Logo

Eidgenössisch diplomierte Esoteriker

Hugo Stamm am Samstag den 23. Mai 2015
Hugo Stamm

Akupunkturbehandlung mit erwärmten Nadeln und Heilkräutern. Foto: Keystone

Meilenstein für die Naturheilpraktiker: Homöopathen und Ayurveda-Therapeuten können in Zukunft ein eidgenössisches Berufsdiplom erlangen. Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat am 28. April 2015 die Höhere Fachprüfung für Naturheilpraktiker genehmigt. Somit dürfen Globuli neu mit dem Segen der staatlichen Behörden verabreicht werden. Das ist ein Durchbruch für die Alternativmedizin. Ihre Vertreter können nun nicht nur mit den Krankenkassen abrechnen, sie werden auch noch mit einem eidgenössischen Diplom geschmückt.

Die «Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin Schweiz OdA AM», die die Anerkennung anstrebte, jubiliert: «Diese Berufsreglementierung ist ein wichtiger Meilenstein im schweizerischen Gesundheitssystem. Europaweit hat ein anerkannter Abschluss Pilotcharakter und bewirkt eine Verankerung der Alternativmedizin in der Gesellschaft

Die eidgenössische Fachprüfung kann in den Disziplinen Ayurveda, Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin und Traditionelle Europäische Medizin abgeschlossen werden. Eine Methodenkritik gibt es nicht, weil die Prüfungsexperten zwangsläufig Vertreter der Alternativmedizin sind. Denn unabhängige Mediziner kennen sich in den Komplementärmethoden nicht aus und können die Arbeiten der Kandidaten nicht bewerten.

Damit sind die umstrittenen Alternativmethoden mitten in der Gesellschaft angekommen und nisten sich im Zentrum der Medizinalberufe ein. Das ist ein Ritterschlag und macht Homöopathie und andere Komplementärmethoden salonfähig. Wer vom Staatssekretariat für Bildung geadelt wird, gewinnt an Sozialprestige.

Leichtgläubige Patienten neigen nun zur Annahme, dass eidgenössisch diplomierte Heilpraktiker seriöse Fachleute sein müssen, die wirkungsvolle Heilmethoden anwenden. Nur: Bis heute konnte nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden, ob und wie alternative Heilmethoden wirken. Ein Beispiel: Wie soll ein stark verdünntes homöopathisches Mittel eine Heilung erzeugen, wenn darin kein einziges Molekül der verwendeten Inhaltsstoffe enthalten ist? Und: Wie soll eine homöopathische Tinktur heilen, deren Wirksubstanz aus zermalmten Kakerlaken und Hundekot besteht? Wir können davon ausgehen, dass die zuständigen Beamten des Staatssekretariats den Entscheid ziemlich ahnungslos gefällt haben, weil sie keine vertieften Kenntnisse von den verschiedenen Alternativmethoden besitzen.

Manche Naturheilpraktiker werden das eidgenössische Diplom als Feigenblatt benutzen. Die meisten sind über die Esoterik zu den Alternativmethoden gestossen und werden weiterhin ihren Patienten problematische esoterische Ideen und Methoden vermitteln, die aus jeder Praxis verbannt werden sollten, in denen ein eidgenössisches Diplom hängt.

 

« Zur Übersicht

438 Kommentare zu “Eidgenössisch diplomierte Esoteriker”

  1. Gwendolin sagt:

    Wobei, das mit den Popcorns muss ich nochmal überdenken… Wer will schon Popcorn mit Hundescheisseglasur oder Kakerlakengeschmack?

