Logo

Ohne Angst kein Gott

Hugo Stamm am Freitag den 23. März 2007

Das Dilemma von Religionsgemeinschaften besteht darin, dass ihr Fundament die Angst ist. Angst macht den Menschen zum Sucher – seit jeher. Die Suche nach der spirituellen Wahrheit ist zwar eine der spannendsten Tätigkeiten. Störend ist aber, dass eine negative Kraft Ausgangspunkt für eine positive Beschäftigung ist.

Die Existenzangst lässt uns nach Gott rufen, der uns trösten und helfen soll. Die Angst vor Unfall und Krankheit lässt uns an Engel und Geistwesen glauben, die uns beschützen müssen. Die Todesangst nährt die metaphysischen Sehnsüchte, die uns ein Leben nach dem physischen Tod bescheren sollen.

Diese Angst und die Suche nach erlösenden Rezepten ist eine anthropologische Konstante. Wir finden das Phänomen in allen Zeiten und allen Kulturen. In den Naturreligionen, im Pantheismus, in den Buchreligionen. Im Hinduismus verkörpern Dämonen die Angst. Und gegen das unheilvolle Wirken der Dämon finden wir tausend Götter. Das Gegengift zur Existenzangst sind Karmatheorie und Wiedergeburt.

Würden die Religionen und Glaubensgemeinschaften verschwinden, wenn wir die Angst besiegen könnten?

Es gibt Indizien dafür. Wo der Wohlstand wächst, nimmt die Säkularisierung zu. In der westlichen Welt verlieren die christlichen Kirchen an Einfluss und Bedeutung. Die Gottesdienste finden vor halbleeren Rängen statt. In den armen Ländern Südamerikas strömen die gläubigen Christen zu Tausenden in die Fussballstadien, um dem Prediger zu lauschen.

Das gleiche gilt für den Islam. In Asien, im Nahen Osten und in verschiedenen afrikanischen Ländern spielt der Glaube eine zentrale Bedeutung im gesellschaftlichen und teilweise politischen Leben. Angst, Not und Hunger treiben Menschen zu Allah.

In der westlichen Welt haben wir die Angst teilweise gezähmt. Wissen, Technik, Medizin und Wohlstand lassen uns die Angst verdrängen. Wer einigermassen angstfrei lebt, hat auch nicht Angst davor, Gott zu suchen oder ihn nach seinen Vorstellungen zu „erfinden“. Oder ganz auf ihn zu verzichten.

Ist das ein Verlust für die Menschheit oder ein Gewinn für den Einzelnen?

« Zur Übersicht

245 Kommentare zu “Ohne Angst kein Gott”

  1. Moria sagt:

    NACHTRAG :

    “Horatio” Bamberger
    auch Ihr Beitrag ist ein Aufsteller des Tages – gratuliere!

    r g

    Wodka hilft gegen die grosse Kälte…

    Noch was zum Druchschnitt: ist es Ihnen bewusst, dass man/frau unbestritten zum Durchschnitt gehört, wenn man nicht vom Durchschnitt umstritten ist….?

  2. rockyougeorge sagt:

    yo gaby
    baby
    wie war das doch gleich mit dem
    arch angel.

    yours truly (always)

    ryg

  3. Moria sagt:

    Lieber Elefant

    THANATOS……ist nicht nur ein Gott, ist auch eine biologische Wanzenbekämpfung: die Spinne Thanatos flavidus

    Und Du weisst doch:
    Spinne im Blog
    meistens ein Schock
    manchmal noch witzig
    doch meistens zu hitzig
    kann’s jedesmal richten
    mind. einen vernichten!

  4. aysha sagt:

    ich weiss natürlich dass du eine tipische muslimin bist,aber du hast ein feines gespür für alles, das macht dich so beliebt.
    ich hätte die grösste mühe etwas störendes über dich zu sagen.

  5. jean sagt:

    ich wollte natürlich den namen “jean”
    einsetzen und habe oben den namen “aysha” geschrieben an die es gerichtet ist.
    entschuldigung.

  6. rg sagt:

    @Rosenstengel

    “… und warum „rg“ deshalb Ihren Beitrag als exzellent bezeichnet, wird wohl auf ewig sein Geheimnis bleiben. “

    Warum auch? Zuerst, danke für das Sie einen Beitrag nochmals lesen nur, weil ich ihn als “exzellent” einstufe. Die “Bewertung” war eigentlich nicht an den Blog, sondern an Michael Bamberger gerichtet.

    Nun, ob es Gott gibt oder nicht ist mir eigentlich ziemlich egal. Jede(r) mag seine Rituale vollziehen, solange sie mich nicht damit belästigen. Aber ich habe ein Problem mit Religionen und Allem das wie eine Religion aussieht, weil es dogmatisch und somit limitierend ist. Und ich habe ein Problem mit Religionen aus rein egoistischen Gründen, wenn sie Einfluss/Macht auf mich haben durch Institutionen wie der Staat.

