Logo

Der Religionsblog geht, die Fragen bleiben

Hugo Stamm am Samstag den 30. Januar 2016

Mit diesem letzten Beitrag verabschiedet sich Hugo Stamm nach zehn Jahren Sektenblog. Wir bedanken uns herzlich bei ihm für seine kritischen und anregenden Texte und seine engagierte Arbeit. Die Redaktion.

Hugo Stamm

Das Bedürfnis nach Spiritualität ist tief im Menschen verankert: Betender Mann in Kirgistan. Foto: Maxim Shipenkov (Keystone)

Es begann vor exakt zehn Jahren. Ich wagte den Versuch, kontroverse Sektenthemen mit den Leserinnen und Lesern in einem Blog zu diskutieren. Mehr als drei Monate würde ich mir dies nicht antun, dachte ich, denn es war zu befürchten, dass mich all die Sekten, die ich im Lauf von drei Jahrzehnten publizistisch begleitet hatte, verbal attackieren würden.

Doch der Sektenblog, inzwischen Religionsblog genannt, überlebte bis heute. Das Echo auf meine 470 Beiträge war über all die Jahre gross. Sie generierten rund 275’000 Kommentare. Jeder Artikel löste durchschnittlich 580 schriftliche Reaktionen aus. Somit ist der Sektenblog das wohl erfolgreichste Diskussionsforum im Internet. Doch nun ist Schluss.

Zurück zu den Anfängen: Die Attacken von Sektenanhängern gehörten bald zum Alltag. Verletzten sie die Blogregeln, konnte ich sie löschen. So liessen sich mit der Zeit Bloggerinnen und Blogger fernhalten, die mehr auf den Spieler zielten als auf den Ball.

Im Lauf der Jahre entstand eine grosse Blog-Gemeinschaft. Es gibt tatsächlich Tagi-Leserinnen und -Leser, die seit der ersten Stunde aktiv dabei sind. Viele kamen im Lauf der Jahre dazu. Sie haben viel Herzblut und Zeit investiert, die vielen Kommentare zu lesen und eigene Texte zu schreiben. Oft wurde auf einem sehr hohen intellektuellen und geistigen Niveau diskutiert. Dafür möchte ich allen herzlich danken.

Für manche war der Blog eine virtuelle zweite Heimat geworden. Die Insider kannten sich gut: Sie gaben im Lauf der Jahre Privates preis, berichteten von ihren Lebenserfahrungen, schilderten ihre religiösen und spirituellen Erlebnisse, thematisierten ihre Ängste und Sehnsüchte. Es wurden auch private Kontakte geknüpft.

Standen am Anfang Sektenthemen im Zentrum, öffnete ich den Themenfächer bald. Es zeigte sich nämlich, dass grundsätzliche religiöse, spirituelle und weltanschauliche Themen die spannendsten Diskussionen auslösten, weil sie die Blogger persönlich betrafen. Zwar leeren sich die christlichen Kirchen, die Frage nach Ursprung, Sinn und Bestimmung des Lebens beschäftigt viele Menschen aber nach wie vor.

Gleichzeitig zeigen die Erfahrungen im Blog, dass religiöse und spirituelle Fragen uns Menschen oft heillos überfordern, wie auch die aktuellen internationalen Konflikte deutlich machen. Der Grund: Der religiöse Glauben ist zwangsläufig an einen Absolutheitsanspruch gebunden, der keine Abweichungen und Kompromisse zulässt. Dieses starre System fördert die Radikalisierung von enthusiastischen Gläubigen, schliesslich geht es um das Höchste und Letzte. Die Gefahr des Fanatismus war denn auch ein zentrales Thema im Blog.

Weitere Schwerpunkte betrafen das magische Denken und den Aberglauben, die sich immer tiefer in die Volksseele graben. Trotz wachsender Bildung und wissenschaftlicher Erkenntnisse flüchten immer mehr Menschen in die Welt der übersinnlichen Wunder, wie aus den Kommentaren abzulesen war. Sie ertragen die harte Realität schlecht und sehnen sich nach einer Parallelwelt voll Harmonie, Geborgenheit und Frieden. Dass sie sich dabei von der Wirklichkeit entfremden, ist ihnen nicht bewusst. Ausdruck dieser Entwicklung ist auch der riesige Markt der Alternativmedizin. Es gab nie so heftige, teilweise militante Reaktionen wie bei kritischen Texten zu alternativen Methoden, speziell zur Homöopathie. Zehn Jahre lang hat der Blog einen Beitrag zur geistigen Auseinandersetzung mit solchen Phänomenen geleistet. Nun ist Schluss.

« Zur Übersicht

160 Kommentare zu “Der Religionsblog geht, die Fragen bleiben”

  1. Ueli sagt:

    @Rodolfo
    Sie tun ja gerade so als hätte unsere Zeit die Freiheit erfunden. Come on Rodolfo – als Marxist kann man über so viel Naivität nur müde lächeln. Abgesehen davon – gerade diese “Do-it-yourself-Religionen” für die begabten und weniger begabten Handwerker sind doch in den meisten Fällen das armseligste und inkonsequenteste überhaupt. Man pickt sich einfach das Passende aus jeder Story und glaubt dann tatsächlich, dass man “den Stein der Weisen” gefunden hat. Moderner Esoschwachsinn lässt grüssen.

