Logo

Pfarrer dürfen schwul sein, ihre Schäfchen aber nicht

Hugo Stamm am Samstag den 28. Februar 2015
GOTTESDIENST, MESSE, KATHOLISCHER PFARRER,

Segnet auch lesbische Schäfchen: Pfarrer Wendelin Bucheli. Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Katholische Geistliche segnen so ziemlich alles, was den Gläubigen lieb und heilig ist. An Motorrad-Prozessionen bekommen die «heissen Öfen» ihren Gottessegen ab, bei Tiergottesdiensten werden die lieben Vierbeiner gesegnet, es dürfen auch mal Panzer sein, auf dass sie die Soldaten schützen und den Feind treffen – egal ob es Glaubensbrüder oder «Ungläubige» sind. Doch Menschen dürfen Pfarrer nicht segnen. Genauer: bestimmte Menschen. Solche nämlich, die es aus einer Laune der Natur heraus zu gleichgeschlechtlichen Personen zieht. Also Homosexuelle.

Was sich bei Waffen mit dem Segen von Rom ziemt, gehört sich bei Schwulen und Lesben nicht, lernen wir am Fall von Pfarrer Wendelin Bucheli aus Bürglen UR. Der gute Hirte hat den Wunsch eines lesbischen Paares erfüllt und es während der Sonntagsmesse gesegnet.

Die Reaktion aus Chur liess nicht lange auf sich warten. Bischof Vitus Huonder griff zur stärksten Waffe und verlangte die Demission seines unbotmässigen Pfarrers. Das passte den Schäfchen von Bürglen und weit über das Urnerland hinaus nicht. Sie segneten ihren Pfarrer in einem späteren Gottesdienst mit einer Standing Ovation und sammelten fleissig Unterschriften. Die Bögen füllten sich rasch.

Eigentlich ist Wendelin Bucheli ein treuer Diener seines Herrn aus Chur. Also kein aufmüpfiger Pfarrer, sondern eher konservativ. Und trotzdem gibt es einen Unterschied zwischen den beiden, wie ein Dorfbewohner einem Fernsehreporter sagte: Der Bischof sei eben stockkonservativ.

Chur stellt sich auf den Standpunkt, dass Gepflogenheiten, die seit 2000 Jahren Bestand hätten, nicht über Nacht revidiert werden dürften. Nur: Die Menschheit glaubte 2000 Jahre lang, dass Homosexualität die Konsequenz einer dämonischen Belastung oder eine Strafe Gottes sei. Dass die Kirche damit 2000 Jahre lang Gläubige ausgrenzte, stigmatisierte und teilweise seelisch quälte, blendet die katholische Kirche aus. Statt die Geschichte aufzuarbeiten und sich bei den Homosexuellen zu entschuldigen, sanktioniert sie Geistliche, die die Schwulen und Lesben endlich als gleichwertige Menschen akzeptieren und eben auch segnen.

So bekommt der Streit in Bürglen eine tragikomische Note. Ehemalige Würdenträger der katholischen Kirche erklären nämlich übereinstimmend, dass 20 bis 40 Prozent der Priester schwul seien. Mit anderen Worten: Pfarrer dürfen keine Homosexuellen segnen, doch der Papst segnet schwule Bischöfe, schwule Bischöfe wiederum segnen schwule Pfarrer und schwule Pfarrer ihre Schäfchen. Aber Achtung: Sie dürfen kein schwules Paar sein.

« Zur Übersicht

190 Kommentare zu “Pfarrer dürfen schwul sein, ihre Schäfchen aber nicht”

  1. Häfliger sagt:

    @ Michael Bamberger

    Wenn ich Papst Franziskus wäre, dann würde ich meine Koffer packen und fliehen, an einen schönen Ort – und dort meinen Lebensabend geniessen!

    Wie kann ein Mensch glücklich sein in diesem Vatikan – Museum ( Und teilweise ” Saustall ” ) es ist einfach unglaublich!

    Zum Glück muss ich nicht dort leben, mir würde es täglich übel, dann müsste ich Globuli schlucken und Rosenkränze beten-
    Wie schön ist es doch im Land des Willhelm Tell : es lächelt der See – er ladet zum Bade ……jupiiii

  2. Michael Bamberger sagt:

    @ Häfliger

    “Vatikan – Museum (und teilweise ”Saustall ”)”

    Teilweise?

