Logo

Würdevoll in den Tod

Hugo Stamm am Samstag den 14. März 2015
(Keystone/Alessandro Della Bella)

Enormer Zulauf: Exit zählt derzeit 86’000 Mitglieder. (Keystone/Alessandro Della Bella)

2000 Jahre lang hatten die christlichen Kirchen die Deutungshoheit zu zentralen Fragen des Lebens. Das Credo: Gott hat es gegeben, Gott wird es nehmen. Eine biologische Sichtweise war tabu, dass nämlich das Leben von der Zeugung abhängt und wohl eher von Trieben als von Gott gesteuert wird. Man denke nur an die vielen zufälligen Aspekte, die den Geschlechtsverkehr begleiten können.

Aufklärung und Menschenrechte haben die Gewichte in der jüngeren Zeit verschoben und dem Individuum die geistige Autonomie und Selbstbestimmung zugesprochen. Damit geriet das christliche Fundament bedrohlich ins Wanken. Verfassungen und Gesetze kümmern sich nämlich nicht um die metaphysische Frage, ob Gott bei Geburt und Tod seine Finger im Spiel hat.

Für strenggläubige Christen ist dies ein Bedeutungsverlust, für manche gar eine narzisstische Kränkung. Sie interpretieren den Suizid als schwere Sünde. Die katholische Kirche verbannte Selbst«mörder» bis in die 1980er-Jahre von den Friedhöfen, weil sie angeblich Gott ins Handwerk pfuschten.

Der Zeitgeist zwang selbst die katholische Kirche, auch menschliche Aspekte eines Suizids zu berücksichtigen. Davon sind Gläubige aus dem traditionalistisch-katholischen und freikirchlichen Umfeld noch weit entfernt. In ihrer fundamentalistischen Sichtweise ist die Aufweichung von religiösen Grundsätzen und Dogmen des Teufels.

Dieser scheint in ihren Augen die christliche Welt immer mehr zu verführen, was sie als klassisches Anzeichen für die bevorstehende Apokalypse interpretieren. Dazu gehört auch der Zulauf zu den Sterbehilfeorganisationen. Dass beispielsweise Exit im letzten Jahr 13’413 Neueintritte verzeichnete, werten viele Gläubige als religiöse Dekadenz. Insgesamt zählt Exit heute 86’000 Mitglieder. In ein paar Jahren wird die Organisation voraussichtlich mehr Mitglieder haben als alle Freikirchen zusammen.

Heute wagen es strenggläubige Christen kaum mehr, religiöse Argumente gegen Sterbehilfeorganisationen vorzubringen, und schieben ethische Gründe vor: Es sei unwürdig, sich von Sterbebegleitern ins Jenseits befördern zu lassen. Ausserdem gebe es keinen Grund mehr für einen Suizid, könne doch die Palliativmedizin alle Schmerzen lindern.

Das sind Scheinargumente. Es ist wohl würdiger, im Beisein von Angehörigen den Giftbecher zu trinken, statt sich eine Kugel in den Kopf zu schiessen und möglicherweise als Krüppel weiterzuleben. Ausserdem kann die Palliativmedizin nicht alle Schmerzen lindern. Es sei denn, Krebspatienten bekommen so hohe Dosen an Morphinpräparaten, dass sie sediert «hinübergleiten». So übernehmen Ärzte zwangsläufig die Funktion von Sterbebegleitern. Auch dies ist für christliche Hardliner verwerflich, ethisch aber sinnvoll.

« Zur Übersicht

274 Kommentare zu “Würdevoll in den Tod”

  1. Nik sagt:

    Ich wünsche Herrn Hugo Stamm dereinst einen würdigen Tod. Es beten viele Christen für ihn und seine Spöttergemeinde. Das kann nicht ohne Auswirkungen bleiben!
    Herr Stamm wird diesen Jesus, den er verfolgt und verspottet, begegnen. Er wird sich ihm spätestens beim Sterbeprozess offenbaren und er wird erkennen, auf wen er unerbitterlich mit seinem Schreibzeug gestochen haben. Ich bin überzeugt, diesen Stamm und viele seine Mitspötter auf den goldenen Strassen von Jerusalem tanzen zu sehen. Gott ist gut, barmherzig, gütig und gnädig und immer für eine Überraschung gut. Ihm ist alles möglich!

  2. HO sagt:

    Free Info
    17. März 2015 um 07:30

    “Im Koran (50:16) wird es wie folgt beschrieben:
    “Wir erschufen doch den Menschen und wissen, was ihm sein Inneres zuflüstert. Und: Wir sind ihm näher als seine Halsschlagader.”

    Können Sie mir sagen: Wer ist “Wir”?

  3. Andreas Müller sagt:

    @HO
    Not even wrong! Mehr kann man dazu echt nicht sagen.

  4. h29 sagt:

    Bei so viel Todessehnsucht könnte ich darauf kommen, dass Gott sich einen neuen Wirt gesucht und gefunden hat. Ja, Teig fungiert ganz oben auf meiner Shortlist.