  2. Chamäleon sagt:

    Haben Sie mich übersehen?

    Chamäleon
    Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung.
    30. Januar 2016 um 17:01
    Hugo Stamm

    Wenn Sie wollen, schicke ich Ihnen die drei Fallbeispiele, so wie ich sie gehört habe. Dazu brauche ich aber Ihre Mail.

  3. Chamäleon sagt:

    Okay. Ciao. Verträgst mich nicht mehr. Ueli&Rodolfo werden schon für Party sorgen. Tschüss.

  4. Meier sagt:

    Super der Spuk ist vorbei. Jetzt kann ich mir wirklich überlegen ein Online Abo ab zu schliessen. Die Selbstverherrlichung und die Verherrlichung der sogenannten Schulmedizin hat ein Ende.
    Endlich überlässt man des Denken wieder dem denkenden Menschen und nicht nur Herr Stamm.

  5. Christian Steffen sagt:

    grüezi Her Stamm
    ihren Mut habe ich stehs bewundert über alltägliche Bemühungen der Menschheit zu schreiben, wo Gottesnähe in guten aber auch in schlechten Varianten zur Sprache kamen. Ich bin froh, dass sie dieses Unterfangen jetzt einstellen, der Versuch den allmächtigen Gott wegzuerklären, wird in meinem Verständnis nie gelingen.
    Er muss wohl überall sichtbar sein, sonst würden wir uns Menschen nicht derart stark aufregen und mit allen Mitteln seine Existenz wegzudiskutieren versuchen.
    Jedoch zum Glück haben wir alle die Freiheit zu Glauben oder nicht an Gott zu Glauben. Es handelt sich aber trotzdem immer um “Glauben”.
    Gott kann damit gut umgehen, obwohl er uns gerne etwas näher bei sich in der Realität haben möchte.
    Alles Gute Herr Stamm
    steffenhitsch

  6. Ueli sagt:

    @Meier
    Mein Titelvorschlag war ja: “Der Stammblog geht, die selbstgerechten Esoteriker bleiben.”

  7. Thomas Jefferson sagt:

    Irgendwie verstehe ich das nicht ganz. Der Anlassartikel sagt, es ist Schluss, und irgendwo bei den Kommentaren wird dann gesagt, es geht bei Watson unverändert weiter. Was nun?

    Eigentlich wollte ich milde gestimmt eine Grabrede halten, aber wenn es weiter geht, dann bleibe ich dabei, dass in den letzten Jahren die Standpunkte vieler Teilnehmer sehr repetitiv und damit zu leicht voraussehbar waren, was das Gegenteil einer lebendigen Diskussion bewirkte

  8. Rodolfo sagt:

    @ Ueli
    Die Do-it-yorself-Religion zum selber zusammenstellen ist eine Option unter vielen und sicher nicht die einzig wahre Alternative!
    Wie beim Heimwerker-Gebastel geht hier das “Authentische” zu Lasten von Professionalität.
    Eine selbst gebastelte Religion ist auch sicher weniger prestigeträchtig für Leute, die gerne als Frömmler von anderen Frömmlern gesehen werden in der Kirche.
    Aber was heutzutage sicher neu ist, ist die riesengrosse Auswahl!
    Das ist übrigens nicht nur bei der Religion so, sondern in allen Bereichen.
    Am Ende wird sich “das Volk” wohl wieder für den “Massenschrott” entscheiden, damit es “dazu gehört” und “mitreden” kann…
    Was wäre “Religiöser Massenschrott”?
    Evangelikale Messen vielleicht?

  9. Rodolfo sagt:

    @ Ueli
    Nein ich hab’s!
    Moderner Religiöser Massenschrott wäre eine Reise nach Las Vegas, dem spirituellen Zentrum des Konsumismus.

  10. Rodolfo sagt:

    @ Hugo Stamm
    Warum wurden die Beiträge von Chamäleon nicht freigeschaltet?
    Ist da “Feuer im Dach”?

  11. Hugo Stamm sagt:

    @ Thomas Jefferson

    der Sachverhalt ist ganz einfach: Der Blog läuft beim “Tages-Anzeiger” aus, ich führe ihn aber bei http://www.watson.ch weiter. Beginn nächster Samstag.

    Mein Blog ist das einzige Forum, das sich in breitem Rahmen kritisch mit religiösen, spirituellen und alternativmedizinischen Themen auseinandersetzt. Angesichts der vielen Missbräuche scheint mir der Diskurs zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit wichtig.
    Das Forum soll auch ein kleines Gegengewicht zur massiven Propaganda sektenhafter Strömungen und Gruppen im Netz sein. Der Trafic problematischer Gruppen überwiegt im Netz die Klicks auf meinem Blog um das tausendfache. Daraus leite ich die Legitimation ab, sektenhafte Phänomene öffentlich darzustellen und zur Diskussion zu stellen. Das Gegengewicht setzen ja meist meine Kritiker. Dies nur zu Ihrer kritischen Bemerkung.

