Logo

Eidgenössisch diplomierte Esoteriker

Hugo Stamm am Samstag den 23. Mai 2015
Hugo Stamm

Akupunkturbehandlung mit erwärmten Nadeln und Heilkräutern. Foto: Keystone

Meilenstein für die Naturheilpraktiker: Homöopathen und Ayurveda-Therapeuten können in Zukunft ein eidgenössisches Berufsdiplom erlangen. Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat am 28. April 2015 die Höhere Fachprüfung für Naturheilpraktiker genehmigt. Somit dürfen Globuli neu mit dem Segen der staatlichen Behörden verabreicht werden. Das ist ein Durchbruch für die Alternativmedizin. Ihre Vertreter können nun nicht nur mit den Krankenkassen abrechnen, sie werden auch noch mit einem eidgenössischen Diplom geschmückt.

Die «Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin Schweiz OdA AM», die die Anerkennung anstrebte, jubiliert: «Diese Berufsreglementierung ist ein wichtiger Meilenstein im schweizerischen Gesundheitssystem. Europaweit hat ein anerkannter Abschluss Pilotcharakter und bewirkt eine Verankerung der Alternativmedizin in der Gesellschaft

Die eidgenössische Fachprüfung kann in den Disziplinen Ayurveda, Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin und Traditionelle Europäische Medizin abgeschlossen werden. Eine Methodenkritik gibt es nicht, weil die Prüfungsexperten zwangsläufig Vertreter der Alternativmedizin sind. Denn unabhängige Mediziner kennen sich in den Komplementärmethoden nicht aus und können die Arbeiten der Kandidaten nicht bewerten.

Damit sind die umstrittenen Alternativmethoden mitten in der Gesellschaft angekommen und nisten sich im Zentrum der Medizinalberufe ein. Das ist ein Ritterschlag und macht Homöopathie und andere Komplementärmethoden salonfähig. Wer vom Staatssekretariat für Bildung geadelt wird, gewinnt an Sozialprestige.

Leichtgläubige Patienten neigen nun zur Annahme, dass eidgenössisch diplomierte Heilpraktiker seriöse Fachleute sein müssen, die wirkungsvolle Heilmethoden anwenden. Nur: Bis heute konnte nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden, ob und wie alternative Heilmethoden wirken. Ein Beispiel: Wie soll ein stark verdünntes homöopathisches Mittel eine Heilung erzeugen, wenn darin kein einziges Molekül der verwendeten Inhaltsstoffe enthalten ist? Und: Wie soll eine homöopathische Tinktur heilen, deren Wirksubstanz aus zermalmten Kakerlaken und Hundekot besteht? Wir können davon ausgehen, dass die zuständigen Beamten des Staatssekretariats den Entscheid ziemlich ahnungslos gefällt haben, weil sie keine vertieften Kenntnisse von den verschiedenen Alternativmethoden besitzen.

Manche Naturheilpraktiker werden das eidgenössische Diplom als Feigenblatt benutzen. Die meisten sind über die Esoterik zu den Alternativmethoden gestossen und werden weiterhin ihren Patienten problematische esoterische Ideen und Methoden vermitteln, die aus jeder Praxis verbannt werden sollten, in denen ein eidgenössisches Diplom hängt.

 

« Zur Übersicht

438 Kommentare zu “Eidgenössisch diplomierte Esoteriker”

  1. Neid-wash sagt:

    Sie kann’s nicht lassen (Nada), ihren Neidwash. S i e könnens nicht lassen…
    Nun ist auch Herr Hugo schon infiziert und mokiert sich gar über Zwiebeln…
    als ich cc Hochstrasser(Roh”Gourmet”) mal dessen Zwiebeln und Knoblauch-Verruf verlinkte, wurde jenes gelöscht :- ) (war wohl zu “rassistisch”)

    Es ist nicht unähnlich mit toskanischem Wacholder und einheimischer Eibe….Man traut den WIRKstoffen nicht…

    Aber nur keine falschen Gefühle, Madame Nada! Das Häusle ist so alt wie ich (also uralt, besser: schrottreif) ) nicht mal 1A-Lage und am falschen Platz; stünde es in CH, wäre es das Fünffache wert. Und tröstlich für Sie: ich bin Sklavin meines Gartens. Jäte UN-kraut….Und treibe mich bis heute nicht in Andalusien, Israel und sonstwo herum…Frage auch nicht, wie viele HAUS-und ZWeithausbesitzer hier dennoch sündhafte Reisen unternehmen. Mir geht es so wie dem ECHTEN (Geld) Adel :- ) in ihren Gmäuern…keine Kohle zum richtig warm heizen :- )
    Und Sie, Sole und andersen, sind sich irgendwie doch sehr ähnlich: Ihnen kann man hundertmal erzählen, dass man seit Kindertagen(12) bis Ende Studium(25) JEDE FERIEN, viele, viele Wchenenden gejobbt, wenn nicht nebenher GEARBEITET hat….(während andersen Klavier-oder Reitstunden nahm) In D des Alten Kapitals und der Nachkriegsjahre durfte und konnte man sich noch sehr anstrengen, um die Begünstigten des Ersten Weges hinter sich zu lassen ohne Schleim, Hinterfotzigkeit, Betrug oder sich hoch zu schlafen…(denke da einen Ch-Prof mit seinen Art-Direktorinnen :- ) in spe…)
    Viele kleine Brötchen backen. Bis zur Modekrankheit ER-schöpfung. Also, nur kein Neid, Nada!

  2. andersen sagt:

    @Gummi

    Ja, es ist schwer zu glauben, das man so ein Leben führen kann, die Scientologen machen nichts anderes, als sich zu Tode arbeiten.

  3. Neid-wash sagt:

    und mit all dem Kram und Kackokram habe ich noch nie experimentiert. Fasten ist nicht Esoterik.
    Oder gar Geld auf der Strecke gelassen…Aber den gierigen PHARMA-Doktoren schmeiß ich es auch nicht in die Rachen.

    Und immer dieses neunmalkluge Klugscheißergedöns…von wegen “sauberes Trinkwasser” – W O ? Bei Ihnen? – , da wo Östrogene rumschwimmen oder vor Überdüngung (Glyphosat, Pestizide) und Fukuschima…
    apropos Aspirin in die Klorohre…
    “Sauberes Trinkwasser”
    bei uns jedenfalls nicht!

    So gutgläubig -Mainstream und vor dem Politisch Korrekten – möchte ich auch nicht mehr sein!

  4. mymei sagt:

    @ Häfliger
    Wenn man aus dummheit ein pülverchen machen könnte… naja dann gehörte das globuli dazu ihrer idee. Herzliche gratulation! Sie schütten ihr aspirin hier in die Trinkwasserversorgung, wenn sie Kopfweh haben? Ebenso müssten sie halt das pülverchen in jemen ins verschmutzte wasser werfen und sie dürften sich dazu selbst schütteln. Neiaberesoöppis.