  2. Dr. E. Berndt sagt:

    Ob etwas zulässig ist, oder nicht ist Konvention. Wie weit in diese Konvention unsere gesicherten naturwissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigt werden müssen ist ebenfalls Konvention. Auch ist es Konvention, ob und wie weit religiöse Überzeugungen praktiziert werden dürfen, auch dann, wenn es wie im Falle der Beschneidung eigentlich als Kindesmisshandlung zu werten ist.
    Alles das spiegelt sich in der Medizin wieder. Es gibt keine Scharlatanmethoden sondern nur Scharlatane, das sind diejenigen, die keine ärztliche Zulassung zum Heilen haben. Ein approbierter Arzt darf alles, auch erwiesenermaßen Unnützes und zu Unwirksames praktizieren. Er darf Heilsteine auflegen, mit Rosenquarz in der Luft herumfuchteln, mir Bioresonanz beeindrucken und auch aus dem Messbuch des Herrn Hahnemann zu den unsinnigsten Symptome die aberwitzigsten Globuli und Potenzen heraussuchen. Das ist rechtens.
    Keine Medizinethik und keine Standesvertretung und kein Gesetz hindert ihn daran, so zu praktizieren, vor allem dann, wenn die Patienten es wünschen. Es darf halt nur nichts „passieren“. Aber das ist schon die einzige Einschränkung ärztlichen Schamanismus. Es herrscht die Therapiefreiheit. Ärzte dürfen alles tun, von dem sie glauben- im strengen Sinn des Wortes-, das es helfen könnte. Kommt es zu einer Schädigung, weil durch derartige Zauberei z.B. eine effektive, mögliche und bewährte Behandlung verabsäumt wurde, dann muss der geschädigte Patient nachweisen, dass eine Gurudoktor bestimmte Symptome diese Erkrankung erkennen hätte müssen, die eben eine bestimmte und anerkannt wirksame Behandlung unbedingt erforderlich gemacht hätte, deren Unterlassung ein Kunstfehler ist. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Beweisführung dem Pateinten fast nie gelingt.
    Der Arzt muss nichts(!) beweisen und er muss auch seine Therapieüberlegungen u.-entscheidungen und sei es z.B. ein Schamanentanz bei Vollmond weder erläutern noch rechtfertigen. Die Beweislast liegt einzig und allein beim Kläger!
    Die Medizinethik kennt nur das Nihil nocere. Der Begriff eines unwirksamen Mittels oder einer Unwirksamen Therapie existiert in diesem Zusammenhang nicht.
    Ob Versicherungen Behandlungen und Mittel bezahlen oder nicht ist Konvention. Ob einzelne Versicherte, die nicht durch Herumfuchteln mit Affenknochen behandelt werden wollen oder nicht, mitzahlen müssen oder nicht ist auch Konvention. Die Summe dieser Konventionen nennt man Gesetz.
    Und zu guter Letzt sei noch bemerkt: Durch Abstimmung, allgemeine Verbreitung und allgemeines Ansehen wird keine Methode tatsächlich wirksam. Aber jeder Unfug lässt sich zertifizieren, staatlich anerkenne – nur, mit Mitwirksamkeit hat das nichts zu tun.

  3. Gwendolin sagt:

    Man kann über Bill Gates denken was man will: Auch er, Pizpott, macht aus Urin und Kot Gold. Strom nämlich. Selbsterzeugten sogar. Aber er lässt die Leute wenigstens nicht echte Scheisse fressen.

  4. Gwendolin sagt:

    Pizpott, hier die Belege, die Sie schuldig bleiben:

    welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article108635054/Bill-Gates-will-die-Welt-mit-Solar-Toiletten-retten.html

  5. Gwendolin sagt:

    Pizpott

    Gates hat übrigens selbst ein aus Urin gewonnenes Glas Wasser getrunken.

    Aber es gibt ja Esos die bevorzugen ungeklärten Urin. Gehören Sie auch dazu?

  6. Mymei sagt:

    @ gwendolin – kleiner drache. im bisherigen leben schon mal shit geraucht? Das hat ja auch clinton, einfach ohne zu inhalieren, ob obama auch, weiss ich nicht mehr. Nicht globuli-shit natürlich.
    Es gibt verschiedene bewusstseinszustände und der kleine drache gwendolin ist bestimmt kein schlechter.

  7. Pizpot Gargravarr sagt:

    @Gwendolin, 25. Mai 2015 um 15:06
    “Pizpott Gargamel” (bitte richtig Aussprechen: Pizpot Gargravarr (mit Betonung aufs ‘O’… 😉 ), denn Gargamel heisst ja eigentlich Backdoor zum Vornamen.

