Logo

Breitseite der Scientologen gegen Psychiater

Hugo Stamm am Donnerstag den 1. März 2012
Dicke Post: Diese DVD macht von sich reden.

Dicke Post: Dieses flammende Pamphlet gegen Seelenärzte macht von sich reden.

Zahlreiche Kindergärten, Schulen, Behörden und Politiker im Kanton Zürich haben in letzter Zeit alarmierende Post von der Bürgerkommission für Menschenrechte CCHR bekommen. Das Couvert enthielt eine DVD mit martialischem Titel: «Psychiatrie – Die Todesfalle». Etliche Empfänger waren ratlos. Von einer Bürgerkommission hatten sie noch nie gehört. Der 90-minütige Film gab auch keinen Aufschluss. Einen Hinweis auf den Urheber fand erst, wer die beigelegte Broschüre genau studierte. Auf einer der letzten Seiten steht: «Die CCHR wurde 1969 von Mitgliedern der Scientology-Kirche und Dr. Thomas Szasz gegründet.»

Die DVD ist ein flammendes Pamphlet gegen Seelenärzte und Pharmaindustrie. Im Film mit dem Untertitel «Wie Psychopharmaka Ihr Kind töten können» schwingt permanent die Botschaft mit, dass alle Kinder, denen Antidepressiva und vor allem Ritalin gegen das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ADHS verschrieben werden, einer tödlichen Gefahr ausgesetzt werden. Laut CCHR betrifft dies 20 Millionen junge Menschen.

Bild einer skrupellosen Industrie

Eltern, die keine Erfahrung mit psychischen Krankheiten haben, erhalten tatsächlich den Eindruck, Psychiater betrieben einen vorsätzlichen Massenmord. Mit stereotypen Klischees wird das Bild einer skrupellosen Gesundheitsindustrie gezeichnet. Hauptfigur des Films ist Matthew Steubing. Der junge Amerikaner nahm sich mit 18 Jahren das Leben. Er litt unter einer schweren Depression, weshalb ihm sein Arzt Psychopharmaka verschrieb. Nach dem Tod von Matthew begann seine Mutter zu recherchieren und gelangte zur Überzeugung, dass die Medikamente zu hundert Prozent verantwortlich für den Suizid ihres Sohnes waren. Sie interviewte Leidensgenossinnen und Pharmakritiker und machte daraus den Film. Die DVD ist nach dem üblichen Strickmuster von Scientology gefertigt. So enthält der Film keine wissenschaftlichen Erklärungen oder Gegenstimmen. Er zieht auch nicht in Betracht, dass die psychischen Krankheiten Ursache für die Suizide sein könnten.

Hass auf die Fachärzte

«Es ist ein übler Propagandafilm», sagte eine Zürcher Lehrerin gegenüber dem TA. «Eltern, die nicht realisieren, dass Scientologen dahinterstecken, können verunsichert werden und die Medikamente bei ihren Kindern absetzen. Das kann die Suizidgefahr erhöhen.»

Es ist kein Zufall, dass die Scientologen vor allem Schulen und Lehrer bei ihren Kampagnen ins Visier nehmen. Tatsächlich wird unaufmerksamen Schülern immer häufiger Ritalin verschrieben. Für CCHR ist das ein Verbrechen an den Kindern. Die Organisation behauptet denn auch, es handle sich um die Vermarktung erfundener Krankheiten. Am Schluss des Films werden die Betrachter aufgefordert: «Besorgen Sie sich Fakten. Retten Sie ein Kind.»Geistiger Vater der Bürgerkommission ist Ron Hubbard. Der Gründer von Scientology schrieb: «Das grösste Verbrechen unserer Zeit ist der Gebrauch von Psychologie und Psychiatrie.» Politiker würden Psychiater unterstützen. Dazu Hubbard: «Mörder scharen sich gern um Mörder.» Ausserdem beschimpfte der Sektenführer die Fachärzte als «verrückte und tötende Psychiater». Der Hass auf Psychologen und Psychiater geht darauf zurück, dass diese Hubbards Pseudotherapien scharf kritisierten. So schrieb beispielsweise der bekannte Psychoanalytiker Erich Fromm schon 1950, Hubbard leiste sich übermässige Vereinfachungen, Halbwahrheiten und platte Absurditäten, der Scientology-Gründer betrachte den Menschen als eine Maschine. Um sich zu rächen, bekämpfen Scientologen seit über 40 Jahren die Psychiatrie.

