Logo

Aliens im Anflug auf die Erde

Hugo Stamm am Donnerstag den 4. August 2011
Die Sehnsucht nach Aliens ähnelt der Sehnsucht nach Gott: Imaginierte Ufo-Landung.

Die Sehnsucht nach Aliens ähnelt der Sehnsucht nach Gott: Imaginierte Ufo-Landung.

Erich von Däniken ist einer der erfolgreichsten Schweizer Autoren – zumindest wenn man den Erfolg an den Auflagen misst. Er beweist, dass die Frage nach ausserirdischem Leben viele Menschen fasziniert. Der Gründer des Mysteryparks in Interlaken – für einmal keine Erfolgsstory – sucht in alten Kulturen Dokumente, Monumente und Spuren, die seine These stützen, dass früher Aliens oder ETs unseren Planten besucht haben. Das sind zwar reine Spekulationen, doch von Däniken liefert zumindest interessante archäologische Hinweise. Die grosse Gemeinde der Ufo-Fans klammert sich dagegen nur an unscharfe Fotos von vermeintlichen fliegenden Untertassen und an «Erfahrungsberichte» von Menschen, denen Aliens im Schlaf begegnet sind.

Sind die Spekulationen über ausserirdisches Leben reine Phantasmen? Kaum. Allein die Wahrscheinlichkeitsfrage zeigt, dass Leben auf andern Gestirnen möglich ist. In unserem Sonnensystem existieren mehrere hundert Milliarden Sterne. Und es gibt Milliarden von Galaxien. Es ist fast nicht denkbar, dass da draussen im All nicht irgendwo Leben entstanden ist, denn es gibt mit Sicherheit viele Gestirne, die ähnliche Lebensbedingungen aufweisen wie die Erde.

Die Frage ist nur: Was für ein Leben? Ufo-Fans und von Däniken gehen von menschenähnlichen Aliens aus. Als Menschen können sie nicht anders, als sich die Ausserirdischen nach ihrem Ebenbild zu schaffen. Es ist das gleiche Phänomen wie bei den monotheistischen Religionen: Die Menschen haben Gott auch nach ihrem Ebenbild geschaffen.

Ausserirdisches Leben kann sich aber auch nach ganz anderen Kriterien entwickeln. Vielleicht ist es ein Leben, das auf andern chemischen Bausteinen beruht, das nicht auf Kohlenstoff basiert und nicht auf Zellen aufbaut. Vielleicht funktioniert die Energieversorgung nicht über eine Lichtquelle oder einen Stoffwechsel. Vielleicht sind es Wesen ohne Bewusstsein, die nur «niedrige» Lebensformen entwickeln. Vielleicht haben die Aliens zehn Köpfe oder bestehen nur aus einem Hirn.

Früher suchten die Ufo-Gläubigen ihre Artgenossen auf dem Mond oder einem unserer Planeten. Astronomie und Weltraumforschung haben ihre Illusionen zerstört: Hochentwickeltes Leben ist da nicht zu finden, weil es kein Wasser gibt oder weil es zu heiss oder zu kalt ist. Als die Wissenschafter immer weiter ins All vordrangen und keine Anzeichen von Leben fanden, mussten die «Ufo-Forscher» ihre stümperhafte Suche ausweiten.

Dabei verstrickten sie sich in einen unlösbaren Widerspruch: Wie kann ein Alien nachts eine Frau in ihrem Bett vergewaltigen – das ist ein reales Beispiel, das Ufo-Gläubige immer wieder kolportieren -, das eigentlich Hunderte von Lichtjahren entfernt wohnt? (Es wäre zumindest ein aufwändiges Sexabenteuer.) Wie sollen Ausserirdische uns Menschen entführen? Das alles ist Stoff für die Verschwörungstheoretiker, die behaupten, Regierungen würden Fakten unterdrücken, die den Besuch von Ausserirdischen beweisen würden.

Ufo-Fans bleiben bei allen wissenschaftlichen Erklärungen bei ihren Spekulationen und greifen zu kuriosen Ausflüchten: Ausserirdische werden sehr alt; Fremde Intelligenzen haben technische Möglichkeiten entwickelt, um mit Lichtgeschwindigkeit zu uns reisen; sie überwinden endlose Distanzen durch Bilokation oder Entmaterialisation.

Das alles ist Humbug. Auch von Däniken hat keine plausible Erklärung, wie die Aliens früher zu uns gekommen sein sollen. Er glaubt, dass unsere Vorfahren aus der Steinzeit in den Aliens Götter gesehen haben. Und Götter haben bekanntlich eine unerschöpfliche Trickkiste.

