Logo

Eben doch ein Popper: Sophia-Frontmann Robin Proper-Sheppard

Frau Götti am Donnerstag den 20. April 2006

«I’m not in a poppy mood», sagte Herr Proper-Sheppard beim gestrigen Autritt im Bad Bonn, Düdingen. Heute Abend könne er nur vor sitzenden Leuten spielen. Gehorsam nahmen seine Fans daraufhin auf dem Boden Platz. Und lauschten den einlullenden Klängen von Robins akustischer Gitarre. Eine sehr un-poppige, gesetzte Atmosphäre wollte Robin schaffen und sang die Sophia-Songs halb so langsam wie sonst und mit geschlossenen Augen.

Aber der Sophia-Mann ist und bleibt (zum Glück) ein Popper: Dafür sorgten effektvolle Stilbrüche, wie die ziemlich schnodrigen und ziemlich witzigen Anekdoten, mit denen er die Lieder immer wieder unterbrach. Und der zweite Teil des Konzerts, für den Robin “the boys” auf die Bühne holte – die fünf Mitglieder der britischen Band Vito. Zusammen mit denen sorgte er für harte Riffs und heisse Stimmung. Ans Sitzen dachte keiner mehr.

Übrigens: Vito kann auch alleine Stimmung machen. Dies zeigte ihr Auftritt als Vorband von Robin, nach dem das Publikum lautstark Zugaben forderte…

Pop-Beweis: die sehr eleganten Schuhe von Robin

Weitere Auftritte in der Schweiz:
Heute Abend im
Le Romandie, Lausanne
Morgen im El Lokal, Zürich

« Zur Übersicht

5 Kommentare zu “Eben doch ein Popper: Sophia-Frontmann Robin Proper-Sheppard”

  1. passiver attacker sagt:

    “Eine sehr un-poppige, gesetzte Atmosphäre wollte Robin schaffen und sang die Sophia-Songs halb so langsam wie sonst und mit geschlossenen Augen.”
    auch popper werden älter…

  2. Patricia sagt:

    Ja guten Tag Herr Passiveattacker, wie schön von Ihnen zu hören, Sie sind wirklich unser treuster Leser. Es ist beruhigend, dass nicht nur unsereins älter wird, nicht wahr. Ich gestehe es Ihnen, und nur Ihnen: Es war schon sehr schön, auf den Boden sitzen zu dürfen, statt grosse Sprünge machen zu müssen…

  3. M-Budget sagt:

    schade nur, dass konzerte dieser art nicht in der hauptstadt stattfinden können, sondern im niemandsland zwischen bern und freiburg abgehalten werden müssen. nichts gegen das bad bonn – aber dass bands wie sophia und calexico (am 12. mai in luzern, am 13. mai in zürich) einen bogen um bern machen, ist kein gutes zeugnis für die hiesigen veranstalter…

  4. passiver attacker sagt:

    dafür aber überall und immer russen…es ist wie sie sagen herr m-budget: eine tragödie! danke.

  5. […] mit HipHop, Funk und Jazz mischt. Wer es gleichentags lieber etwas ruhiger hat, fährt zu Robin Proper Shepard alias Sophia (siehe auch hier) ins Lausanner Le […]