  5. Brunhild Steiner sagt:

    @Nik 17. März 2015 um 08:37

    “Ich wünsche Herrn Hugo Stamm dereinst einen würdigen Tod.
    Es beten viele Christen für ihn und seine Spöttergemeinde. Das kann nicht ohne Auswirkungen bleiben!
    Herr Stamm wird diesen Jesus, den er verfolgt und verspottet, begegnen.
    Er wird sich ihm spätestens beim Sterbeprozess offenbaren und er wird erkennen…”

    Da ist er sicher sehr erleichtert, dass Sie ihm das wünschen…, aufgrund welcher Texte leiten Sie “verfolgen und verspotten von Jesus” ab? Vor nicht allzulangem stand hier ein Artikel in welchem Jesus von Herr Stamm höchstpersönlich gewürdigt worden ist.. . Ich bin auch längst nicht mit allem einverstanden, eher entschieden ganz anderer Ansicht, aber fair sollte es dennoch bleiben… .

  6. Ueli sagt:

    Solche Organisationen wie Exit nehmen dem Selbstmord das “schmuddelige” Image, indem Sie ihn so steril wie möglich gestalten. Schaut man sich die Geschichte des Selbstmords genauer an – sind diejenigen welche einen “sterilen Abgang” wünschen nicht in der Mehrzahl. Es gab Dadaisten, die den Selbstmord als höchste Form der Kunst oder Kamikaze, die den Selbstmord als höchsten Dienst am Vaterland verstanden (die Schweizer haben ihren Winkelried).

  7. HO sagt:

    @
    Andreas Müller
    17. März 2015 um 09:02

    “Not even wrong! Mehr kann man dazu echt nicht sagen.”

    Doch! Sofern Sie das pseudowissenschaftliche Kunststück ansprechen, Informationsgenese ohne Intelligenz zustande zu bringen: Welcher GLAUBE ist plausibler, den an die unbewiesene Selbstorganisation anorganischer Materie, oder den an einen unvorstellbar intelligenten Schöpfer?

  8. Rabbi Jussuf sagt:

    HO
    Behe
    Dazu müssen Sie den Film schauen über den Dover School Prozess.

    Information
    Sie sollten mal dringend Ihren Begriff von Information klären. Sie vermeschen da andauernd Dinge miteinander. So wie in Ihrem Text: Da sprechen Sie von Information und meinen eigentlich Kopie/kopieren. Nicht viel anders verläuft der ganze Prozess der Proteinsynthese ab. Das ganze ist natürlich hochkomplex, aber eben darum ist es nur mittels Evolution zu erklären, wie diese Komplexität zustande kommt. Dabei spielt Information – als Wissensinhalt – überhaupt keine Rolle.

    Zudem gehen Sie dem Wort “Code” auf den Leim. In Ermangelung eines besseren Wortes braucht man halt “genetischer Code”. Das meint aber nicht eine Sprache im Sinne einer menschlichen Sprache (die sich auch entwickelt hat!).
    In der menschlichen Sprache müssen sowohl Sender wie Empfänger wissen (auf Grund einer Übereinkunft) was ein bestimmtes Zeichen bedeutet, damit sie einander verstehen. Das ist im genetischen Code nicht der Fall, da ist jeder “Buchstabe” materiell so aufgebaut, dass er im richtigen Umfeld nach den zwingenden physikochemischen Gesetzen (und ev auch quantenmechanischen Gesetzen) die Vorlage bildet um ein Negativ von sich zu bilden, oder eben wie eine Gussform die Schale bildet in die sich eine bestimmte Aminosäure einfügen kann, andere aber nicht. Das sind rein mechanistische Vorgänge und haben weder mit Information noch mit Intelligenz etwas zu tun.

  9. Nik sagt:

    @Steiner
    Jesus ist das Haupt der Gemeinde, wir, die Gläubigen, die Glieder. Es ist ein Leib und der gehört zusammen. Mit Gemeinde ist die Gemeinschaft der Christen gemeint und nicht ausschliesslich einem Kirche.
    Was ihr einem meiner geringsten Brüdern getan habt, habt ihr mir getan. Wir sind in Christus, Christus lebt in uns.
    Hier nur eine kleine Auswahl an biblischen Zitaten.
    Hugo Stamm spottet gegen die Gläubigen, die Kirchen und somit auch gegen Jesus. Ausserdem spottet er auch direkt gegen den Dreieinigen Gott,
    Ich spreche nicht von Kritik oder Äusserung von anderer Meinung und Überzeugungen.
    Seine Beiträge dem Christentum gegenüber sind aber immer negativ, immer spöttisch und immer diskreditierend. Zudem feige, weil er sich gegenüber dem Islam und den Moslems solche Herabwürdigung nie erlauben würde.
    Aber eben, auch Hugo Stamm wird seine Knie noch beugen müssen!

  10. Klara Brunner sagt:

    @ ueli

    Sie wissen aber, dass Winkelried nicht ganz freiwillig…..?

  11. Andreas Müller sagt:

    @Nik
    Die Religion, egal welcher Geschmacksrichtung, ist und bleibt so etwas wie die Avantgarde der intellektuellen Nachhut. Die Husarentruppe der geistig Daheimgebliebenen (Jörg Schneider).

  12. andersen sagt:

    Liebe Frau Steiner

    Ja, Herrn Hugo Stamm war immer kritisch, wenn der Jesus verwässert wurde.

    Nun was mich grundsätzlich beim Sigg aufgefallen ist und stört, dass er der Exit als ein Mission von Gott sieht.

    Und dieser Mission ging über die Bundesgrenzen hinaus, dass er in Deutschland verurteilt wurde.
    Die Frau, die er der tödliche Gift erreicht haben, war jahrelang nicht beim Arzt und sie konnte Medikamente haben, die die Schmerzen gelindert hat.