Ableger auch in Zürich

In der Bürgerkommission für Menschenrechte CCHR engagieren sich hauptsächlich Scientologen, die den Kampf gegen die Psychiatrie im Namen ihres Sektengründers Ron Hubbard führen. Ein Ableger ist auch in Zürich aktiv, er organisiert regelmässig Informationsstände beim Pestalozzi-Denkmal, das nächste Mal am kommenden 3. März. CCHR hat in Zürich vor ein paar Jahren eine Demonstration organisiert, bei der Scientologen Transparente mit den Slogans «Psychiater zerstören Leben», und «Psychiater, fresst eure Pillen selber» in die Höhe hielten. Gemäss Felix Affolter, dem Präsidenten von CCHR Schweiz, umfasst die Kommission mehr als 350 Büros in 31 Ländern, welche die Psychiatrie überwachen würden. Wie viele DVDs die CCHR verschickt hat, kann er nicht sagen. Der Film zeige, «wie verheerend – und sogar tödlich – sich die Verabreichung von Psychopharmaka auf Kinder und Familien auswirken kann».

« Zur Übersicht

238 Kommentare zu “Breitseite der Scientologen gegen Psychiater”

  1. andersen sagt:

    Selbst wenn es Scientology nicht auf Anhieb gelingen sollte, in dem auserkorenen, umsatzstarken und damit für die Expansion interessanten Unternehmen in Schlüsselpositionen Fuss zu fassen, kann auch die Besetzung eines weniger exponierten Postens mit einem Scientologen gefährlich sein.

    Scientologen müssen sich,um auf der “Brücke zur Freiheit” weiter vorwärts zu kommen, auditieren lassen(Lügendetekor). Dem Auditor werden Schweirigkeiten im Berufsleben, ob menschlich oder im Zusammenhang mit Behörden oder anderen Unternehmen, offenbart. Vertrauliche Unternehmeninformationen gelangen so in die Wissenberichte des Auditors.

    Insofern sind Betriebsgeheimnisse nicht mehr umfassend geschützt. Informationen sind Daten und werden von der Organisation in Hülle und Fülle gespeichert. Jederzeit abrufbar,können sie sich auch als “Waffe in Übernahmeschlachten” erwiesen.

    Ist ein Unternehmen endgültig in scientologischer Hand und wird Mitglied bei WISE, hat Scientology nicht nur den strategischen Vorteil eines neues Multiplikators innerhalb der Wirtschaft, sondern verdient an diesem Unternehmen auch in Form von Lizenzgebühren, die die Firma an Scientology entrichten muss.

    Zudem werden Mitarbeiter gezwungen, Scientology-Kurse zu besuchen und sich auditieren zu lassen.

    Eine weitere Folge der WISE-Mitgliedschaft ist, dass bei Streitigkeiten zwischen zwei WISE-Unternehmen nicht die ordentlichen Gerichte angerufen werden: Zwischen WISE-Unternehmen gilt scientologische Recht und damit auch die scientologische Gerichtsbarkeit.
    Hierfür hält die Organisation sog. “WISE-Charter Komitees” bereit, die eine oberste Entscheidungsinstitution sein sollen.
    Anfallende Gebühren und gegebenenfalls Strafzahlungen werden selbstverständlich an die Organisation entrichtet.
    Der Einzug von Scientology führt nicht nur zu einem angespannten Betriebsklima und unterbindet menschliche Kontakte, die Belobigungen und Bestrafungen nicht entsprechender handelnder Personen führen zur Zerstörung jeglicher vertrauenvoller Zusammenarbeit der Beschäftigten untereinander.
    Menschlicher Beziehungen zerbrechen durch ausspähung und Denunziantentum.