  5. Gummi sagt:

    @andersen
    Ich kann mich noch gut an ihn erinnern. Er war ja nicht unsympatisch an sich, ausser vielleicht sein Tick, einem irgendsoeinen Kommunikationskurs andrehen zu wollen – welchen ich dann zuletzt auch gekauft habe, aber ohne die dafür nötigen Ausbildungen durchzulaufen. War eigentlich aus einem ganz anderen Grund in diesen Lokal, Zentrum genannt. Das war übrigens relativ billig gebaut, d.h. mit Spanplatten und es roch nach Sägemehl und Weissleim und machte eigentlich den Eindruck eines Provisoriums … Die Zeit hat mir diesbezüglich ja übrigens Recht gegeben, denn diese Zentrum ist mittlerweile nicht mehr, und ich will zwar kein Prophet sein, aber für dieses neue Zentrum in Basel wage ich eine ähnliche Prognose, denn ich vermute, die ganze Liegenschaft ist doch ein vorprogrammiertes Verlustgeschäft. Ich denke jedenfalls nicht, dass die Rendite dieses Unternehmens die Kosten wird tragen können, aber wie gesagt, da handelt es sich um meine ganz persönliche Einschätzung. Jedenfalls hafte ich für vorprogrammierte Fiaskos nicht mehr solidarisch.
    Anlässlich meines Besuchs im Zentrum damals übrigens war ich noch Zeuge eines kleinen Vortrags über das Sonnensystem, was mir die Augen über diesen “Verein” aber nullkommaplötzlich öffnete. Nun ja, auch das Buch “Dianetik” hatte ich gelesen, schliesslich hatte ich es ja auch bezahlt, aber dann habe ich auch gleich mit einem Kommilitonen mit Studienfach Medizin Rücksprache genommen und insbesondere gleich mit der Klärung des Begriffs des sog. Engramms angefangen. Ich denke Sie verfügen über ähnliche Erfahrungen.
    Alles also halb so spektakulär, bis auf die Verwendung unterschwelliger Werbung, das muss ich schon anprangern. Es wurde mir da ein scheinbar belangloses Filmchen vorgeführt – aber ich hab’ die 3 Milisekunden schon mitbekommen, natürlich hat die Zeit nicht ausgereicht, um von Auge erkennen zu können, was sich innerhalb dieser drei Milisekunden auf dem Bildschirm tat. Hat mich des Weiteren auch nicht interessiert, den wie gesagt der Vortrag über das Sonnensystem war nicht nur langweilig, sondern entsprach auch damals schon nicht mehr dem aktuellen Wissensstand. Nun ja, ich hab’ dann wie gesagt kein Interesse mehr gezeigt und die Kurskosten wurden mir dann auch noch vergütet, freilich nach einem Abzug von ca. 14 Franken für einen damals 200-fränkigen Kurs, also mit einem Abzug an Bearbeitungsgebühr von 7%. Auch da hatte ich eigentlich nichts daran auszusetzen.
    Aber irgendwie habe ich trotzdem – wahrscheinich in deren Augen sogar einen schwerwiegenden – Fehler gemacht, denn etwa zwei oder drei Jahre später bekam ich völlig überraschend ein Ausschlussschreiben, und bis heute habe ich nicht begriffen, was das sollte. Ich meine Sie waren vielleicht, ich nehme nur ein Beispiel, mal an einer Versammlung vom lokalen Ahnenkundeverein – und dann erhalten Sie zwei, drei Jahre später den Ausschluss? Also mit sich-zu-Tode-arbeiten-zu müssen hat das in meinen Augen nichts zu tun, ich bitte Sie! Da offenbart sich doch einfach ein fehlendes Interesse an unserer Herkunft, an unserer Heimat, ja – an unseren Wurzeln.
    Aber das war mir damals schon aufgefallen.

  6. Dr. E. Berndt sagt:

    Keine Erkenntnisse durch Homöopathie. TCM, Bachblüten, Schüsslersalze und Handauflegen!

    Die Qualität einer wissenschaftlichen Theorie wird daran bemessen, ob diese zu neuen Erkenntnissen beiträgt oder führt und auch daran, ob diese Theorie brauchbar ist, um bei gegebenen Ausgangssituationen entsprechende Ereignisse vorhersagen zu können. In diesem Sinne ist beispielsweise Newtons Theorie von der Schwerkraft brauchbarer, wenn ich zum Mond fliegen will, als die Geschichte vom Mann im Mond.

    So zählt die Evolutionstheorie zu den erfolgreichsten Theorien. Darwin wurde nicht widerlegt, sondern seine Theorie wurde im Detail modifiziert, erweitert etc. und auch auf andere Gebiete übertragen. Es wird über die Grenzen der Darwin‘schen Evolutionstheorie disputiert, in wie weit sie gültig ist, oder ob in ihr mehrere Theorien stecken.

    Die Erkenntnisse der modernen auf Naturwissenschaft basierten Medizin sind brauchbarer, wenn jemand an Vit. D Mangel leidet, weil die Homöopathie nie die Möglichkeit eines Vitamin D Mangels einschloss. Vitamine gibt es in der Homöopathielehre bis heute nicht.

    Das absolute Gegenteil einer Theorie, die naturwissenschaftlichen Grundsätzen verpflichtet ist, stellt somit die Homöopathie und anderes alternative Geflunker dar. Das oder die Theorien der Homöopathie, ihre theoretischen Grundannahmen führten zu nichts. Unser gesamtes gesichertes medizinisches Wissen, von den übrigen naturwissenschaftlichen Disziplinen ganz zu schweigen, wurde ohne auch nur irgendeinen Beitrag der Homöopathie etc. gefunden. Der Beitrag zu unserem heutigen Wissen ist null. Aber auch dieses Faktum prallt an der Überzeugung ab. Und Scheinargumente, man könnte auch Ausreden sagen, um sich nicht auch nur irgendwie geistig zu bewegen, gibt es unendlich viele.

    Die Homöopathie wird postwendend für eine moderne Heilmethode erklärt, obwohl sie ein versteinertes Relikt aus der Geschichte der Medizin darstellt. Wie das geht? Ganz einfach, man spreche z.B. ganz modern von Quantenheilung. Die „höhere Dummheit“ vereinnahmt jede seriöse Wissenschaft. Warum sollte man sich nicht die Kleider der Quantenphysik und der Informatik anziehen.

    Diese Homöopathen und anderen alternativen, komplementären und ganzheitlichen Schwätzern und Täuschern eigene „höhere Dummheit“ hat sofort erkannt, dass es nach den Gesetzen der Logik nicht möglich ist, eine grundsätzliche Nichtwirksamkeit der Homöopathie zu beweisen. Es liegt leider in der Logik, dass eine allgemein behauptete und unbestimmte Wirkung absolut nicht ausgeschlossen werden kann. Es ist das gewissermaßen das Schicksal der Naturwissenschaft, dass so ein Nachweis nicht geführt werden kann. Die Homöopathie ist eine nicht falsifizierbare Theorie. Daher ist sie dogmatisch und unwissenschaftlich. Sowie aber die Wirkung bei bestimmten Erkrankungen erhoben wird, zeigt sich, dass eben keine Wirkung nachweisbar ist, die über eine Placebowirkung hinausreicht.
    Ah, Sie wissen nicht, was höhere Dummheit ist? Googlen Sie doch bitte Robert Musil höhere Dummheit Glarean Verlag

  7. Neid-wash sagt:

    *Zwiebeln mit Banane* …habe ich zar nicht mitbekommen….
    aber nichts ist zu unexotisch, um es nicht lächerlich zu machen
    Erbeeren mit Zwiebeln? Erbeeren mit Pfeffer? Schokolade mit Chili?
    Alles dagegen genehm bei gewissen Schnecken-und Austern-Schlemmerern, solange es original im Mekong-Delta gereicht wird?

  8. Häfliger sagt:

    @ mymei

    Alle 10 Jahre ein Aspirin in die Kläranlage ausschütten, ist DAS so schlimm?
    Ich habe nie Kopfweh, aber wenn ich lese, dass die Kriegerei im Jemen schuld ist, dass 16 Millionen Menschen dort verschmutztes Wasser TRINKEN müssen, dann bekomme ich nicht – nur ! Kopfweh, sondern beinahe einen Kollaps!
    In der Schweiz leisten wir uns Diskussionen über tausendmal verdünnte Zuckerkügelchen, die enorm viel kosten und : etwas nützen?
    Keine Ahnung , ich esse lieber ein Sugus, die sind wenigstens farbig, so fein rot oder grün! Wollen Sie auch ein Sugus – es gibt orange , gelbe etc . eine riesige Auswahl. Die Globuli sind nur schmuddelig weiss- kotz würg!

  9. andersen sagt:

    Nein, Gummi

    Ich habe nie ein Fuss in der Gebäude von der Scientology gemacht.