  13. Georg Schmid sagt:

    @ olive
    “Aus diesem Einzelfall, Mitbegründer Pfarrer Sigg, zu schliessen, dass Exit irgendwie christlich gewesen wäre, entspricht auch nicht der Realität.”

    Pfarrer Sigg ist kein Einzelfall. Ein mir gut bekannter Kollege wurde nach seiner Pensionierung Sterbebegleiter und Sprachrohr bei Exit. Um zu beurteilen, wie kirchenfern oder gar christentumsfeindlich Sterbehifeorganisationen sind, müsste man sich zuerst unter Kirchenleuten und Exitvertretern usw. umhören.

  14. Michael Bamberger sagt:

    @ HO

    “Welcher GLAUBE ist plausibler, den an die unbewiesene Selbstorganisation anorganischer Materie, oder den an einen unvorstellbar intelligenten Schöpfer?”

    Bei der chemischen Evolution geht es nicht um Glaube, sondern:

    “Da noch kein einheitliches Modell zur chemischen Evolution besteht, weil grundlegende Prinzipien noch nicht entdeckt wurden, ist die Formulierung einer Theorie der chemischen Evolution noch nicht möglich. Diverse Hypothesen bestehen jedoch, welche auf Annahmen über die chemische Zusammensetzung der Erdatmosphäre, der Hydrosphäre und der Lithosphäre sowie klimatische Bedingungen vor rund 4 Milliarden Jahren beruhen.” (frei aus Wikipedia)

    Und was die Plausibilität anbelangt: Die bislang fehlenden wissenschaftlichen Erkenntnisse sind noch lange kein Grund, einen imaginären göttlichen Lückenbüsser aus dem Hut zu zaubern, wie all jene schliesslich zerknirscht eingestehen mussten, welche Jahrhunderte lang den germanischen Gott Thor für Blitz und Donner verantwortlich machten.

  15. Hypatia sagt:

    Nik am 17. März 2015 um 10:14@Steiner

    “Hugo Stamm spottet gegen die Gläubigen, die Kirchen und somit auch gegen Jesus. Ausserdem spottet er auch direkt gegen den Dreieinigen Gott, . . .”

    Können Sie uns konkret auf eine Stelle hinweisen, wo Stamm mit Ihrer Religion spottet?

  16. olive sagt:

    @ Nik
    17. März 2015 um 10:14

    “Seine Beiträge dem Christentum gegenüber sind aber immer negativ, immer spöttisch und immer diskreditierend. ”

    Ein Beispiel, bitte

    “Aber eben, auch Hugo Stamm wird seine Knie noch beugen müssen!”

    Das ist eine Aussage, die ich bis jetzt nur von Gläubigen gehört habe. Sie wünschen sich, sie hoffen, dass dem Nichtgläubigen dereinst die Kappe gewaschen wird, und das von ganzem Herzen.

    Warum eigentlich?

  17. Hypatia sagt:

    Michael Bamberger am 17. März 2015 um 10:46@ HO

    “Und was die Plausibilität anbelangt: Die bislang fehlenden wissenschaftlichen Erkenntnisse sind noch lange kein Grund, einen imaginären göttlichen Lückenbüsser aus dem Hut zu zaubern, wie all jene schliesslich zerknirscht eingestehen mussten, welche Jahrhunderte lang den germanischen Gott Thor für Blitz und Donner verantwortlich machten.”

    Wirklich alle Germanen waren zerknirscht, als sie die christliche Religion übernahmen? – Erstaunlich!

    Die Vorstellung, dass ein Gott oder etwas Göttliches dieses Universum erschaffen hat, ist uralt. Ich wüsste also nicht, warum man dafür einen Zauberer anstellen sollte.

    Mit der Plausibilität ist es so eine Sache . . .

    Der Ausdruck “plausibel” stammt “von dem lateinischen Adjektiv plausibilis = „beifallswürdig“, von dem Verb plaudere, plausī, plausum = „(Beifall) klatschen“ ” (siehe wiktionary)

  18. Häfliger sagt:

    @ free info

    Sind Sie zu URIELLA in den Religionsunterricht gegangen oder hat Ihnen Frau Illi Nachhilfstunden in Physik gegeben!

    Dieses Wissen möchte ich auch haben – potz Blitz

  19. olive sagt:

    Nachtrag:

    natürlich nicht alle Gläubigen.

  20. Michael Bamberger sagt:

    @ Georg Schmid

    “Um zu beurteilen, wie kirchenfern oder gar christentumsfeindlich Sterbehifeorganisationen sind, müsste man sich zuerst unter Kirchenleuten und Exitvertretern usw. umhören.”