    ” Kinderpornografie und Drogenhandel: Zahl der Verbrechen im Vatikan steigt – Die Zahl der Verbrechen im Vatikan steigt, darunter Wirtschaftsdelikte, Pädophilie und Drogenhandel.” (Spiegel, 2.2.15)

  3. gelesen sagt:

    M. Bamberger

    Gerne kämme ich nicht alles über einen Kamm:

    Die Vertreter der römisch-katholischen Kirche, die orthodoxen Kirchen, einige konservativere Kirchen der anglikanischen Gemeinschaft – vor allem in Entwicklungsländern – und die meisten Vertreter der evangelikalen und pfingstlerischen[1] Protestanten sind der Meinung, Lesben und Schwule müssten sexuell abstinent leben oder heterosexuelle Ehen eingehen, um Gottes Willen zu entsprechen. Einige wenige besonders konservative Christen betrachten die Lesben- und Schwulenbewegung sogar als Auslöser für Naturkatastrophen und große Gefahr für das Abendland (vgl. Homosexualität und Religion#Heutige Stellungnahmen).

    In jüngerer Zeit gibt es Kirchen, die sich akzeptierend gegenüber Homosexualität positionieren. In diesen Kirchen wird Homosexualität nicht pauschal als Sünde gesehen; teilweise werden gleichgeschlechtliche Partnerschaften akzeptiert oder Segnungsfeiern für gleichgeschlechtliche Paare durchgeführt. Dazu gehören unter anderen die Metropolitan Community Church, die Alt-Katholische Kirche, die United Church of Christ, die United Church of Canada, die lutherischen, reformierten und uniierten Landeskirchen der EKD, die reformierten Kantonalkirchen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, die Protestantische Kirche in den Niederlanden, die Evangelical Lutheran Church in America, die Evangelical Lutheran Church in Canada, die lutherischen Kirchen Skandinaviens, sowie liberalere Kirchen der anglikanischen Gemeinschaft (vor allem in Nordamerika).[2] Organisationen, die in Deutschland spezifisch die Interessen von Homosexuellen in den Kirchen vertreten, sind die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK e. V.)[3], die evangelikale Initiative Zwischenraum[4] und die ehemals mit ihr assoziierte ökumenische Initiative „Christlich-Sicher-Geborgen“[5] sowie die Initiative Kirche von unten (IKvu).
    http://www.de.wikipedia.org/wiki/Homosexualität_und_Christentum

    Die Restl. habe ich (noch) nicht nachgeschlagen.

  4. andersen sagt:

    Häfliner

    Die katholische Kirche sind schon lange dran der Saustall auszumisten, die wie Mäder eingedrungen sind, der Ratzinger war der erste( bevor Bamberger), der die Sexuallopfer in der Vatikan eingeladen hat und der neue Papst handelt, wie die Jesuiten sind.
    Er sogar sein der Chef von der Schweizergarde gekündigt u.s.w.
    Ich kann mich nicht vorstellen, dass der Papst Globuli schluckt, aber sicher betet er 3 Mal das Ave Maria, wie seinem Mutter ihm beigebracht haben.
    Aber, die katholische Menschen, die ich kenne, sind noch ziemlich Witzig und Humorvoll, und ich glaube, auch in der Vatikan wird sehr viel gelacht.

  5. andersen sagt:

    Häfliger

    Hier warten wir alle gläubige auf der atheistische Humor, die leider hier durch die Missionierung zu kurz kommt.
    Ja, man kann Sagen, die Post geht hier nicht grad ab.

  6. Alienus sagt:

    Ein cooles Thema, diese warmen Pfarrers.

    1/2

    Nun, schaut man sich die 2.000 Jahre lange Genese der Entwicklung dieser „Gottesvermittler“ an, so tauchen seltsame Fragen auf. Fragen über Fragen, die bis in die heurige Zeit unbeantwortet sind.

    Und die sind diese: Hat Herr Gott eine Mutter. Hat er eine Schwester. Hat er eine Tochter. Nein, aber einen Sohn, der recht männerabstinent Gezeugt wurde, durch die Kraft des Willens und durch die speditive Botenschaft eines Geistes in der Materialisationsform einer Taube. Dieser Sohn hatte wohl keine Frau!?!, aber 12 männliche Gefolgsmänner, die wiederum teilweise ihre Familien wegen dieses Sohnes des Herrn Gottes verlassen hatten.

    Betrachten man diese Konstellation unter den Gesichtspunkten der Küchenpsychologie, dann kann man sogleich erkennen, warum die sog. Nachfolger dieses Männerbundes so geworden sind, wie sie nun mal sind. Die Frau als solche hat offensichtlich keinen erkennbaren Stellenwert.

    Wie hat mal ein Pfarrerlein süffisant gefragt: Was kann man schon aus einer Rippen herausholen? Da war meine Antwort doch klar: Manch eine schwarz-, rot- oder blondhaarige Versuchung, Herr Pfarrer!!!

