Logo

Kulturbeutel 11/08

Manuel Gnos am Montag den 10. März 2008

Herr Gnos empfiehlt:
Eine Woche in der Garage, denn dort finden Sie – direkt aus den 60er-Jahren – die beiden Bands Choo Choo und The Super Supers. Erstere taufen am Donnerstag im ISC ihren Erstling, letztere sind schon länger unterwegs und am Freitag endlich wieder einmal live zu erleben, im Wasserwerk.

Benedikt Sartorius empfiehlt:
Hideaki Ishii aka DJ Krush. Der Samurai-DJ spielt am Samstag seine schweren Kopfnicker-Beats im Dachstock der Reitschule.

Frau Götti empfiehlt:
Kunstgeschichte auf die Kinderfreundliche: Vier Trickfilme von Andrea Dreher, Judith Zaugg und Eliane Schott. Lana Memox Filmmatinée am Samstag, 15. März um 11 Uhr im cineBubenberg. Offen steht der Anlass für Menschen schon ab 5 Jahren – aber wir alle wüssten doch gern mehr über dorische, ionische und korinthische Säulenkunst oder über Christo und Jeanne-Claude, oder? Also nicht nur etwas für unseren Monsieur mit Töchterchen.

Janna Steger empfiehlt:
Diesen Donnerstag, 13. März zwischen 14-16 Uhr vor der Nationalbank vorbeizulaufen, dort wird heftig geschrubbt. Die Künstler Georg Keller und Zosia Kwasieborska wollen die Bank mit polnischer Seife vom «Schmutz» befreien.
Und am Freitag, 18 Uhr, die Vernissage des Berner Künstlers Niklaus Wenger, der in der Stadtgalerie, im Innenhof des Progr, vergessene und zurückgelassene Dinge in Erinnerung ruft.

Und Monsieur Gaberell empfiehlt:
Erika Stucky im Konzertprogramm von Bee-Flat. Die Frau dürfen Sie sich echt nicht entgehen lassen. Diesen Mittwoch um 20.30 Uhr in der Turnhalle im Progr.

« Zur Übersicht

2 Kommentare zu “Kulturbeutel 11/08”

  1. signora pergoletti sagt:

    Na, das mit der Seife dürfte wohl länger dauern… Schöne Idee!

  2. Herr Schapo sagt:

    ich schliesse mich dem Tip von Herrn Sartorius an: erscheinen sie bitte samstags im Dackstock, merci!