  12. Hugo Stamm sagt:

    @ Rodolfo

    die Kommentare enthielten sexistische oder abwertende bis beleidigende Aussagen.

  13. Ueli sagt:

    @Rodolfo
    Am Ende entscheidet sich “das Volk” wohl immer dafür “das Volk” bleiben zu dürfen und sich nicht weiter zu Individuen entwickeln zu “müssen”.

  14. Pasionaria sagt:

    Hugo Stamm
    So also zieht sich der Tagi von einem beliebten und reich frequentierten, religionskritischen Blog zurück. Was mag wohl der Grund sein – das wissen wohl nur, die Götter, ihre Gurus sowie die Heilpraktiker und die Chefredaktoren!?

    Jedenfalls waren diese 10 Jahre ein grosser Gewinn in Sachen Aufklärung. Sie lebten auch grosse Toleranz vor und zeichneten sich durch Empathie, Gerechtigkeitsinn und Mut aus.
    Aus dem live-Blog entstanden, neben logischerweise einigem Schrott, ganz tolle, informative und unterhaltsame Diskussionen.
    Als Grabrede wäre dazu folgendes passend, ist aber DANK watson.ch nicht nötig, trotzdem zutreffend zu Ihrer geschätzten Person und Arbeit: Er hatte viele Gegner, dennoch kaum einen persönlichen Feind!

    Vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit und ……read you soon again.

    .
    Thomas von und zu Jefferson,
    Sie fehlen und fehlten einfach mit Ihren ambivalenten, aber stets gefällig formulierten Texten. Es ist erfreulich, dass Sie diesen speziellen Blog doch gerne mitverfolg(t)en – in letzter Zeit leider nur passiv.

    Stellen Sie sich doch bitte mit Ihrer Ambivalenz in religiösen und spirituellen Fragen. Ihre unterschwelligen, aber auch offensichtlichen Kritiken regten oft an, ab und zu auch auf, brachten einen dank deren Zweifelhaftigkeit immer wieder zum leer Schlucken, oft auch zum Schmunzeln.
    Lassen Sie Ihren PC-Tasten einfach wieder freien Lauf auf watson! Sind Sie übrigens immer noch am Studieren, dabei wissen Sie doch eigentlich alles…..

  15. Harry Weber sagt:

    Mit Ihrem anti-christlchen Sumpf im Tag ist nun endlich Schluss.
    Dazu danke ich Ihnen, Herr Stamm.
    MfG

  16. SabinaTschudi sagt:

    Hallo Herr Stamm.
    So sehr ich das aufgreifen und Diskutieren von Themen schätze, so sehr hat mich Ihr Wissens-Anspruch gestört. Das Absolute und die Undiskutierbarkeit, Ihrer Standpunkte, welche Letzte Gültigkeit beanspruchen, ist meiner Ansicht mach ebenso sektiererisch und unwissenschaftlich wie Vieles was Sie kritisieren.
    Ich werden den Blog nicht vermissen.

  17. Pasionaria sagt:

    Sabina Tschudi
    WIE BITTE: “Das Absolute und die Undiskutierbarkeit, Ihrer Standpunkte, welche Letzte Gültigkeit beanspruchen, ist…….”
    Ich glaube, nicht richtig zu lesen. Wiederholen Sie doch auch nur einen einzigen Satz, indem der Blogautor das Absolute und die ‘letzte Gültigkeit’ vertritt, bitte unbedingt nachkommen!
    Dann, wie können Sie von ‘undiskutierbar’ reden, wenn rund 275’000 Kommentare, lies Diskussionsgrundlagen veröffentlicht wurden?
    Irgendwie sind Sie verkommen, meinen Sie einen anderen, einen Sekten- oder Esoterikblog? Dieses Versehen könnte Ihnen verziehen werden, aber nur dieses.

  18. dr house sagt:

    wirklich? ist schluss? das wäre zu schön, denn leider hat auch herr stamm über vieles geschrieben, wovon er wirklich nichts versteht, wie z.b. homeopathie oder naturheilkunde. aber das musste er wohl tun, weil das thema sekten nun wirklich nicht schreibstoff für 10 jahre hergab…

