Logo

Kulturbeutel 20/07

Manuel Gnos am Montag den 14. Mai 2007

Herr Gnos empfiehlt:
Kaufen Sie sich eine CD von Christian Gibbs. Weil ihn dessen Musik zurzeit täglich begleitet. Weil Gibbs Songs schreibt, als sei er der Sohn von Cat Power und Johnny Cash. Weil Mister Gibbs vor kurzem in Bern vor weniger als zehn Leuten gespielt hat, am Abend zuvor in Zürich aber 120 ZuschauerInnen hatte. Und weil der Mann bestimmt nach Bern zurückkehren wird und Sie dann vorbereitet sein müssen.
C. Gibbs – Honeywell (2005)
Fräulein Catriona GuggenbühlSignora Pergoletti empfiehlt:
Die Magd und ihr Fräulein von Stange/ Grob/ Guggenbühl/ Weber. Ein wunderbar feiner Theaterabend über Abhängigkeit, Freundschaft und soziale Unterschiede. Nach einer wahren schweizer Geschichte, textlich verarbeitet von «La Grob» (Stefanie Grob, u.a. Kolumnistin in der Berner Kulturagenda). Im Tojo Theater, Reitschule, Di 15. / Mi 16. / Do 17. / Fr 18. / Sa 19. Mai jeweils um 20.30 Uhr

Michael von der Heide und Eule Frau Götti empfiehlt, ja sie empfiehlt und sie steht dazu, denn sie hat eine kleine Schwäche für androgyne Chansonsänger: Michael von der Heide mit seinem neuen Programm «Nachtflug». Spielen tut er im Quartett, und zwar neben eigenen Sachen Lieder vom grossen Serge Gainsbourg und von Schweizer Popliteraten wie Milena Moser und Martin Suter. Vom 16. bis zum 19. Mai in der La Capella. Fliegen Sie im Aufwind der Auffahrt durch die Nacht!

Monsieur Gaberell empfiehlt:
Der «Journalist» Tom Kummer, der sich in der ganze Schweiz (und sogar der Roger Köppel hats nicht gemerkt!) und dann vor allem in Hollywood mit Lügengeschichten, fiktiven Interviews, erfunden Reportagen und anderen Unwahrheiten über Promis einen Namen machte, liest aus seinem (?) Buch «Blow Up». Thalia Bücher im Loeb, morgen Dienstag um 20 Uhr.

Herr Pauli empfiehlt:
Wenn die Berner Kunsthalle festet, geht es recht anarchisch zu und her. Geschichten gibts, sage ich euch! Die heurige Ausgabe am nächsten Samstag, 19. Mai, wartet mit einem Konzert von Christian Marclay auf. Hingehen!

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “Kulturbeutel 20/07”

  1. Pinailleur sagt:

    «Kaufen Sie sich eine CD von Christian Gibbs. Weil ihn dessen Musik zurzeit täglich begleitet.» Hä?

    1. Kaufen Sie sich eine CD von Christian Gibbs, weil «ihn», also den Blogschreiber, Christian Gibbs Musik zurzeit täglich begleitet?

    2. Weil «ihn», Christian Gibbs, «dessen» Musik täglich begleitet, kurz: weil «ihn seine Musik zurzeit täglich begleitet»? Möglich, zumal er sie selbst erzeugt.

    3. Weil Christian Gibbs «dessen», des Blogschreibers G. Musik, täglich begleitet?

    Fragen über Fragen. Wie auch immer: besten Dank für den Tipp!

  2. Petignat sagt:

    Das war jetzt aber sehr kleinlich gepfiffen, Monsieur Pinailleur.

  3. passiver attacker sagt:

    “androgyne Chansonsänger”
    ???, frau götti,???
    item: guten morgen!

  4. Frau Götti sagt:

    Jawoll, Herr passiver attacker, jawoll. Einem kleinen süssen Laster darf doch auch ich fröhnen?

  5. passiver attacker sagt:

    Einem?!
    ich sehe, sie sind heute sehr vergnügt unterwegs, frau götti!

  6. Herr Gnos sagt:

    herr pinailleur, sie haben recht, das ist alles wirklich nicht ganz klar. mir wurde beim schreiben schon ganz trümmlig und habs dann nach mehreren umformulierungsversuchen einfach mal so stehen lassen. ihre variante 1 entspricht dem, was ich eigentlich sagen wollte.

  7. Shearer sagt:

    Herzlichen Dank für diese Songperle, Herr Gnos. Aber auf das Berner Konzert dieses Herrn hätten Sie früher hinweisen sollen (oder haben Sie und ich habs nicht gesehen?)