Fazit: Viele Menschen lassen sich nicht von Vernunft und Verstand leiten, wenn es um religiöse, pseudoreligiöse, spirituelle Fragen oder Science-Fiction-Ideen geht. Dann bestimmen Sehnsüchte, Ängste, Hoffnungen und Erwartungen das «Denken». Viele Menschen werden Spielball unbewusster Kräfte und erleiden Wahrnehmungsverschiebungen und Realitätsverluste. Wer sich in Scheinwelten flüchtet, ist manipulierbar und droht, die geistige Autonomie zu verlieren.

« Zur Übersicht

655 Kommentare zu “Aliens im Anflug auf die Erde”

  1. Pasionaria sagt:

    Danke, wenn das nicht eine objektive Beurteilung ist, dann kann ich dem Leser auch nicht mehr helfen.

    Damit wird auch H. Stamm’s Sicht bestätigt, die nicht überall ankam: “Wenn man C. Goldner’s Buch als Korrektiv zur Vielzahl der verklärenden Schwärmerliteratur liest, kann ihm eine gewisse Berechtigung auf dem Büchermarkt nicht abgesprochen “!

  2. Lisa sagt:

    Die Person die ich kenne, hat vor Jahren eine Art Autobiografie herausgegeben in der sie schreibt, seit sie ihre Medikamente gegen Psychosen nicht mehr nähme gehe es ihr gut. Der Eindruck, den sie bei mir hinterlassen hat ist sicher gerechtferigt. Solche Heiler – dazu noch im TY – anzupreisen ist einfach verantwortungslos. Jeder der das wissen wollte weiss es. Jemand mit so einem Persönlichkeitsprofil braucht doch selber Hilfe und kann mit Sicherheit Rat- und Hilfesuchenden keine Stütze sein. Das ist, was mich immer mal wieder irritiert: dass man einen Teil der selbsternannten Heiler bei uns in der Schweiz durchaus stoppen könnte aber man tut es nicht.

  3. Pasionaria sagt:

    Orion
    Komm, Orion, wer jemandem sowas Niederträchtiges antut, weiss wohl, was er tut….. no excuse! Weisst Du, Meinungen ärgern mich nie so sehr (manchmal schon auch…..d.h. sie frustrieren mich eher), aber ein gemeines Handeln bringt mich in Rage. Und darin bin ich eher nachtragend.

    Der Artikel kommt Dir recht für Deine Arbeitswelt? Seit wann hast Du es mit Medien zu tun, ich dachte doch eher mit Med…..izinischem?
    Uebrigens, nach meinen Kenntnissen schreibt C. Seibt schon länger nicht mehr für die WOZ sondern für den Tagi.

  4. Lisa sagt:

    Welche Tibeter genau?

  5. Lisa sagt:

    Nicht geschrieben haben will…….lieber rabbi………ich wurde in meiner Schreibe kritisiert, vermeintlich weil das von C. Goldner wäre. Ist ja nicht weiter schlimm, für mich jedenfalls nicht, wenn Sie es aber noch ein paar mal in der Form erwähnen wirds nicht etwa weniger peinlich. Vergessen Sie das doch einfach. Wir sind alle nur Menschen.

  6. Heise-News sagt:

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/150297:

    Eine Kapsel päpstlichen Blutes geht auf Tournee durch Mexiko
    Vatikan liefert die bislang originellste Idee zur Bekämpfung der Bandenkriminalität

    Eine Kapsel mit dem von Blut Johannes Paul II wird nächste Woche nach Mexiko gebracht, wo sie auf Tournee gehen wird und an 100 verschiedenen Orten angeschaut werden kann. Auf der Wanderaustellung könnten interessierte Besucher des katholischen Landes nebst dem Blut des früheren Stellvertreter Jesu, das ihm angeblich 2005 abgenommen wurde, auch verschiedene Reliquien begutachten, darunter auch eine Art Kopie seiner Totenmaske.

    Der mexikanische Rat der katholischen Beschöfe erhofft sich davon eine heilende Wirkung auf die Bewohner des Landes, das von Bandenkriegen zerrüttet wird. So wird der PR-Sprecher des Rates mit den Worten zitiert:

    “In der Wahrnehmung Mexikos als Land, das in Terror, Schmerz, Hoffnungslosigkeit, Angst, Rache und Hass getaucht ist, als Folge von Unsicherheit und Gewalt (..) bietet die ehrfürchtige Verehrung von Reliquien eine Möglichkeit für die Getauften und die Menschen guten Willens ihre Augen Gott zuzuwenden.”

    Die päpstliche Blutkapsel-Reise ist ganz sicher eine der originellsten Ideen zur Bekämpfung der Bandenkriminalität, die es weltweit gibt, die Hoffnung auf Wirkmächtigkeit ist allerdings beschränkt. Zumindest, was die Mitglieder der verbrecherischen Banden selbst angeht. Denn wie es die italienischen Namensgeber der mexikanischen Drogenmafia vorexerzieren, schließen der rechte Glauben und die Bekräftigung desselben durch bildkräftige zeremonielle Rituale nicht aus, dass man sein Geschäft weiterhin als Killer verrichtet.