  2. andersen sagt:

    Straf und Spitzelsystem beim Scientology

    Es werden nach der scientologischen Einnahme des Unternehmens verschiedene Organisationsmassnahmen erfolgen,um Inhalte von scientolgy im Unternehmen zu etablieren
    .
    Eingeführt werden, nach und nach, merkwürdig anmutende Formen der Sanktionierung, wie Belohnungs-und Strafsystem.In der Praxis sieht das so aus,dass ein Beschäftiger mit schlechten Erfolgsstatistiken Strafarbeiten zu verrichten hat. Diese können bei leitenden Mitarbeitern etwa Reinigungsarbeiten oder andere wenig qualifizierte Aufgaben sein. Sollte danach keine Besserung eintreten, kann der Mitarbeiter aus der Gruppe ausgeschlossen werden. Kein Kollege darf fortan mit dem Verstossenden sprechen,oder ihn in irgendeiner Weise kontaktieren. Wird die Arbeit, nach Auffassung des Vorgesetzten, nunmehr besser erledigt, darf der ausgeschlossene um die Wiederaufnahme in der Gruppe bitten. Dazu muss er in der Firma die Mehrheit der anderen Beschäftigen ein Wiederaufnahmegesuch unterschreiben lassen. Erst danach wird der Mitarbeiter aus seiner Isolation befreit.

    Eine weitere Schikane, die in einem scientologischen Unternehmen Einzug hält, ist ein Bespitzelungssystem:
    Im Form von Wissensberichten wird festgehalten, wer was, zu welcher Zeit, wem gegenüber gesagt oder getan hat.

  3. andersen sagt:

    Krisenzeiten sind für Scientology in vielerlei Hinsicht Gewinnerzeiten. Zum einen stellt die Krise, insbesondere die Weltwirtschaftskrise, das Aberrierte der nicht-scientologische Welt dar. Die Krise dient gleichsam als Argument für neue, aber auch für alte Mitglieder:

    Alles ist schlecht und Fehlgeleitet,” nur “die Organisation kann den Weg zum “Richtigen” weisen.

    Zum anderen sind krisengeschüttelte Unternehmen für die Scientology Organisation leichte Opfer.
    Unternehmen sind über jeden Verkauf ihrer angebotenen Güter froh und freuen sich über jede Kreditzusage ihrer Bank.
    Beratungsangebote werden ins Haus geholt, die ihnen genau das zu guten Konditionen versprechen. Selten wird bei solchen Angeboten nach Urhebern von erfolgsbringenden Kommunikations-und Verkaufskursen gefragt.
    Insofern sind dem WISE(weitere Tarnorganisation von Scientology) angehörige Unternehmen immer auf der Suche nach gute Unternehmen zum Schnäppchenpreis, und damit auf der Suche nach Macht über weitere Menschen.

  4. andersen sagt:

    Weitere Informationen über die div.Tarnorganisationen von Scientology gibt es beim Info-Sekta oder beim http://www.agsd.ch.

  5. srogorz sagt:

    Karl Tellenbach klagt die grösste Schweinebande der Welt als das an, was sie ist. http://www.youtube.com/watch?v=gv3xn7ePvr0.

  6. srogorz sagt:

    P.S. Deutsche und Italiener die dort nichts zustande gebracht haben, sollen auch dort bleiben, statt hier alles durcheinander zu bringen. 😉

  7. Pasionaria sagt:

    Hypatia
    Wieso immer derart agressiv, Himmel nochmal.
    Du waerst soviel ueberzeugender und nachhaltiger, wenn Du Deine oftmalig ausgesprochene Herablassung sein lassen wuerdest. Schade.