    Was ich aus dem Beitrag von Michael Bamberger lese, ist eine Beschreibung von Religionen aus seiner Sicht und dazu in sehr guter, für mich überzeugender, Art. Ob er sich darin als Skeptiker oder Atheist bezeichnet, ist mit auch egal. Wenn er darin Modelle verwendet die, wie @pedaler sagt, klassisch sind, und er damit wahrscheinlich alt meint, ist mir eigentlich auch egal. Viel Neues wurde und wird in diesen Blogs sicher nicht geschrieben.

    So, lieber @Rosenstengel, Ich hoffe das liftet das Geheimnis.

    Zum Unterschied zwischen “Gut” und “Böse”.

    Ich bin zwar einverstanden, dass das Universum für Alles einen Gegensatz braucht. Auch in unseren Sprachen scheinen wir zu jedem Ausdruck ein Gegenteil zu haben. Ich glaube aber nicht dass das Universum oder die Natur im generellen “Gut” und “Böse” kennt. Das ist schon eher eine Spracherfindung des Menschen. Für mich ist “Gut” einfach etwas das ich will , und “Böse” etwas das ich nicht will.

    @Gomer, Es ging mir mehr um den Durchschnitt als um die Anzahl der Beine 😉

    rg

  7. Jörg Bohny sagt:

    Ich habe vor ein paar Tagen zum ersten Mal in so einem Blog einen Beitrag geschrieben und stelle nun fest, dass ich wahrscheinlich schneller auf die dazu eingegangenen Beiträge hätte reagieren sollen. Nun fehlt wohl schon etwas die Aktualität. Eigentlich wollte ich auf die modernen Möglichkeiten von Angstmissbrauch hinweisen und nicht unbedingt eine Impfdiskussion führen. Nichtsdestotrotz habe ich die Antworten rauskopiert und möchte zu einzelnen Beiträgen Stellung nehmen (gehört sich wohl so).

    Effekthascher 27.3.2007, 13.42
    Insofern hast Du recht, als sich meine Wahrnehmung auf die Schweiz bezieht. Dass in anderen Regionen der Welt auch von Religionsgemeinschaften Angst missbraucht wird, mag durchaus zutreffen.

    Zu den Wahrscheinlichkeiten, eine Enzephalitis zu bekommen:
    Die letzte Meldung des BAG waren 260 Fälle im Jahr (ob das alle Enzephalitisfälle sind oder nur diejenigen, welche nachweislich durch Zeckenbisse verursacht wurden und ob die Leute geimpft waren oder nicht, ist aus der nackten Zahl nicht ersichtlich). Im Vorjahr waren es etwa 100 Fälle weniger.

    Im offiziellen von Swissmedic genehmigten Text eines FSME-Impfstoffes steht: In sehr seltenen Fällen kann ein zeitlicher Zusammenhang zwischen der FSME-Impfung und einer Enzephalitis nicht ausgeschlossen werden (Anmerkung: nette Umschreibung).

    Sehr selten heisst nach dieser Sprachregelung: Wahrscheinlichkeit1:10000 und kleiner.
    Bezogen auf die Bevölkerung von 7.5 Millionen sind das 750 Fälle. Diese Zahl kann man den 260 gemeldeten Fällen gegenüberstellen. Dies betrifft im Übrigen nur die möglichen Enzephalitisfälle durch die Impfung. Andere unerwünschte Arzneimittelwirkungen UAW können mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 30% auftreten. Diese Zahlen zeigen dass 260 Fälle sehr wenig sind, auch wenn jeder Fall für sich gesehen einer zuviel ist (damit ich nicht falsch verstanden werde).

    ViroVero 27.3., 14.00
    Die Theorie der Entstehung eines Pandemievirus ist mir bekannt. Die Verhältnisse von 1918 auf die heutige Zeit zu übertragen scheint mir gewagt. Die Welt stand damals im ersten Weltkrieg. Soziale und hygienische Verhältnisse waren viel schlechter als heute. Wie in einer Sendung von Radio Suisse Romande von Mitte März zu erfahren war, waren vorerst vor allem die Armeen der Kriegsparteien von der Grippe betroffen. Aus militärischen Gründen wurde das wahre Ausmass der Epidemie geheim gehalten bis es zu spät war und auch die Zivilbevölkerung getroffen wurde.

    Ein Berner Immunologe und auch Vertreter der WHO sagten, die Pandemie komme in jeden Fall. Unsicher sei lediglich der Zeitpunkt des Eintreffens (sagt übrigens GOMER in seinem Beitrag auch). Der ehemalige deutsche Vogelgrippe-Koordinator der WHO hat übrigens kürzlich einen guten Posten bei der Novartis erhalten: Chef Impfungen (stand in der Zeitung).