    Inzwischen durch die Aussteiger weiss man eine Menge über der Bude.

    Man geht deshalb davon aus, dass fast jede Person, die in ein schwierige Lebenssituation in eine solche Gruppe geraten könnte, wenn es die Gruppe ist, die auf einen passt.
    Aber wir sind gut informiert.
    Und nicht jeder wird, wie Sie stutzig und so schnell merken, dass etwas nicht stimmt, weil der hohe Preis darauf hinweist, dass es was Tolles ist, was man dafür bekommt.
    Aber, das komische beim Scientology ist, dass sie beim Sea Org dabei ist und auf der ganze Welt rumfahren, aber finanziell haben sie nichts.
    Dann fragt man sich, für was arbeiten alle so?
    Aber, die mehr oder wenige Abwehrmechanischen, die der Mensch hat, die funktionieren und wenn es mehr so Fakten gibt das hat schon eine Auswirkung.

  10. Gwendolin sagt:

    mymei
    26. Mai 2015 um 16:36
    @ Häfliger
    Wenn man aus dummheit ein pülverchen machen könnte… naja dann gehörte das globuli dazu ihrer idee.”

    Der Satz ist ähm, nicht verständlich verfasst. MyMEI sind sie wieder zugedröhnt?

    Was wollen Sie ganz allgemein in diesem Blog eigentlich aussagen? Ich habe das Gefühl, dass Sie selbst es nicht wissen… Sie wirken verwirrt. Gönnen Sie sich eine Auszeit.

  11. Trin Tragula sagt:

    @Dr. E. Berndt, 26. Mai 2015 um 17:16

    Diese Homöopathen und anderen alternativen, komplementären und ganzheitlichen Schwätzern und Täuschern eigene „höhere Dummheit“ hat sofort erkannt, dass es nach den Gesetzen der Logik nicht möglich ist, eine grundsätzliche Nichtwirksamkeit der Homöopathie zu beweisen.

    Vielen Dank Herr Dr. E. Berndt fuer diese gereifte Einsicht, auf diese andere schon lange hingewiesen haben aber gerade von der Gegnerfraktion nichts als Spott und Hohn haben ernten duerfen.

    Deshalb darf man sich nach dem Lesen Ihrer spaet gereiften Eingabe schon die Frage bezueglich des Verortens der eigenen „höheren Dummheit“ stellen… 😉

    P.S.
    Bin auch so ein Traeumer, ein Denker, ein grueblerischer Philosoph – oder, wie meine Frau es ausgedrueckt haben wuerde: ein Idiot.

  12. Mymei sagt:

    Wer mit der schwerkraft zum mond fliegt, ist selbst ein schwätzer und ein täuscher. Er fliegt wohl eher trotz der schwerkraft, der gute herr. die pharmagläubigen und ein vielleicht ein paar scientologen mögen ihm applaudieren, doch das täuscht nicht darüber hinweg: dieser tage sind die pharmagläubigen am wunden lecken. Die zeit kann man nicht aufhalten. Werden die medikamente endlich vermehrt auf nebenwirkungen erfasst, was in der “zivilisierten welt” schliesslich die dritthäufigste todesursache ist, ist es vorbei mit der mauschelei der pharmagläubigen und dem herumhacken auf der kleinen minderheit der globuligläubigen, quasi als nebenschauplatz. Offensichtlich inszeniert man dazu einen glaubenskrieg. Mit der arztkunst ist es wie mit der bildenden kunst, meine damen und herren, höm höm, die zeit wird weisen, was kunst ist, und was bluff war, und was nur optimiertes geldscheffeln. Die logik, meine güte, die logik der wissenschaft… Ist bei gewissen exponenten der pharmagläubigen sowas von durchsichtig und hat nicht einmal höheren hohn und spott verdient. Die ganze wissenschaft, liebe träumer und philosophen, genies und idioten, was wir alle ein wenig sind, beruht auf axiomen, die nicht beweisbar sind, die ganze logig der wissenschaft spielt sich nur überhalb dieser axiome ab, darunter herrscht eine wissenschaftliche eiszeit. Unter dem bewusstsein liegt immerhin das unterbewusstsein, so träumen sie bitte weiter.

  13. Trin Tragula sagt:

    @Mymei, 26. Mai 2015 um 18:53

    Offensichtlich inszeniert man dazu einen glaubenskrieg.

    So ist es, Mann… 🙄

    Die logik, meine güte, die logik der wissenschaft… Ist bei gewissen exponenten der pharmagläubigen sowas von durchsichtig und hat nicht einmal höheren hohn und spott verdient.

    Stay cool, man… 😎
    Die ganze wissenschaft, liebe träumer und philosophen, genies und idioten, was wir alle ein wenig sind, beruht auf axiomen, die nicht beweisbar sind, die ganze logig der wissenschaft spielt sich nur überhalb dieser axiome ab, darunter herrscht eine wissenschaftliche eiszeit.
    That’s it, man… 😯

    Have a nice evening, meimei…

  14. Mymei sagt:

    @ häfliger
    “Alle 10 Jahre ein Aspirin in die Kläranlage ausschütten, ist DAS so schlimm?
    Ich habe nie Kopfweh, aber wenn ich lese, dass die Kriegerei im Jemen schuld ist, dass 16 Millionen Menschen dort verschmutztes Wasser TRINKEN müssen, dann bekomme ich nicht – nur ! Kopfweh, sondern beinahe einen Kollaps!
    In der Schweiz leisten wir uns Diskussionen über tausendmal verdünnte Zuckerkügelchen, die enorm viel kosten und : etwas nützen?”
    In die kläranlage können Sie alle tage ein aspirin oder ein globuli schütten, kein problem. Globuli schmecken süss, aspirin bitter. Globuli wie aspirin sind billige medikamente. Nur so zur information. Aber bitte nicht in die trinkwasserversorgung. Was sie über jemen schreiben, finde ich ebenso wie sie eine katastrophe. Wieso möchten sie aber jemandem, dem das globuli das kopfweh nimmt, dieses globuli verbieten? Das versteh ich nicht. Niemand will ihnen ihr aspirin wegnehmen. Und wir krankenkassenzahler haben sogar herausgefunden, dass wir mitzahler mit den globuli wirtschaftlich besser fahren als mit der pharma. Und nochmals zu ihrer info: Nicht eine mehrheit der stimmberechtigten schluckt diese globuli, eine mehrheit der stimmberechtigten geht ganz unaufgeregt damit um, und lässt die patientinnen und patienten darüber selbst entscheiden.

  15. Gwendolin sagt:

    Logig? MyMEI, legen Sie den Joint weg und versuchen Sie es mit Süssholz. Das wird wohl auch kaum etwas an dem Brett vor Ihrem Kopf ändern. Aber einen Versuch ist es wert…

  16. Gwendolin sagt:

    Scientology Basels ideal org website ist noch immer mit Fehlern gespickt. Schon seltsam. Die müssen doch alle Wörter tausenmal clearen, also klären, ehe sie sie benutzen… Jurse statt Kurse, Burö statt Büro, was war da nur für ein Thetan am Werk?

    In der Dianetik steht doch schon am Anfang, dass man jedes Wort von Hubbard, der entrückten Qualle, gaaaanz genau lesen soll. Und dann so etwas!

    Tja. Scientology ist definiv entlarvt. Und Scientology Basel hat sich Hubbard unwürdig erwiesen! Herr Stettler, treten Sie zurück oder aber am Besten aus der Church aus…

  17. Häfliger sagt:

    @ mymei

    Jeder soll essen und trinken was er will, wenn ein Medikament gegen ein Leiden hilft, dann ist es gut!
    Ich finde einfach : Die Globuli sind ein BETRUG!
    Die Menschen glauben, dass diese homöopatischen Mittel echte Medizin sind.
    Doch es ist NICHTS drin, in diesen Medikamenten!
    Obschon keine heilende Substanz in den homö. Mitteln ist, kosten sie enorm viel! Das nervt mich!