    Die römisch-katholische Kirche lehnt die aktive Sterbehilfe ab. Der Katechismus der katholischen Kirche betont die Notwendigkeit, den Kranken und behinderten Menschen eine besondere Beachtung zu schenken. Die direkte aktive Sterbehilfe, die dem Leben ein Ende setzt, wird als ein der Menschenwürde entgegenstehendes Vergehen, als Mord bezeichnet. Ferner wird das Herbeiführen des Todes als Angriff gegen den Schöpfer angesehen. Auch die Unterlassung, die zum Tod führt, ist verboten.” (Wikipedia)

    „Den Ausgangspunkt bildet die Pflicht, jedem Menschen ein Sterben in Würde zu ermöglichen. […] Wir alle sollten Sterbenden so beistehen, dass der Wunsch, getötet zu werden oder sich selbst zu töten, gar nicht erst aufkommt.“ (Bischof Wolfgang Huber, früherer Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD): Zwischen dem Recht auf Selbstbestimmung und der Pflicht zur Lebenserhaltung: Begleitung im Sterben).Der Ratsvorsitzende der EKD lehnt aktive Sterbehilfe ab.” (Wikipedia)

    “An der Hand und im Arm des geliebten und vertrauten Menschen sterben zu dürfen, ist etwas anderes als durch die Hand eines Menschen zu sterben. Aktive Sterbehilfe lehnt die Altkatholische Kirche somit entschieden ab.”

    “Aus Sicht der Landeskirche ist Tötung keine Option, um Leiden zu lindern. Aufgrund des christlichen Menschenbildes hält der Kirchenrat die Beihilfe zum Suizid im Grundsatz für äusserst problematisch.” (Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Zürich, 29.1.2010)

  21. Ueli sagt:

    Die widersprüchliche Haltung der Kirchen gegenüber dem “Leben” in a nutshell:

    Sie sang vom irdischen Jammertal,
    Von Freuden, die bald zerronnen,
    Vom Jenseits, wo die Seele schweigt
    Verklärt in ew`gen Wonnen.
    (Heinrich Heine, Deutschland. Ein Wintermärchen. Kapitel 2.)

  22. Michael Bamberger sagt:

    @ Hypatia

    “Wirklich alle Germanen waren zerknirscht, als sie die christliche Religion übernahmen? – Erstaunlich!”

    Erstaunlich (!) ist höchstens Deine Geschichtsklitterung, wenn Du von “Übernahme des Christentums” schreibst, was aber nichts anderes war, als blutigste Missionierung mit dem Schwert:

    “Die gewaltsame Missionierung der Germanen (Sachsenkriege) fand in Deutschland ihren Höhepunkt während der Expansion des Fränkischen Reiches nach Norden und Osten.” (Wikipedia)

  23. HO sagt:

    Rabbi Jussuf
    17. März 2015 um 10:03

    “Behe
    Dazu müssen Sie den Film schauen über den Dover School Prozess.”

    Danke!

    Information
    “Sie sollten mal dringend Ihren Begriff von Information klären. Sie vermeschen da andauernd Dinge miteinander. So wie in Ihrem Text: Da sprechen Sie von Information und meinen eigentlich Kopie/kopieren. Nicht viel anders verläuft der ganze Prozess der Proteinsynthese ab. Das ganze ist natürlich hochkomplex, aber eben darum ist es nur mittels Evolution zu erklären,”

    Nein, mitnichten meine ich mit Information kopieren, das unterstellen Sie mir: Zum etwas kopieren braucht man Information – auch Sie , Ihr Geist brauchte solche, als Sie zum ersten mal etwas kopierten, nicht wahr!
    Und lustig, nein recht widersprüchlich, die Auffassung: Je komplexer etwas ist, desto eher kann man auf Geist verzichten! Sie, Rabbi Jussuf, benötigen Geist um etwas zu begreifen, und geben gleichzeitig vor, dass etwas, das nur mittels Geist zu verstehen ist, ohne Geist, Intelligenz, zustande gekommen sein soll. Mit Verlaub, aber das muss mit einem extremem Glaubenwollen zu tun haben!

    “Dabei spielt Information – als Wissensinhalt – überhaupt keine Rolle.”

    Auch hier, und es ist eine pure Behauptung: damit wollen Sie einer Information, die Ihrem Geist Wissensinhalt vermittelt, den Wissensinhalt absprechen, dabei bräuchten Sie, um Leben zu schaffen, Information mit Wissensinhalt, weil Unwissen und Nichtinformation gekoppelt mit viel Zeit zur Erschaffung von Komplexität untauglich sind – freilich, Sie halten sich an dem Zauberwort Evolution – Transformismus, für welchen es keine Beweise gibt – man darf es glauben.

    “Zudem gehen Sie dem Wort “Code” auf den Leim. In Ermangelung eines besseren Wortes braucht man halt “genetischer Code”. Das meint aber nicht eine Sprache im Sinne einer menschlichen Sprache (die sich auch entwickelt hat!).”

    Wenn Sie das so sehen wollen – das Sehenwollen entscheidet über das Wichtigste. Ja, die menschliche Sprache “die sich auch entwickelt hat”. Hier geben Sie zu, dass Geist/Intelligenz unabdingbar war! Hingegen glauben Sie, dass sich der genetische Code entwickelt habe, da seine Entstehung nach Ihrem Denken keinen Geist benötigte. Können Sie aber glatt vergessen, da der genetische Code mit seinen bezweckenden Funktionen gigantisch komplexer ist, als unser simples Alphabet aus 26 Buchstaben – für dessen Entwicklung Sie Geist voraussetzen!

    In der DNA lassen sich 4 “Buchstaben” ausmachen, das macht den Glauben plausibel, dass Gott für den hochkomplexen genetischen Code bloss vier Buchstaben verwendete. Aber es ist nicht plausibel, zur Erschaffung dieser hochkomplexen Genialität Geist/Intelligenz auszuschliessen, sondern offenbart einen gigantischen Glauben an Zufall und Dummheit in viel Zeit – weil Denken, Planen, Konzepte fehlen.