    GOMER 27.3., 19.29 u. 20.06
    Wenn Sie meinen Beitrag als Verunglimpfung bezeichnen, ist Ihnen das unbenommen. Es ging mir darum Zusammenhänge aufzuzeigen.
    Kurz bevor das BAG den Kauf von Tamiflu bekanntgab, ging die Meldung des BAG durch die Presse, es sei mit der Industrie eine Verbilligung von Medikamenten im Umfang von 250 Millionen vereinbart worden. Der zeitliche Konnex fällt einfach auf. 250 Millionen weniger Einnahmen bei Medikamenten stehen 900 Millionen Umsatz mit Tamiflu gegenüber, welcher durch die Leaderrolle des BAG generiert wurde. Bekanntlich haben nach der Schweiz zukzessive Regierungen in der ganzen Welt Tamiflu eingekauft. Es braucht nur wenig Phantasie, um sich zu fragen, ob da ein Deal stattgefunden hat.
    Tamiflu hat wie Sie auch schreiben offenbar gegen Vogelgrippe nicht gewirkt. Darauf ging schnell die Meldung durch die Presse, das Virus hätte sich halt verändert.
    Übrigens: Tamiflu macht als Nebenwirkung inetwa genau die Symptome einer Grippe.
    Und noch etwas: Der frühere Chef der Firma, welche Tamiflu entwickelt hat, ist ein gewisser Donald Rumsfeld. Der weiss genau, wie man eine weltweite Angstkampagne macht. Folge davon ist der Irakkrieg.

    Zu den Nebenwirkungen nach FSME-Impfung: Die Frage, ob die Enzephalitis durch den inaktivierten Virus in Kombination mit den Zusatzstoffen (je nach Impfstoff sind das Aluminiumsalze, Quecksilbersalze und andere appetitliche Stoffe) und Fremdeiweissen (herrührend von den Nährböden, auf denen die Impfstoffe hergestellt werden) genau die gleiche ist, wie die durch das Virus ausgelöste Enzephalitis, ist wohl nur theoretischer Natur.
    In der Konsequenz bleibt es eine Enzephalitis.

    Das wär’s mal. Danke allen, die mich in irgendeiner Form kommentiert haben.

  8. um musad sagt:

    @der Elefant

    ….was du mir auf meine standpunkte antwortest, sind unterstellungen. Ich weiss nicht wie du zu ihnen kommst. …………….

    Das ist das grosse Problem zwischen uns, das wir einander nicht verstehen.
    Du hast S t a n d p u n k t e und ich U n t e r s t e l l u n g e n ——–in deinen Augen.
    Du legst dir jeweils eine ganz starke Panzerhaut an wenn du im Blog schreibst, wenn du die manchmal einwenig ablegen koenntest ,vielleicht wurden wir uns dann verstehen.
    Gib mir jetzt einen Tip ,was ich tun muss um dich evt. verstehen zu koennen, soll ich eine Panzerhaut anlegen ?
    Hab da noch ein Tip Idee dazu: Ich gehe auf die Suche deiner Standpunkte und du gehst auf die Suche meiner “sogenannten “Unterstellungen.
    Dann koennen wir es nochmals versuchen miteinander.
    Gebe zu ich bin neu hier, und du wahrscheinlich alt, erfahren und eingefleischt was Blog bestrifft.
    Ich muesste eben in dem Stil schreiben,wie Mehrzahl hier schreibt,sonst wird man links liegengelassen. –Bin aber erstaundlicherweise nicht ganz links liegengelassen worden, und das hab ich vorallem Dir zu verdanken, danke !
    Trotzdem waere mir jeweils eine Scheeballe lieber als staendig eine Lawine auf meine “Unterstellungen”. —–Sonst vergeht mir wohl das Interesse am Blog.
    Ich sag jetzt zu mir , bin da reingeschneit und schneie besser wieder raus.
    Ob es wohl der letzte Eintrag ist den ich da schriebe im Blog ?
    Wir werden sehen ………….

    Einen freunlichen Gruss Um Musad

  9. Michael Bamberger sagt:

    @ pedaler

    Zum einen muss ich Ihnen von Herzen gratulieren zu Ihrem Leitsatz von gestern Abend um 19:01:57, der da lautete: „ Ich weiss, dass ich recht habe“.

    Damit können wir das gesamte Denken des guten alten Sokrates endlich und endgültig ins nächstgelegene Brockenhaus bringen. Vielleicht zahlt dort ein Spinner noch einen Batzen oder zwei für die vergilbten und belanglos gewordenen Blätter.

    Zum andern würde Ihre Meinung mich sehr interessieren, welche Theorien auf welchen wackligen Beinen in welcher Landschaft stehen. Für Ihre diesbezügliche Aufklärung danke ich Ihnen schon im Voraus.

    Es grüsst freundlich

    Michael Horatio Bamberger

  10. alois sagt:

    GOTT ist TOT

  11. Alois sagt:

    GOTT ist TOT!

    Wollen wir uns doch auf’s Leben konzentrieren. Nach dem Tod gibts eh nichts. Wir werden ableben und wieder in die Ausgangstoffe zerfallen und alles beginnt von Neuem. Ein kommen und gehen, zergehen und verwesen…
    Das Spiel des Lebens.
    Wieso sollte es echt was nach dem Leben geben? Welchen Sinn würde das machen?
    Die Natur ist immer logisch, Aberglaube und Religion ist Aberglaube, fehl am Platz.