  18. Ammann Christoph sagt:

    @Dr. E. Berndt, 26. Mai 2015 um 17:16
    Wissen Sie, dass auch die von Ihnen so hoch angesehene Evolutionstheorie durch Darwin nie bewiesen wurde? Das gab er unumwunden zu und meinte nur, dass ihm keine bessere Theorie vorliege, die so in sich stimmig sei wie seine. Die berühmten Zwischenstufen auf dem Weg zu den angepassten Arten fehlen bis heute, restlos alle, nicht ein Beweis konnte erbracht werden. Dies aus dem einfachen Grund, weil es sie nicht gibt, denn die Natur macht eben Sprünge und hinterlässt gerade keine Fossilien von Zwischengliedern, die, so Darwin, es unbedingt geben müsse. Die ganze Welt glaubt bis heute an eine Theorie, die nie bewiesen wurde. Das ist für mich ein Phänomen. So auf die Schnell kann man keinen Gegenbeweis erbringen, denn wie will man den Gegenbeweis zu einem Nichtbeweis erbringen; das ist ein Teil des Raffinements der darwinschen Theorie. Nicht alles ist Irrtum an Darwins Theorie, aber im entscheidenden Element zu seiner Theorie irrt er gewaltig. Wir haben ihm eigentlich nur eines zu verdanken, und das ist die Einsicht darin, dass die Schöpfung ein langer Entwicklungsprozess war und noch ist. Und dann ist da noch der Kampf ums Dasein, den gibt es tatsächlich, nur schaut ihn Darwin etwas falsch an. Und ein bisschen falsch ist halt in Sachen Evolution total falsch; neun mal neu ist 81 und nur 81. Rechnet man mit 80,9 wird alles falsch ebenso mit 81,000000002. Das ist eine mathematische wie auch geisteswissenschaftliche Erkenntnis.
    Ich meine, bevor Darwin’s Theorie nicht bewiesen ist, sollten all die naturwissenschaftlichen Grünschnäbel, ist nicht despektierlich gemeint, ihre Schnäbel nicht so weit aufreissen, denn was ich da so alles lese, zeigt mir nur eines: Es ist der Menschen eigner Wahn, den sie bekämpfen. Und das ist schon gut so, denn den Unsinn den man da zu hören bekommt, würde ich auch nicht glauben. Also macht weiter so, bis ihr zur Wahrheit gefunden habt.

  19. andersen sagt:

    Gwendolin

    Der Jürg Stettler wird nicht austreten, weil der Scientology passt zu ihm.
    Und weil die Organisation ihm so wahnsinnig viel bedeutet, darum ging er ja natürlich sogar in der eigene Straflager(RPF).
    Aber natürlich fragt sich ein Aussenstehende, warum müssen sie in so ein Camp, wo sie sowieso alle den lieben Tag an sich arbeiten?.
    Das finde nicht wirklich wertschätzend und es ist verstörend, dass es so was in Europa 2015 gibt.

  20. Trin Tragula sagt:

    @Gwendolin, 26. Mai 2015 um 19:3

    Ach Gwen, wenn Sie wuessten, wie wir Ihnen fuer Ihre immer so sachlich fundierten und inhaltlich wertvollen Beitraegen von ganzem Herzen dankbar sind – ich bin sicher, falls meine Frau uns mal beide zusammen erwischt haette, haette sie nicht nur mich einen Idioten geschumpfen.

  21. Marcel Mertz sagt:

    Ammann Christoph 26. Mai 2015 um 20:05

    Wissenschaftstheoretisch betrachtet können Theorien können gundsätzlich nicht bewiesen werden. Sie können allenfalls bestätigt werden; aber die Idee der Bestätigung (zumindest in einem starken Sinne, wie es bspw. die sog. Logischen Empiristen sich erhofft hatten) ist durch das Problem der Unterbestimmtheit einer Theorie durch Evidenz (die vorliegende Evidenz kann mehrere Theorien gleichermaßen bestätigen) in Zweifel geraten.

    Die Kriterien der Theoriewahl sind deshalb meistens eher pragmatisch orientiert: “The main criteria usually proposed are to choose the theory which provides the best (and novel) predictions, the one with the highest explanatory potential, the one which offers better problems or the most elegant and simple one. Alternatively a theory may be preferable if it is better integrated into the rest of contemporary knowledge.” (h ttp://en.wikipedia.org/wiki/Theory_choice – gibt leider keinen deutschen Artikel zur Theoriewahl, und auch der englische ist recht knapp.)

    Was ist Ihrer Meinung nach ein “Beweis” einer Theorie, bzw. wann gilt Ihrer Meinung nach eine Theorie als “bewiesen”? Bei welchen gegenwärtigen naturwissenschaftlichen (oder von mir aus auch sozialwissenschaftlichen) Theorien würden Sie sagen, sie seien “bewiesen” – und warum?

    Jedenfalls: Die synthetische Evolutionstheorie (sozusagen “Darwinsche Evolutionstheorie plus Molekulargenetik
    plus Paläontologie plus Populationsbiologie plus moderne Zoologie plus moderne biologische Systematik”) erfüllt die üblichen Kriterien der Theoriewahl ziemlich gut. Besser jedenfalls als bisherige Alternativen, erst recht kreationistischer Provenienz (falls Sie darauf anspielen sollten). Wo genau versagt Sie Ihrer Meinung nach, oder wo würden gemäß solcher Kriterien Alternativen (welche genau?) besser abschneiden?

  22. Marcel Mertz sagt:

    Mymei 26. Mai 2015 um 18:53

    “Die ganze wissenschaft, […] beruht auf axiomen, die nicht beweisbar sind,”

    “Nicht beweisbar” bedeutet aber nicht automatisch “beliebig”. Ich würde Ihnen hier – hypothetisch – Charles Sanders Peirce, Clarence Irving Lewis, Wilfried Sellars und andere Vertreter des (an Peirce, nicht dem bekannteren William James orientierten) Pragmatismus’ zur Lektüre empfehlen. Diese haben sich mit der Idee von zwar falliblen und nicht-notwendigen, aber dennoch auch nicht völlig unserer eigenen Wünschen und Vorstellungen unterworfenen Grundüberzeugungen, die wir aber für unsere Untersuchung der Welt benötigen (z.B. in Form von sog. “regulative assumptions”), intensiv auseinander gesetzt.

    Also: Ja, wissenschaftliche Methodik beruht auf “Axiomen” (oder Grundüberzeugungen, konzeptuellen Frameworks …), deren Wahrheit sich nicht zeigen (nachweisen) lässt; nein, deshalb muss ihre Wahl (oder ihre “Existenz” als Teil unserer Untersuchungspraxis) nicht unbegründet sein – mit anderen “Axiomen” kommt man möglicherweise in einer Untersuchung nirgendwohin.

  23. Gwendolin sagt:

    Trin Tracula

    Wenn ein Idiot Dich Idiot nennt, dann darfst Du stolz darauf sein.

    Aus England

  24. Gwendolin sagt:

    Andersen

    Ja, Stettler wird nie aufhören. Ausser, er hört mal zu. Auf sich selbst. Wenn er das tut, hat er wohl den besten Ansprechspartner, den man sich wünschen kann, ja, ich denke Hugo Stamm empfindet sogar echte Freundschaft für ihn. Ich weiss nicht, ob das gegenseitig ist, ist Stamm doch ein WOG in Stettlers Augen. Und dennoch kann ich es mir vorstellen. Nicht Stettler und Stamm. Aber Stamm und Jürg. Und später Jürg und Hugo. Mann! Das wäre kein Knüller! Sondern ein wunderbares Sachbuch!!!

  25. Marcel Mertz sagt:

    Pasionaria 26. Mai 2015 um 07:38

    “Sollte Herr Marcel Mertz eventuell mitlesen, waere es interessant, seine Meinung dazu zu vernehmen.”