    Vatikan liefert die bislang originellste Idee zur Bekämpfung der Bandenkriminalität ????
    und aus dem Bamberger-Link: “Papst Benedikt gewährt Pilgern beim Weltjugendtag Ablass – Papst Benedikt XVI. will Pilgern beim Weltjugendtag in Madrid die Strafen für ihre Sünden erlassen. Die Gläubigen, die “im Geist einer Pilgerfahrt nach Madrid” kämen, könnten einen sogenannten vollkommenen Ablass erhalten, teilte der Vatikan mit.

    Ja, sagt mal Leute, spinnen die jetzt im Vatikan total oder worum geht es da? Publicity? Mittelalter in die Neuzeit teleportiert. Die alten Männer unter Ratzis Gnaden und ihr Katholizimsus verkommt immer mehr zu einer Art Eso-Sekte. @ all die da noch (auf dem Papier) dabei sind: HÖCHSTE ZEIT, DA AUSZUSTEIGEN, KEINE KIRCHENSTEUERN MEHR BEZAHLEN, AUSTRETEN, KEIN GELD FÜR DIE BANDE

    http://www.kirchen-austritt.ch/

  7. Felix sagt:

    Hugo Stamm

    Diese neuen “Antwort”-funktion finde ich nicht praktisch. Man muss die neuen Einträge suchen und wenn man Glück hat, findet man sie auch.

    Trotz allem Disput, den wir zwischen uns haben bezüglich Colin Goldner und seinem Buch über den Dalai lama, ich fände es besser, wenn wir wieder zu den alten Verhältnissen zurückkehrten.

    Im übrigen finde ich es gut, wenn man kritisch bleibt bezüglich des Dalai Lama.

    Jeder Hirngott sollte entlarvt werden. So weh es auch tut. Je weher umso besser.

    Schlafen Sie gut.
    F.

  8. Orion sagt:

    Komm nicht mehr draus in diesem Blog…
    Gab keinen Antwort-Knopf nach deinem Beitrag.

    @ Pasionaria
    11.08.2011 um 21:45

    Weder Medizin noch Medien.
    Aber der Artikel hat mich daran erinnert, dass es besser ist seine Kollegen aufzuheitern, als in derselben “Misere” mitzuschwimmen. Demzufolge habe ich heute ein knallpinkes Top angezogen, obwohl mir eigentlich nicht danach war und am Ende des Tages waren alle guter Dinge. ☺

  9. Orion sagt:

    Meinst du das jetzt im Ernst? Danke, wenn das nicht eine objektive Beurteilung ist, dann kann ich dem Leser auch nicht mehr helfen.

  10. hpd-news sagt:

    War Mohammed verrückt? Die Frage muss erlaubt sein.

    (hpd) „Die Krankheit des Propheten“, ist ein ästhetisch ansprechendes und sehr informatives Buch des Medizinhistorikers Prof. Dr. Armin Geus. Die Hauptthese lautet, dass Mohammed an Schizophrenie litt, und viele Verse des Korans nicht nur Ausdruck seiner Krankheit sondern auch Beleg dessen sind.

    Das insgesamt 209 Seiten umfassende Buch beginnt zu Recht mit der Anklage des derzeit herrschenden Schweigens über die verfänglichen Themen der Migration und über die Ignoranz von inhaltlichen Fragen des Islams. Dieser Essay zeigt durch seine Vielfalt an Quellen, dass alle wissenswerten Informationen über Mohammed bereits seit Jahrhunderten vorliegen und der Koran zu einer „der interessantesten Produkte aus der Literatur der Psychopathen“ betrachtet werden kann.

    (Auszug)”Er ist in seinem Kern sehr gut recherchiert und mit vielen Zitaten sowohl aus der griechischen Philosophie als auch Neuropsychiatrie und Psychiatrie fundiert zum Ganzen gefügt. Die Halluzinationen und die paranoide Prophetie Mohammeds werden auf den Punkt gebracht: Das charakteristische Selbstverständnis Mohammeds, der auserwählte Gesandte Allahs zu sein, durch Aussagen von Medizinhistoriker belegt.”

    da lang>> http://hpd.de/node/11816

  11. mawi sagt:

    Der Blog kränkelt ja meines Erachtens schon ein Weilchen, aber ins seiner neuesten Form liegt er auf der Intensivstation, und kein Notarzt hört den Pipser. Einen schönen Tag allerseits !

    Um Musad
    Zufälligerweise habe ich Deinen Eintrag gefunden im letzten Blog, danke fürs posten.