    Es ist die Angst einzugestehen, dass alles endlich ist, die Angst einzusehen, dass wir nur Gäste für kurze Teit auf dieser schönen Welt sind…Gäste kommen und gehen, aber bleiben nie für immer…

    also Leute seid nett zueinander und vergesst Gott, denn GOTT ist TOT es lebe das LEBEN hier und jetzt!

  12. Effekthascher sagt:

    Jörg Bohny

    Ich denke das Du bei dieser Enzephalitisgeschichte(Durch FSME und die Impfung)ein paar Dinge durcheinanderbringst. Auch ich möchte keine Impfdiskussion führen.
    Trotzdem:
    Deine Rechnung stimmt insofern nicht:
    sehr selten ist 1:10000 und kleiner, du nimmst einfach 1:10000 für deine Rechnung was nicht korrekt ist. Auch willst Du alle in der Schweiz impfen, diese stimmt auch nicht (nur Risikogruppen und Menschen in Risikogebieten sollen geimpft werden. Darum kannst Du nicht (oder Du willst einfach mit Angst arbeiten…) diese Zahlen (750-260) gegenüberstellen
    Auch ist dein Vergleich der Enzephalits nach Infektion und der E. nach Impfung (eher Reizzustand der auch bei anderen Impfungen in genanter Häufigkeit auftritt)unzulässig, da sie nicht die gleichen Krankheitsbilder darstellen. Nach Infektion bleiben häufig Schäden zurück, nach der Impfung nicht(aber bitte jetzt wirklich keine Impfdiskussion).

    Ich verstehe deinen Ansatz, dass auch im Gesundheitswesen stark mit Angst gearbeitet wird sehr gut, sei aber bei Zahlenvergleichen die Du aus dem Zusammenhang reisst vorsichtiger 😉

  13. pedaler sagt:

    @horatio
    Ich habe Ihnen mit Absicht eine Steilvorlage gegeben. Ich bin äusserst zufrieden damit, denn Sie bestätigen damit, dass Ihre devise ist “Ich habe recht”, was sehr Popper-like ist – oh, da haben Sie die Fallgrune übersehen, die ich Ihnen sehr vorsätzlich gestellt habe.
    “Ich weiss, dass ich recht habe” ist eben etwas ganz anderes. Meine Interpretation davon: ich habe mir meine Position sehr gut überlegt, ich habe die Für und Wider erörtert – und ich werde dies wieder tun, wenn es mir nötig erscheint. Das ist das höchstmögliche Mass an Wahrheitssuche. Demgegenüber scheint mir “ich habe recht” doch eher etwas rückständig zu sein.

    Das Beispiel vom beeinflussten Pferd beweist genau das Gegenteil Ihrer Behauptungen…

  14. Jörg Bohny sagt:

    Noch etwas zum Vorwurf von GOMER, ich verunglimpfe die Behörden: Da lese ich gerade im Tagi folgendes:
    “Laut Kagfreiland haben im letzten halben Jahr vor allem die Behörden die Vogelgrippe-Hysterie am Köcheln behalten.”
    Ich bin offenbar nicht allein mit meiner Meinung.

  15. pedaler sagt:

    @Alois
    “Gott ist tot”, sagen Sie. Demnach hat er mal gelebt, sonst wäre er ja jetzt nicht tot. Oder wollten Sie wohl sagen “Gott gibt es nicht”?

    Dazu noch eine Frage: anerkennen Sie, dass sowohl “Gott ist tot” wie “Gott gibt es nicht” keine wissens-/faktenorientierten, sondern glaubensorientierte Aussagen sind, die Sie weder positiv noch negativ bestätigen können? Sie können von mir aus gerne weiterhin sagen “ich weiss, dass Gott tot ist” oder “ich weiss, dass es Gott nicht gibt”. Ich erwarte einfach Ihre Bereitschaft, zu akzeptieren, dass ich und viele andere etwas anderes wissen.

  16. Michael Bamberger sagt:

    @ pedaler

    Wenn vorsätzliche Steilvorlagen, welche in Fallgruben führen, Sie „äusserst zufrieden“ machen, dann ist das eine Weltsicht, die ich zwar mit Ihnen nicht zu teilen vermag, dennoch: jedem Tierchen sein Plaisirchen…

    Zu Ihren Pläsirchen scheint auch Ihr Anstreben zu gehören, die Dinge derart umzuformen, dass sie in Ihr Weltbild reinpassen. Meine Frage nämlich, welche Theorien auf welchen wackligen Beinen in welcher Landschaft stünden, blenden Sie gewandt aus, und zaubern dafür im Umkehrschluss aus dichtesten Weihrauchschwaden prompt den Vorwurf der Rechthaberei aus dem Ärmel.

    Mit dieser Art der Dialektik, auch wenn ich mir noch so viel Mühe gebe, kann ich nur sehr wenig anfangen.