    Nicht nur Ihre Unausgeglichenheit spricht Baende…

    Die Idee mit dem kleinen Drachen Gwendolin gefällt mir immer besser. Der macht dann mit einem Fauchen Popcorn aus Globulichügeli und brennende Papierflugzeuge aus sogenannten Diplomen.

    Gwendolin ist kein Drache ( http://www.de.wikipedia.org/wiki/Gwendolin ).
    In Anbetracht erhoehter Renitenz erfolgt folgende Globuli-Empfehlung: hochpotenziertes ‘Goldiges Nütelinüüt’ – morgens, mittags, abends je drei Tropfen unter die Zunge. Aber bitte nicht verschlucken.

    PS: Nach der Wahl ist vor der Wahl.

    Ja, das sagt RASA auch – immerhin geht’s da um Ernstes.

    Die Vermutung, dass sich auch hinter diesem feminin daherkommenden Pseudonym ein Maenchen mit all seinen Macho-Macken verbirgt, beruht auf einer Analyse vermehrt auffindbarer, postpubertaerer Ausdrucks- und Argumentationsweisen.

  8. Gwendolin sagt:

    Mymei

    Die CDU in Deutschland will Hanf ja auch legalisieren. Meinetwegen. Aber ich will dem hinzufügen: Mir sind die haarigen Beine der Mary-Jane meist sehr, sehr schlecht eingefahren: Paranoia, Todesängste, wo man sich wünscht lieber Tod zu sein, saublöde Gedanken und Gespräche, unschöne Fressattacken. Alles in alle ungefähr das Verhalten, das einen CDU-WÄHLER ausmacht.

    Und der THC-Gehalt soll heute zehnmal so hoch sein wie zu Obamas und meiner.Zeit. Es gibt Leute die das wirklich wollen. Man sollte diese nicht kriminalisieren. Ich persönlich rate vehement vom Konsum dieser “Scheisse” ab.

  9. Gwendolin sagt:

    Pizpot

    Gwendolin ist sehr wohl ein Drache! Er steht auf einem Briefkasten in meiner Nachbarschaft und wurde von mir so getauft. Es steht eben noch nicht alles in Wiki. Noch…

  10. Dr. E. Berndt sagt:

    Wieviel Beiträge beschäftigen sich mit dem Thema?
    Kann das mal jemand nachzählen

  11. Gwendolin sagt:

    Pizpott

    Meine femininen Seiten liebe ich fast mehr an mir, als den Macho. Wie ist das bei Ihnen, Pizpott? Küssen Sie manchmal, wenn nur Waldgeister dabei sind Ihre Muckis?

  12. Pizpot Gargravarr sagt:

    @Dr. E. Berndt, 25. Mai 2015 um 16:12

    Wieviel Beiträge beschäftigen sich mit dem Thema?
    Kann das mal jemand nachzählen

    Achja, Herr Dr. E. Berndt, Sie haben recht – bin absolut Ihrer Meinung. Allerdings muessen wir uns als Pragmatiker dem Willen des Souveraens fuegen – da fuehrt kein Weg dran vorbei. Die staatlich zertifizierte Anerkennung erfolgte durch einen Volksbeschluss. So funktioniert das in der CH. Genauso hat der Souveraen die MEI angenommen – dem muss man sich zaehneknirschend oder nicht einfach fuegen. RASA sammelt ja schon mal Unterschriften fuer eine erneute Abstimmung. ‘Zwaengerei’ wird das in manchen Kreisen genannt.

    Ergo: Wer Probleme mit der Umsetzung des 2009 vom Stimmvolk angenommenen Auftrages hat, kann seinem Unmut jetzt wohl Ausdruck verleihen – viel besser (aber ein bisschen spaet) waere es, Unterschriften zu sammeln gehen…

  13. Mymei sagt:

    @ berndt – wenn jemand sie dazurechnet, dann genau einer, natürlich.