  19. Steve sagt:

    “Mein Blog ist das einzige Forum, das sich in breitem Rahmen kritisch mit religiösen, spirituellen und alternativmedizinischen Themen auseinandersetzt. ”
    Solange es nicht Islam ist. Kann da echt nur ungläubig den Kopf schütteln. Und Nein, viele ‘islamkritische Kommentare’, wie Sie hier mal mir gegenüber behaupteten, sind kein Grund, nicht darüber zu schreiben, denn bekanntlich hat es Rauch, wo es Feuer hat. Sie sind einfach zu feige und bequem, datüber zu schreiben. Anscheinend sind alle jährlich im Namen des Islams Ermordeten für Sie nicht Antrieb und Rechtfertigung genug, diese Religion mit dem Skalpell zu sezieren. Es ist einfacher, im bequemen Sessel den Moralprediger zu spielen, wenn man weiss, dass man für die Texte nicht mit dem Leben bezahlen muss. Eigentlich sollte man meinen, dass ein echter Journalist das nicht abhält, aber eben…

  20. Sascha Schulthess sagt:

    Lieber herr stamm

    ich danke ihnen.
    ich verstehe einige kommentatoren nicht. es ist höchst interessant über gott und die welt zu diskutieren und herr stamm hat einiges an aufklärungsarbeit geleistet.
    ob es gott gibt oder nicht ist nebensächlich, die diskussion darüber ist wichtig.

    ich erinnere an die kreuzzüge an massenselbstmorde an den holocaust, die brutalen dinge die sich im nahen osten abspielen usw. hat alles mit religion zu tun! ich werde den blog vermissen, da herr stamm sich intensiv mit dieser problematik beschäftigt und somit versucht, das durch religiöse bräuche verursachte leid etwas zu mindern. aufklärung hat noch keinem geschadet.

    alles gute euch

  21. Sam sagt:

    Endlich wird diese eingeschränkte Berichterstattung eingestellt. Es wird Zeit für neue Autoren die fundierter recherchieren und informierter sind, vorallem was Alternativmedizin betrifft. War schon sehr bedenklich was der Herr Stamm für einseitige Vostellungen von dieser Medizin hatte. Bedauernswert die Versuche, solch erfolgreiche Heilmethoden aus lauter Angst, den Leuten ausreden zu wollen. Das wird Raum geben für neue, aktualisierte Berichte, die inhaltlich nicht so eingeschränkt dind.

  22. Martin sagt:

    Grüezi Herr Stamm
    Gelegentlich habe ich Ihren kritischen Religionsblog gelesen. Ihre Gedanken haben mich durchaus inspiriert, Die Diskussionen waren teilweise heftig; man kennt die *Pappenheimer” und ihre Ansichten. Es würde mich freuen Sie mal auf einer Skitour anzutreffen. Alles Gute.

  23. andersen sagt:

    Der Spiritualität ist in der Mensch tief verankert, schreibt Hugo Stamm.
    Wirklich?
    Ich finde, es hängt eher von das Denken ab.

    Was ich aber finde, die Welt sollte die Journalisten besser schützen.

    “Der Astro-, Hellseher und Astrologen hat das Fernsehen und Internet erobert.

    Dieser Leute verdienen ein menge Geld mit Verunsicherung.
    Und es verstärkt die Gefahr, manipuliert zu werden und fallen oft ein Abhängigkeit, die denn ausgenützt werden kann.
    Falls es Geister gibt, sind sie in ein andere Zustand und bevor die Menschen solche Medium aufsucht, ist es besser erst zu Fragen, warum brauchen sie die Verbindung in Jenseits, sind solche Geister gescheiter und besser?, dass der Mensch der Verantwortung abgibt und das Heil von draussen und andere Kräfte erwartet.
    Warum sollen die mehr können, als wir selbst?

    Viele Menschen hat normale, menschliche Probleme, die können die Menschen selber lösen und meistern, dazu braucht es keine Geister, keine Magier und keine Horoskope”.

    Quelle: Joachim Finger.

  24. andersen sagt:

    Hugo Stamm schreibt: Nun ist Schluss.
    Die Lebendigkeit aber bleibt.
    Wünsche Ihnen, Herr Hugo Stamm viel Freude beim Reisen, ich kenne der Sehnsucht nach der Fernweh und der Heimweh.
    Weil die Frage stellt sich immer:
    Wo willst Du sein? Und der Ort und nochmals der Ort ist wichtig.

    Wünsche alle im diesem Blog, auch der Redaktion alles Gute.

  25. olive sagt:

    Seltsam, wie sich jetzt ein paar Leute “trauen”, den Abschied des Blogs mit inadäquaten Vorhaltungen zu feiern.
    Ich stelle fest: nicht gründlich gelesen, aber trotzdem glücklich, den Frust loszuwerden.

  26. andersen sagt:

    Sam

    Die Gelegenheit war ja hier.
    Aber es könnte niemand der alternative Medizin erklären.
    Wissen Sie, was alternative Medizin ist?

  27. Hugo Stamm sagt:

    Zur Erinnerung: Ich führe den Blog nahtlos auf dem Internetportal von watson weiter. Der erste Impulstext erscheint wie gewohnt am nächsten Samstag. Es würde mich freuen, Eure Kommentare in Zukunft dort lesen zu können.