    Dass Sie es dann noch fertig bringen, aus dem Pferdebeispiel (welches prinzipiell aufzeigt, dass die Dinge oft nicht so sind wie sie einem erscheinen mögen und was man hierzu tun kann) einen Beleg widerlegter Behauptungen hinzuzaubern, grenzt an eine Argumentationsmethodik, für die Ihnen vor einigen hundert Jahren eine inquisitorische Spitzenposition zugesprochen worden wäre.

    Komplementären Anschauungsunterricht dazu kann ich Ihnen u.a. in der theologischen Monatsschrift „Analecta ecclesiastica Revue Romaine“ vom Januar 1895 empfehlen, wo – in perfekt Hegelscher Dialektik (These, Antithese, Synthese) mit Steilvorlagen per Absatztrick in die Fallgruben – zu lesen ist: „Oh, ihr gesegneten Flammen der Scheiterhaufen. Durch euch wurden, nach Vertilgung weniger und verdorbener Menschen, tausende Seelen aus dem Schlund der ewigen Verdammnis gerettet; dadurch blieb die bürgerliche Gesellschaft glücklich erhalten.“

    Viel Spass dabei…

    Es grüsst

    Michael „Horatio“ Bamberger

  17. pedaler sagt:

    @Horatio
    Sie sind ja der Verfechter des Rationalsmus, der behauptet, alles sei so, wie es sei, nicht ich – und beim Pferd war es eben nicht so, wie es schien – die Frage ist nur, wer hier die Schatten und wer die Lichter sah.Ich bin das Gegenteil von ausgewichen

    Nein, als Inquisitor würde ich mich nicht eignen, schlicht darum, weil ich zwar weiss, was ich weiss, aber weil ich genau darum weiss, dass das eigene Wissen nur taugt, wenn es mit der nötigen Ironie genossen wird. Und zudem ist glücklicherweise

    Mein einziges Anliegen – und das sind Sie nach wie vor nicht bereit zu akzeptieren: als Anhänger des kantschen Imperativ nehme ich für mich genau die gleichen Rechte wie Sie in Anspruch. Ich habve genau die gleichen Rechte wie Sie, zu behaupten, dass meine Ansichten richtig sind. Ich wehre mich gegen Ihre Ueberheblichkeit, in dem ich Ihnen einen Spiegel vorhalte (ich habe vor einigen Zeiten mal geschrieben, dass ich mich gewohnt bin, für das Schreiben Rollen anzunehmen) – so, jetzt haben Sie Ihr Spiegelbild. Ich stelle fest, es gefällt Ihnen nicht. Was kann ich dafür?

    Im übrigen: unabhängig von der Rolle, die ich gerade einnehme: Popper ist eben auch so einer, der über das eigene Spiegelbild erschrickt…

  18. um musad sagt:

    @ Alois

    @ alle

    ja, wir koennen nur leben
    aber ebensogut glauben
    oder leben und glauben
    mit und ohne angst.
    da kann der eine sagen es gibt kein gott
    aber ebensogut kann der andere sagen es gibt ein gott
    so lassen wir jeden gehen wo er will

  19. Tom sagt:

    @ Um Musad

    “so lassen wir jeden gehen wo er will”

    schön gesagt.
    Nur wenn Staat und Religion nicht konsequent getrennt sind, wenn wir in der Schule Bibelgeschichten lernen müssen, wenn das kulturelle Leben von der EDU im Namen Gottes angegriffen wird, wenn Terroristen uns mit Gewalt von ihrem Glauben überzeugen wollen, wenn Religöse Nichtreligiösen erklären was für Höllenquallen sie ausstehen werden, dann wird es für den Atheisten eben doch etwas ungemütlich…

  20. Michael Bamberger sagt:

    @ pedaler

    Für jemanden der Brechreize kriegt, wenn er auch nur Popper hört, kennen Sie sich doch ein wenig in dessen Rationalismus aus, Chapeau, aber eben nur ein wenig.

    Der Rationalismus behauptet nämlich nicht, dass alles so sei, wie es sei (wie Sie schreiben), sondern der Rationalismus definiert sich durch die Erkenntnis der Gründe gemäss denen wir einerseits die Dinge als richtig aufzeigen oder wir sie anderseits als falsch oder absurd ablehnen, basiert auf HYPOTHESEN und deren angestrebter Falsifikation (nicht Rechthaberei!), die wir durch Beobachtungen der Natur erstellen können, womit wir wiederum beim alten guten Pferd angelangt wären.

    Ironie würde ich es wohl nicht nennen, sondern lieber Bescheidenheit im Wissen, wie sehr unser Wissen begrenzt ist.

    Was ist nämlich in Wirklichkeit bescheidener und humaner als die rational begründete Wissenschaftstheorie, die sich per Definition das Suchen und das Fragen als ihr oberstes Gebot stellt und ihre eigenen Antworten dauernd anzweifelt, indem sie sie zu falsifizieren sucht?

    Der Kantsche Kategorische Imperativ begründet nicht die gegenseitige Wechselwirkung von Rechten zweier oder mehrer Personen untereinander und gegenüber der Welt – da täuschen Sie sich, lieber pedaler -, sondern er umschreibt die Voraussetzung einer ethisch redlichen Grundhaltung eines jeden einzelnen für sich selber, denn er lautet: „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde“.