    PS: Die brünnet-, misch- und grauhaarigen Damen bitte nicht Vergessen. Offensichtlich fahren schwule Pfarrern auf alle Farben bei ihren Liebhabern ab, wie auch schon gesehen sogar auf Glatzköpfe, Tonsuren oder Perücken.

  7. Alienus sagt:

    Nachtrag zu 1/2:

    Herr Gott hat offensichtlich auch keine Frau!

  8. andersen sagt:

    Häfliger

    Man kann es eigentlich nur so begründen, vielleicht sind die meisten hier in diesem Blog Stockatheistisch.

  9. Alienus sagt:

    Ein cooles Thema, diese warmen Pfarrers.

    2/2

    Nun, schaut man etwas genauer das Verb „schwul“ an, so kann man spannende Überraschungen erleben.
    Da ist die Eigenschaft der Bedeutung, dass es auch „schwellen“ meint. Da braucht man nicht unbedingt an die sog. Schwellkörper denken, denn es könnte doch alles viel harmloser sein. Denn im 16./17. Jahrhundert sagte man über einen Menschen mit geschwollenen Gliedern: „… der schwul an händen und füszen ist …“

    Schwul meinte in der o.g. Zeit und besonders später bis ins 19. Jahrhundert auch „schwül“ für z. B. aufgeheizte Wetterlagen. Und dann scheint sich auch hier die Bedeutung verschoben zu haben.

    Berücksichtigt man die vom @Bamberger Michel so eloquent und akribisch gesammelten Informationen über sexuelle, kriminelle und sonstige kirchenrechtlichen Übertretungen der verschiedenen Religionsangehörigen / Gottesvermittler, so muss man konstatieren, dass da viele Sachen bezüglich Sexus und Schwulsein in einer argen Schieflage sich befinden.

    Besonders, wenn bei schwulen Pfarrers in schwülstig-dampfenden Lage die auf seinem Schoß sitzenden Knäblein eine stetige Ersprießlichkeit verspüren.

    Sollte jedoch auf diesem Schoß ein schwuler Vikar erwartungsvoll sitzen, so seis halt wie es wird. Denn wie wird ein Pfarrvikar genannt: Vicarius Cooperator.

  10. Mystiker343 sagt:

    Die Frauen sollen ihre Weiblichkeit bewahren; und die Männer ihre Männlichkeit. Es darf keine Gleichstellung einer “Homo-Ehe” und kein Homo-Adoptionsrecht geben.
    Es gibt keinen jenseitigen Gott. Die Natur (und das Leben) ist Gott. Und es gibt Dinge in der Natur, die dem Menschen ewig verborgen sind (wer an solche Dinge glaubt, ist dadurch religiös). Der Mensch (und die Welt) wurde nicht “erschaffen”, sondern existiert von Natur aus (und seit ewig).
    Das Beten zu einem “Vater im Himmel” ist sinnlos. Ein Mensch muss seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Und sich in jeder Hinsicht positiv weiterentwickeln. Und sich dann mit Geistheilung (z. B. Traumdeutung) gemäß C. G. Jung beschäftigen.

  11. Häfliger sagt:

    @ Andersen

    Warum sind die Mäder im Saustall? Dort gehören nur die Schweine hin! Und die kleinen Ferkel und der Eber.
    Ich bin sicher : der Saustall ist überall!
    Wörter wie : stockatheistisch oder stockkonservativ sagen mir nichts!
    Es gibt ein indianisches Sprichwort: ” du kannst einen Menschen nur verstehen, wenn du 24 Stunden in seinen Mokassin ( Schuhen ) gelaufen bist! ” Manchmal denke ich, wir sollten nicht – Alles – so tierisch ernst nehmen, eher locker durchs Leben gehen.

  12. Häfliger sagt:

    @ Michael Bamberger

    Im Vatikan leben auch nur Menschen, diese machen Fehler und sie bauen hin und wieder einen ” Mist” – wie das die Menschen so machen!
    Der Vatikan ist ein Staat wie es andere Staaten auch sind – nicht jeder Bürger lebt beispielhaft.
    Weil dort der ” Heilige Stuhl ” ist bedeutet das nicht, dass die Menschen , die sich auf diesen Stuhl setzen, heiliger sind als andere.
    Doch Papst Franziskus gibt ein gutes Beispiel, er geht mutig seinen Weg und er versucht, das Beste zu geben .

  13. olive sagt:

    @ Alienus
    5. März 2015 um 16:02

    1/2

    diese Ihre Gedanken und Fragen sind mir auch schon gekommen, aber ich hätte sie nie so unverblümt zu äussern gewagt..