  28. Ueli sagt:

    @olive
    Diese Leute waren doch ein ständiger Begleiter dieses Blogs. Kurz reinschneien, den Blogmaster anschnauzen, andere Blogteilnehmer aufs übelste Beleidigen, keine rationalen Argumente what so ever liefern und sich dann wieder verpissen.
    Ob nun christliche Fundis, Kügeliesoteriker, Geistheiler, Astrologen, Wunderheiler, Lichtarbeiter oder rechte Pseudo”islamkritiker” – alle haben sie etwas gemein: die Unfähigkeit rational zu denken und zu argumentieren.

  29. Rodolfo sagt:

    Verschiedene Voten aus dem Meer der bisher schweigenden Mehrheit verraten, dass diese bisher schweigende Mehrheit lieber hätte, wenn wir von jetzt an schweigen würden, damit sie ungestört schimpfen und zetern können…

  30. Eleuteria sagt:

    @Hugo Stamm: Ich führe den Blog nahtlos auf dem Internetportal von watson weiter.

    Ist “nahtlos” nur im zeitlichen Sinn zu verstehen oder bedeutet es, dass es im selben Stil weiter (m.E. tendeziell seit längerer Zeit abwärts geht). Wieder etwas mehr “Tiefgang” und eine breiteres Feld von Teilnehmern hätte Ihr Blog dringend nötig. Ich wünsche Ihnen, dass auf watson neue Blogger dazustossen, die diesen Blog wieder aufwerten helfen.

  31. andersen sagt:

    Es gab auch militanten Atheisten, die der Kommunismus andere aufzwingen wollen und andere Bevormunden.Aber so erkennt man Sekten, sie glauben das andere wie kleine Kinder sind und das andere nicht selber denken kann.
    So wird jeder Diskus unappetitlich.

  32. Eleuteria sagt:

    @Olive: Seltsam, wie sich jetzt ein paar Leute “trauen”, den Abschied des Blogs mit inadäquaten Vorhaltungen zu feiern.

    Dass dieser Blog vielen ein Dorn im Auge war, versteht sich von selbst. Bei diversem Hokuspokus geht es um ganz profane wirtschaftliche Interessen. Bin heute per Zufall über ein wenig erstaunliches Beispiel gestolpert, dass Hersteller sogenannt sanfter “Medizin” knallhart werden, wenn es um ihre Gewinnspanne geht, gefordert werden Lohndrückerei und Abbau (=Entlassungen) in der Verwaltung:

    Und wo sparen Sie?
    Früher haben wir eine freiwillige Gratifikation bezahlt – die haben wir gestrichen. Wir werden nicht darum herumkommen, in der Schweiz langfristig über Lohnsenkungen zu reden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir haben zu hohe Produktionskosten. http://www.blick.ch/news/wirtschaft/michel-juestrich-chef-von-similasan-spricht-klartext-die-loehne-werden-sinken-muessen-id4625711.html

    Statt diesen frustierten Stimmen viel Aufmerksamtkeit zu schenken, wäre es sinnvoller sich mit berechtigter Kritik (wie sie Brunhild Steiner und Thomas Jefferson) vorgebracht haben, auseinanderzusetzen. Die Tatsache, dass man sich bei watson registrieren muss, um an den Blogs teilzunehmen, lässt zumindest hoffen, dass gewisse Dauernickwechsler nicht mehr teilnehmen werden.

  33. Ueli sagt:

    @andersen
    Die Atheisten auf diesem Blog waren jedenfalls um einiges weniger militant als die “Gläubigen”. Bei Ihnen fiel vor allem die Doppelmoral auf. Sie glauben einerseits daran, dass die Welt erst 7000 Jahre alt ist, während sie im gleichen Atemzug andere “Sekten” als verrückt bezeichnen. Im Irrenhaus sollten die Irren halt nicht das Personal stellen.

  34. Rodolfo sagt:

    @ andersen
    Ist doch gut, wenn sich auch “AtheistInnen” zu Wort melden!
    Wenigstens haben diejenigen, die hier mitgeschrieben haben Humor bewiesen, so wie Du mit Deinen träfen Sprüchen (geklauten) Humor bewiesen hast. Allerdings hast Du keine meiner kritisch nachhakenden Fragen beantwortet!
    Und das ist leider typisch für “Gläubige”. Sie wollen nicht, dass jemand die “schöngeistige Predigt” stört…

  35. Rodolfo sagt:

    @ Eleuteria
    Ich versuche es Ihnen sehr schonend beizubringen:
    Es steht zu befürchten, dass Sie auch im neuen Blogformat mit unserer Wenigkeit und einigen zufällig dorthin verirrten “Schwaflis” auf Beizentour werden Vorlieb nehmen müssen…
    Aber Sie können ja dann wieder mit Ihren hochstehenden Zurechtweisungen das Durchschnitts-Niveau anzuheben versuchen.
    Deal?