    Ich habe ab und zu in den Blog geschaut, habe aber nicht mehr so viel Zeit wie früher, bzw. setze meine freie Zeit etwas anders ein (so war ich über Pfingsten bspw. in Nord-Wales – ein wunderschönes Land!). Ich habe aber beschlossen, heute Abend den einen oder anderen Kommentar beizufügen.

    Zum Thema selber muss ich zuerst sagen, dass ich in zweierlei Hinsichten manchen Kritikerinnen und Kritikern ein wenig recht geben muss: Zum einen reduziert Herr Stamm die Sache mit dem eidgenössischen Diplom schon sehr stark auf die Homöopathie (die sicher auch die beste Zielscheibe darstellt). Was immer man vom Thema hält: Naturheilkunde ist schon etwas breiter als das; Pflanzenheilkunde bspw. halte ich nicht für vergleichbar mit Homöopathie. Zum anderen ist das Thema Homöopathie hier schon sehr oft “durchgekaut” worden, dass sich “alles” mehr oder weniger wiederholt, was die verschiedenen Blogteilnehmenden dazu zu sagen haben; ich persönlich habe unterdessen wenig Lust, an der Diskussion was beizutragen, weil ich das dazu früher schon mehr als genug geschrieben habe (schade, dass man nicht so etwas wie “Dossiers” hier machen kann, bei denen Beiträge zu so einem Thema ein wenig geordnet werden und erhalten bleiben).

    Was die Sache mit dem eidgenössischen Diplom direkt betrifft – ich bin mir ehrlicherweise gesagt noch nicht so sicher, was genau der “Impact” davon ist, ob der sich am Ende auf eine symbolische Wirkung beschränkt (womit ich nicht bestreiten will, dass auch Symbolisches soziologische Effekte haben kann!).

    Diejenigen, die das Angebot der CAM grundsätzlich nutzen wollen, nutzen es auch ohne dass die Anbieter ein eidg. Diplom haben – so war es bislang schliesslich auch, und hat so auch gut funktioniert (jetzt mal rein deskriptiv/soziologisch gemeint). Diejenigen, die damit grundsätzlich nichts zu tun haben wollen, ändern ihre Gewohnheiten dadurch auch nicht. Bleiben also allenfalls die Personen, die “unschlüssig” oder besonders uninformiert sind, die dadurch vielleicht eher mal CAM wählen als “Schulmedizin”. Ob diese Wahl dann aber am Ende kausal derart stark vom Faktor “eidgenössisches Diplom des Anbieters” abhängig sein wird und nicht von anderen Faktoren, weiß ich nicht – ich habe aber etwas meine Zweifel, dass das dann überwiegend ein entscheidender Faktor sein wird, einfach auf Basis der Untersuchungen, die ich zur Wahl von CAM etc. kenne, und meiner persönlichen Beobachtungen. Die weltanschauuliche Tendenz oder ein generelles Misstrauen der Medizin gegenüber wird da oft viel entscheidender sein. Aber ich stimme zu, dass sich bei den “Unentschlossenen” eine medizinethische, oder eher Public Health-ethische Fragestellung aufdrängen könnte – sofern die Folgen dieses Diploms tatsächlich negativ zu beurteilen sind.

    Denn von der symbolischen Wirkung abgesehen, hängen dann die Folgen maßgeblich davon ab, wie die dann eidg. dipl. Naturheilkundigen die Sache angehen, d.h. auch, wie sie genau ausgebildet werden. Wenn sie in der Lage sind – und das auch mehrheitlich tun -, bei ernsthaften Erkrankungen die Person an die “Schulmedizin” zu verweisen, oder auch mal eine alternative Meinung von einem “Schulmediziner” einzuholen, halte ich die Folgen für nicht so bedenklich; solange wir liberal beim Anbieten von CAM sind (was man freilich kritisieren mag), macht das Diplom da, wie oben gesagt, vermutlich auch keinen wesentlichen Unterschied bei “Angebot und Nachfrage”. Wenn Naturheilkundige vielleicht durch die Ausbildung stärker auch dazu angeleitet werden, das zu tun, wäre es sogar eine positive Folge. – Ob sie das tun bzw. das Teil der Ausbildung ist, ist natürlich eine andere, letztlich empirische Frage, die sich im Moment nicht abschliessend beantworten lassen wird (weil wir die Folgen ja noch nicht “sehen”, also untersuchen und beurteilen können).

  26. Gwendolin sagt:

    Hoppla
    Man kommt nicht mehr auf den Link “Unsere Kirche besichtigen” bei Scientology Basel. Da müssen wohl Wörter gecleart werden. Aus gutem Grund. Die Thetanen haben gepatzt… Das darf natürlich nicht hinaus dringen. David ist sehr sauer deswegen. Hoffentlich schlägt er nicht auf Stettler ein. Weil das ist seine Kommunikation in solchen “Fällen”. Hochheilig nach Hubbard.

  27. Marcel Mertz sagt:

    TCM 26. Mai 2015 um 08:22

    “Es ist bewiesen, dass mit der Akupunktur, genauso wie die z.B. mit der Triggerpunkttherapie und der Kräutertherapie der chinesischen Medizin Erfolge im gleichen Ausmass wie unserer westlichen Medizin erzielt werden können.”

    Bitte Link/Angaben der entsprechenden Studien nachliefern – vielen Dank!

    “Wenn man schon alles nicht Schulmedizinische schlecht machen und mit Esoterik in Verbindung bringen will warum nennt man dann nicht alle […] Chiropraktiker gleich mit?”

    Das tut man oft. In vielen Listen oder Artikeln darüber, was CAM sei (was dazu zu rechnen ist und warum), sind gerade Chiropraktiker oft auch darunter, weil zumindest die ursprüngliche Version davon ziemlich viel Metaphysik resp. Esoterik drin gehabt hat (vgl. z.B. h ttp://skepdic.com/chiro.html oder h ttp://en.wikipedia.org/wiki/Alternative_medicine), und das z.T. auch weiterhin so gehandhabt wird (wenngleich ich vermute, mehr in den englischsprachigen Gebieten als in den deutschsprachigen).

    “Der Faktor Glaube wird in der Medizin immer eine Rolle spielen egal ob es sich um alternative oder nicht alternative Medizin handelt. Denn schlussendlich muss der nicht medizinisch gebildete Mensch auch an die Wirkung der verschriebenen Medikamente glauben, oder kann mir jemand die Funktion von Antibiotika oder Penicillin im Detail erklären…”

    Sie verwechseln hier zwei Arten von Glauben, bzw. tun so, als wären es dieselben. Das eine ist das “Placeboglauben”, d.h. der Glaube daran, dass etwas helfen wird (den Hinweis mache ich hier aber einmal mehr, dass Placeboeffekte nicht von so einem Glauben abhängig sind) – und die Auffassung Ihrerseits vermutlich, dass nur dieses Glauben dann auch hilft (?). Das andere ist das Glauben daran, dass etwas so wirken/funktionieren wird, wie es Experten sagen, oder dass diese die Wirk- oder Funktionsmechanismen erklären könnten, selbst wenn wir es nicht können (das hat mehr mit dem Thema “epistemisches Vertrauen” zu tun, also mit dem Umstand, dass wir in unserer Wissensgesellschaft zwangsläufig den jeweiligen Experten Vertrauen entgegen bringen müssen).

    Das letztere hat mit dem ersteren aber wenig zu tun. Falls Sie bspw. Auto fahren, und nicht gerade ein “Autofreak” o.Ä. sind, werden Sie sehr wahrscheinlich auch nicht erklären können, wie genau, im letzten Detail, ein Auto funktioniert, warum es fährt (und evtl. was genau kaputt ist, wenn es das nicht mehr tut). Sie werden aber darauf vertrauen, dass die Experten das sehr wohl wissen, warum/wie das Auto funktioniert. Aber nur Ihr Vertrauen darauf sorgt nicht dafür, dass das Auto fährt (das wäre die Analogie, wenn dieses Vertrauen das gleiche wäre wie das “Placeboglauben” – Glauben daran, dass das Auto fährt, deshalb fährt es …).