  14. h29 sagt:

    Das ist wenig spektakulär; das Echo der Bischöfe dieser Tage. Ich mag Vitus. Ich hoffe, er wird nach Rom berufen.

    Ich mag die Gleichzeitigkeit. Vor- und Zurück, unten, oben, rechts und links – synchron. Das zu beobachten wünscht sich jeder Atomphysiker beim Suchen der Quarks. Würde nicht jeweils so viel Zeit verstreichen bis ich meine Sinne entsprechend ausgerichtet habe, würde mir weniger entgehen. Ich bin also gezwungen aus der Rückschau zu lernen und Zukünftiges mit Wahrscheinlichkeiten auszuloten. Das haben auch der Physiker und der Goalie mit mir gemeinsam.

    Das Korsett der guten Lebensart wankt. Die Stütze der Weltreligionen zerfällt ebenso wie der Nationalstaat. Das Aufbäumen der grossen Religionen und Herbeischwatzen politischen Blockdenkens kann über die Zersplitterung nicht hinweg täuschen. Verordneter Glaube scheitert doch gerade jetzt in der Weltreligion Islam. Der Säkularisierungsprozess schreitet voran. Solange Staat und Religion miteinander Ball spielen, müht sich nur einer ab: Der Mensch. Gott ist persönlich. Daran wird sich die katholische Kirche messen lassen müssen. Sie ist integrative Grösse. Gott ist das Du.

    Genau dieses hat unsere Gesellschaft verpasst. Unter dem Damoklesschwert Menschenrechte versuchen Staaten irgendwie die Glaubwürdigkeit zu erhalten. Das Kaschieren mit ideologisierten Weltreligionen gleicht immer mehr einer Maskerade und den Nationen drückt das Kreuz der Menschenrechte. Der Mensch ist hier verloren gegangen. Vielmehr wird er eingesetzt als Waffe zum Machterhalt.

    Ehelosigkeit? – pfui! Da verheiraten wir lieber alle miteinander. Wo kämen wir da hin. Kinderlos? – wie egoistisch! Wer ernten will muss säen. Auch wenn es Sturm ist. Handicapiert? – Sadist! Wer lässt das geschehen. Nutze deine Möglichkeiten. Zweigeschlechtlich? – wie bitte? Steht nicht auf dem Formular. Hier, schwarz auf weiss. Meinungsfreiheit? – akkreditiert? Computer sagt nein. Kontrolle, über was?

  15. andersen sagt:

    Häfliger

    Wir sind nicht Stark genug, wenn wir von Kälte und Sturm fliehen.
    Und es spornt die Menschen an, zum kämpfen für das Lächeln dieser Welt.
    Darum wird unser Lebensruf nicht Enden.
    Einmal, nur Einmal wird uns das Leben geschenkt.
    Und die Hoffnung ist das was beflügeln.

    Gute Nacht.

  16. Pasionaria sagt:

    A l i e n u s – A l i e n u s
    erneutl Etymologie aus einem Guss

    Mach zudem Deine Gedanken frei
    ueber den Ausdruck > Gay

    Im Franzoesisch bedeutets nett,
    bunt, lustig, gar kokett

    Im Englisch froehlich, auch heiter
    Alienus, fahr Du nun weiter…..

    In Bezug auf Kirchendiener
    ob Christen oder auch Rabiner

    Zudem bin ich mit Olive’s Worte einig
    der biblisch Weg der Frau ist steinig!

  17. Hei, tabu sagt:

    Doppelgänger gibt’s….!

    In Haithabu gab es sehr wohl autonome Frauen. Ganz im Norden. In D, nach Japan dem zweitältesten Land der Erde! Das Wikinger ablösende Christentum versetzte Frauen sodann in einen wesentlich schlechteren Stand, der bis heute angehalten hat. .
    Wenn ich sage, Prof. Schmid hat es auf die idea-Seite geschafft, dann meine ich es selbstverständlich eher so, dass sich idea der Ehre erweisen könnte… darüber berichten zu dürfen
    h ttp://www.idea.de/thema-des-tages/artikel/religion-wird-in-zukunft-wichtiger-83166.html

    Seine Sympathie scheint den Freikirchen zu gehören. Und ich kann dazu nur beitragen: es war (für mich) eine Zeit der psychischen Grenzübertretungen und UnFREI-Willig-keit…
    und nach wie vor scheint eine freikirchliche Ehe nur auf der Basis des Ungleichgewichtes, der Asymmetrie und nicht der Ebenbürtigkeit zwischen Mann und Frau funktionieren zu können. Es scheint ferner, dass sich eine Spezies damit abgefunden hat….und die andere daran (vor allem an die VORTEILE!) gewöhnt…

    (erinnert mich das Foto doch im ersten Schreck ……)

  18. andersen sagt:

    Steinig ist und wird das Leben nur, wenn der Mensch nicht mit der eigene Leben zufrieden ist.