  36. andersen sagt:

    Es gibt auch linke, die der Islam(eher das System und nicht der Glaube an Gott) kritisieren, auf die Flüchtlinge darf aber niemand schiessen.
    Weil die Menschen müssen in seiner Heimat zurück, wenn der Krieg vorbei ist und die andere Asylbewerber wird ausgeschafft, weil es dort kein Krieg in der Herkunftsland herrscht.
    Arabische Medien und die Schlepper geben falsche Versprechungen ab, das sie in Europa super schnell reich wird und das wir für sie die schönste Häuser baut. Also so zum Sagen: Ein Schlaraffenland erwarten sie, aber der Realität ist anders.
    Oft droht die Ausgrenzung, wenn die Menschen in der Heimat nicht als reicher Person zurückkehrt und sie können der eigene Familie es nicht erklären.

    Die arabische Länder haben aber die Verantwortung, sie müssen dort wieder der Frieden herstellen.
    Es ist nicht eine Sache Europa.
    Es ist ein Sache Europa, das es kein rechtsfreien Räume in Europa gibt.

  37. Rabbi Jussuf sagt:

    Eigentlich schade, dass der Blog hier aufhört. Andererseits sehe ich auch, wie das Niveau stetig gesunken ist und darum doch ein Schlusspunkt gesetzt werden musste. (Vermutlich waren aber andere Gründe ausschlaggebend.)
    Leider sehe ich bei watson.ch keine grosse Zukunft. Das scheint mir ein Portal zu sein, das allzusehr auf Plakatives und Populistisches setzt Mir jedenfalls macht es nicht sonderlich Spass mich dort umzusehen.
    Aber wer weiss, vielleicht werden ja meine Befürchtungen enttäuscht.

    Jedenfalls wünsche ich Hugo Stamm alles Gute und danke ihm für die unermüdliche Arbeit gegen Borniertheit, Aberglauben und sonst so alles Menschenunmögliche.

  38. Richard sagt:

    Im Grunde hat Hugo Stamm eine christliche Linie vertreten: Aberglauben, Fanatismus und Auswüchse von Irrtümern in christlichen Gemeinschaften werden auch im Neuen Testament thematisiert. Selbst wenn er im Eifer ab und zu die christliche Lehre auf’s Korn nahm, war das eine Gelegenheit nach passenden biblischen Antworten zu suchen und damit eigene Standfestigkeit zu prüfen. – Jesus Christus vereint Absolutheit mit dem Gegenteil von Fanatismus und Gewalttätigkeit: Als Sohn Gottes sagt Er: ‘Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.’ Matthäus 11.29..30. Siehe auch Philipper Kapitel 2. – Mein Dank an Hugo Stamm und im Sinne von Römer 5.1 alles Gute für die Zukunft!

  39. andersen sagt:

    Ueli
    Nun, bei die Scientologen kann man schon Sagen, dass sie nicht ganz Dicht sind, weil sie so jubeln, wenn sie zur Kasse gebeten wird.
    Ich habe nie geschrieben, wie alt die Welt ist.
    Ich weiss es nicht.

  40. Hugo Stamm sagt:

    @ Rabbi Jussuf

    Im Prinzip spielt es keine Rolle, wo der Blog beheimatet ist. Es besteht auch die Chance, jüngere Leserinnen und Leser zu erreichen.

  41. nobody sagt:

    anscheinend hat hugo kein musikgehör und keinen freien willen um einen auf eintausend kommentare beschränkten spezialblog (querschnittsblog über die vergangenen 10 jahre) zu kompilieren.

    trotzdem können wir wenigsten einen versuch wagen und mit vereinten anstrengungen möge das projekt gelingen.

    die wolke_dbhs hilft uns freundlicherweise dabei.
    dropbox.com/s/amv35ojq08tlsoo/idee_sb.html?dl=0
    http://www.dropbox.com/s/amv35ojq08tlsoo/idee_sb.html?dl=0

    nobody, ein körperloser bitstring.

  42. andersen sagt:

    Ich sehe auch der Watson als eine Chance.

    Weil gerade die alternative “Heilmethoden” und das Gläserrücken oder Pendeln üben einen grossen Reiz auf jugendliche aus.
    Es kann nicht sein, dass nur die Kirchen der Aufklärung durchführen müssen und das die Politiker ein gewisse Zurückhaltung hat.
    Viele junge Menschen neigen dazu, kontakten zum Jenseits eine Realität zuzuschreiben.
    Sie haben fast keine Lebenserfahrungen und wenn sie ein Medium vertraut, die den Kontakt zum Jenseits vermittelt, dann begebe sie sich ganz in deren Hände.

  43. andersen sagt:

    Es gut, wenn der Hugo Stamm der Aufklärung weiter auf Watson macht, weil durch die ganze Polemik hören sie oft nicht mehr zu in der Religionsunterricht, dass sie auf sich selber glauben sollen.

  44. Pasionaria sagt:

    Rabbi Jussuf
    “Aber wer weiss, vielleicht werden ja meine Befürchtungen enttäuscht.”
    Diese Wortkombination kann ich nun nicht verstehen, von Dir, der sich meist sehr präzise ausdrückt.
    Bis anhin meinte ich, dass sich entweder Befürchtungen bewahrheiten oder eben nicht. Enttäuscht werden können nur Erwartungen.
    Also wie meinst Du es nun?