  8. @ srogorz sagt:

    6.3.5h12
    alles klar, anima

    meine Schwägerin fährt auch immer ins Aostatal zum feinen Einkauf

  9. Lydia sagt:

    @ srogorz
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    06.03.2012 um 05:48
    6.3.5h12
    alles klar, anima

    meine Schwägerin fährt auch immer ins Aostatal zum feinen Einkauf

  10. Holger sagt:

    Lydia
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    06.03.2012 um 05:50
    @ srogorz
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    06.03.2012 um 05:48
    6.3.5h12
    alles klar, anima

    meine Schwägerin fährt auch immer ins Aostatal zum feinen Einkauf

  11. srogorz sagt:

    Die Scientologen, die Psychiater, Herrn Stamm und die Hugenotten würde ich alle zusammen in die selbe Grube werfen; dort könnten sie es dann zusammen lustig haben.

  12. r.e. sagt:

    @ anima-srogoz
    mein Kommentar, dass meine Schwägerin regelmäßig zum feinen Einkauf ins Aostatal kutschiert, wurde stacks einkassiert :- )

    @ Optimus-Hypathia
    ich will nicht mit steirischem Kürbiskernöl aufwarten. : ) Der Philosoph und Autor P. ist vor allem Urologe…und sehr oft hilft die indische Erkenntnis ergänzend eben doch. Gelbwurz ist zum Beispiel ein hier weitgehend unbekanntes “Teufelszeug” . Der Grund, weshalb die Inder keinen Krebs bekommen….

  13. b sagt:

    haben Sie aber Glück, anima-sro….m dass man Ihre nickgewechselten Beiträge nicht im Filter einkassiert

  14. B sagt:

    Beiträge, in denen das Wort Scientology vorkommt, sind immer noch Zugpferde und ziehen eine sonst nicht anwesende Schreiberschaft an. Obwohl ich finde, wer heut noch S. die Aufmerksamkeit schenkt, ist selber blöd. Obwohl: man rätselt ja, wer hinter Douglas oder Lidl steckt…

    Aber man interessiert sich nicht, wer hinter Bibel TV oder Verlagen steht. Beschämend.
    .

  15. b sagt:

    @ Pasionaria

    schade, Moria, dass Du so wenig zu SAGEN hast!

  16. Optimus sagt:

    @Hypatia
    “Ich habe … deutlich gemacht, dass es Unsinn ist, zu meinen, Fachpersonen und -personal könne Medikamente kompetent und verdienstfrei abliefern.”

    Das ist wirklich Unsinn, von dieser Lösung war nie die Rede, nur vom Problem wenn ein Arzt daran verdient. Richtig lesen!

  17. Optimus sagt:

    @Pasionaria
    Danke für den Link:
    „……Nicht zum Wohle der Menschen, aber im Sinne der Pharmaindustrie.“

    Die Pharmaindustrie gehört den Aktionären und die sind nur am Geld interessiert? – Das Gute daran ist, dass man mit Neuentdeckungen am meisten Geld machen kann, aber die Forschung verschlingt Geld und das muss der Markt erbringen, wobei die Fördermethoden des Marktes, wie der Bericht schön zeigt, dem Wohle der Menschen schadet.

    Ich sehe das Hauptproblem beim Immunsystem, weil es durch die Medikamente nichts mehr zu tun hat verkümmert es wie ein Muskel, der nicht gebraucht wird. Dadurch werden wir immer anfälliger und benötigen immer noch mehr Medikamente.

  18. Optimus sagt:

    @olive
    Danke für den Hinweis “Riskante Rezepte”
    Ich habe das übersehen und daher zu schroff reagiert, sorry

  19. b sagt:

    und seltene Krankheiten können lange auf Medikamente warten!

    wie wärs, wenn man Kinder mehr an die Sonne ließe, sie sich als auch Fromme und Alte Menschen sich mehr bewegen ließe ?….statt sie für Knopfdruck zu konditionieren? Vit.-D-Mangel = eine Epedemie z.B. …..Wenn in Nahrung MEHR NÄHRSTOFF wäre statt “Placebos” oder Monsantos
    wenn eine NATÜRLICHE Lebensweise nicht als Luxus erkauft werden müßte?