    “In der menschlichen Sprache müssen sowohl Sender wie Empfänger wissen (auf Grund einer Übereinkunft) was ein bestimmtes Zeichen bedeutet, damit sie einander verstehen. Das ist im genetischen Code nicht der Fall, da ist jeder “Buchstabe” materiell so aufgebaut”
    Und wer sorgte dafür, dass es so aufgebaut ist, oder ein solcher Aufbau möglich wird?
    Antwort ist klar, eine Antwort des Glaubens:
    Rabbi: Zufall – HO: Geist

    “…dass er im richtigen Umfeld nach den zwingenden physikochemischen Gesetzen (und ev auch quantenmechanischen Gesetzen) die Vorlage bildet um ein Negativ von sich zu bilden, oder eben wie eine Gussform die Schale bildet in die sich eine bestimmte Aminosäure einfügen kann, andere aber nicht. Das sind rein mechanistische Vorgänge und haben weder mit Information noch mit Intelligenz etwas zu tun.”

    Nackter Glaube und Glaubenwollen! Als wenn man einem weltfremden Höhlenbewohner im Anblick einer Villa glauben machen wollte: Sie ist ohne Architekten entstanden, und die Inneneinrichtung, wie Kühlschrank, Fernseher, Computer und Waschmaschine, ist ohne Geist/Intelligenz entstanden. Wobei die bezweckenden Komplexitäten des Lebens – allen durch nur dank menschlichem Geist erschaffenen Genialitäten – spotten. Seit wann können Zufall, blosse Zeit und absolute Denkunfähigkeit über eine Intelligenz spotten?

  24. Albert Baer sagt:

    Religionen haben zur Menschenwürde nichts zu sagen, denn Religionen drehen sich ja um eine ganz anderes Thema: Die menschlichen Pflichten gegenüber Gott.
    Also bitte Klappe halten.

  25. So banal sagt:

    @ olive
    “Sie wünschen sich, sie hoffen, dass dem Nichtgläubigen dereinst die Kappe gewaschen wird, und das von ganzem Herzen.”

    Niemand braucht jemandem eine Strafe zu wünschen, das regelt sich von selbst: jeder bekommt die Quittung. Und zwar von Gesetzen, die neutraler sind als die Schweiz es je war. Es spielt dann keine Rolle mehr, ob man in einer Einfamilien-Siedlung aufgewachsen ist, oder in den Slums. Glaube braucht es dazu nicht, auch keinen Gott.

  26. HO sagt:

    Michael Bamberger
    17. März 2015 um 10:46

    “Bei der chemischen Evolution geht es nicht um Glaube, sondern:
    Da noch kein einheitliches Modell zur chemischen Evolution besteht, weil grundlegende Prinzipien noch nicht entdeckt wurden, ist die Formulierung einer Theorie der chemischen Evolution noch nicht möglich. Diverse Hypothesen bestehen jedoch, welche auf Annahmen über die chemische Zusammensetzung der Erdatmosphäre, der Hydrosphäre und der Lithosphäre sowie klimatische Bedingungen vor rund 4 Milliarden Jahren beruhen.” (frei aus Wikipedia)

    Ist doch interessant. Sie Herr Bamberger beteuern, dass es nicht um Glaube gehe und “noch kein einheitliches Modell zur chemischen Evolution bestehe”, und doch haben Sie, wie Rabbi Jussuf u.v.a. sich entschieden zu glauben, dass das Leben spontan und ohne intelligente Orchestrierung zufällig entstanden sei! Wissen tun Sie Alle es nicht – also glauben Sie!

    “Und was die Plausibilität anbelangt: Die bislang fehlenden wissenschaftlichen Erkenntnisse sind noch lange kein Grund, einen imaginären göttlichen Lückenbüsser aus dem Hut zu zaubern…”

    Ich meine, man täte gut, sich hier nicht hinter “bislang fehlenden wissenschaftlichen Erkenntnissen” zu verstecken. Genialität verlangt ganz einfach zwingend nach einem Genius! Mit zaubern hat das nichts zu tun, aber vielleicht mit der Demut, dass dieser Genius “noch nicht entdeckt” wurde und dass er sich durch menschliche Anstrengung verständlicherweise auch nicht beweisen lassen wird.

    “…wie all jene schliesslich zerknirscht eingestehen mussten, welche Jahrhunderte lang den germanischen Gott Thor für Blitz und Donner verantwortlich machten.”

    Die Gesetze für Blitz und Donner sind zweifelsohne auch ein Schöpfungsprodukt des lebendigen Gottes – von wem sonst?

  27. Michael Bamberger sagt:

    @ HO

    “Die Gesetze für Blitz und Donner sind zweifelsohne auch ein Schöpfungsprodukt des lebendigen Gottes – von wem sonst?”

    Schön, dass Sie Thor derart glorreich wiederaufleben lassen, die alten zwangschristianisierten Germanen werden es Ihnen in ihren Gräbern hoch anrechnen.

  28. Brunhild Steiner sagt:

    @Georg Schmid 17. März 2015 um 10:30 @ olive

    “Pfarrer Sigg ist kein Einzelfall. Ein mir gut bekannter Kollege wurde nach seiner Pensionierung Sterbebegleiter und Sprachrohr bei Exit. Um zu beurteilen, wie kirchenfern oder gar christentumsfeindlich Sterbehifeorganisationen sind, müsste man sich zuerst unter Kirchenleuten und Exitvertretern usw. umhören.”

