Logo

Kulturbeutel 38/07

Frau Götti am Montag den 17. September 2007

Frau Götti empfiehlt:
Gönnen Sie sich doch ein letztes Mal Stiller Has mit Balz Nill. Die Burger machens möglich, zum 175. Jubiläum des Naturhistorischen Museums Bern, und zwar vom 18. bis 20. September jeweils um 19.30 Uhr im Museum. Hasen gehören dort schliesslich irgendwie hin, auch wenn sie noch sehr lebendig sind.

Herr Gnos empfiehlt:
King Khan & The Shrines. Weil Sie da ein grosse Show erleben werden, die Sie zurückführt in die grossen Zeiten des Soul – eine gehörige Portion Psychedelik inbegriffen. Im Berner ISC, am 21. September, um 21 Uhr.

Signora Pergoletti empfiehlt:
Den Kauf von zahlreichen schönen CDs im von Ihr geschätzten Chop Records. Denn Totgesagte leben bekanntlich länger. Sowie «Die Fahrt», eine Lesung von und mit Sibylle Berg & Wiglaf Droste, am Samstag, 22. September um 20:30 Uhr im Tojo-Theater der Reitschule

Benedikt Sartorius empfiehlt:
Das Stück «Requiem» der Lausanner Konzeptualisten Velma am 23. September in der Dampfzentrale. Ihr Album «La Pointe Farinet, 2949 M» ist die vielleicht lohnenswerteste Bergtour der jüngeren Schweizer Musikgeschichte – mitsamt Motörhead-Cover und schwülen Bossanovas – nun darf man gespannt sein, was für Theater die drei auf die Sputnik-Bretter hinlegen werden.

Weitere Tipps finden Sie hier.

« Zur Übersicht

15 Kommentare zu “Kulturbeutel 38/07”

  1. Herr Gnos sagt:

    falls es jemanden interessieren sollte:

    DJ-Set von Manuel Gnos (das wär dann also ich selbst) mit Musik aus dem Café Kairo. Heute um 15 Uhr auf Radio Casablanca.

  2. passiver attacker sagt:

    mein tipp: kissogram, sa. 22.09. im dachstock.
    und herr gnos, sind sie schon nervös?
    ich jedenfalls kann’s kaum erwarten!

  3. Herr Sartorius sagt:

    mein tipp: kissogram, sa. 22.09. im dachstock.

    Sehr schön, Herr Passiver Attacker. Und viel Glück an DJ Herr Gnos! Ich jedenfalls kann’s auch kaum erwarten.

  4. passiver attacker sagt:

    alte berliner freunde, herr satirius!

  5. passiver attacker sagt:

    ups! herr satorius, natürlich sorry.

  6. rrrrrr's sagt:

    …wir sind im Schwesternblog, drum hats für den Satoius nicht mehr gereicht

  7. Herr Gnos sagt:

    ja, tami, huere krass närvös, sag ich ihnen.

  8. Herr Sartorius sagt:

    herr satirius

    Der Name gefällt mir eigentlich ganz gut, Herr Passiver Attacker, wobei er auch ein bisschen anmassend ausfällt.

  9. Herr Sartorius sagt:

    Ah, der Chef ist nervös, sehr schön.

  10. Lars L sagt:

    Ich? Nervös? Ich bitte Sie, Herr Sadoriurs!

  11. Herr Sartorius sagt:

    Ah ja, Sie sind ja auch einer von denen, Herr Lars L.

  12. Lars L sagt:

    Jetzt!
    Herr Gnos zuhören: Radio Casablanca, 94.0 MHz oder Livestream.

  13. lizamazo sagt:

    herr gnos hat sich mit triofan zu dopen versucht, um 13h circa, imfall. und jetzt verstehen wir auch, weshalb er ein bisschen schmal und umblasbar aussah, bei der nervosität, nun ist alles klar :-)
    und ich habe die sendung verpasst…

  14. Herr Gnos sagt:

    herr gnos hat sich mit triofan zu dopen versucht, um 13h circa, imfall

    trio-fan? ah, nein, sie meinen das hier. allerdings machen sie mir ein bisschen angst. was sehen sie sonst noch alles? hab ich irgendwo eine webcam eingebaut?

    wie auch immer: danke, radio casablanca, dass ich da sein durfte. es hat spass gemacht. (und ich hoffe, die amateurhaften übergänge und abmischfehler werden mir verziehen…)

  15. lizamazo sagt:

    quasi nichts sehe ich, nur ruhig, laufe mit -7 dioptrien herum, auch gedopterweise. herr gnos war einfach zu nervös, um frau xirahs xundheit über die gasse zu hören. aber nun wieder hopp zum bip.