  20. b sagt:

    den Hinweis hat Olive von mir :- ) :- ) 🙂

  21. b sagt:

    aber das dies ein seltsames Forum ist, wissen wir ja (zunmindest ich) vom ersten Tag an
    🙁

  22. olive sagt:

    @Optimus

    “Sagen sie mir mal bitte, was ich aus ihrer Kritik lernen soll, dazu 2 Beispiele: ”

    Sie haben Recht, wobei mir war, Sie hätten geschrieben ( finde es grad nicht ) Psychopharmaka machten glücklich , und so ist es definitiv nicht.

    Der Link von

    Pasionaria
    05.03.2012 um 22:43

    zeigt deutlich, dass “Der Gesundheitswahn ” ein gesellschaftliches Problem ( geworden ) ist und ich stimme absolut damit überein, dass darüber nachgedacht werden muss. Wie alles, kommt auch dieser Trend aus Amerika und wir schlucken alles dankbar.

    Letztens ist mir aufgefallen, wie populär und selbstverständlich es z.B. geworden ist, dass man seinen Blutzucker, der im “Keller ist” zu erwähnen , um dann einen stark kohlehydrathaltiges Snack für den kleinen Hunger zu konsumieren. Selbst in Krimis und Filmen kommt das vor.

    Die Garantie ist da, dass der Blutzucker noch schneller in den Keller fällt, wenn das verdaut ist.

    Vom mündigen Patienten spricht man ja schon lange, der kritisch sein soll seinem Arzt gegenüber, informieren kann er sich in Lektüre und Gesundheitssendungen am TV.
    Offenbar stiftet diese Information dann noch mehr Verwirrung, die Hausärzte sagen, z.B. am Dienstag nach dem “Puls” kämen vermehrt Leute in die Praxis, die glaubten, an bestimmten Krankheiten zu leiden und sofort entsprechende Untersuchungen verlangten, evt. auch Medikamente.

    Wie gesagt, kritisches Denken in diesem Zusammenhang ist richtig.

    Aber trotzdem handelt es sich bei den meisten Ärzten nicht um Mafiamitglieder, sondern sie tun ihren Job nach bestem Wissen und Gewissen, wobei diese Wissen nur gewährleistet ist, wenn sie sich immer weiterbilden, sonst bleiben sie an dem hängen, was sie mal gelernt haben und was heute nicht mehr richtig ist.

  23. b sagt:

    ich bin geschult im Zuhören, wenn jemand nach dem Prinzip agiert: “was kümmert mich mein Geschwafel von gestern”
    dafür hatten und haben wir jede Menge Polit/Christ/-und Prominenzvorbilder. Nicht zuletzt den Prochrist-BP-Ex….wollte die Zuwenungen des Ehrensolds kürzen und mokierte sich über diverses als Minister…aber nun!
    und so ist es immer köstlich, wenn sich Weintrinker brüsten, die dem “Pack” das Wasser verordnen. Da bin ich sensibel. Ist eine Krankheit! Aber die Gelassenheit konnte mann mit diesbezüglich noch nicht anerziehen! Sorry für meinen “Charakterfehler”!
    und nun ist auch gut…

    der Tipp mit der Gelbwurz kommt vielleicht noch aus dem Brunnenschacht. grins

  24. olive sagt:

    @b
    06.03.2012 um 07:24

    “den Hinweis hat Olive von mir :- ) :- ) 🙂 ”

    war es überhaupt das, was Sie gesucht haben?

  25. b sagt:

    tja, kann man mal sehen: ich rehabilitiere mich allenfalls selber: gegen rants-Verdacht- als auch gegen FILZ

  26. b sagt:

    warum haben SIE es denn gesucht? ;- )

    (ich hatte das bereits bestätigt) aber nun Wisch….dieses war nur ein Streich von unzähligen….

  27. olive sagt:

    @Optimus
    06.03.2012 um 07:21

    Man kann ja darüber reden.

    manchmal drückt man sich missverständlich aus oder man liest zu flüchtig und schon ist es passiert.