  14. Gwendolin sagt:

    Dr. E. Berndt

    25. Mai 2015 um 16:12

    Wieviel Beiträge beschäftigen sich mit dem Thema?
    Kann das mal jemand nachzählen

    Hat der Aufruf zu dieser Umfrage etwas mit dem Thema zu tun? Bleiben Sie sachlich, Herr Doktor.

  15. Pizpot Gargravarr sagt:

    @Mymei, 25. Mai 2015 um 15:42

    @ gwendolin
    …schon mal shit geraucht?

    Gwendolin hat diesbezueglich Stellung bezogen. Seine wirren Aussagen beruhen also nicht aufgrund von kuerzlich Inhaliertem. Das ist allerdings besorgniserregend und laesst womoeglich auf einen erhoehten Blutdruck schliessen.

    Was halten Sie von Globuli aus einem potenzierten ‘Sturm im Wasserglas’ – dreimal taeglich unter die Zunge. Bei Bisenlage gegen Osten, ansonsten gegen Westen gewandt?

    Man versucht zu helfen, wo man kann… 😉

  16. Rolf Müller sagt:

    @ Mymei
    Hundekot ist etwas vom “gruusigsten”, was es gibt.
    Das sage ich nicht, weil ich das so gelernt habe, sondern weil Hundekot stinkt.
    Wie das stinkt, wenn man mal aus Versehen in einen solchen getreten ist!
    Und das tun sie in homöopatische Medikamente rein?
    Das ist dann wirklich eine “Verarschung”, oder besser : ein “Verscheissern”.
    Immerhin ist dieser Hundekot bei einem homöopatischen Medikament hoch verdünnt.
    So hat die hohe Verdünnung in diesem Fall eindeutig Vorteile…

  17. Mymei sagt:

    @ rolf müller
    Ich checke beinahe schon automatisch den weg auf hundekot ab, in asien zudem auch auf unebenheiten und tiefhängende schilder usw. da mir kopf und fuss wichtig sind. Hundekot ist scheisse und gehört in den robidog. Ich produziere zudem weder globuli noch schlucke ich sie. Ich verteidige sie, weil homöopathen sich nie in diesen blog verirren würden und ich 100 % für die freiheit zur toleranz bin. Die homöopathen glauben ohne mit der wimper zu zucken an die wirkung ihrer methode und denken nicht an eine beweisführung. Die wirkung messen sie an den patienten. Ich kann ihnen versichern, diese kleine herausforderung hier nehme ich gerne an. Ebenso reise ich gerne in ländern, in welchen sich andere nur in gruppen bewegen. Auch das ist eine herausforderung, die einem spannende erlebnisse beschert.

  18. Mymei sagt:

    @ gwendolin – wissen sie wer am meisten für den hundekot bezahlt? Die städtereinigungen auf der ganzen welt karren täglich tausende von tonnen weg. Die bauern, welche ungewollt gras mit hundekot an die kühe verfuttern und die komplikationen tragen müssen, kommen an zweiter stelle. Das homöopathen bei der vielfalt an zur verfügung stehenden globuli auf diese ausweichen, ist eine mär. Suchen sie mal einen menschen, der solche globuli erhalten hat, nur einen, und dann fahren sie fort mit ihrem drachenfauchen…

  19. Gwendolin sagt:

    Auf den Hund gekommen:

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Hunde-folgen-Menschen-ins-Grab-24967826

    Hunde sind des Menschen liebster Freund. Je hündischer der Mensch sich verhält, desto eher hat er heute die Chance es zu “etwas” zu bringen. Kein Wunder wollen die Menschen auch den Wauwau im Grab. Er lebt für das Hündische und stirbt auch dafür.

    Die Hunde sind dabei nur Mittel zum Zweck.

    Vielleicht wollen die Menschen ihr misslungenes Menschsein ja auch nur kaschieren.

  20. Mymei sagt:

    @ gwendolin – ich nehme mal an, dass ihre tochter nicht auf kakerlaken allergisch ist, falls das asthma allergischer natur ist. Es ist mir auch nicht bekannt, dass je jemand seinem homöopathen in die eier getreten hat…. Die meisten zertreten die kakerlaken.