    „Wie ging doch die Geschichte mit dem Erschrecken vor dem Spiegelbild“, fragte abermals der jung gebliebene Dorian Gray?

    Mit oder ohne Oscar Wilde, nun liegt aber definitiv unsere gefederte und handkolorierte Friedenspfeife direkt vor uns, rauchen Sie mit?

    Mit besten Grüssen

    Michael „Horatio“ Bamberger

  21. pedaler sagt:

    @Tom
    Was ist denn die Alternative?

  22. alois sagt:

    ja ein erster schritt wäre die kirchensteur per einzahlungsschein zu schicken und sicher nicht mit der ordentnlicher steuerrechnung….dann würden die sekten noch weniger geld erhalten und man müsste diesen bullshit von den alten weisen herren nicht mehr hören…
    lesen kann man selber und glauben meinetwegen auch, aber das gehört sicherlich nicht in der schule…

  23. Tom sagt:

    @ Um Musad

    “so lassen wir jeden gehen wo er will”

    schön gesagt.
    Nur wenn Staat und Religion nicht konsequent getrennt sind, wenn wir in der Schule Bibelgeschichten lernen müssen, wenn das kulturelle Leben von der EDU im Namen Gottes angegriffen wird, wenn Terroristen uns mit Gewalt von ihrem Glauben überzeugen wollen, wenn Religöse Nichtreligiösen erklären was für Höllenquallen sie ausstehen werden, dann wird es für den Atheisten eben doch etwas ungemütlich…

  24. Tom sagt:

    Pedaler

    Hier meine Vorschläge:

    – Biblische Geschichte (oder wie es von Kanton zu Kanton auch heissen mag) ist freiwillig.

    – Mit 18 darf jeder entscheiden ob er in die Kirche eintreten will oder nicht. Man ist nicht einfach automatisch Mitglied weil es die Eltern waren.

    – Das Wort “Gott” wird aus der Verfassung und allen anderen staatlichen Texten gestrichen (Religionsfreiheit bleibt natürlich verankert).

    Mehr fällt mir spontan momentan nicht ein. Der Rest liegt bei jedem selber…

  25. pedaler sagt:

    @horatio
    Als Nichtraucher bin ich froh, dass die Aera der Friedenspfeife vorbei ist;-) Da braucht es einmal ein neues, dem Zeitgeist entsprechendes Bild.
    Ich gebe natürlich zu, dass ich gerne etwas ironisch-sarkatisch mit -ismen umgehen, seien es die eigenen oder seien es fremde. Und der Kant gilt natürlich uch für den zwischenmenschlichen Bereich, aber das ist ein anderes Thema. Für dieses Blog-Thema kann ich gerne auf weitere verbale Eskalationen verzichten – da aber davon auszugehen ist, dass es weitere Stamm-Beiträge gibt, kann ich garantieren, dass ich es auch weiterhin nicht ertrage, wenn jemand seinen -ismus über einen andern -ismus stellt (ich bin ja froh, hat Klimatismus nichts mit der menschgemachten Kliamveränderung zu tun 😉

  26. rg sagt:

    @um musad 2007-03-30 15:08:58

    Das ist schon richtig was Sie da sagen und ich bin auch mit Ihnen einverstanden. Nur, wenn die Menschen wirklich so wären bräuchten wir diesen Blog nicht. Sicher könnten wir einander ein paar nette Zeilen schreiben, aber dafür brauchen wir die provozierende Einleitung von Hugo Stamm nicht.

    Und bevor mir die Aysha wieder die Entwertungskarte zeigt, möchte ich sagen, das ist nicht entwertend gemeint. Im Gegenteil ist schön diese Nettigkeiten zu lesen, aber nicht nur.

    In einem Forum or Blog wie diesem geht es darum UNTERSCHIEDLICHE Meinungen zu lesen und darauf zu reagieren. Ich nehme an das ist auch der Grund warum Sie hier sind.

    rg

  27. pedaler sagt:

    @Tom
    Bis jetzt haben Sie nur gestrichen – und mit dem wollen Sie alles Leid in der Welt verschwinden lassen?

    Im übrigen halte ich fest, dass dies bereits alles realisiert resp. möglich ist! Und ob Gott noch irgendwo steht, ist eher untergeordnet, sogar der elefant braucht einen Fluchgott;-)

    Darf ich als positiven Ansatz vielleicht noch den Weltethos empfehlen – ethisch-moralische Minimalvorgaben? Zwar aufbauend auf dem jahrtausende alten Erfahrungsschatz verschiedener Religionen, aber absolut frisch und neu?