  28. olive sagt:

    @b
    06.03.2012 um 07:41

    “warum haben SIE es denn gesucht? ;- )”

    Weil ich ein Programmheft habe und Ihnen einen Gefallen tun wollte
    😉

  29. b sagt:

    na also…

    aber mir gehts gar nicht ums Hühnerpicken, sondern um selektiven systematischen Ausschluß, der mehr als auffällig fungiert!

  30. b sagt:

    olive, nichts für ungut: Sie sind sicher eine Nette und eine weitgehend “Neutrale”?

  31. olive sagt:

    @b
    06.03.2012 um 07:58

    “olive, nichts für ungut: Sie sind sicher eine Nette und eine weitgehend “Neutrale”?”

    Oho, aber nicht doch!

  32. b sagt:

    nimms mit Humor…
    ich hab es nicht zuletzt dank dieser verheerenden altruistischen (christlichen) Ideologie immer wieder erlebt, dass mir Leute die Butter vom Brot stahlen. ICH bin ies, die ANGEBAGGERT wird….Wenn ich irgendwo mit oberflächlichen Geldstinkern zusammen saß, die sich den Wein bestellten, während ich Wasser trank, habe ich deren Zeche mitbezahlt…Bin erst spät dazu gekommen, mein “Licht” nicht unbedingt immer nur unter den Scheffel zu stellen! (Anders wäre ich sicher weiter gereist!!!) Aber keine Sorge..war nur mal exemplarisch. “Wir KÖNNEN auch anders”!

  33. Rabbi Jussuf sagt:

    Optimus
    Sie sollten wirklich genauer lesen, was Sie selber schreiben. Hypatia hat zu Recht kritisiert, dass Sie Quatsch geschrieben haben – auch wenn Sie es nicht so meinten.

    “Ich sehe das Hauptproblem beim Immunsystem, weil es durch die Medikamente nichts mehr zu tun hat verkümmert es wie ein Muskel, der nicht gebraucht wird. Dadurch werden wir immer anfälliger und benötigen immer noch mehr Medikamente.“
    Auch hier, übertreiben bringt nichts. Differenzieren wäre besser.
    Hauptsächlich ist wohl der Hygienewahn verantwortlich für Immunschwächen. Andererseits gibt es kaum Alternativen dazu in Spitälern. Würde man nicht so auf Hygiene setzen, hätten wir noch viel mehr Todesfälle.
    Mitverantwortlich sind auch Medikamente, sprich Antibiotika in Unmengen abgegeben (Tierzucht) aber auch bei Grippe, wo es nun wirklich unnötig ist.
    Es ist ein Teufelskreis, wie Sie angetönt haben, aber einer der sich bis jetzt gelohnt hat. Ohne Medikamente wäre die Menschheit nicht so gewachsen.

    Wie es weiter geht? Quien sabe!

  34. zoe sagt:

    rabbi

    “Optimus
    Sie sollten wirklich genauer lesen, was Sie selber schreiben. Hypatia hat zu Recht kritisiert, dass Sie Quatsch geschrieben haben – auch wenn Sie es nicht so meinten.”

    rabbi, es passiert tatsächlich dass jemand in anderen augen quatsch schreibt. aber wieso gleich mit kanonen auf spatzen schiesssen??

  35. andersen sagt:

    Optimus schreibt:
    5.03.2012 um 20:13

    In den USA ist es heute noch so, aber auf dem Schwarzmarkt ist über Kanada alles zu bekommen und die Pharmaindustrie scheut sich nicht Schwarzhändler direkt zu beliefern.
    Ich habe einen kanadischen Freund, der macht so grosse Geschäfte.

    Zoe schreibt:
    5.03.2012 9.10

    Wieso gleich mit Kanonen auf Spatzen schiessen?

    Ist Optimus ein Spatz, wenn Er so freundschaftliche Beziehungen pflegen?

    Niemand in der Schweiz wird von ein Arzt gezwungen, medikamente zu nehmen.
    Fakt ist, dass die Menschen immer älter wird,woran liegt es, an das Wetter?

    Die immer wechselhaft ist?