  21. Gwendolin sagt:

    Mymei

    Schön wie Sie immer um das eigentliche Thema rumsäuseln. In der Schweiz ist dieser Globulichügelikult etc. milliardenschwer.

    Obwohl erwiesenermassen nur Schall und Rauch. Ja, nicht einmal das. Wasser und Zuckerglasur. sie machen sich für diesen “Wirtschaftszweig” stark. Leben Sie gut davon? Aber das würden Sie nie hier zugeben. Ihnen geht es ja um subtile PR der Panscher. Weniger kiffen und ein wenig nüchtern nachdenken, dann ist die Erkenntnis gegenüber diesen Scharlatanen auch nicht weit. Aber eben, wenn es einem in die eigene Tasche dient…

  22. Pizpot Gargravarr sagt:

    @Mymei

    Ihr Einsatz ehrt Sie genauso wie einige andere in diesem Forum.
    Sie schreiben richtigerweise: “Ich verteidige sie [die Homoeopathen], weil homöopathen sich nie in diesen blog verirren würden und ich 100 % für die freiheit zur toleranz bin….Ich kann ihnen versichern, diese kleine herausforderung hier nehme ich gerne an.”

    Wenn Sie sich dann aber wochenlang unentwegt Vorwuerfen ausgesetzt sehen, wie sie Gwendolin um 17:59h hervorbrachte, wird wohl auch Ihr Geduldsfaden frueher oder spaeter derartig strapaziert sein, dass nur noch Humor hilft. Gerne sei hier auf ein Posting von 16:34h verwiesen:
    h ttp://blog.tagesanzeiger.ch/hugostamm/index.php/34286/eidgenoessisch-diplomierte-esoteriker/comment-page-5/#comment-776250

  23. Mymei sagt:

    @ gwendolin, fressattacke? Ich empfehl ihnen globuli. Wieder mal nur in die taschen geregnet, anstatt das grosse geld? Werden sie globuli lobbyist im bundeshaus. Sauer auf die welt? Globuli kommt von globus. Ein tritt in die eier von ihrer tochter? Kaufen sie ihr kakerlaken globuli. Wissen sie, jedesmal wenn ich globuli schreibe, gibts einen scheck. Peace? Globuli. Was wirkt? Globuli. Einmal globuli immer globuli. Nun ist aber endgültig schluss für sie mit meinen globulis… Ich habe für die nächsten 20 jahre genug verdient.

  24. Mymei sagt:

    @ pizpot gargravarr – besten dank – mein humor und damit meine geduld mit ihm war soeben zu ende. Das hat sich sozusagen mit ihrem hinweis gekreuzt!

  25. Ueli sagt:

    @Gwendolin
    “Kitschwiese des Kapitals” – hahahahaa – der war gut. Mit Hundekacke und Ungeziefer richtig Kohle scheffeln – wo kann man denn so was noch in der ach so aufgeklärten modernen Zivilisation?
    Falls dann wieder die Argumente ausgehen und man nicht weiter weiss – kommt man mit dem billigen Todschlagargument namens “Toleranz” und fühlt sich pudelwohl dabei Leute zu verteidigen, die Hundescheisse und Stücke der berliner Mauer zu “Medizin” verarbeiten.

  26. Pizpot Gargravarr sagt:

    @Gwendolin,25. Mai 2015 um 18:43

    Da haben sich ja zwei gefunden: tolerieren Fäkalienmatsch und zerquetschtes Ungeziefer als Medizin und halten sich dabei für die Superdemokraten per se.

    Wiederum an der Optometrie gescheitert: waehnte mich erst Superdemokraten, wenn ich das Volk via Souveraen dazu bewegen koennte, dass es sich den ‘Fäkalienmatsch und das zerquetschte Ungeziefer als Medizin’ obligatorisch fuer teures Geld beschaffen muesste (KVG ist ein unangenehmer Umweg).