  45. Rodolfo sagt:

    @ Richard
    Mir geht es da sehr ähnlich, wie Ihnen:
    Erstaunlicherweise merke ich, wie ich in meinen Kritiken und Streitschriften gegen das militärische Gut-Böse -Denken der Duotheistischen Religionen Christentum, Islam und Judentum immer wieder Zitate von Jesus Christus verwende…

  46. Alienus sagt:

    Abschied mit Wiederkehr
    oder
    Nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird

    .
    Im rauschigen Blätterwald stand des Hugos Stamm,
    macht nen Standortwechsel, da gibt’s etwas Tamtam.

    Im Wirkungskreise solch eines Stammes sind Wesen,
    die auf, mitunter gegen und an diesem sogar genesen.

    Da gibt’s das Borstenvieh, das tut sich derartig laben,
    am Stammes Rinden ihre Schwarten kräftig schaben.

    Da gibt’s die vielen Rehleins, die scheinbar sanften,
    die beim Stamme so zahlreich ihre Äsung mampften.

    Da gibt’s Platzhirsche, die gegeneinander preschen,
    die um den Stammplatz kräftig aufeinander dreschen.

    Da gibt’s Leisetreter und Schleicher wie die Luxe,
    die Stillen und die Leisen wie die schlauen Fuchse.

    Da gibt’s Pfauen, die mächtig ihre Räder schlagen,
    mit den lockend Rufen manch Blogger eher plagen.

    Da gibt’s Krabbler, Käfer und sonstiges Kleingetier,
    die oft auch Erschrecken auslösen und nicht nur hier.

    Da gibt’s leider auch Mikroben, die kleinen braunen,
    im Umfeld des Stammes auslösen ein kräftig Raunen.

    Man glaubt’s nicht, was für ein gar lustig Panoptikum,
    um diesen Stamm schleicht und schreibt drumherum.

    Auch ward gesichtet an diesem Stamm eine Garküche,
    die auslöste Heiterkeit und gar viele kulinarische Flüche.

    Dansk frøken offeriert Hörnchen mit Sauce hollandaise,
    dies auslöst kulinarisch Erschrecken ob solcher Malaise.

    Dies Stamm ertrug geduldig und mit recht viel Langmut,
    was ansonsten manch anderem Gewächs nicht gut tut.

    Angelangt am Stammes hiesigen Ende, so der Gedanke,
    machen wir hier Schluss und sagen Hugo Stamm: Danke!

  47. Pasionaria sagt:

    Sabina Tschudi
    Ich warte immer noch gespannt auf Ihre Antwort auf meine Fragen von gestern um 23.38h:
    ” Wiederholen Sie doch auch nur einen einzigen Satz, indem der Blogautor das Absolute und die ‘letzte Gültigkeit’ vertritt!
    Dann, wie können Sie von ‘undiskutierbar’ reden, wenn rund 275’000 Kommentare, lies Diskussionsgrundlagen veröffentlicht wurden?”
    Bitte machen Sie es nicht Ihren unzähligen gläubigen Vorbloggern nach, die niemals auf Fragen antworteten, wenn es für sie zu heikel wurde.
    Ich warte einmal mehr.

  48. Rodolfo sagt:

    @ andersen
    In der vorletzten Nacht habe ich einen Dok-Film über die vielen “Niederländisch-Englischen Kriege” gesehen.
    Und dann mischte auch Frankreich mit und attakierte zu Land, während England sich zu Wasser Seeschlachten mit den Niederländern lieferte.
    In diesem ständigen Machtkampf der Intrigen musste auch immer wieder dem Katholizismus abgeschworen, oder zugestimmt werden…
    So viel Kraft, Energie und Menschenleben wurde in diese ständigen Kriege hinein gesteckt!
    Die Menschen hätten wunderbar (und erst noch Bio!) leben können!
    Aber nein, sie wollten mehr! mehr Macht, mehr materiellen “Reichtum” und mehr Drama und Action…

