gnos empfiehlt:
Ausdauer. Denn die brauchen Sie diese Woche. Es geht los am Mittwoch mit dem Lucien Dubuis Trio und Marc Ribot bei Bee-Flat im Progr (Jazziges mit dem Gitarristen von Tom Waits). Es geht weiter am Donnerstag mit Stinky Lou And The Goon Mat With Lord Bernardo im Wohnzimmer des Les Amis (schmutziger Delta-Blues aus dem Hause Voodoo Rhythm). Am Freitag wird der Höhepunkt erreicht mit Firewater im Dachstock der Reitschule (mehr dazu in diesem Text). Und zum Abgewöhnen finden Sie sich am Samstag gleich nochmals im Dachstock ein; dort taufen Zeno Tornado & The Boney Google Brothers ihr neues Voodoo-Rhythm-Album «Rambling Man» (im Vorprogramm die unvergleichlichen Pussywarmers aus Lugano).

Frau Götti empfiehlt:
Angeregt Hodler diskutieren. Am internationalen Symposium Ferdinand Hodler am Donnerstag und Freitag im Progr. Melden Sie sich noch an bis heute unter info@kunstmuseumbern.ch. Denn wir wollen es doch nicht gewissen hemdsärmligen Holzfällerbildbesitzern überlassen, was wir von Hodler zu halten haben, oder?

Janna Steger empfiehlt:
Aktiv Kunst erleben! Vernissage diesen Donnerstag, 17. April, im «New Space» von Marks Blond. Drei Künstlerinnen suchen die Auseinandersetzung miteinander und mit dem Publikum. So wird es auch mal den Besuchern vergönnt sein, ihre künstlerische Ader auszuleben, jedoch nur möglich ab 19 Uhr an diesem Tag.

Christian Pauli empfiehlt:
Entspannt Kunst erleben! Vernissage diesen Freitag, 18. April, ab 18 Uhr, im Kunstraum Oktagon an der Aarestrasse 96. Zu Gast in der von Fabienne Eggelhöfer kuratierten Reihe Formsachen ist Giro Annen, der grosse Leisetreter der Berner Kunstszene.

Benedikt Sartorius weist für am Mittwoch Unpässliche noch darauf hin, dass das lustige Lucien Dubuis Trio mitsamt Gitarrrenheld Marc Ribot auch am Freitag zu sehen sein wird, im Bad Bonn, Düdingen. Auch lohnenswert: Eine Pilgerfahrt nach Nyon, dort zeigen sie am Dok-Filmfestival «Visions Du Réel» auch Musikdokus. (Zum Thema Musikfilme passt die Vorpremiere von Control, in der Cinématte, am Mittwoch, um 20 Uhr, mit einer Faneinfürung unserer Signora Pergoletti). Und weiterhin: Das Fumetto in Luzern. Was für eine Woche.

Und Signora Pergoletti
ist ein recht glücklicher Mensch geworden, obwohl sie mit 17 Joy Division liebte. Wie sie das gemacht hat? Lebenshilfe von den richtigen Menschen! Diese Woche von den Herren Kopp, Nauer und Vittinghoff, unter dem Titel Meister Panda ab Mittwoch im Schlachthaustheater.

« Zur Übersicht

3 Kommentare zu “Kulturbeutel 16/08”

  1. Lars L sagt:

    Das Fumetto ist nicht so toll, fand ich.

  2. Herr Sartorius sagt:

    Ich fahr trotzdem mal hin, Herr Lars L.

  3. Lars L sagt:

    Tun Sie das. Obwohl ich den Verdacht hege, dass sie nur als Chrigel-Groupie gehen…
    Eventuell war ich auch an den falschen Ausstellungen und Performanzen. Und das Wettbewerbs-Thema Klima führte halt zu vielen moralischen Beiträgen.