    Vielleicht war das der Beweggrund, dass die Pasionaria zu der Freidenkertum gegangen sind.
    Aber von ein erfülltes Leben kein Spur, weil eben der Mensch, Pasionaria wollte noch mehr.
    Das Amen war nicht von Bedeutung.

    Hei, Tabu

    Herrn Georg Schmid hat eine Frau geheiratet, die von eine Freikirche stammt.
    Er hat wie nachzuvor ein Gleichgewicht und Gelassenheit.

  19. andersen sagt:

    Hypatia

    Ja, nur mit Schweizerdeutsch(Mundart) wäre Sie in Belgien nicht weit gekommen.
    Also viel Spass!

  20. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Mallorca – “Die katholische Kirche auf Mallorca hat mit einem neuen Missbrauchskandal zu kämpfen. Ein früheres Mitglied des Kinderchors von Lluc im Norden von Mallorca hat Anzeige gegen den Prior der dortigen Glaubenskongregation des Heiligen Herzens Jesu erstattet. Er sei in seiner Zeit in Lluc in den 90er Jahren mehrfach sexuell missbraucht worden, heißt es in der Anzeige, die nach Informationen der MZ-Schwesterzeitung “Diario de Mallorca” vor einigen Tagen beim Bistum Mallorca einging. Eine Anwaltskanzlei in Barcelona forderte das BIstum auf, den Geistlichen vom Dienst zu suspendieren, und kündigte eine Strafanzeige an.” (6.3.15)

    http://www.mallorcazeitung.es/lokales/2015/03/05/fruherer-chorknabe-lluc-erhebt-missbrauchsvorwurfe/35270.html

  21. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    USA – “A lawsuit filed in Tarrant County alleging long-term sexual abuse of a 7th grader at Notre Dame Middle School in Wichita Falls seeks an award of more than $1 million from the Fort Worth Catholic Diocese. The suit was filed Tuesday on behalf of the anonymous listed in the lawsuit as John Doe 117. It alleged the sexual assaults by a priest began in 1989 and continued into the boy’s 9th grade. Doe’s attorney said Father John Hugh Sutton, was the school chaplain and the boy’s history teacher and confessor.” (5.3.15)

    http://www.everythinglubbock.com/story/d/story/lawsuit-alleges-priest-sexually-abused-7th-grader/12264/LJ6hzLh6ZU69J__uJg-_Tw

  22. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    India – “A California woman has accused a priest in the city of Vrindavan, India, of physically and sexually abusing her. Days before the world celebrates Women’s Day on March 8, the horrific case of sexual abuse of a woman, allegedly at the hands of a priest, has come up. Local police located the woman while working on a tip. The woman hails from California, U.S., and was found in a tortured condition by the police.” (5.3.15)

    http://www.guardianlv.com/2015/03/priest-from-vrindavan-india-accused-of-sexual-abuse-by-california-woman/#3dEk7JjvebXAp0QH.99

  23. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    South Africa – “Pastor held over ‘satanic sex abuse’ – A suspected satanic ritual at a Boksburg church is at the centre of a case in which a 9-year-old boy was allegedly raped and molested by his grandparents, uncle and pastor. The case was originally not pursued in 2013, when the boy was younger. However, the SAPS’s Occult-Related Crime Unit was later brought in to investigate, culminating in the arrest of all four alleged abusers last month. On Monday, the two grandparents, a 29-year-old uncle and a 54-year-old pastor appeared in the Germiston Magistrate’s Court for a formal bail application. During proceedings, the investigating officer described the boy’s terrifying ordeal.” (3.3.15)

    http://www.iol.co.za/news/crime-courts/pastor-held-over-satanic-sex-abuse-1.1825989#.VPly4zd0zIU

  24. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Belgique – “Un prêtre de 73 ans, originaire de Heuvelland, a été démis de ses fonctions par l’évêque de Bruges Mgr Jozef De Kesel en raison d’anciens faits de moeurs impliquant un mineur. L’information rapportée vendredi par la VRT a été confirmée par le diocèse de Bruges. Selon la section courtraisienne du parquet de Flandre occidentale, une nouvelle plainte a été introduite récemment à l’encontre de ce même prêtre…Il est apparu en automne 2014 que trois prêtres originaires de Flandre occidentale, dont on savait qu’ils avaient commis des faits de moeurs, avaient été également autorisés à continuer à exercer. Mgr Jozef De Kesel avait dû s’expliquer dans le cadre de ces dossiers devant la commission parlementaire qui se penchaient sur les abus sexuels au sein de l’Eglise. La tempête passée, l’évêque a finalement décidé de démettre un prêtre de 73 ans de ses fonctions. Il a été remplacé le 1er janvier par un curé venant d’Ypres.” (6.3.15)

    http://www.dhnet.be/actu/faits/faits-de-moeurs-un-pretre-flamand-demis-de-ses-fonctions-54f96fd93570c8b95273ea1f

  25. Häfliger sagt:

    @ Andersen

    Danke für diese poetischen Zeilen!