  36. mensch sagt:

    @Rabbi Jussuf
    06.03.2012 um 08:13
    @ Optimus
    Hauptsächlich ist wohl der Hygienewahn verantwortlich für Immunschwächen. Andererseits gibt es kaum Alternativen dazu in Spitälern. Würde man nicht so auf Hygiene setzen, hätten wir noch viel mehr Todesfälle. Mitverantwortlich sind auch Medikamente, sprich Antibiotika in Unmengen abgegeben (Tierzucht) aber auch bei Grippe, wo es nun wirklich unnötig ist.
    Es ist ein Teufelskreis, wie Sie angetönt haben, aber einer der sich bis jetzt gelohnt hat. Ohne Medikamente wäre die Menschheit nicht so gewachsen.

    Ja was nun, Rabbi? Ist das Ihre Art der Differenzierung oder eher der Integration; also einfach mal alles zusammen birchermüeslen….
    Nach Ihren Ausführungen ist EINE Ursache (Hygienewahn / Hygiene) für die Auswirkung Immunschwäche und deren (mögliche) Folge (Todesfall) verantwortlich und dann soll zusätzlich nebst der Hygiene auch der Medikamentenwahn, vermutlich für die Immunschwäche ?, mitverantwortlich sein als Zweit-Ursache für was ?; die Todesfälle oder den Hygienwahn?

    eher ein Zirkelschluss, denn ein Teufelskreis oder sie vermögen das Paradoxon zu lösen; gemäss ihrem eigenen Differenzierungsschlüssel. Nur wie Sie das machen, würde mich interessieren.

  37. andersen sagt:

    @Mensch

    Tja, vielleicht denken viele Menschen, dass Leiden gut ist und Freude schlecht ist.

    Schade.

    So, draussen ist blauer Himmel, das lasse ich mich nicht entgehen.
    Ich freue mich auf der Pilatus und Luzern.
    Das gönne ich mich.

  38. Rabbi Jussuf sagt:

    Tja mensch

    Da steht „hauptsächlich“, das schliesst weitere Ursachen nicht aus.
    „Mitverantwortlich“ steht am Anfang eines neuen Abschnittes und es dürfte damit klar sein, worauf sich das Wort bezieht.
    Ich kann auch nichts dafür, wenn Sie aus allem ein Birchermüesli machen, noch dazu mit imaginären Zirkelschlüssen garniert.

  39. mensch sagt:

    @rabbi

    – “hauptsächlich”; richtig; ahnte ich auch….

    nur, mir ist es eben nicht klar, wie die Medikament einerseits mitverantwortlich für die Immunschwächen und die daraus resultierende Todesfälle sein können und gleichzeitig für das Menschenwachstum (setzt doch gesunde und nicht immunschwache körper voraus) ursächlich sind? Oder meinten Sie mit dem
    “Ohne Medikamente wäre die Menschheit nicht so gewachsen.”
    , dass wir “so” = immunschwach gewachsen sind?
    Dann bitte ich doch darum, dass Sie nicht von Sich auf andere schliessen, das möchten Sie doch auch nicht, oder doch?

  40. heidi reiff sagt:

    @ andersen

    Ich schätze ihre Haltung, vermutlich sind Sie kein Sisiphus, viel Spass 🙂

  41. olive sagt:

    @Rabbi Jussuf
    06.03.2012 um 08:13
    cc Optimus

    “Ich sehe das Hauptproblem beim Immunsystem, weil es durch die Medikamente nichts mehr zu tun hat verkümmert es wie ein Muskel, der nicht gebraucht wird. Dadurch werden wir immer anfälliger und benötigen immer noch mehr Medikamente.“

    Unser Immunsystem hat ständig zu tun und dass es quasi “verkümmerte” Immunsysteme gibt, ist mir nicht bekannt. ( es sei denn,bei Kranken oder durch Immunsuppressiva heruntergefahrene)

    “Hauptsächlich ist wohl der Hygienewahn verantwortlich für Immunschwächen. Andererseits gibt es kaum Alternativen dazu in Spitälern. Würde man nicht so auf Hygiene setzen, hätten wir noch viel mehr Todesfälle.
    Mitverantwortlich sind auch Medikamente, sprich Antibiotika in Unmengen abgegeben (Tierzucht) aber auch bei Grippe, wo es nun wirklich unnötig ist.”