  28. Gomer sagt:

    @ Jörg Bohny
    Logisch sind Sie nicht alleine… Es kann wohl niemand behaupten, dass nicht auch im TA gelegentlich ein Schmarren steht.
    Ihre Indizienkette vom BAG über Tamiflu zu grumpy Donald ist mehr abenteuerlich als überzeugend. Wenn ich mich nicht irre, befinden wir uns hier nicht im Verschwörungstheorienblog. Natürlich gibts zwischen Pharmaindustrie, Behörden und Ärzten korrupte Verbindungen, vermutlich etwa gleich häufig wie in jedem anderen Wirtschaftszweig, in dem ähnlich viel Geld verdient werden kann.
    Bezüglich Ihrer FSME-Zahlenspielereien wurden Sie ja schon von rg sanft korrigiert. In der Nebenwirkungsrate von 30% sind übrigens die leichten Armschmerzen, die eine Impfung verursachen kann, ebenfalls inbegriffen. Im Vergleichsarm mit Placebo waren’s dann aber nur 29%, die diese Nebenwirkung zeigten. Ich denke, dass die Impfung bei gegebener Indikation trotzdem angewendet werden soll, denn sie schützt tatsächlich. Abgesehen davon gibts ja keinen Impfzwang.
    Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass es bezüglich Gesundheitswesen und insbesondere Impfungen auch die umgekehrte Angstmache gibt? Praktisch jede Impfung wurde meist wegen zufälliger zeitlicher Koinzidenz von selbsternannten Experten mit Autismus, MS, Asthma und vielem mehr in Verbindung gebracht. Bei genauer kritischer Analyse aller verfügbaren Daten konnten diese Hypothesen bisher nie bestätigt werden. Es ist unausweichlich, dass es zu diesen zeitlichen Koinzidenzen kommt: Wenn man genug Leute impft, werden ein paar wenige kurz nach einer Impfung jede noch so seltene Krankheit entwickeln. Wenn nun die eigentliche Ursache dieser Krankheit nicht eruiert werden kann, ist die Tendenz der Betroffenen (Patienten und Ärzte) sehr gross, die Impfung dafür verantwortlich zu machen.
    Daher rührt wohl auch die vorsichtige Formulierung der Swissmedic bezüglich FSME-Impfung und Encephalitis.

  29. Jörg Bohny sagt:

    @GOMER

    Ich lasse das mal so stehen, was nicht heisst, dass ich mit allem einverstanden bin.
    Die Diskussion wäre an sich interessant. Letztlich kommt’s dann auf einen Glaubenskrieg hinaus, womit wir wieder bei den Glaubensgemeinschaften wären.

  30. aysha sagt:

    @ rg

    wie sie sehen, bin ich nicht nur nett.

  31. um musad sagt:

    @ Tom

    Lassen den alle Atheisten, Glauebige frei athmen, und lassen es ihnen gemuetlich sein ?

    @ r g.

    Ja, es ist auch der Grund warum ich hier mitschreibe.
    Und mir gefaellt fuer dies ,die fuer mich n i c h t provozierde Einleitung,sondern diese Dialog -foerdernde Einleitung !

    Bei dieser Gelegenheit dank ich Herrn Hugo Stamm fuer seine Arbeit !

    @ alle

    Zum Schluss noch ein Gedanke zu diesem obigen Thema von Herrn Hugo Stamm (von denen ich halt viel im Kopf habe).

    Wenn Ueberschwemmungen, Sandstuerme, Wirbelstuerme, Erdbeben, Felsbock –Abstuerze, Klimaveraenderung, Seuchen, Krankheiten die man .nciht heilen kann, ecct. immer mehr und mehr zunehmen wuerden,
    w e r haette es wohl mehr mit der A n g s t zu tun ?
    Einer der an Gott glaubt, oder einer der nicht an Gott glaubt.

    Will keine Antwort oder Stellungnahme dazu, soll sich jeder fuer sich ganz erlich beantworten.

    Mit freudlichen Gruessen Um Musad

  32. rg sagt:

    @aysha

    “wie sie sehen, bin ich nicht nur nett.” aber doch auf eine nette Art 😉

    @pedaler

    Vielleicht nicht Teil des Themas dieses Blogs, aber es würde mich schon interessieren was bei Ihnen die Brechkrämpfe im Zusammenhang mit Herrn Popper auslöst.

    Würden Sie das mir/uns bitte näher erklären. Danke

    rg

  33. Dirtbag sagt:

    habe mich jetzt bis in die mitte der comments durchgelesen… (darum im voraus schon sry, falls jemand etwas ähnliches geschrieben hat wie ich jetzt schreibe)
    es liegt mir fern, irgendwelche leute zu verurteilen, aber ich halte vieles was hier geschrieben wird für absolut hochstehenden schwachsinn…
    wieso braucht ihr religiösen einen gott? habt ihr zu wenig vertrauen in euch selbst und braucht deswegen halt bei jemanden der mehr als 2000 jahre lang kein lebenszeichen von sich gab?
    ich habe auch ängste und probleme, aber ich weiss, dass ich diese alleine lösen muss und kann (evt. mit hilfe von familie, freunden oder änlichem)
    finde es einfach erschreckend wie wenig selbstvertrauen ein (hoffentlich aussterbender) grosser Teil unserer Bevölkerung hat.