    Die Poesie ist wie die Musik – sie wird von den meisten Menschen verstanden !

    Wenn wir fröhlich ein Liedchen pfeifen, dann lachen uns die Kinderaugen zu ! Diese Augen lügen nicht!

    Wenn der Mensch anfängt zu lügen und sich in ” ein Monster zu verwandeln ” , dann ist in ihm die eigene Lebensfreude zerstört worden –
    Also : segnen die ganze Schöpfung ( Die Tiere – die Pflanzen – die Schwulen – die Lesben – die Heteros – die Kleinkarrierten – die Dummen und die Gescheiten ) das gibt viel Arbeit – doch : auch mehr Gerechtigkeit und weniger Verletzungen – viel Spass !!!

  26. Bernhard Schlegel sagt:

    Pasionaria

    Sie meinten unlängst ich befasse mich zuviel mit Islamkritik… Bamberger kritisiert die kath. Kirche weitaus häufiger… was im Übrigen voll okay ist. Warum aber “motzen” Sie nur bezüglich des Islams? Achtung: “Der Islam gehört zu Deutschland.” Merkel. Auch unsere Regierung äussert sich dahingehend. Warum also sollte man den Islam weniger kritisieren in diesem Blog als andere Religionen? Geben Sie dem Teenager unter den monotheistischen Religionen mehr Kredit, eben weil er sich noch in der Pubertät befindet? Aber kommen Sie mir bitte nicht mit dem Schlagwort Minderheiten… Die Scientologen sind auch in der Minderheit, die Juden und die Zeugen Jehovas… Also: Warum mehr Kredit?

  27. A. Vorburger sagt:

    Solche Widersprüche entsprechen durchaus der Logik dieses Verständnisses von Kirche (aber kaum von Christus):
    Ironischerweise wurde Christus genau deshalb zum Begründer christlicher Kirchen, weil er am Sabbat als Sohn Gottes Heilungen vornehmen konnte, damit bewusst gegen eine religiöse Lehre verstiess und in der Folge wegen Gotteslästerung gekreuzigt wurde (Matthäus 26).
    Dabei wäre es doch ganz einfach: Was ist in diesem Sinne eines Menschen würdiger?
    Widerspruchlose, wörtliche Bibeltreue, mit der jemand verantworten kann, dass sein entsprechendes Handeln andere ausgrenzt und unglücklich macht oder eigenverantwortliches moralisches Handeln, ohne damit das Leben anderer in verletzender Weise einzuschränken?

  28. Häfliger sagt:

    @ Alienus

    Gott ist GEIST !

    Wer hat ” Gottesvermittler ” erfunden? Ich nicht – leben wir in einer Klappsmühle?

  29. Bernhard Schlegel sagt:

    Anwalt Nail Gündüz stürmt aus dem Gerichtssaal in der türkischen Provinz Niğde. «Jemanden zu verteidigen, auch ein Tier, ist ein Segen. Jeder hat das Recht auf Verteidigung, davor können sich Anwälte nicht verschliessen», so Gündüz. «Aber diese Angeklagten sind weder Mensch noch Tier.»
    Gemeint sind der deutsche Benjamin X.*, der mazedonische Staatsbürger Mohammed Z.* und Çendrim R.*, der im Aargau aufgewachsen ist. Den dreien wird eine Verbindung zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgeworfen.
    20. März 2014 in der türkischen Provinz Niğde: Die drei Männer rasen an diesem Donnerstag in einem Pick-up auf eine Strassensperre zu. Çendrim R. hält eine Kalaschnikow in der Hand.
    Er eröffnet das Feuer. Ein türkischer Gendarm, ein Polizist und ein Lastwagenfahrer sterben im Kugelhagel, fünf weitere Menschen werden bei dem Attentat verletzt.
    Reue zeigen die Terroristen nicht. Laut türkischen Medien soll Çendrim R. gar gesagt haben: «Es war eine gute Tat.» Er sei niemanden Rechenschaft schuldig ausser Allah.
    Im Knast warten die drei Attentäter auf ihren Prozess. Einziges Problem: Keiner will sie verteidigen. Das Gericht hat den Prozesstermin schon dreimal verschoben, berichtet die türkische Zeitung «Hürriyet Daily News».
    Und auch die gestrige Anhörung bleibt ergebnislos. Während Verteidiger Gündüz sein Mandat niederlegt, schweigen sich die über Video zugeschalteten Terroristen aus. Auf die Fragen des Gerichtspräsidenten geben sie keine Antwort.
    Dem Gericht bleibt nichts anderes übrig, als den Prozess zu verschieben. Auf den 17. Juni wird ein neuer Verteidiger gesucht.

