Logo

Kulturbeutel 32/07

Manuel Gnos am Montag den 6. August 2007

Signora Pergoletti empfiehlt:
Leider sehr spät, aber lieber als nie, den sechsten und letzten Teil der preisgekrönten Kanadischen Mini-TV-Serie «Slings & Arrows». Theaterhasser werden ihre Vorurteile bestätigt sehen, Theaterinteressierte sich weiter verlieben und Theaterkenner werden sich köstlich amüsieren. Lohnt sich auch, wenn man bis jetzt alles verpasst hat, alleine der brillianten SchauspielerInnen und Dialoge wegen. SF 1, Do 9.8. um 22.50h.

Herr Gnos empfiehlt:
Das Buskers in Bern. Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen Di Grine Kuzine und The Baghdaddies. Leider wissen wir auch nicht, wann und wo die spielen, weil man das detaillierte Programm nur erhält, wenn man sich einen Festivalbändel kauft (siehe dazu diesen Beitrag). Donnerstag bis Sonntag, 9. bis 11. August, jeweils ab 18 Uhr in der Unteren Altstadt.

Herr Gnos empfiehlt auch:
Das kleine Festival namens Lakeside in Hergiswil (NW). Insbesondere Samstag der 11. August dürfte von Interesse sein: Die Wüstenrocker Tito & Tarantula sind zu Gast, und im Vorprogramm spielt der Berner Trash-Blueser Reverend Beat-Man.

Monsieur Gaberell empfiehlt:
Auch ein Festival, wenn auch etwas grösser als das von Herrn Gnos. Nächsten Samstag am «Heitere» in Zofingen: Gogol Bordello auf der Hauptbühne von 19 bis 20 Uhr. Sie kennen Gogol Bordello nicht? HIER.

Herr Pauli empfiehlt:
Anlässlich der Ausstellung pong.mythos im Kornhaus steigt am Sonntag, ab 21:00 Uhr in der Dampfzentrale eine Retro-Digital-Party: Die Teamtendo-Band aus Paris, die beiden Zürcher Micromusic DJs Carl und Wanga, Round Table Knights und DJ Jean-Nipon (Paris) gehen zusammen auf pixelhaltige Computerjagd.

« Zur Übersicht

14 Kommentare zu “Kulturbeutel 32/07”

  1. pauli sagt:

    Herr Gabarell, eine lustige Erinnerung: Gogol Bordello haben mal im Kairo gespielt, vor zirka 10 BesucherInnen. So läuft das. War übrigens eine geile Show.

  2. Herr A. sagt:

    Und wenn Sie dann von den ollen Strassenclowns genug haben, kommen Sie am Samstag nach Neuenburg: Spielkunst und Freudentaumel. Asoja, wenn’s so weiter geht ömel.

  3. signora pergoletti sagt:

    Ich empfehle am Buskers – auf Anraten von Herrn Pwei – die “Ohrbooten”.

  4. signora pergoletti sagt:

    @ Herr A.

    Nidd das Thema do uffm Kultuurblogg. Gopfrdeggel!

  5. Herr Z sagt:

    Ich empfehle eine Gedenkminute für LEE HAZLEWOOD. Und dann die Platten drehen lassen bis die Nadel glüht. Ruhe er in Frieden.

  6. pauli sagt:

    Herr Z, ist tatsächlich Lee Hazelwood gestorben? Wann? Wo?

  7. Herr Z sagt:

    (…)Songwriter, producer, singer, and all-around musical iconoclast Lee Hazlewood died Saturday, August 4, in Henderson, Nevada, after a three-year battle with terminal renal cancer. He was 78.”

  8. zuffi sagt:

    Endlich kann auch ich einmal auftrumpfen mit einem “Auch ich habe diese Band in einem kleinen Klub vor wenigen Leuten gesehen”.
    Gogol Bordello, Mokka Thun, 15 Leute.
    Ich fand’s übrigens schlecht, was aber das Ereignis an sich nicht schmälern soll.

  9. pauli sagt:

    Aha. Wenn ihr was Gutes tun wollt: Kauft «Requiem For An Almost Lady», Hazelwood 1971, eine bedrückend schöne Liedsammlung. Die heutige Gedenkminute gehört ihm, ganz klar.

  10. Herr Z sagt:

    und dann kauft ihr gleich noch “Trouble Is A Lonesome Town”, “13”, “Cowboy In Sweden” und…

  11. signora pergoletti sagt:

    Ein schwarzer Tag für Reverend Beatman, würd ich sagen… Er hat Hazelwood in diesem Viva-Special doch besucht, oder verwechsle ich jetzt was?

    ( und @ Herr A.: Sollte natürlich keine Beleidigung sein, werter Herr A.! Bloss, ich bin halt auch heute Baslerin. Bin ja nicht Sven Epiney.)

  12. Herr Z sagt:

    Hey, Beatman besuchte wahrscheinlich eher seinen grossen Überhelden Hasil Adkins, genannt “The Haze”, berühmt für seine Pionierleistungen als Rockabilly-Onemanband. Adkins ist glaub auch schon ein Weilchen tot. We all make the flowers grow würde der andere Haze wohl sagen.

  13. signora pergoletti sagt:

    Recht habens! Hasil Adkins wars, danke!

  14. f@b sagt:

    Auch an nem Festival empfehle ich
    KILA:
    Sa, 22:00 hier

    Wenn schon grad vor Ort, gibts am Fr oldies mit Schrägflöte.