  28. Gwendolin sagt:

    Wörter clearen. Diese wunderbare Frau: Jenna Miscavige Hill hat es mir erklärt. Ich liebe ja die Wörter, mehr noch die Worte. Aber um Worte geht es nicht bei Scientology. Sondern. Um. Wörter.

    Hat. man. den. Eindruck. von. Dir. dass. Du. ein. Wort. nicht. verstehst. , muss. man. es. clearen.

    Man muss Wörterbücher (alle zwölf Duden) durchackern und auch Hubbards “Wörterbücher”. Man muss ein WORT am Ende so erklären, dass der E-Meter es ganz am Schluss akzeptiert. Man muss das Wort verstehen, wie Hubbard es verstanden hat. Keiner kann sagen, wie die Qualle es verstanden hat, aber trotzdem muss man es SO verstehen. Sonst ist man Dreck.

    Was habe ich getan. In Basel stehen die Scientologen Kopf. Sie clearen und machen Auditings die ganze Nacht. Wegen zwei Wörtern auf Ihrer Homepage: Jurse und Burö!

    Wie konnte das in des Thetans und Xenu’s Namen geschehen!

    Hey

    Hey

    Es waren Tippfehler. Von übermüdeten, veraschten, übervitamisierten, gelangweilten Mitarbeitern.

    Tippfehler.

    Ab ins Straflager, wo David Miscavige Euch blutig schlägt.

    Schweizer Politik, das ist Euer Versagen. Jeder brutale Schlag dieses irren Sektenoberhaupts auf einen menschlichen Körper soll Euch im übertragenen Sinn treffen, wo es Euerer Macht schadet. Das ist nur ein dummer Wunsch, aber ein innbrünstiger.

  29. Marcel Mertz sagt:

    Johannes Holder 26. Mai 2015 um 12:54

    “@Michael Baumberger: Sie dürfen selbstverständlich weiterhin daran glauben, dass in den Spitälern die Medikamente, die Besrahlungen usw. nur zum Wohle der Patienten eingesetzt werden, völlig harmlos sind und noch nie jemand an deren Folgen gestorben ist.”

    Zwischen einer Behauptung wie “Eine der häufigsten Todesursache sind Medikamente” (oder gar “Die häufigste Todesursache sind Medikamente”), einer Behauptung wie “Krebspatienten sterben nicht am Krebs, sondern an den Medikamenten (und Bestrahlungen” und einer Behauptung wie “Medikamente sind nicht völlig harmlos und es sind schon Personen an deren Folgen gestorben” scheint mir jeweils ein gewisser “Graben” zu liegen. Und was genau behaupten Sie genau, also welche der drei Behauptungen?

    Die dritte Behauptung scheint mir relativ unkontrovers – natürlich sind manche Medikamente (in entsprechender Dosis) nicht harmlos (was Herr Bamberger sicherlich nicht bestreiten würde), und natürlich gab es schon Todesfälle durch die Folgen von Medikamenten (angefangen von Fehlbehandlungen bis hin zu indirekter Sterbehilfe, bei der die Nebenwirkung von Schmerzmitteln, den Todeseintritt zu beschleunigen, in Kauf genommen wird). Die Frage ist, wie oft kommt das vor.

    Die zweite Behauptung ist schon erheblich kontroverser, bleibt aber zumindest mal bei einer Krankheit (Krebs – wenngleich es davon viele Arten und Schweregrade gibt, was die Generalisierung in der Behauptung problematisch machen könnte). Auch hier ist es sicher nicht so, dass Nebenwirkungen einer Behandlung nie den Tod beschleunigt haben könnten, im Extremfall in beachtlicher Weise (was dann aber wieder mehr in die Kategorie Fehlbehandlung fallen wird). Die Behauptung hier ist aber stärker, nämlich, dass das immer der Fall ist, ein systematischer Zusammenhang besteht. Ich frage mich indessen – neben natürlich den Studien, die diese Behauptung belegen könnten -, woran dann diejenigen Krebspatienten gestorben sind, die explizit KEINE “schulmedizinische” Behandlung durchlaufen haben, diese abgelehnt haben (also keine Medikamente geschluckt haben, keine Bestrahlung haben machen lassen).

    Die erste Behauptung ist zweifelslos die stärkste. Sie generalisiert über alle Krankheiten und (vermutlich) auch Verletzungen. Wie diese belegt werden könnte, ist mir völlig unklar. Wer mit einem Herzinfarkt auf der Strasse umkippt und bspw. im Rettungswagen verstirbt, wo die erste Behandlung stattfindet, ist dann immer, grundsätzlich, systematisch an dieser Behandlung gestorben, nicht aber am Herzinfarkt (was bedeuten würde, dass der Herzinfarkt den Menschen nicht umgebracht hätte, hätte man die Person einfach liegen lassen?). – Vielleicht weichen Sie deshalb auf eine Verschwörungstheorie aus (“die verheimlichen das!” – oder bezieht sich das nur auf die zweite Behauptung)? Was mich dann zur Frage verleitet, wie Sie wissen können, dass das verheimlicht wird, wenn es eben verheimlicht wird; wie haben Sie dieses Geheimwissen erlangt? Und wer genau ist Teilhaber an dieser Verschwörung? Alle Ärztinnen und Ärzte, Pflegende und Therapeuten, Klinikverwaltungsangestellte auf der ganzen Welt? Die klinischen Ethikerinnen und Ethiker dann natürlich auch, wenn sie bei einem klinisch-ethischen Konsil dabei sind? Wie wird man Teil dieser Verschwörung? – Oder wie muss man sich das vorstellen?

  30. Mymei sagt:

    @ marcel mertz – nicht beweisbar bedeutet auch für mich nicht beliebig, da das konstrukt durch seine beschaffenheit all die systeme beinhaltet, die es abzudecken vermag. Dies bedeutet für mich jedoch nicht, dass diese systeme später einmal nicht durch andere, bessere ersetzt werden könnten, für welche wir die axiome möglicherweise von einer komplexeren systemvielfalt aus definieren müssten, da es bereits in konkurrenz zu sehr komplexen gebilden von solchen systemen steht. Wenn wir im dezimalsystem rechnen, ist das nicht beliebig gewählt, um es einfach auszudrücken, es rechnet sich damit ganz einfach besser. Oft geht es aber darum, dass bei gerade sehr überzeugenden systemen vergessen geht, dass die grundlage axiome sind. Dass unterhalb der axiome eiszeit ist, ist natürlich auch nur bedingt richtig. Ich gehe mal ganz unbedarft davon aus, dass analog wie es zum bewusstsein ein unterbewusstsein gibt, zur welt der begründeten logik eine gegenwelt der merkwürdigkeiten, die mit den gewählten axiomen nicht erklärbar sind, gibt. Da unser verständnis ja gerne den nutzen eines axioms verfolgt, und in merkwürdigkeiten keinen nutzen erkennt, belässt man diesen bereich, wie er ist. Aber auch hier darf man sagen, diese eiszeit ist zwar merkwürdig und unerforscht, doch nicht beliebig, da sie zumindest exakt der wissenschaft gegenüber steht. Sobald der schlüssel gefunden ist, wird man vom axiom aus auch in seine tiefe vorstossen können, so meine prognose, und damit zum beispiel dinge verstehen können, die wir heute als esoterik abtun, um den bogen zu spannen (und natürlich auch etwas zu provozieren).
    Lesen… Danke für die literaturangaben. Unser leben ist zu kurz, um alles lesen zu können, was interessiert, doch immerhin habe ich als reiseliteratur peter singers ethik in angriff genommen, das mal hier in zh bei einem mich spannend dünkenden gegenüber zierlich auf einem gartentisch lag.