  34. alois sagt:

    “in einer generation wird sich die katholische kirche erledigt haben!”
    CVP Schmid Carlo

    Danke Carlo, freude herrscht wenn es soweit ist, denn ohne religion keine Angst, kein Terror, keine Probleme…
    sondern Frieden, Freude, Eierkuchen.
    So ist es und alles andere ist Schwachsinn und Borniertheit der EDU und anderen Sektenanhänger…

  35. TONI sagt:

    @ashya

    hallo ashya,

    würde dich gerne kennenlernen – allein schon wegen deinen schönen namen-

    grüße

    toni

  36. Selbstbestimmer sagt:

    Keine Angst ohne Gott? Lest doch den passenden Artikel in Wipikedia http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbestimmung und lasst uns doch darüber zuerst disskutieren, dass die Menschheit nicht einmal fähig ist an sich zu selber zu glauben. Wie soll es dann bitte schön an irgend etwas oder irgend wen glauben, was vor über zweitausend Jahren eventuel geschehen ist und in eine Buch names Bibel erfasst wurde?

  37. the_it sagt:

    Die Ideologie der buchstäblichen Götzenbilder “GOTT” wie “JESUS” lästert der Natur, welche ist ein Ganzes. Überdies beinhaltet sie das LOGOS: SIE IST “Gott”. Um es mal doch in dieser Sprache abzuhandeln…

  38. the_it sagt:

    @Musad – es kommt, wie es kommen mag. Je nachdem, wie wir es zusätzlich und vorallem durch eigene Schuld provoziert haben wollen. Natürlich kann das Mensch das Seine beitragen und die Gegebenheit verschlimmern oder allenfalls zu verhüten versuchen. Ich spreche von dieser – als möglich einzustufende Option betreffs Zerstörung unserer Ressourcen. Die sogenannten Gottesgläubigen agieren insbesondere aber auf fatale Weise: Er bestrafe uns ja sowieso weil die anderen es so sagen und deshalb können wir eigentlich weiter machen wie bisher. Nur beten sollen wir mehr. Dann sei uns das Paradies so oder so hold. Leider aber gilt – DIESE Einbildung ist das Gift, welches die Menschheit zerstören kann. Aber Angst hat keiner, der weiss, wieso dies alles so kommen mag. Denn er weiss die Gründe. Kann vorausschauen. Diejenigen aber, welche nur an Abgründe glauben (zu suchen unter Hölle, Satan und solch’ von der Kirche erfundenen Sachen), mögen in ihren Ängsten schmoren. Denn sie sind zu gefangen, um noch irgendwie durchsehen zu können. Jegliche Ideologie war immer ein Gift, um zu verhindern, sich selber zu entwickeln.

  39. Zodiac sagt:

    Der ganze Hugo Stamm – Blog ist nach diesem Muster aufgebaut:

    Sogenannte Agnostiker werfen ihre Köder aus um Gläubig dazu zu bringen ihr Inneres kundzutun. Danach fällt ein Rudel selbsternannter “kritischer Rationalisten” darüber her, um jeglichen Glaubensinhalt lächerlich zu machen und mit Dreck zu bewerfen. Wenn sich Gläubige gegen dieses Vorgehen auflehnen, werden sie kurzerhand vom Blogvater zensuriert.

    Dieser Blog ist eine Maschine, die es sich zur Aufgabe gemacht hat den Glauben zu zerstören. Dabei ist den Operateuren jegliches Mittel recht und billig. Verleumdungen, Zensur, Willkür, Hohn und beissender Spott, Verächtlichmachung der untersten Schublade (Hirnamputierter, Geröll etc.).

    Ich empfehle allen Gläubigen sich von diesem seelenlosen, destruktiven Blog ein für alle Mal zu verabschieden oder allenfalls still zu beobachten, wie die Wölfe hier über sich selber herfallen, wenn nur noch sie selbst übrigbleiben.

  40. Can’t connect with others that are more comfortable to get along with. To understand who will pressure want you to lever your own right up.
    nike free 3.0 v2 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-30-v2-herren-laufschuhe-rot-gelb-weiß-p-995.html/

  41. Completely no male or female might an individual’s rips, and therefore the one who could be garnered‘big t cause you to be shout.
    nike free 3.0 v2 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-30-v2-damen-runningschuhe-schwarz-rosa-p-984.html/

  42. Will be persist once per mate is convinced as well as a slight brilliance through the similar.
    nike free run http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-run-zwei-damenlaufschuhe-himmelblau-schwarz-weiß-p-1253.html/

  43. Companionship is a Coptis groenlandica that may scarves all the Black Maria epidermis modern world.
    nike free run 3 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-run-3-c-287.html/

  44. Someone i know that you will actually purchase due to items shall be bought from you.
    nike free run http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-run-drei-damenlaufschuhe-blau-schwarz-weiß-p-1228.html/

  45. Happen to be remaining whenever every different mate thinks they have a slight superiority throughout the further.
    nike free 3.0 v2 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-30-v2-damen-running-schuhe-weiß-rot-schwarz-p-977.html/