    Blick

  30. Karl Martell junior sagt:

    @bernhard Schlegel.
    Klar, dass Hugo Stamm in diesem Forum sich weniger mit dem praktizierten Islam auseinandersetzen kann. Der tagesanzeiger weiss, was ihm blühen könnte, falls nicht. siehe Charlie wöchentlich.

  31. Pasionaria sagt:

    Bernhard Schlegel
    um 13:33

    “Sie meinten unlängst ich befasse mich zuviel mit Islamkritik… Bamberger kritisiert die kath. Kirche weitaus häufiger… was im Übrigen voll okay ist. Warum aber “motzen” Sie nur bezüglich des Islams?”

    Guter Schlegel, es ist ein gewaltiger Unterschied, ob jemand > M. Bamberger mit Fakten und Befunden eine Religión kritisiert, oder ein anderer > B.Sch. einfach allgemein seine Gereiztheit, ja Hass gegenuber Muslimen bei jeder Gelegenheit aeussert.
    Zudem sollte man zuerst vor seinen eigenen Kirchenpforten wischen, bevor…..

    Das heisst nicht, dass man die leider in letzter Zeit sich haeufenden Grausamkeiten im Namen des Korans nicht auch anprangen soll. Aber BITTE, Schlegel, ich hab’s schon einmal erwaehnt, kritisiert die fundamentalistische Religionsausuebung und nicht GENERELL den Menschen > Muslim oder > Christ. Das hat ein M. Bamberger noch nie getan!!

  32. Bernhard Schlegel sagt:

    Pasionaria!

    Sind Sie bekloppt?

    Sie schreiben hier tatsächlich an mich, der im Gegensatz zu Ihnen unter seinem echten Namen schreibt (wollen Sie mich umbringen, Sie Volltrottel?):

    “Guter Schlegel, es ist ein gewaltiger Unterschied, ob jemand > M. Bamberger mit Fakten und Befunden eine Religión kritisiert, oder ein anderer > B.Sch. einfach allgemein seine Gereiztheit, ja Hass gegenuber Muslimen bei jeder Gelegenheit Äußert.”

    Jetzt will ich ABER SOFORT einen!!! Beweis für meinen Hass auf irgendwer! Und speziell gegenüber Muslimen! Sie … !

  33. Pasionaria sagt:

    MarTell Jun.
    ” Der tagesanzeiger weiss, was ihm blühen könnte, falls nicht…”

    Fuer einmal kann ich einen Satz von Ihnen aufnehmen (staun….) – der Stammblog weiss noch besser, was ihm blueht, wenn ein Karl MarTell Jun. Blogbeitraege schreibt….

  34. Nives sagt:

    @Schlegel

    Machen Sie sich nicht lächerlich, erst ,kürzlich mussten Kommentare von Ihnen, die an eine Muslimin gerichtet waren, gelöscht werden. Auch wenn Sie Muslime nicht mehr direkt zum Verlassen der Schweiz auffordern wie nach der Minarettinitiative, sind ihre Kommentare nach wie vor gehässig.

  35. Pasionaria sagt:

    Ach Benni Schlegel
    Wieso um Himmel’s Willen stellen Sie denn noch Fragen an mich, wenn Sie die Antworten scheuen.

    Ich hab doch nichts gegen Sie, nur gegen….. eben…..

    Uebrigens scheint es mir, dass Ihr haeufiges Betruebnis daher ruehrt, dass Sie nicht ruhig und gelassen in diesem Blog mitzuwirken vermoegen.
    Cool down, es lohnt sich nicht.

  36. Bernhard Schlegel sagt:

    Nives, blasse Frau hinter verschleiertem Namen:

    In der Tat schrieb ich zum Beispiel: Islam is’ lahm. Ziemlich salopp und es wurde gelöscht. Aber hey: Wer hat’s erfunden? Sicher nicht die Rückständigen im Glauben. Alles was Sie und ich und alle an Technik geniessen ist Produkt und damit gelebte Wissenschaft. Wer Wissenschaft mit Religion verbinden will, soll das gerne tun. Aber bitte! Im Raum der eigentlich Philosophie heisst. Islam is’ lahm. Boah! Jede Religion hinkt der Aufklärung hinterher. Jede. Das Katholische hinkt, das Reformierte braust ihm im Rollstuhl voraus und jetzt, ja wieder humpelt der Islam daher.

