Logo

Kulturbeutel 48/07

Benedikt Sartorius am Montag den 26. November 2007

Signora Pergoletti empfiehlt:
Ein paar Jungs, nämlich die Ohrbooten heute Montagabend im ISC, oder ein paar Mädels, nämlich die Almösen ab Donnerstag im Schlachthaus. Und allen, die wieder einmal Lust auf Agathe Bauer und Co. haben sich selbst, auflegenderweise im Wohnzimmer des Les Amis, Donnerstag ab zirka 22.00 Uhr bis recht spät.

Frau Götti empfiehlt:
Auch wenn es so stark auf der Hand liegt, dass mir diese Empfehlung schon fast ein wenig peinlich ist: das einzige Konzert der Chemical Brothers in der Schweiz. Am Mittwoch, 28. November, ab 19.30 Uhr in diesem eigenartigen, kirchgemeindehausmässigen Forum in Fribourg. Aber die Technorocker werden den unterkühlten Raum tüchtig einheizen, da bin ich mir sicher. Andere habens schliesslich dort auch schon geschafft. Und Starticket behauptet, es gäbe noch Tickets.

Benedikt Sartorius empfiehlt:
Scout Niblett am Freitag, den 30. November, im Bad Bonn, Düdingen. Nicht nur, aber auch wegen diesem wunderbaren Duett und Video mit dem Meister Bonnie «Prince» Billy. Auch schön: Phil Duke, Chef der bald jubilierenden Musikzeitung Loop, stattet mit seinen Liedern gleichentags dem Café Kairo einen Besuch ab, als Gast der 50 Foot Mama.

Monsieur Gaberell empfiehlt,
den 1. Advent einigermassen ernst zu nehmen. Besuchen Sie darum nächsten Sonntag den nahen Wald, schneiden Sie Tannzweige und basteln Sie mit diesen einen schönen Adventskranz. Dazwischen, davor oder nachher können Sie auch noch den Adventsverkauf in der Post-, Rathaus- und Brunngasse besuchen – im Kulturbüro gibt es sicherlich auch heuer wieder ein feines Angebot.

« Zur Übersicht

4 Kommentare zu “Kulturbeutel 48/07”

  1. newfield sagt:

    und wieder ist ein monat vorbei und die freunde der interessanten musikfilme treffen sich deshalb am donnerstag im cinématte. Wilco!

    Gruss an Herr Gnos

    der herr links heisst Lennon.
    Gruss an herr Gnos.

  2. Herr Gnos sagt:

    danke für ihren gruss, werter herr newfield. ich war ja kürzlich in diesem überschätzten süden unterwegs und da wurde also mehrmals in dieser zeit das album «revolver», das mir hier auf diesem sender ans herz gelegt wurde, eingelegt. von mir selbst, wohlgemerkt. aber ich muss schon sagen: die «monks» fahren mir schon viel gewaltiger in beine, hüften, kopf und schultern!

    schauen sie übrigens mal hier ganz unten auf der seite… hab gar nicht gewusst, dass dieser herr hier in seinem ersten leben eine partei gegründet hat. sachen gibts!

  3. newfield sagt:

    frappant indertat. SupaVunkyPeatman.
    wenn der dann mal das Reverendum ergreift …

  4. signora pergoletti sagt:

    Haha, Herr Gnos! Habens das dem Beatman geschickt? Super!