  12. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Ireland – “Priests blamed for ‘significant percentage’ of sex abuse cases – A “SIGNIFICANT percentage” of complaints to counselling services in Co Donegal relate to allegations about clerical sex abuse. The National Counselling Service for the north-west has dealt with 2,000 abuse victims in the past 10 years, of which 1,200 were in Donegal. Director of the HSE-run service Tom McGrath said patient confidentiality prevented him from breaking the figures down but there was a “significant percentage” who claimed they had been abused by priests. He was speaking as the Bishop of Raphoe Dr Philip Boyce reacted angrily to reports in the Irish Independent that 20 priests had abused hundreds of children in the diocese. The National Board for Safeguarding Children in the Catholic Church is currently completing an audit into abuse allegations going back to 1975. The report will be based on files given to it by the Raphoe Diocese and will be published in the next few weeks.” (12.8.11)

    http://www.independent.ie/national-news/priests-blamed-for-significant-percentage-of-sex-abuse-cases-2846468.html

  13. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    USA – “A Winter Springs High School teacher and pastor of a Baptist church was arrested Wednesday on charges of lewd and lascivious behavior with a child. Jimmie Blake, 47, who’s the pastor of the Morning Glory Missionary Baptist Church in Midway, is accused of molesting a child 12 to 15 years old, according to Sanford police. According to a Sanford police report, officers were contacted in February and were told that the sexual abuse happened from 1998 to 2002. The abuse occurred at a Sanford home and Lyman High School, where Blake worked as a teacher’s assistant, the alleged victim told police.” (11.8.11)

    http://www.clickorlando.com/news/28836060/detail.html

  14. Pasionaria sagt:

    Es es lag wohl nicht nur an Deinem ‘knallpinken Top’, sondern wahrscheinlich an den Kontrasten und die Harmoniebereitschaft (à l’Orion!) als ganzes, die zusammenwirkten!

  15. olive sagt:

    @Hugostamm

    es ist nicht praktisch
    und warum läuft er nun von unten nach oben?

  16. Mahina sagt:

    Der Blog schwächelt im Sommer immer. Falls die neue Form als Vitaminspritze gedacht war, kann man nur sagen, Experiment komplett misslungen.

  17. REALM sagt:

    Wie war das dann bei all den anderen “Propheten”?

    Auch die hörten Stimme die ihnen Befehle erteilten, das ist ein erheblicher Ansatz
    bei der Diagnose Schizophrenie!

    Das ist genau so wie bei denen die mit Aliens kontakt halten, oder mit Engeln und sonstigen nebulosen Wesen sprechen und Botschaften empfangen.

    Doch niemand muß ihnen das abnehmen, daher sollte sich der Staat auch nicht anmaßen, eine anerkannte Religion zu definieren, das passt genau so wie die Sichtung eines Aliens samt Raumschiff, eine Fiktion.

  18. Lisa sagt:

    Warum sollte ich. Wenn Sie den Diskurs hier nicht mitverfolgen und dann irgend etwas “meinen” oder “vermuten” ist das ganz allein Ihre Sache. Was durch Sie aufgebauscht wurde ist nicht blog-Thema und ich persönlich habe keine Lust beim wieteren REchthaben und verzeteeln und so aktiv mitzumachen. Aber wenn es Ihnen Spass macht – ich halte Sie nicht davon ab.

  19. HO sagt:

    REALM
    12.08.2011 um 11:29

    “Doch niemand muß ihnen das abnehmen, daher sollte sich der Staat auch nicht anmaßen, eine anerkannte Religion zu definieren, das passt genau so wie die Sichtung eines Aliens samt Raumschiff, eine Fiktion.”

    Der Staat Schweiz ist praktisch aus dem christlichen Denken heraus gegründet worden:
    Auf einen einfachen Nenner gebracht:
    “Im Namen Gottes des Allmächtigen” und “Werdet nicht der Menschen Knechte”
    Das stinkt natürlich manchen und vor allem Jenen, die gerne über Andere herrschen!

  20. heidi reiff sagt:

    der Auerhahn gibt einen anderen Ton ab als ein Geier, ist aus der Ornis (Tierwelt, eine Welt von vielen ) Sciontologie ist nicht meine Welt praktisch, habe einfach viel darüber gelesen, diese Sektenbrüder ob Hubbard oder was auch immer sind gefährlich, schätze nach wie vor die kritische Haltung von HS in dieser Beziehung. Fakt ist oft noch, dass die idealisierten Götter das SAGEN HABEN, so wird alles vermischt . Ich beherrsche die englische Sprache nicht, ich lebe noch, muss ich jetzt noch häbräisch lernen, damit ich konform bin und diesen Gottspielern einen Gefallen tue. Allah ist gross, NEIN DANKE, mike shiva hat da ev. eine Lösung mit seinen Tarotkarten, ist einfach alles Scharlatanerie, ich halte Null und Nichts von schwarzer Magie, lese keine Horoskope, bin einfach angewiesen auf andere Menschen, z.B. ein Bauer, der Kühe melkt, die Kuh macht immer noch Muh auf einer freien Wiese, die Kuhpflätter sind auch Dünger für die Erde, der Hund lüpft das Bein, wenn der Notdurft hat, es gibt in Basel so Boxen, wo man mit Säckli den Hundekot entsorgen kann , das gibts im kleinen Schweizerländli, muss ich mich jetzt einhüllen und wieder einlullen lassen von Religionsfanatismus, NEIN DANKE, dieses Spiel mache ich nicht mit, nur um dazuzugehören, ich bin ein Freiheitsliebender Mensch, ist das Verboten ?