    Der Hygienewahn im Privatbereich führt laut Allergologen dazu, dass immer mehr Kinder Allergiker werden.
    Bauernkinder hätten praktisch nie Allergien.

    In den Spitälern ist es wirklich eine absolute Notwendigkeit, dass man eine penible Hygiene betreibt.
    Resistente Keime auf Grund des von dir erwähnten Umgangs mit Antibiotika gibt es offenbar schon beängstigend viele.

  42. Hypatia sagt:

    Optimus 06.03.2012 um 07:09 @Hypatia

    Also doch – Altersstarrsinn.

  43. mensch sagt:

    @olive

    interessanter einwurf ihrerseits, olive.
    ist es denkbar, dass bauernkinder das fleisch ihrer tiere selber essen?
    nach meinen erfahrungen ja. und dies nicht unbedingt in spärlichem ausmass.

    meine frage: wenn die bauernkinder das antibiotika-getränkte fleisch (aussage rabbi; schliesse mich dem an…) vertilgen und trotzdem nicht zu allergikern werden; dann frage ich mich was die gründe dafür sein können.

    ist es nicht auch möglich, dass bauernkinder hinsichtlich ernährung grundsätzlich anders versorgt sind? ich denke mal, fertiggerichte kommen da nicht so häufig auf den tisch (keine wertung hinsichtlich den fertiggerichten, höchstens eine paracelsische andeutung)

    somit hätten wir aber dann verschiedene ebenen die sich um das immunsystem drehen – aber der beda.m.stadler hat da sicher auch noch was dazu zu sagen. (wozu eigentlich nicht?)

    vielleicht können wir den “horatio” ja mal dazu bringen via sein netzwerk (girodano-bruno-stiftung) diesen zu kontaktieren und uns seine sichtweise dazu kund zu tun.

  44. olive sagt:

    @mensch
    06.03.2012 um 13:44

    Allergie und Antibiotika- Resistenz ist nicht das Gleiche.

  45. mensch sagt:

    olive, danke der nachhilfe

  46. Hypatia sagt:

    Optimus 06.03.2012 um 07:09 @Hypatia

    “Das ist wirklich Unsinn, von dieser Lösung war nie die Rede, nur vom Problem wenn ein Arzt daran verdient. Richtig lesen!”

    Zur Erinnerung:

    Optimus 04.03.2012 um 18:08 @alle zum Blogthema
    “Ich bin der Auffassung, man sollte mit solchen Medikamenten sehr vorsichtig sein, denn die Psychiater und Pharmaindustrie verdienen damit. …

    Zum Thema Psychopharmaka:
    “…
    Meiner Meinung nach sollten Psychopharmaka nur von Fachleuten verabreicht werden, die daran nichts verdienen.”

    Diesen “Unsinn” haben Sie doch geschrieben? – Ich empfehle Ihnen Piracetam 1200mg.

  47. Michael Bamberger sagt:

    @ Mensch

    Sie können sich den Umweg über die Giordano Bruno Stiftung getrost sparen und Beda Stadler direkt fragen:

    beda.stadler@bluewin.ch

    “Horatio”

  48. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Österreich – “Missbrauch in der katholischen Kirche – Heucheln, abwiegeln, verschleppen: Eine zum System der katholischen Kirche gehörende Strategie scheint auch die „unabhängige“ Klasnic-Kommission zu beherrschen. Ein Psychotherapeut, der einige Missbrauchsopfer betreut, berichtet.” (6.3.12)

    http://www.salzburger-fenster.at/redaktionell/4600-missbrauch-in-der-katholischen-kirche-.html

  49. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    England – “Priests arrested in Eastbourne in child abuse inquiry – Two retired Church of England priests have been arrested in the Eastbourne area on suspicion of sexually abusing children and young men.” (6.3.12)

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-sussex-17270136