Logo

Kulturbeutel 14/07

Manuel Gnos am Montag den 2. April 2007

Es steht uns die Karwoche bevor. Schonen Sie die Umwelt, ihre Nerven und ihr Portemonnaie: Bleiben Sie in Bern, verstecken Sie Osterneste und beehren Sie einen der vielen schönen Kulturorte dieser Stadt. Wir wünschen viel Vergnügen!

Ursula West ist in der Mühle Hunziken zu Gast. (Bild zvg)Signora Pergoletti empfiehlt:
Ursula West: Sweetheart Ursli Pfister als Ursula mit schönen Liedern und einer haarsträubenden Lebensgeschichte. Mittwoch und Donnerstag, 4. und 5. April, um 21 Uhr in der Mühle Hunziken in Rubigen.

Herr Pauli empfiehlt:
Matto Kämpf, weil er ein begnadeter und biertrinkender Geschichtenerzähler vor dem Herrn ist. In der Dampfzentrale tauft er, ganz passend an Karfreitag und unter Beihilfe von Nils Torpus und den Zorros, sein neustes Büchlein, welches heisst: «Tiergeschichten». Freitag, 6. April, 21 Uhr, Dampfzentrale Bern.

Monsieur Gaberell empfiehlt:
Das Tanzbein schwingen! Am Freitag, 6. April, ab 22 Uhr in der Turnhalle im Progr. Im Rahmen der Bee-Flat-Freitags-Diskos heisst es: Electronic Tribal mit DJ Cheb I Sabaah. [Weil dort auch etwas ältere Semester anzutreffen sind.]

Herr Gnos empfiehlt:
Wiglaf Droste, weil er Sätze schreibt wie diesen: «Der Spanier zerfällt in drei Teile: Lärm, kein Spass und Olivenöl.» Diesen Mann müssen Sie einmal live gesehen haben! Zum Beispiel nächsten Sonntag, 8. April, um 19 Uhr im ISC Bern.

Frau Götti empfiehlt:
The Young Gods. Die Legende auf akkustisch. Selbstredend, oder? Sollten Sie doch noch etwas mehr Informationen brauchen, lesen Sie Herrn Pauli, der hats schon erlebt. Am Sonntag, 8. April, 20 Uhr in der Turnhalle im Progr in Bern.

« Zur Übersicht

4 Kommentare zu “Kulturbeutel 14/07”

  1. Johann Bierismäki sagt:

    Matto regiert!

  2. Redactrice sagt:

    Da bleibt nur zu hoffen, dass der Herr Droste dieses Mal auch wirklich erscheint.

  3. Herr Gnos sagt:

    liebe redaktöse! wie mir zu ohren gekommen ist, hat sich der verehrte herr droste im februar einen regenerationsmonat gegönnt und ist nun vermutlich wieder voller tatendrang. (droste-kenner sollten sich übrigens auch den 18. mai notieren. der werte gibt sich dannzumal im café kairo die ehre…)

    «Es ist keine gute Idee, wenn Deutsche nach ihrer Identität suchen: Entweder langweilen sie sich selbst und andere damit zu Tode, oder aber die Sache endet in Stalingrad.» [aus: Brot und Gürtelrosen]

  4. el perro andaluz sagt:

    «Der Spanier zerfällt in drei Teile: Lärm, kein Spass und Olivenöl.»

    Ein wunderschöner Satz. Allerdings merkt man, dass Herr Droste in Madrid war. Wenn Sie ihn sehen sollten, sagen Sie ihm doch, er solle einmal in den Süden gehen. Dort wird er sich garantiert nicht über “keinen Spass” beklagen.