    Heute hat der Mann von Ayaan Hirsi-Ali in einem “Sternstunde Philosophie”-Gespräch mit Stefan Klapproth als Historiker erklärt. dass genau dieser ständige Wettbewerb mit vergleichsweise schwachen Staatsgebilden die “westliche Kultur” voran gebracht habe, so dass sie schliesslich eine weltweite Dominanz erreichte, während die lange wesentlich kultiviertere “östliche Kultur” von China ins Hintertreffen geriet, da dort die inovativen Kräfte von einem übermächtigen Staatswesen an ihrer Entfaltung gehindert wurden.
    Aus Naturverbundener Sicht sehe ich diese “westliche Erfolgsgeschichte” nicht so rosig, wie der Mann von Ayaan Hirsi-Ali.
    Diese entfesselten Produktionskräfte sind nämlich daran, die Ökologie unseres Planeten auf Wüsten-Niveau zu senken.
    DAS nenne ich ein “tiefes Niveau”, “Rabbi” Jussuf!
    Was wir heute mehr denn je brauchen, ist eine Art “Bremse”, welche das zwanghafte Wachstum der wirtschaftlichen Produktions-Maschinerie drosseln kann, so dass ein Schrumpfungs-Prozess im Sinne der 2000 Watt-Gesellschaft eingeleitet werden kann.
    Wir können nämlich mit unserem “westlichen Lebensstil” nicht mehr lange so tun, als hätten wir 3 Planeten zur Verfügung!
    WIR HABEN “NUR” EINEN PLANETEN!!!
    Wie bremsen wir das Wachstum?
    Ganz einfach! Mit “Qualität, statt Quantität”, mit solidem. liebevollen Handwerk statt Baupfusch und Massenschrott!
    Mit Liebi ggmacht isch geil!
    Und vielleicht ist es auch sinnvoll, die durch den Einsatz von Robotern frei werdenden Stellen mit staatlichen Bürokraten zu besetzen.
    Diese können mit immer neuen Vorschriften und Regulierungen den allgemeinen Qualitäts-Standard erhöhen, müssen aber dafür im Gegenzug unter anderem vorgeschrieben erhalten, dass sie ihre Lebensmittel nur in Bio-Qualität kaufen dürfen!
    Vielleicht liegt der Schlüssel für unsere erfolgreiche Zukunft in einer Symbiose aus östlich bis muslimisch “bremsender” Bevormundung und westlich-dekadenter Entfesselung und Beschleunigung der Kreativität und der Produktionskräfte.

  49. Rabbi Jussuf sagt:

    Pasionaria
    Du bist es doch von mir gewohnt, dass ich nicht immer den sprachlichen Gepflogenheiten folge. So uch hier.
    Ent-täuschen hat ja immer einen negativen Beiklang. Ich hingegen sehe darin eher etwas positives, da ich eine Täuschung als negativ begreife. Eine Befreiung einer Täuschung sollte demnach doch etwas positives sein. Meinst du nicht auch?

    Andererseits sehe ich schon, dass eine Enttäuschung ziemlich negativ sein kann. Dann nämlich, wenn man sich selber zu wichtig nimmt, wird eine Enttäuschung sehr schmerzhaft. Man hat nicht richtig gelegen mit seinen Gefühlen, Gedanken. Es tut immer ein weh, wenn man nicht recht behalten konnte, lange Zeit in einem Irrtum gelebt hat, oder viel getan hat, das jetzt alles sinnlos erscheint. Da ist dann aber die eigene Befindlichkeit sehr viel wichtiger als eine neue Erkenntnis.
    Es gibt wohl nicht wenige Menschen, die alles tun um sich eine Enttäuschung zu ersparen – auch wenn das auf Kosten einer tieferen Erkenntnis geht. Sieht man hier im Blog ja haufenweise: Paradebeispiel, die heftigen Verfechter der Alternativmedizin, allen voran die Homöopathen.

  50. gelesen sagt:

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Arbeit, Hugo Stamm.
    In meiner Jugend habe ich Sie bewundert als Philosoph und Ihre Artikel über Sekten und religiöse Dinge in der Zeitung habe ich immer gerne und mit grossem Interesse gelesen, obwohl ich da erst in meinen Anfängen zur Zeitungsleserin war.
    Dann gabs eine Strecke, wo Sie mir ziemlich auf den Kecks gingen, weil Sie vieles was mir gut Tat > mir einen Boden unter den Füssen gab, mich faszinierte und beflügelte > “verteufelten”. So habe ich es gelesen und dann habe ich Sie gar nicht mehr gelesen.Sie waren jemand, der in mir eine unheimliche Wut entfachte, weil Sie, wie mir schien, eine Welt vertraten, in der mir vieles farblos, zu verstandsorientiert, zu rational, zu technisch, zu gefühlskalt, zu hart war.
    Ich habe Sie in meiner Zeit im Blog, in der ich an einem schönen Tag gelandet bin und nicht mehr rausfand, weil er mir genug schräg und voller Rätsel war, von einer neuen Seite kennen und lesen gelernt. Durch ihr klares Denken, mit intuitivem Wissen und Empathie, sie den Dingen auf den Grund gehen und Dinge benennen, die so manche vor den Kopf stossen, lernte ich schätzen und verstehen. Ich habe vieles gelernt im Blog und ein Stück gelebte Aggression schätzen gelernt. Ihre engagierte, intelligente, kompromisslose, kritische, klare und mutige (philosophische) Sichtweise wird in der Tagespresse fehlen.
    Aus meiner ganz individuellen (die sich für keine Religion begeistern kann) Sicht, haben sich einige Fragen geklärt, einige bleiben bestehen.
    Dies zu meiner enttäuschenden Blogzeit > wie Rabbi sagt, auch zeitweise sehr schmerzhaft.