    Mensch, wachen Sie aus Ihrem Dornroeschenschlaf auf!

  27. olive sagt:

    @ Pizpot Gargravarr
    25. Mai 2015 um 16:27

    “Die staatlich zertifizierte Anerkennung erfolgte durch einen Volksbeschluss.”

    Darüber haben wir nicht abgestimmt.

  28. Ueli sagt:

    @olive
    Kann mich auch nicht an diese Abstimmung mehr erinnern. Was bieten denn die Homöopathen als “Medikament” gegen Alzheimer an?

  29. Pizpot Gargravarr sagt:

    @olive, 25. Mai 2015 um 19:23

    “Die staatlich zertifizierte Anerkennung erfolgte durch einen Volksbeschluss.”
    Darüber haben wir nicht abgestimmt.

    Auweia – die Bloedelbude hat heute aber nur noch ganz kurz offen.
    Staatswesen:
    Das Volk bestimmt ueber BV-Antraege ab. Die Ausarbeitung entsprechender Massnahmen und Gesetze erfolgt via vom Volk gewaehlte Volksvertreter in den beiden Kammern.

    Gehen Sie doch Unterschriften sammeln um das System zu aendern oder finden Sie sich einfach mal mit den ueber Jahrhunderten herausgearbeiteten Konsequenzen unseres Demokratiesystems zurecht.

    Bloedelbude hat geschlossen!

  30. Sole sagt:

    @Olive: Darüber haben wir nicht abgestimmt.

    Nein, haben wir nicht. Aber mit dieser Abstimmung wurden eben die Türen für solche Diplome geöffnet. Wobei ich es höchst fragwürdig finde, dass eidgenössische Diplome für Methoden vorgesehen sind, deren Wirksamkeit nicht belegt sind und die deshalb nur provisorisch in den Leistungskatalog der Grundversicherung aufgenommen wurden. Korrekterweise hätte man zuerst abwarten müssen, ob die Belege bis zum geforderten Termin (Ende 2015, wenn ich mich nicht irre) überhaupt erbracht werden können. Wenn nicht, sind m.E. auch Ausbildunglehrgänge und Diplome obsolet und die Methoden müssten aus dem Leistungskatalog gestrichen werden.

    Wobei ich allerdings annehme, dass weitere Abstimmungen ähnliche Resultate brächten wie die erste. Der Schweizer will halt alles, Hightech- und Vodoo-Medizin (aber bitte eidg. diplomierte) und gleichzeitig günstigere KK-Prämien. Ist ähnlich wie bei der MEI, man will Kontingente+Beibehaltung der Bilateralen.

  31. Ueli sagt:

    @Pizpot Gargravarr
    Ja – nur darf man ja doch noch fragen ob es unsere “Volksvertreter” (ein Staatssekretariat) in diesem Fall ein bisschen “zu gut” mit der Umsetzung des “Volkswillens” meinten.

  32. Gwendolin sagt:

    Olive

    olive
    25. Mai 2015 um 19:23
    @ Pizpot Gargravarr
    25. Mai 2015 um 16:27 “Die staatlich zertifizierte Anerkennung erfolgte durch einen Volksbeschluss.”Darüber haben wir nicht abgestimmt.

    Und damit haben Sie wieder einmal ins Schwarze getroffen.

    Die Schaumblase namens Parlament mit all ihren Hörigen hat sich das verschrieben. Genauso wie die Waffenlieferungen nach Saudi Arabien. Ganz vorne dabei: Die bekiffte Partei CVP

  33. Ueli sagt:

    @Sole
    Es ist genau so wie Sie sagen – dieselben Leute, die sich über zu hohe Steuern für Multimillionäre aufregen (obwohl sie fast nix besitzen ausser ihr geleastes Auto und hohe Schulden für “ihr” Haus, dass sie in 25 Jahren abbezahlt haben) und so ziemlich alles als “Zwangsabgabe” bezeichnen was ihnen nicht direkt zu Gute kommt – haben dann aber wiederum überhaupt kein Problem damit über zu hohe KK-Prämien zu motzen, während Sie wiederum Voodoomedizin in den Leistungskatalog “logischerweise” aufnehmen wollen.