  31. Gwendolin sagt:

    MyMEI

    Ein zierlich daliegendes Buch? Wenn es dick genug ist, kann man jemanden damit erschlagen! MyMEI. Wenn ein Buch zierlich daliegt, ist es wohl zur Zierde gedacht. Lass es liegen.

  32. Pasionaria sagt:

    Marcel Mertz
    Vielen Dank, immer interessant und ‘streng’……

  33. Pasionaria sagt:

    Alienus

    Steigerung von……. unmoeglich
    > hoffnungslos > homoeopathisch
    oder
    wie schwer es ist, Unmoegliches moeglichst hoffnungsvoll zu erklaeren

    Wo bleiben Deine moeglichen Gedanken
    zu ueberwinden unmoegliche Schranken?

    Glaub nur voll an Homoeopathie immerdar
    spaetestens dann wird Unmoegliches wahr.

    Nimm Dir Zeit – Unmoeglichkeit braucht diese
    nur Wunder brauchen laenger – ach, wie fiese.

    Oder tu erst das Triftige, danach das Moegliche
    wer weiss, erreichst Du das Unmoegliche.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen frage ungeniert,
    einer mit dem schweiz. Homoeopathiediplom garniert…..

  34. Alienus sagt:

    @Pasionaria

    .

    Die mögliche Unmöglichkeit
    oder
    Die unmögliche Möglichkeit.
    .

    Bitte keine Unmöglichkeitserwartung,
    es gibt die mögliche Beantwortung.

    Leider gibt’s doch etlich Schranken,
    wenn man tut durchs Leben wanken.

    Die Zeit, scheinbar die Unmöglichkeit,
    hat Lücken der möglichen Nutzbarkeit.

    Braucht’s ne homöopathische Tinktur,
    es wäre eine pharmalogische Karikatur.

    Und das in Zeiten der Wissenschaft,
    das trotzdem Lacher uns verschafft.

    Auf, auf, Pasionaria, mein liebes Kind,
    geh zu „Wo ist Gott“, aber geschwind.

  35. Landeskirchler sagt:

    @Gwendolin
    Ich finde es daneben und unanständig, in welcher Form und welcher Art Sie Mymei ansprechen. Ich selbst nehme keine hom. Mittel, aber die besten Ärzte/innen habe ich schon in den 60er Jahren angetroffen, die auch mit H. arbeiteten.

  36. "rechts von links" sagt:

    :- )

    (h ttps://kreidfeuer.wordpress.com/2015/05/26/muenchen-kein-bier-fuer-nichtlinke/)
    ——

    DAS LETZTE

    Die Welt geht unter, Tag für Tag
    ein Drittel aller Tierart in den letzten 35 Jahren schon im Grab
    ein Drittel ist gefährdet
    der biligst fliegende Mensch nicht mehr geerdet

    Lieber würde ich meinen Garten nach dem Mond bestellen
    als mit solchen Wölfen wider die Harmlosen bellen

    Es geht um das Erfolg-Reich
    nicht mal um das Einfalls-Reich
    kaum jemand kennt das Zwischen-Reich
    sie streiten sich um Eichen
    gehen täglich über Leichen

    irgendwann geht es um das Letzte…das letzte Haus,
    der letzte Hund, der letzte Mann ? :- (
    – und dann?
    und dann geht ein Wissen verloren
    aber DAS WISSEN hat ein paar “Indianer” wie Storl auserkoren

    das LETZTE Abenteuer steht noch vielen aus …

    ein H.W. Meyer schreibt sich ‘durchs wilde Kindistan’
    und fast jede Frau lacht ihn dafür aus

    was kümmert das Versmaß in einer Monokultur?
    wo keiner mehr merkt: er ist NEBEN der Spur.

    die letzte Wohnung?
    wow! es gibt im Leben keine Belohnung.

    h ttp://www.pravda-tv.com/2015/05/monokulturen-in-der-landwirtschaft-senken-artenvielfalt-von-tieren-und-pflanzen/

    W.-D. Storl:
    *Die alte Göttin und ihre Pflanzen im Frühlingserwachen*
    *Ich bin ein Teil des Waldes*
    Bücherei

  37. andersen sagt:

    Sarah schreibt:

    Ihre Meinung ist in der Minderheit-ja, jetzt sind alle in der alternative Scene so mächtig und frei.

    Es IST sehr wichtig, die Menschen auch zu Fragen, weil nach das alternative Suchen, ist auch ein Verschwinden in ein Gegenwelt und ein neue Lebenswurf.
    Die Frage ist, wie kann man der Begeisterung in den Alltag einbringen, oder wenn Sie Krank sind, gehen Sie auch zum Arzt?

    Massgebend ist, dass auch die Menschen protestieren kann, wenn die selbstgenannte Heiler sich allmächtig fühlt und glauben, dass sie alle Krankheiten heilen kann.

    Somit das nur sie die Wahrheit hat und Rest ist der Welt ist der Teufel.

    Oft gibt es in der alternative Scene ein Schlafentzug und viele Leute sind in der esoterische Scene, wie auf ein Trip und viele lassen sich sogar bis ins Ehebett einreden und so weiter.

    Nochmals, wie erklären Sie der Begriff: Alternative Medizin?

  38. Hypatia sagt:

    Marcel Mertz am 26. Mai 2015 um 23:03@Johannes Holder 26. Mai 2015 um 12:54

    Das Problem ist, glaube ich, dass man heute noch gar nicht genau weiss, wie “schädlich” Medikamente sind, insbesondere, auf lange Sicht. Nehmen wir z.B. Antibiotika. Ist es ein nützliches oder ist es ein schädliches Medakament? Können Sie das zweifelsfrei beurteilen? Wenn ja, bitte:

  39. andersen sagt:

    @Landeskirchler

    Die gute Ärzte die ich in 2015 getroffen haben, war die, die kein Bachblüten verschrieben wollen.
    Somit sehe ich ein gute Entwicklung in dieser Bereich.

  40. andersen sagt:

    Sarah schreibt:

    Herrn Stamm, bleiben Sie ruhig.
    Wo herrscht denn die demokratische Verhältnisse in dieser alternative Scene, wenn man sogar versucht ein Journalist Mundtod zu machen?.

  41. phil barbier sagt:

    @andersen, 27. Mai 2015 um 09:32

    Liebe Frau Andersen, es faellt auf, dass Sie sich sehr engagiert aeussern: mal heulen Sie gegen die Schweiz, dann verteidigen Sie den Weg Daenemarks aufs heftigste, dann loben Sie die Personenfreizuegigkeit (obwohl Sie sich in der CH verschanzen), dann verleihen Sie Ihrer Besorgnis Ausdruck, der CH-Staat habe erhoehte Ausgaben zu verzeichnen, wenn er die Komplementaermedizin ins KVG aufnimmt, dann outen Sie sich auch als Sektenexperte und als profunder Kenner der Esoterik (“von Feen und Engeln Gekuesste’).

    Darf man davon ausgehen, dass Sie in Ihren Spezialgebieten Sekten, KVG (WZW), CH, EU und den entsprechenden sozialwirtschaftlichen Folgeproblemen genausogut instruiert sind, wie in der Esoterik?

  42. phil barbier sagt:

    @Hypatia, 27. Mai 2015 um 09:30

    Marcel Mertz am 26. Mai 2015 um 23:03@Johannes Holder 26. Mai 2015 um 12:54

    Der Sinn und das Wesen der Wissenschaft als solches ist ja gerade, dass sie nicht nur die ‘Barmherzigkeit’, sondern alle 99% der im Leben vorkommenden Geheimnisse und Eventualitaeten nicht zulaesst (zumindest in den MINT-Faechern). Das ist auch richtig so. Die Frage lautet demnach, wo gehoert dieser Massstab hin und wo soll er durchlaessig sein?