    Wie ab und zu klaffen auch hier die gelebte Praxis der Glaubenden/Überzeugten
    mit der verkündeten Doktrin auseinander.
    Respektive, bloss weil von gewissen Offiziellen dagegen geredet wird, bedeutet nicht dass der lokale Pfarrer auf “seinem” Friedhof, Suizidgestorbene nicht beerdigt, sich einer letzten Segnung oder Ölung verweigern würde etc.

    Dass die offzielle Doktrin noch anderslautend ist, ist glaub der kritisierte Punkt.

  29. Brunhild Steiner sagt:

    @Nik 17. März 2015 um 10:14 @Steiner

    “Jesus ist das Haupt der Gemeinde, wir, die Gläubigen, die Glieder.
    Es ist ein Leib und der gehört zusammen.
    Mit Gemeinde ist die Gemeinschaft der Christen gemeint und nicht ausschliesslich einem Kirche.
    Was ihr einem meiner geringsten Brüdern getan habt, habt ihr mir getan.
    Wir sind in Christus, Christus lebt in uns.”
    Richtig, damit sind die an Christusglaubenden gemeint.

    “Hugo Stamm spottet gegen die Gläubigen, die Kirchen”
    richtig, und manchmal erwischt er auch einen Punkt der ganz objektiv nicht in Ordnung ist.

    “und somit auch gegen Jesus.”
    nicht richtig, denn obengenannte Zitate beziehen sich auf den Umgang der christusgläubigen untereinander,
    was hat Herr Stamm da verloren?

    “Ausserdem spottet er auch direkt gegen den Dreieinigen Gott,”
    Ja, manchmal klingt es spöttisch, was wohl mit seiner Wahrnehmung und Schlussfolgerungen,
    plus das was ihm zuweilen präsentiert wird, zu tun haben wird.

    “Seine Beiträge dem Christentum gegenüber sind aber immer negativ, immer spöttisch und immer diskreditierend.”
    Kann man so sehen.

    “Aber eben, auch Hugo Stamm wird seine Knie noch beugen müssen!”
    Und so äussert sich dann die aktivierte Feindesliebe umhüllt von Barmherzigkeit und Demut?

  30. Brunhild Steiner sagt:

    @Nik 17. März 2015 um 10:14 @Steiner

    da fehlt noch was wichtiges:

    “und somit auch gegen Jesus.”
    nicht richtig, denn obengenannte Zitate beziehen sich auf den Umgang der christusgläubigen untereinander,
    was hat Herr Stamm da verloren?
    Und vorallem, über gewisse Absurditäten schüttelt möglicherweise sogar Jesus selber den Kopf, einiges an Spott haben wir uns selbst zuzuschreiben, mit ungerechtfertigter Kritik kommt der Himmel glaub schon klar; für uns liegt dort die Herausforderung…

  31. HO sagt:

    @
    Michael Bamberger
    17. März 2015 um 13:15

    “Schön, dass Sie Thor derart glorreich wiederaufleben lassen, die alten zwangschristianisierten Germanen werden es Ihnen in ihren Gräbern hoch anrechnen.”

    An Christus gläubig wird man nicht unter Zwang. Es gibt verschiedene Gründe zu erkennen, warum man freudig an Jesus Christus gläubig wird:
    “Des andern Tages sieht Johannes Jesum zu ihm kommen und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt! Johannes 1.29
    “Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus,” 1. Timotheus 2.5
    “Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.” Offenbarung 3.20

    Kein Mensch kann sein eigenes Herz zwingen zu glauben, Gott aber schaut im Herzen das Verborgene, darum:
    “Aber der HERR sprach zu Samuel: Sieh nicht an seine Gestalt noch seine große Person; ich habe ihn verworfen. Denn es geht nicht, wie ein Mensch sieht: ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.” 1. Samuel 16.7

    Ach, das wollten Sie ja gar nicht hören…Gott segne Sie!

  32. Skeptisch sagt:

    Zum Thema Thor lässt sich nur sagen, dass er heute mehr Fans hat, als zu seinen “Lebzeiten”. 🙂

    Ich freue mich auf Avengers 2: Age of Ultron.

  33. HO sagt:

    @So banal
    17. März 2015 um 12:16

    “Niemand braucht jemandem eine Strafe zu wünschen, das regelt sich von selbst: jeder bekommt die Quittung…Glaube braucht es dazu nicht, auch keinen Gott.”

    Hoppla, Sie strotzen ja von leichtgläubiger Zuversicht! Aber ich halte Ihre Überzeugung für zu banal:
    Meinen Sie, dass den Unrechtleidenden, Zutodesangstterrorisierten und Zutodegefolterten ohne Gott je Gerechtigkeit zuteil wird?

  34. Nives sagt:

    @Albert Baer: Religionen haben zur Menschenwürde nichts zu sagen, denn Religionen drehen sich ja um eine ganz anderes Thema: Die menschlichen Pflichten gegenüber Gott. Also bitte Klappe halten.

    Dass es bei den Religionen nur um menschliche Pflichten gegenüber Gott geht, ist Ihre persönliche Überzeugung. Religionen können sich nicht äussern, im Gegensatz zu Religionsvertretern/-Anhängern. Und für diese gilt, dass sie von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung genauso Gebrauch machen dürfen wie alle anderen Menschen. Selbstverständlich muss man diesen Äußerungen weder Beachtung noch Gehör schenken, man darf sie kritisieren und verspotten wie einem beliebt. Aber solange sie nicht gegen Gesetze verstossen, dürfen sie ihre Klappen genauso aufreissen wie alle andern.

