Logo

Do you have any Einstein-T-Shirts?

christian pauli am Donnerstag den 4. Mai 2006

Nun da sie wieder in den Lüften sind, kann die zugegebenermassen nur halbbatzige Zurückhaltung vollends abgelegt werden. Here comes the bernese paparazzi:

Lou mit unbekannter Schönheit

Für Lou Reed, den wir hier mit einer unbekannten Schönheit sehen, ist die Situation natürlich nicht unbekannt, wie uns die einschlägige Presse meldet.

Der New Yorker Rockstar entpuppte sich bei seinem Berner Privatbesuch als Mischung aus stinkreichem US-Tourist, abgenudeltem Freak und begeisterungsfähigem Kind. Nun, auch Stars haben das Recht, auf ihre ureigene Façon zu altern. Sie dürfen auch bei jeder Gelegenheit einschlafen. Wie sagt doch Lou? «I don’t sleep very much. I sleep in pieces, like Einstein.»

Apropos: Die versammelte Direktion des historischen Museums weiss seit letztem Montag, dass man von einem berühmten Gast auch mit «Do you have any Einstein-Tshirts?» begrüsst werden kann.

« Zur Übersicht

15 Kommentare zu “Do you have any Einstein-T-Shirts?”

  1. captain sisko sagt:

    vielen dank, herr paparazzi!

    mit der lokalen presse bin ich allerdings überhaupt nicht zufrieden, fehlte da doch ein aktuelles vor ort gemachtes foto von der frau, deren begleiterin lou reed war. der “tages-anzeiger” hat das besser gemacht: laurie anderson auf dem ohrensessel der dampfzentrale.

  2. gernot rohr sagt:

    ich bin mit der lokalen presse auch nicht d’ accord!

  3. xirah sagt:

    Was will denn der gute, alte Lou mit einem Einstein-Shirt, wenn er schon ein YB-Shirt hat. Gellen Sie, Herr Rohr.

  4. gernot rohr sagt:

    sie sagen es frau xira, sie sagen es!
    im übrigen bin ich mit den lokalen blogs sehr d’accord!

  5. Frau Götti sagt:

    Das YB-Shirt ist auch so schön retro. Hat er dies wohl hierzulande gekauft – etwa im guten alten Kitschener? Wo ist denn dann das zugehörige Säckli? Wollen wir zusammenlegen und ihm so eines kaufen, was meinen Sie?

    Ich begrüsse übrigens die Damen und Herren aus dem Bruder-Blog, schön, dass Sie auch dann und wann bei uns reinschauen, es ist uns eine Ehre.

  6. Noz sagt:

    Guten Tag, Frau Götti. Und schönes Wochenende.

  7. Frau Götti sagt:

    Der Herr Noz! Ja guten Tag. Auch Ihnen viel Freude fürs Wochenende und schöne Grüsse.

  8. xirah sagt:

    Hallo Frau Götti. Der Lou soll sich das Kitch-Tütchen selber besorgen, wenn er denn eins will. Man muss ja nicht jedem gleich den A… hinterher tragen, bloss weil er ein bisschen berühmt ist ;)

    Herr Rohr, c’est bien que vous êtes d’accord, mais ne lisez pas trop, entraînez-vous plutôt.

    Gruss von drüben.

  9. gernot rohr sagt:

    das ist genau le problème ici à berne, dass yb nicht teil der volkskultür ist. sonst würde ein entreineur qui est activ dans le kultürblog nischt comme ca gewürdigt werden, frau xira! sondern als botschafter du kultürgut yb!

  10. Pauli sagt:

    Hier bitte keine Fussballgeschichten, davon haben wir dieses Jahr schon genug und dafür sind die Kollegen neben an zuständig. Alles was recht ist. Der Kulturpaparazzi.

  11. newfield sagt:

    jemand, der
    Gimme a double, give yourself one two
    Gimme a short beer, one for you too
    And a toast to everything that doesn’t move
    That doesn’t move

    singt (naja), kann nicht grundsätzlich schlecht sein. und trinken ist auch kultur, hat herr Noz den tumben fussballern drüben im leder beigebracht. er ist übrigens unser offizieller kulturkorrespondent. gibt es hier einen fussballkorrespondenten, gar eine -korrespondentin, zwecks befruchtendem austausch? nein, wenn ich den herrn Paulipazzi da oben richtig interpretiere.

    war schön bei ihnen. good night ladies, ladies good night.

  12. Herr Gnos sagt:

    also der herr papaulirazzi hat bei uns auch schon über füssball geschrieben. gucksdu hier.

  13. newfield sagt:

    Herr Gnos, herr Pauli, damit keine interkulturellen missverständnisse aufkommen:
    dieser einstein-beitrag ist ein ausgezeichnetes beispiel für die existenzberechtigung von weblogs im allgemeinen und das lohnende konsultieren des ihrigen im konkreten: exklusives foto und informationen, die wir nicht brauchen, aber lieben (und in anderen medien nicht finden)!

    keep on rockin’, wie wir fussballer zu sagen pflegen.

  14. Henriette de Clichy sagt:

    Der Berner Zentraldampfer Paulus ist ein Schönwetterfussballer. Und ein Gränni (Herr Meier).

  15. JimBobIII sagt:

    Aha, hier hängt also die halbe RL-Prominenz rum. Meneer Nieuwveldt war mir schon wieder mal zuvor, aber ich bin grundsetzlich gleicher Meinung, hätte es leicht anders formuliert: Nachdem Uncle Lou Pale Blue Eyes geschrieben hat in 1967 odrso ist es mir wirklich scheissegal was er wo anzieht. Das ist schlichtweg der beste schönste Popsong der ganzen Welt, und Uncle Lou ist ein Held. Jawohl, ein Held!