  21. Marc sagt:

    @ HO

    Die Präambel: „Im Namen Gottes des Allmächtigen!
    Das Schweizervolk und die Kantone,
    in der Verantwortung gegenüber der Schöpfung…“ ist sicher nicht mehr zeitgemäss. Wie kann man sich auf etwas möglicherweise Inexistentes, wie einen Allmächtigen oder Gott berufen? Man gibt sozugagen die Verantwortung, die hier klar beim Schweizer Volk liegt, ab und delegiert sie an ein imaginäres höchstes Wesen, das nie zur Verantwortung gezogen werden kann.

    Ein zeitgemässer Vorschlag für eine Präambel der Bundesverfassung wäre deshalb zum Beispiel:

    Im Namen des Schweizer Volkes…. In der Verantwortungung gegenüber der Natur…

    Man muss auch sehen, dass die antiquierte Präambel der Bundesverfassung
    gegen „„Art. 15 Glaubens- und Gewissensfreiheit verstösst (Art 15: 1 Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist gewährleistet.
    2 Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung
    frei zu wählen und allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen.)

    Also weg mit dem alten Präambel-Zopf. So eine Eingangsworthülse ist eines sekulären Staates einfach nicht würdig.

  22. Lisa sagt:

    Dafür, dass man daran etwas ändern können täte müsste die Aufklärung des Geistes überwunden werden. Das ist bis anhin nicht der Fall wie man sieht. Mir ist immer noch lieber die Leute gehören einer Landesreligion an, wissen ungefähr was sie beinhaltet und handeln danach als dass sie z.B. dem DL nachlaufen, Oberhaupt einer Religion die extra fürs dumbe Volk den Katholizismus bei weitem übertrifft was die Drohungen mit Höllenstrafen und so betrifft. Wie Sie aber leicht feststellen können – allein in den letzten Tagen – laufen grade dem viele Schweizer hinterher ohne zu ahnen, was sie da tun.
    Als lieber ein etwas veraltete aber zu ums passende währschafte Präambel als Adaptation an etwas von dem keiner weiss was es sein soll.
    Aufgrund der Reaktionen würde ich auch nicht sagen unser Staat sei säkular. Wir wünschen uns das – bis dahin ist aber noch ein ganz laaaaanger Weg. Im Moment ist das noch nicht einmal mit unseren Landesreligionen so.

  23. Marc sagt:

    “Lisa:Als lieber ein etwas veraltete aber zu ums passende währschafte Präambel als Adaptation an etwas von dem keiner weiss was es sein soll.”

    Wieso soll die Präambel zu uns passen? Wer ist “uns”? Die Gläubigen? Da ein Gott belegbar ist, gehört er/es auch nicht in eine Verfassung. Die Präambel ist einfach ein nichts aussagendes Wischiwaschi-Zeugs, gesellschaftshistorisch zwar erklärbar, aber hat imho in einem modernen Verfassungs-Text nicht mehr verloren. Man könnte in der Präambel genausogut sagen “Im Namen des X, des allmächtigen X usf. Oder wenn man Scientologe ist: Im Namen des grossen Xenu. Merksch worauf ich hinauswill?

  24. Rabbi Jussuf sagt:

    Lisa
    machen Sie ein Mittagsschläfchen und dann schreiben Sie den Text nochmal. Vielleicht da und dort noch ein Kommalein einfügen… nachdem Sie den Unsinn umgeschrieben haben – natürlich.

  25. Marc sagt:

    sollte selbstverständlich heissen ” da KEIN Gott belegbar ist”

  26. Der inverse Goliath sagt:

    @ HO

    “Im Namen Gottes des Allmächtigen”

    Ich halte das für irrelevant. Die Präambel alleine verändert weder in die eine noch in die andere Richtung was. Allerdings finde ich Ihre Begründung belustigend, ja geradezu ironisch – “Das stinkt natürlich manchen und vor allem jenen, die gerne über andere herrschen!”