  35. andreas sagt:

    @HO “Nein, mitnichten meine ich mit Information kopieren, das unterstellen Sie mir: Zum etwas kopieren braucht man Information – auch Sie , Ihr Geist brauchte solche, als Sie zum ersten mal etwas kopierten, nicht wahr!”

    Ja natürlich: Auch der Fotokopierer braucht Geist, sonst könnte er nicht kopieren.

    “Als wenn man einem weltfremden Höhlenbewohner im Anblick einer Villa glauben machen wollte: Sie ist ohne Architekten entstanden, und die Inneneinrichtung, wie Kühlschrank, Fernseher, Computer und Waschmaschine, ist ohne Geist/Intelligenz entstanden.”

    Sie haben sicher schon Wespennester bewundert. Es sind architektonische Wunder. Doch glauben Sie, dass die Insekten zum Nestbau Geist benötigen? Ich habe das Gerücht gehört, dass die Wespen nun auch CAD haben: Der Computer zeichnet die Wespennester ganz von alleine und die Wespen müssen nicht mehr soviel denken.

  36. So banal sagt:

    @ HO
    “Meinen Sie, dass den Unrechtleidenden, Zutodesangstterrorisierten und Zutodegefolterten ohne Gott je Gerechtigkeit zuteil wird?”

    Ja, da jeder für seine Leben selber verantwortlich ist.

  37. HO sagt:

    @
    So banal
    17. März 2015 um 14:10

    @ HO
    “Meinen Sie, dass den Unrechtleidenden, Zutodesangstterrorisierten und Zutodegefolterten ohne Gott je Gerechtigkeit zuteil wird?”

    ” Ja, da jeder für seine Leben selber verantwortlich ist.”

    Das hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun, sondern mit ausgesprochener Unbarmherzigkeit und, je nach Fall, mit Legitimierung von Brutalität und Mordgelüsten.

  38. HO sagt:

    @
    andreas
    17. März 2015 um 14:05

    Ja natürlich: Auch der Fotokopierer braucht Geist, sonst könnte er nicht kopieren.

    Wie pflegt Rabbi zu sagen? Blödsinn!
    Aber, was wichtig ist: dem Kopierer sieht nicht jedermann automatisch an, dass zu seiner Erschaffung mindestens ein Geist hat denken müssen.

    “Sie haben sicher schon Wespennester bewundert. Es sind architektonische Wunder. Doch glauben Sie, dass die Insekten zum Nestbau Geist benötigen?”
    Ich meine, Sie sollten nun verstanden haben: Sinn für Ordnung kommt primär von Gottes Geist, der das hochkomplexe Leben mit all seinen genialen Funktionen erschuf, also die genetische Programmierung vornahm.
    Die Architektur des Wespennests weist auf die Intelligenz und den Ordungssinn desjenigen, der die Wespe konzipierte und erschuf.

  39. HO sagt:

    @ Nives
    17. März 2015 um 13:56

    @Albert Baer: Religionen haben zur Menschenwürde nichts zu sagen, denn Religionen drehen sich ja um eine ganz anderes Thema: Die menschlichen Pflichten gegenüber Gott. Also bitte Klappe halten.”

    Im Falle der Bibel stimmt Albert Baers Satz nur zur Hälfte: ” Die menschlichen Pflichten gegenüber Gott”
    Also Klappe zur Hälfte halten 🙂
    Die andere Hälfte:
    “Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.” Galater 5.14

    Ha, wie sich das Paradies ausbreiten würde, wenn man diesem Gesetz automatisch unterstellt wäre!
    Aber, ohne freien Willen für den eigenen Willen: keine Selbstverantwortung.

  40. Albert Baer sagt:

    @Nives

    Gerne dürfen sich Religiöse für die Menschenwürde und die Menschenrechte einsetzen, das würde aber bedingen, dass sie die Menschenwürde/Menschenrechte wenn nötig auch gegen ihren lieben Gott verteidigen müssten.
    Wenn Religiöse dazu nicht bereit sind, sind sie einfach Opportunisten oder biblischer gesagt Heuchler.

    Nur jene die bereit sind den Menschen auch gegen Gott zu verteidigen sind wahre Humanisten.

  41. Klara Brunner sagt:

    @ so banal

    Wie müsste man Ihr posting @ olive genau verstehen?

  42. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Australien – “Gegen den katholischen Erzbischof von Adelaide sind Ermittlungen wegen der Deckung von Kindesmissbrauch eingeleitet worden. Die Polizei des australischen Bundesstaats New South Wales eröffnete ein offizielles Ermittlungsverfahren gegen Philip Wilson…Dem 64-jährigen Geistlichen wird vorgeworfen, in den 70er Jahren einen Missbrauchsfall nicht gemeldet zu haben, der mutmasslich vom inzwischen verstorbenen Priester Jim Fletcher begangen wurde. Der bekannte Pädophile arbeitete damals zusammen mit Wilson in einer Diözese bei Newcastle. Wilson drohen im Fall einer Verurteilung zwei Jahre Haft.” (17.3.15)

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Australischer-Erzbischof-soll-Kindesmissbrauch-gedeckt-haben-/story/17291608