    Wenn der einzelne Mensch mit all seinen Symptomen und Syndromen wie ein Roboter von der Umwelt isoliert begutachtet und behandelt werden soll, dann soll man den von der Schulmedizin vorgegebenen Weg der strengen Wissenschaften begehen und in den hier vorgegebenen Chor einschwenken.

    Hat aber jemand das Empfinden, dass auch er nur Teil eines ganzen Systems ist, dann sagen selbst die MINT-Experten: wenn dem so ist, dann ist das nicht mehr unser Gebiet und demnach gibt es auch keine Berechtigung fuer die Wissenschaften mehr, alleinigen Hoheitsanspruch geltend machen zu wollen.

    Ihre Aussage:

    Das Problem ist, glaube ich, dass man heute noch gar nicht genau weiss, wie “schädlich” Medikamente sind, insbesondere, auf lange Sicht. Nehmen wir z.B. Antibiotika. Ist es ein nützliches oder ist es ein schädliches Medakament? Können Sie das zweifelsfrei beurteilen?

    …deutet ja gerade darauf hin: wie Dr.E.Berndt in diesem Blog schon gesagt hat (aber vor ihm schon einige andere), hat die Komplementaermedizin den strikt logischen Bezug zur Wissenschaft verlassen und laesst sich somit wissenschaftlich gesehen gar nicht mehr eindaemmen.

    Nun, die aufgestellten Kriterien sind durch die Erfuellung der WZW-Vorgaben gegeben. Wenn jedoch etwas wissenschaftlich belegen lassen soll, dass naturgemaess ueber diese Ausschliesslichkeit hinausgeht, dann wird der Vogel abgeschossen.

    Die Idealisten werden sich dann zurueckziehen muessen und ihr Seelenheil abseits vom grossen Geldstrom machen muessen – das war schon immer so: ‘Seelenheil’ laesst sich schlecht verkommerzialisieren. Ob der Menschheit als solches gedient sein wird, ist hingegen eine ganz, ganz andere Frage. Der Mainstream wird einfach seinen Weg gehen…that’s life.

    Das allgemeine Absinken der Biodiversitaet aufgrund des Einsatzes von Monokulturen, des unablaessigen Unkrautjaetens, von GMO/OMG, von den Boden platt machenden Pestizid- und Erntemaschinen, die Ueberdungung und plastifizierung des Wassers und somit letztlich auch des Menschen spricht allerdings schon von einem Kreislauf…..und der ueberaus grosse Anteil an recycliertem Sternenstaub, Hundekot und Kakerlaken-Kniescheiben in unseren Koerperbausteinen spricht auch Baende.

  43. Landeskirchler sagt:

    @andersen
    Ich schreibe, solche Aerzte “schon” in den 60er Jahrwen angetroffen zu haben. Das “schon” impliziert sprachlich, dass das auch 2015 noch Gültigkeit hat. Ich bin nicht in den 60ern stehen geblieben, was Sie mir indirekt zu unterstellen scheinen.

  44. andersen sagt:

    @Phil Barbier

    Ich habe Sie erst eine Frage gestellt, denn Sie mich nicht beantwortet hat.
    Sie haben hier geschrieben:

    Der Esoterik ist mehr

    Ich Frage Sie nochmals

    Als was?

  45. phil barbier sagt:

    andersen
    27. Mai 2015 um 10:48

    @Phil Barbier
    Ich habe Sie erst eine Frage gestellt, denn Sie mich nicht beantwortet hat.

    Sie erhielten die Antwort postwendend:

    Sie schreiben Esoterik ist einfach mehr.

    Mehr als was?

    Mehr als die Projektion, von Elfen und Engeln gekuesst zu sein

    Es erfolgte auch mehrfach die Verlinkung zum Wikipedia-Artikel ueber Esoterik:
    http://www.de.wikipedia.org/wiki/Esoterik
    Wenn Sie die Quellen nicht nachverfolgen und die darin stehenden Angaben uebersehen, dann sind Ihre diesbezueglichen Kommentare einfach nicht sehr fundiert. Die Frage stellt sich nun: ist das bei Ihren Aussagen generell der Fall?

  46. ueli sagt:

    @mymei
    “…zur Welt der begründeten Logik eine Welt der Merkwürdigkeiten gibt.” Mit so einer “Logik” kann man freilich wiederum alles und nix behaupten und “begründen” – vom Geisterglauben bis zur wundersamen Heilkraft von Rosenquarz und Zuckerkügelchen.

  47. phil barbier sagt:

    @ueli, 27. Mai 2015 um 11:34

    Mit so einer “Logik” kann man freilich wiederum alles und nix behaupten und “begründen” – vom Geisterglauben bis zur wundersamen Heilkraft von Rosenquarz und Zuckerkügelchen.

    Genau so ist es.

    Die Frage daran ist nun: was stoert Sie daran? Sind es die daraus resultierenden Unsicherheiten? Als SETI-Anhaenger sollten davor ja nicht unbedingt zurueckschrecken – ich verstehe Ihre diesbezueglich ablehnende Haltung nicht ganz. Koennten Sie uns das genauer erlaeutern?

  48. phil barbier sagt:

    @andersen, 27. Mai 2015 um 09:17

    Das sind jetzt aber alles Projektionen Ihrerseits – merken Sie das nicht?

    Somit das nur sie die Wahrheit hat und Rest ist der Welt ist der Teufel.

    Oft gibt es in der alternative Scene ein Schlafentzug und viele Leute sind in der esoterische Scene, wie auf ein Trip und viele lassen sich sogar bis ins Ehebett einreden und so weiter.

    Nochmals, wie erklären Sie der Begriff: Alternative Medizin?

    Ihre Resistenzen sind beachtlich – es ist doch so einfach:
    http://www.de.wikipedia.org/wiki/Alternativmedizin

  49. andersen sagt:

    Nun, was die Renaissance der irrationalen Betrifft:

    Der Esoterik ist schon lange ein unüberschaubare Supermarkt geworden.
    Roman Schweidlenka ist Historiker und er war an der Forschungsprojekt von das Thema Esoterik beteiligt.
    Nun, die Frage ist, was entwickelt sich eigentlich in dieser Bereich und wie werde die Esoteriker ihr Leben ausrichten und wie können sie es in der Alltag einbringen?

  50. phil barbier sagt:

    @andersen, 27. Mai 2015 um 12:06

    Nun, was die Renaissance der irrationalen Betrifft:
    Der Esoterik ist schon lange ein unüberschaubare Supermarkt geworden.
    Nun, die Frage ist: was stoert Sie daran?

    Nun, die Frage ist, was entwickelt sich eigentlich in dieser Bereich und wie werde die Esoteriker ihr Leben ausrichten und wie können sie es in der Alltag einbringen?

    Schauen Sie sich einfach um und erkennen Sie, wie Sie mittels eigenen Projektionen dagegen ankaempfen…

    Schauen Sie: bezueglich Irrationalitaet, Transzendenz und dergleichen verfuegen wir in der realen, konkret erfahrbaren und auf Axiomen basierenden und streng wissenschaftlich erfassbaren Welt schon sehr bald einen konkreten Ankerpunkt:

    Die Kreiszahl Pi ist eine irrationale, transzendente Zahl. Irrationalitaet und Transzendenz gehoert genauso zur Erfahrung der Welt wie der noch unerklaerte, aber auf axiombasierenden Standardmodellen der Welt(en) und des Makro- genaso wie des Mikro-Universums errechnete Gehalt an ‘black matter and energy’.
    http://www.e.wikipedia.org/wiki/Kreis#N.C3.A4herungen_f.C3.BCr_den_Fl.C3.A4cheninhalt
    http://www.de.wikipedia.org/wiki/Transzendente_Zahl
    Man kann sich dieser Erfahrung willentlich natuerlich komplett entziehen – aber dann bitte irrationale Gedankengaenge nicht einfach ins Laecherliche ziehen, weil solche das eigene Weltbild ins Wanken bringen koennten (abgesehen davon, dass es dabei auch um viel Geld und Macht geht).