    Dass Sie Fantasie besitzen, beweisen Sie ja immer wieder hier. 😉

  27. Der inverse Goliath sagt:

    @ Hugo Stamm

    Ich halte es mit olive, Rabbi, mawi, Mahina, Felix, zoe und weiteren, die sich negativ über das neue Format geäussert haben. Wie schon gesagt, ist es äusserst mühsam, sich die Texte zusammenzusuchen. Dass Oben und Unten vertauscht wurde, hilft auch nirgends hin.

    Bitte wieder ändern, danke.

    PS: Bisher steht Aqua alleine da, der dieser Antwort-Funktion etwas abgewinnen kann.

  28. Lisa sagt:

    Mir ging es hauptsächlich darum, dass bei uns an Aufklärung des Geistes noch viel Bedarf ist. Vieles hat sich rasant entwickelt, viel zu schnell für uns Menschen. Daraus, so schliesse ich, resultiert der offenbar grosse Bedarf nach Geheimnisvollen sog. Spiritualität (manchmal ist es auch bloss Spiritismus). Warum sollen wir den Rest an “eigenem” auslöschen wo wir doch grade da wenigstens die Inhalte kennen?
    Lieber ist in unserer Bundesverfassung der liebe Gott noch ein paar Jahre erwähnt als dass er geopfert wird zugunsten nich mehr Kontrolierbarem. Ich verstehe, was Sie mir mitteilen wollen, eigentlich hat er in einem juristischen Text ebensowenig verloren wie “der grosse Xenu”, stimmt. Nur bitte nicht vergessen, wir leben in einer direkten Demokratie und unter uns sind zahlrich überzeugte Mitglieder einer Landeskirche. Durchschnittsmenschen kennen den Gesamt-Inhalt der Bundesverfassung nicht wohl aber diesen einleitenden Satz. Manchmal sind eben solche Dinge u.A. auch an Emotionen geknüpft.

  29. Pasionaria sagt:

    Bin auch der Meinung, dass das neue Antwort-System nur Mühe und Unübersichtlichkeit produziert.

    Kunststück, gefällt Aqua diese Antwort-Technik – so kann er sich auf seine eigenen Fragen selbst antworten, sonst hofft er ha sonst vergebens auf Antworten von Dritten. Oh nein, sorry, da hab ich ihm unrecht getan…. er fragt ja nie, er weiss ja immer alles am besten!

  30. heidi RELOADED sagt:

    Ein Kreis ist rund, das ist ein Fakt. Leben ist Energie, zum Atmen braucht es Luft. Ich wehre mich einfach gegen den Religionsdreck, die Bibel kenne ich noch vom Religionsunterricht her. Trudi Gerster ist eine Märchentante, Kinder brauchen einfach Zuneigung, um sich zu entfalten. Bin einfach froh, dass ich finanziell nicht von einam Mann abhängig bin, Atheisten werden ja gerne zu Sündenböcken gemacht. Heuchelei ist kein Weg, in den Klöstern hatte es so unterirdiche Gänge, wo Sexualität praktiziert wurde. Der drohende Gott ist einfach in der Seele verankert, ist eine Binsenwahrheit. Moses hatte einen weissen Bart, ich warte nicht ein Leben lang auf Godot. Pechschwarze Pädagogig, pfui Teufel. Schätze einfach die Bücher von Alice Miller, Kinder sind keine Monster. Sodom und Gomorahh ist einfach Natur, ich lasse mich nicht mehr zum Opfer mache, mein Körper lügt nicht. Die augeplusterten Guru-Heinis sollen zuerst ihre eigenen Leichen aus dem Keller holen, brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

  31. heidi reiff sagt:

    Ich habe keinen Religionswahn, höre auch keine Stimmen, ein Aliens ist mir noch nie begegnet, vielleicht ist das eigene Urvertrauen einfach ein Weg, unterwegs zu sein, begleiten wir unsere Kids einfach bis sie ihre eigenen Wege gehen und selbst entscheiden können, was ihnen gut tut und was nicht, dafür brauchen wir keine AUFGEPLUSTERTEN GOETTER. punkt. Auch keine pechschwarze PAEDAGOGIG GEKOPPELT MIT RELIGIONSFANATISMUS. KRIEG UND KAMPF IST DESTRUKTIV. Ich schätze das freie Land CH, der Winkelried ist glaub auch nichtmehr so glaubwürdig aus der CH-Historie, wer ist an der nächsten Reihe , wetten dass, Ueli Maurer aus dem Politszenario, Fakt nach wie vor, die Menschenwürde wird nach wie vor mit Füssen getreten, Empathie ist nach wie vor ein Fremdwort, Schergen haben das SAGEN IN AUTORITAEREN LAENDERN, die Frau sei dem Manne untertan, brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr .

  32. Lisa sagt:

    M.E. wäre viel wichtiger also solche Sätze zu redigieren, dass man versteht resp. lernt zu verstehen was Religion eigentlich ist. Einfach Religion losgelöst von irgendwelchen Gemeinschaftn. Denn auch der Katholizismus beinhaltet für mich noch viel zuviel Umgewandeltes aus grauer Vorzeit. Ehe man etwas aus der Motivation abschaffen kann muss man doch verstehen WAS es ist. Und das glaube ich persönlich hat nur ein kleiner Teil auch der Schweizer Bevölkerung. Wäre es anders fänden Sekten & Co. bei uns nicht derart fruchtbaren Boden vor.
    Das eine ist ein aus juristisch gesehener Einwand den ich so verstehe und ihm zustimme, andererseits finde ich, dass das mit der Aufklärung auch in unserer Zeit zu kurz kommt resp. es ist in den Köpfen nicht angekommen.

  33. heidi reiff sagt:

    Merkt euch jetzt alle, Allah hat das Sagen, Bhagwan macht jetzt ein Rennen mit seinen 99 Rollsroyce im Himmel und die Nena lässt 99 Luftballone fliegen zur Feier des Tages, wo ist das Problem , Gott macht alles, habs einfach noch nicht so geschteckt, ist es noch erlaubt eine FRAU zu sein oder müssen wir uns damit abfinden, dass GOTT entschieden hat, dass die EVA aus der Rippe von Adam entstanden ist, ich dachte immer, ein Mensch entsteht aus einem Samen vom Mann und der Empängnis einer Frau, in der Natur passiert das so, auch ohne Religionswahn, ich bin keine Samenspenderin, traurig ist, dass die Natur ERDE so verhunzt wird, das Patriarchat hat leider nach wie vor gesiegt vorallem in Ländern, wo Frauen nach wie vor in harems ausgebeutet werden , Allah ist gross, prost Nägeli ……………………………..

  34. andersen sagt:

    Nein Heidi,

    es ist sogar schön, du bist nicht in ein Zwangsjacke,

    es lebe die Freiheit.

  35. Andreas sagt:

    Worin soll die Schwierigkeit bestehen? Das neue Format kann alles, was das alte kann, plus Antwort Funktion. Diese zu verwenden, macht allerdings nur Sinn, wenn man unmittelbar antwortet, ansonsten zitieren wie üblich

  36. HO sagt:

    @Der inverse Goliath
    12.08.2011 um 14:53

    “Im Namen Gottes des Allmächtigen – Ich halte das für irrelevant. Die Präambel alleine verändert weder in die eine noch in die andere Richtung was.”

    Ich halte das für sehr relevant, denn die Präambel ist (war?) der Willens-Ausdruck eines Volkes, sich den göttlichen Gesetzen zu stellen, sie als Massstab zu nehmen, sich daran zu orientieren.

    Schön, dass Sie auch noch da sind! Was vorbei ist, ist schnell vorbei – wir gehn der Ewigkeit entgegen…

  37. HO sagt:

    heidi reiff
    12.08.2011 um 16:37

    “…ich bin keine Samenspenderin”

    Ich hätte hinter Ihnen auch nie einen Mann vermutet…

  38. Mahina sagt:

    Interessant, sie sehen also kein Missbrauch von Gottes Namen, wenn dieser Satz einer von Menschen geschriebenen Verfassung vorangestellt wird?

  39. Pasta sagt:

    Eine Präambel muss sein. Auf jeden Fall!. Das Volk muss sich in der Verfassung auf eine höhere Macht berufen können, die im Zweifelsfalle, wenn was schief geht und so, die Verantwortung übernehmen kann.

    Ich schlage deshalb folgende Präambel vor: Im Namen des Fliegenden Spaghettimonsters, Seiner Nudligkeit und Allmächtigen Weisheit…. in der Verantwortung gegenüber dem Kreationismus m Bestreben, den Bund zu erneuern, um Freiheit und Demokratie, Unabhängigkeit und Frieden in Solidarität und Offenheit gegenüber der Welt zu stärken,

    im Willen, in gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung ihre Vielfalt in der Einheit zu leben,

    im Bewusstsein der gemeinsamen Errungenschaften und der Verantwortung gegenüber den künftigen Generationen,

    gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht, und dass die Stärke des Volkes sich misst am Wohl der Schwachen, usw.

  40. Mahina sagt:

    Ist das Spaghettimonster nicht empfindlich, wenn seine Namen missbraucht wird? Schliesslich kann man heute, wenn eine Mehrheit zustimmt, jeden “Hafenkäse” in die Verfassung aufnehmen, vielleicht nicht nur ein Minarett-, sondern auch ein Lasagneverbot. Will das Spaghettimonster seinen Namen wirklich für so etwas hergeben?