  43. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Mallorca – “Auf Mallorca ist erneut ein Pfarrer wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt worden. Wie die spanische Tageszeitung “Diario de Mallorca” berichtet, handelt es sich bei dem Opfer um einen ehemaligen Schüler des bekannten Kinderchors “Los Blauets” mi Kloster Lluc. Er hat den Prior der Klosterschule beschuldigt, ihn als 13-Jährigen in mehreren Fällen sexuell missbraucht zu haben. Der Pfarrer war damals als Erzieher des ursprünglich reinen Knabenchors tätig. Der Anwalt des heute 30-jährigen Klägers hat das Bistum auf Mallorca aufgefordert, den Geistlichen vorläufig seines Amtes zu entheben. Die Ermittlungen in dem Fall laufen derzeit.” (6.3.15)

    http://www.inselradio.com/2015/03/06/wieder-ein-pfarrer-wegen-sexuellen-missbrauchs-auf-mallorca-angezeigt/

  44. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    USA – “The indefinitely suspended Greek Orthodox priest from Bangor who was arrested in September pleaded guilty Monday to child pornography charges and to secretly videotaping a woman showering in his bathroom. However, Adam Metropoulos pleaded not guilty to other sexual assault charges. Police allege that he sexually abused two boys who stayed at his home. Metropoulos faced one of his alleged sexual abuse victims Monday as the former 15-year-old altar boy, now 23, took the stand and described what he said happened between him and the former priest.” (16.3.15)

    http://www.wcsh6.com/story/news/local/bangor/2015/03/16/priest-charged-with-sexual-abuse-begins-trial/24874739/

  45. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Scotland – “A catholic priest who made allegations of sexual abuse against a fellow cleric has failed in his last ditch attempt to reverse a decision by the Vatican effectively sacking Father Patrick Lawson has been told by the church’s highest court that it was upholding a decision dismissing him as a parish priest in Ayrshire, citing ill-health as preventing him doing the job. The ruling, by the Signatura in Rome, added that Father Lawson’s “ministry has been rendered substantially ineffectual to a large body of parishioners”. (17.3.15)

    http://www.heraldscotland.com/news/home-news/vatican-dismisses-abuse-claims-priest-on-health-grounds.120731029

  46. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    USA – “Two women sexually abused by a Carpentaria Community Church youth minister have filed a lawsuit against the church and the Presbytery of Santa Barbara. The lawsuit comes just a few days after a nearly identical civil case was filed on behalf of a third victim.” (16.3.15)

    http://www.independent.com/news/2015/mar/16/another-sex-abuse-lawsuit-filed-against-carpinteri/

  47. So banal sagt:

    @ Klara Brunner
    “Wie müsste man Ihr posting an olive genau verstehen?”

    Wenn der Körper weg ist, sieht man sich endlich so, wie man wirklich ist. Man beurteilt sich dann tatsächlich gleich, wie man im Leben andere beurteilt hat. Aufgrund des Ergebnisses wird dann einmal das nächste Leben ausgewählt. Die Kriterien zur Auswahl sind so vielfältig, wie es Menschen gibt, weil ja jeder eine andere Vorgeschichte hat. Da es um tausende von Wiedergeburten für jeden Menschen geht, kommt die Gerechtigkeit erst während langen Zeiten zum Ausgleich.

    Das ist jetzt sehr kurz gefasst für ein so komplexes Thema und nur eins von vielen Beispielen. Was natürlich tausend neue Fragen aufwirft, die zwar beantwortet werden könnten, den Rahmen eines Blogs aber sprengen würden.

    Wer den Gesamtzusammenhang nicht kennt, wird diese Zeilen nicht verstehen und sie mal wieder in Bausch und Bogen verdammen. Vielen Dank schon zum voraus!

  48. Klara Brunner sagt:

    @ so banal

    Woher bitte wissen Sie das? Woraus ziehen Sie diese Schlüsse? Was im Tod verloren geht ist nicht nur unser Körper sondern wir hauchen auch unsere Seele aus. Was uns als individuelle Persönlichkeiten ausmacht ist dann weg, gibt es nicht mehr. Ist das bei Ihnen anders?

  49. So banal sagt:

    @ Klara Brunner
    “Ist das bei Ihnen anders?”

    Es ist nicht nur bei mir anders, sondern auch bei Ihnen. Aber Sie haben selbstverständlich das Recht, eine andere Sichtweise zu haben. Woher ich das weiss? Es sind alle Informationen erreichbar, man muss sie nur sehen (wollen!).
    Wichtig: Da nicht alle Menschen die gleiche Vorgeschichte haben, ist es normal, dass auch nicht alle das Gleiche glauben können und wollen. Daran ist nichts auszusetzen, nur dass eben dann diese verschiedenen Sichtweisen aufeinander prallen.

  50. olive sagt:

    @ So banal
    17. März 2015 um 17:23

    “Da es um tausende von Wiedergeburten für jeden Menschen geht, kommt die Gerechtigkeit erst während langen Zeiten zum Ausgleich. ”

    Du meine Güte, und die Menschheit wächst und wächst und für jeden von ihnen gibt es Tausende von Wiedergeburten…

    “Woher ich das weiss? Es sind alle Informationen erreichbar, man muss sie nur sehen (wollen!).”

    Es gibt ebenso viele “Informationen” wie Wiedergeburten, aber ob die alle stimmen?