  34. Ueli sagt:

    @Gwedolin
    Mit der CVP basteln Sie sich ein zu einfaches Feindbild. Die anderen Parteien sind genau so an dieser Entwicklung schuld.

  35. olive sagt:

    @ Sole
    25. Mai 2015 um 19:50

    Wobei ich es höchst fragwürdig finde, dass eidgenössische Diplome für Methoden vorgesehen sind, deren Wirksamkeit nicht belegt sind und die deshalb nur provisorisch in den Leistungskatalog der Grundversicherung aufgenommen wurden.

    Deshalb verstehe ich das auch nicht.
    Die meisten Leute, die so begeistert sind von den komplementären Methoden sind auch nicht gut informiert,die Werbung “sanft , natürlich und Nebenwirkungsfrei” hat gewirkt

  36. Pizpot Gargravarr sagt:

    @Sole, 25. Mai 2015 um 19:50

    Wenn nicht, sind m.E. auch Ausbildunglehrgänge und Diplome obsolet und die Methoden müssten aus dem Leistungskatalog gestrichen werden.

    Das ist endlich wieder mal ein valables Argument. Die WZW-Bestimmungen sind meines Wissens so ausgelegt, dass diese erst am 01.01.17 definitive Gewichtung erhalten. Sie haben insofern recht, als dass die aktuell kritisierten Massnahmen dannzumal rueckgaengig gemacht werden muessten und also obsolet waeren. Zur Zeit besteht die Regelung, dass der Leistungsabgleich erst erfolgt, wenn ein zugelassener Arzt FMH mit einem Fähigkeitsausweis in der entsprechenden Methode die Leistung erbringt. Des weiteren ist vorgesehen, dass Erkenntnisse der Komplemetaermedizin in die akademische Ausbildung von Medizinern einfliessen soll. Die hier erwaehnten Massnahmen fuer erweiterte Berufsgruppen sind ja noch gar nicht ausgearbeitet, weshalb wir es hier tatsaechlich mit einem Sturm im Wasserglas zu tun haben.
    Kriterien/Beurteilung von Leistungen: http://www.rvk.ch/sites/default/files/downloads/artikel_zauberwort_wzw.pdf

    Nun sind die Lobbyisten am Werk – die vorgeschlagenen Massnahmen sind zwar provisorisch genehmigt, was aber einen kompletten Rueckzug aufgrund fehlender WZW-Vorweise nicht verhindern koennen wird. Die einen warten ab, die anderen lobbyieren heftigst…

  37. Gwendolin sagt:

    Ueli

    Ich bastle nicht. Da kommt immer nichts raus.
    Dass ich die CVP an die Front schiebe, hat nichts damit zu tun, dass ich andere Parteien “höher” schätze. Im Gegenteil, sie stehen hinten an. Hinter dem Hintern.

    25. Mai 2015 um 19:23
    @ Pizpot Gargravarr
    25. Mai 2015 um 16:27 “Die staatlich zertifizierte Anerkennung erfolgte durch einen Volksbeschluss.”Darüber haben wir nicht abgestimmt.”

    Bei der BDP bin ich mir nicht sicher. Sie ist sowas wie eine letzte irrationale Hoffnung.

    Aber ich träume.

    Die Schweiz, so wie ich sie durch Hugo und Bamberger kennengelernt habe, muss nicht das Arschloch sein, das sie gegenwärtig zweifellos ist.

    Es gibt den Weg. Und der fordert uns alle. Im Herz unseres Hirns.

  38. Gwendolin sagt:

    Ueli

    Vergessen Sie meinen letzten Beitrag.

    Es gibt Frauen und Männer, die dieses Leben goutieren. Und es gibt jene Menschen, die allen anderen und sich selbst das Dasein vergällen.

  39. Ueli sagt:

    @Pizpot Gargravarr
    Na dann ist ja alles halb so schlimm wenn vorerst nur FMH-Ärzte mit Fähigkeitsausweis in der entsprechenden Methode “Bullshit” Ihren Patienten andrehen dürfen.