  41. Lisa sagt:

    Gemessen daran geht es uns nicht so gut. Die alleinerzeihende Frau, die bis vor nicht so langer Zeit in Bern gebettelt hat ist zwar nicht mehr zu sehen aber auch die ganzen Drogen- und Alki-Szene-Leute um den Bahnhof sind verschwunden. Bei letzteren bin ich froh, dass sie weg sind da, bei jener Frau war ich immer zutiefst berührt, weil ich mir dachte, dass das keine Zukunft sein kann, wenn solche Fälle zunehmen. Vielleicht wäre das Spaghetti-Monster in der Präambel doch besser, das könnte man im Notfall kochen und verspeisen.

  42. Lisa sagt:

    LESEN Sie die Kommentare zu Steinbeissers Rezension…..m.E. liegt eines der Verständnisprobleme darin, dass viele tibetische Begriffe nie übersetzt werden und deswegen nicht nur die Hierarchie sondern die Strukturen überhaupt des tibetischen trantrischen Buddhismus für uns nicht durchschaubar ist. Dass es eine Sonderform von Buddhismus ist, ist all denen klar, die sich schlau gemacht haben, was tatsächlich nicht ganz einfach ist und mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden.
    So ist es denn auch möglich in unseren Breitengraden unsägliche “spirituelle” Angebote publikumswirksam lukrativ zu vermarkten. Menschen, denen Spiritualität wichtig ist, werden sich dahin vermutlich nicht verirren aber wahrscheinlich die vielen die dahinter etwas Spektakuläres vermuten.

  43. c.y. sagt:

    @ Diskussion alte Männer,junge Frauen
    @ Diskussion Gutmenschenthum
    @ Diskussion schamlose mediale Treibjagd

    http://www.taz.de/Boettichers-Teenie-Affaere/!76309/

  44. Lisa sagt:

    @ c.y.

    Liebe ist, wenn eine Beziehung sich einigermassen ergänzt und auch ohne Verliebtheit Krisen überdauert. Eine 16Jährige ist zwischen Pubertät und Adoleszenz, in einer Phase vom Selbständig-werden. Jedenfalls sollte ihr das dann ermöglicht sein. Ich glaube nicht, dass sich eine 16Jährige einen 40Jährigen als Partner aussucht. Eher ist es wohl umgekehrt und damit ein Zeichen dafür, dass der gegen die Wechseljahre tendierende Mann (haben auch Männer) plötzlich merkt, dass er älter wird. Vielleicht fühlt er sich neben einer 16Jährigen nochmals selbst wie 16 oder aber es ist tatsächlich so, dass er mit normalen in etwa gleichaltrigen Frauen nicht kann. Für die 16Jährige ist alles neu und faszinierend und so ein älterer Herr mit entsprechendem Einkommen kann ihr u.U. mehr bieten als ihre Eltern es je gekonnt haben, Männer (???) ihres Alters können das nicht. Wenn Frauen berufserprobt sind und selbstsicher im Leben stehen sind sie eben für 40Jährige eine (unbequeme) Herausforderung und nicht mehr das Häschen das zu Papi aufschaut. Seien wir doch ehrlich: Eine 16Jährige ist keine erwachsene Frau sondern ein lebensunerfahrenes Teenie. In dem Alter fand ich alles was gegen 30 ging als alte “Säcke”, Glüschtli die in Nachbars Garten grasen wollten, jedenfalls hätte ich noch nicht einmal im geringsten Ansatz in Erwägung gezogen mit so einem Grossvater auszugehen.

  45. Roots sagt:

    “In unserem Sonnensystem existieren mehrere hundert Milliarden Sterne”. Da fragt man sich, wie weit sich der Schreibende mit Materie ausserhalb des Planeten Erde tatsächlich beschäftigt hat. In unserem Sonnensystem gibt es nur einen Stern. Die Sonne.

  46. urs sagt:

    Ich frage mich warum ich die Millionen von Galaxien in unserem Sonnensystem nicht sehen kann 🙂

  47. gino sagt:

    ich habe schon ufo schon gesehen in österreich und in der flüh 6:30 bun ich aufgestanden dann schaue ich druch fenster es war nicht drei! es war viele im himmel und 8:00 ist der weg

  48. hollister uk sagt:

    Naturally like your site barely you have to accord the importation aboutquite a few along your bases. A good deal aside it’s plethoric about importation bringsout and I assure it indistinguishable hard to ascertain the truth altogether thequivalent badly decidedly antagonistic again.

  49. A most severe method miss out on people is going to be staying right with them all once you learn you might‘to you can keep them.
    nike free run http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-run-birds-nest-herren-laufschuhe-weiss-grau-blau-p-1240.html/

  50. Romance stands out as the lone satisfied combined with suitable answer to the problem created by people existence.
    nike free run 2 http://www.nikeschuhedamenherren.com/nike-free-run-2-laufschuhe-für-männer-blau-orange-weiß-p-1191.html/