  40. Ueli sagt:

    @Gwendolin
    Als Sie die BDP als “letzte irrationale Hoffnung” nannten – habe ich mir auch gedacht, dass Sie erst mal ihre Beruhigungspillen schlucken sollten.

  41. Pizpot Gargravarr sagt:

    @Ueli, 25. Mai 2015 um 20:44

    Na dann ist ja alles halb so schlimm wenn vorerst nur FMH-Ärzte mit Fähigkeitsausweis in der entsprechenden Methode “Bullshit” Ihren Patienten andrehen dürfen.

    Sie muessen in Betracht ziehen, dass Sie mit solchen Aussagen den Gegnern des erweiterten Leistungskatalogs das Wasser abgraben, da es sich bei FMH-Aerzten ausschliesslich um wissenschaftlich akkreditierte Aerzte mit akademischer Ausbildung handelt… 🙄

  42. Ueli sagt:

    @Pizpot Gargravarr
    Und Sie müssen in Betracht ziehen, dass es auch unter FMH-Ärzten gewisse Quacksalber gibt, die vielleicht noch mit Kapital in die “alternative Medizin” investiert sind und liebend gern auch mit dem Verkauf von Hundescheisse Ihren, verglichen mit einem Investmentbanker, “mickrigen” Hausarztlohn aufbessern wollen.

  43. Ueli sagt:

    @Gwendolin
    Naja – nach der Coop-Lasagne, die Pferdefleisch statt Rind und Schwein beinhaltete…

  44. Mymei sagt:

    @ueli
    “Dass fmh ärzte….. liebend gern auch mit dem Verkauf von Hundescheisse Ihren, verglichen mit einem Investmentbanker, “mickrigen” Hausarztlohn aufbessern wollen.”
    Diese hundescheisse scheint sie magisch zu faszinieren. Futterneid? Kaufen sie sich doch bitte auch einen hund und machen sie sich selbstständig.

  45. Gwendolin sagt:

    MyMEI

    Für was treten Sie eigentlich sonst ein? Was sind Ihre zentralen Belange?

  46. Gwendolin sagt:

    Hugo Stamm
    Sie löschen mich aus gutem Grund. Aber ich wollte es schnell veröffentlichen. Jean Zieglers Kannibalismus ist auch hier angekommen. Darum zeigt Köppel auch so Zähne

  47. Gwendolin sagt:

    Hugo Stamm

    Auch Blochers Gebiss ist sehr ausgeprägt.

    Es weist auf einen gefrässigen Trockennasenaffen hin. Zudem hält er sich für einen Silberrücken. Also Achtung.!

  48. Gwendolin sagt:

    Man kann den Menschen alles verkaufen:
    Ersten Weltkrieg
    Den zweiten Teil
    Vietnam
    Irakriege
    IS
    Alles

    Und solange er bereit ist gegen Bezahlung Hundescheisse zu fressen, bleibt alles möglich

  49. andersen sagt:

    Nein, ich konnte nie mit der Begriff : Alternativmedizin was anfangen.

    Und in dieser Bereich gibt es kein Verbraucherschutz.

    Man fragt zum Beispiel jemand, der die chinesische Medizin verkaufen will, wo haben Sie denn in China studiert?
    Bei ein Mediziner, weiss man genau, welche Fachgebiet er/sie hat und wo er/sie studiert hat.
    Was mich aber weit mehr stört, ist, aus dieser Irrglaube Esoterik Ideologien entstehen kann.

    Nein, Sole mit der EU gibt es nicht das und das.
    Nur der Akte wird in Betracht gezogen und bis jetzt ist nichts passiert und viele Schweizer nehmen es nicht ernst, dass der Entwicklung Europa nicht wieder in homogene Staaten zurück will, wie in der 20ste Jahrhundert.
    Bis jetzt hat überhaupt nichts geändert.
    Alle, alle Mitglieder von der EU steht dazu, dass man der Personenfreizügigkeit nicht einschränken darf.