    Wollen Sie mich für diese Aussage kreuzigen? Pasionaria schreibt mir deswegen ja schon Hass zu. Ich gebe es zu: Ich war sehr lange sehr blöd. Wollt Ihr mich darauf behaften oder selber weitergehen, gesund, bewusst und ja!!! mit Toleranz dem menschlichen Geist gegenüber?

  37. Bernhard Schlegel sagt:

    Ach Hugo

    Ich kenne Sie doch schon ein klein wenig. Aber Ihre Löschart, lieber Herr Stamm, ist so was von Frauenfreundlich, dass ein altgedienter Antimacho wie ich echt die Segel streichen muss. Mir wird schon lange gesagt, dass ich hier nicht mehr schreiben soll. Sie verzerren meine Person durch Ihre Löschungen derart, dass niemand der mich kennt (und das sind viele) mich wiederkennt.

    Vielleicht war es mein grösster Fehler in Ihrem Blog zu schreiben. Aber nein! Bamberger will ich nicht missen und Olive nicht. Meine Hand hat fünf Finger. Fünf richtig gute Menschen kenne ich, mindestens. Zwei Finger sind besetzt. Vielleicht bewirkt die Evolution ja mal sechs Finger. Dann will sich Steinlaus wieder dazu gesellen. Aber eben: Nicht in diesem Leben.

    Lieber Herr Stamm
    Sie machen den besten Blog der Welt. Ich kann da nicht richtig mitmachen. Das ist nicht Ihre Schuld und nicht meine.

    Was ich Ihnen wünsche: Werden Sie steinalt wie eine Schildkröte. Machen Sie immer weiter. Mich eingebildeten Schnösel haben Sie leider verkannt.

    Adiä (nicht zu verwechseln mit Adieu!) A diä meint in meinem Verständnis: Dänk a diä wott z letscht wotsch gseh.

    Ich wünsche Ihnen dann irgendwann als Methusalem all Ihre Lieben bei Ihnen.

  38. Alienus sagt:

    @Häfliger

    Die Antwort. JA, schon immer !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

  39. andersen sagt:

    Der Hochburg von Sekten, die in die Schweiz sind, wird leider weiter bestehen, Herr Stamm, die Einheimischen sorgen ja dafür.

  40. Georg Schmid sagt:

    @ Michael Bamberger
    „Christliche Theologie sieht sich selbst traditionell und historisch als ein den Wissenschaften gleichwertiges Fachgebiet an, das nach den verschiedenen christlichen Konfessionen unterteilt ist.” (Wikipedia)

    Bitte verwechseln Sie erstens nicht Theologie mit Religion. Theologie ist Nachdenken über Religion. Ihre Basis ist nicht Wissenschaft, sondern Texte, Traditionen, Gemeinschaften usw. Vielleicht kennen Sie “Fides quaerens intellectum“, den Anselm Grundsatz interpretiert von Karl Barth. Sehr luzide.
    „Religion anderseits verhält sich dazu diametral entgegengesetzt, da sie erstens statisch ist, d.h. sie basiert ihre Ideologie auf unbelegbaren Grundsätzen, die meist vor tausenden von Jahren von unwissenden Menschen (unwissend, im Vergleich zu unserem heutigem Wissensstand) in Wort und Schrift ein für alle mal als „wahr“ festgelegt wurden.“
    Bin völlig anderer Meinung. Religionen wandeln sich, vgl: die Geschichte des AT, des NT, der vedischen Literatur, des Buddhismus, des Christentums, des Judentums, des Islams usw.

    „Zweitens wird der Zweifel von vorne herein ausgeschlossen und von den meisten Religionen als eine defizitäre, menschliche Eigenschaft erachtet. Die religiösen Dogmen und Offenbarungen sollen von den gläubigen Anhängern der Religion einerseits nicht hinterfragt werden und sollen anderseits, im absoluten Sinne geglaubt werden. Auf dieser ideologischen Basis sucht die Religion auf heutige und morgige Fragen Antworten zu geben.“

    Bin völlig anderer Meinung. Der Zweifel spielt eine wesentliche Rolle, vgl. Hiobs Zweifel an Gott, die Aufforderung des Buddha zum Prüfen aller Wahrheiten, der Zweifel der Propheten am Tempelkult im AT, der Zweifel Jesus an den religiösen Autoritäten seiner Zeit. Glaube und Zweifel schliessen sich bekanntlich nicht aus. Bsp: „Herr, ich glaube, hilf meinem Unglauben“ sagt der Vater des kranken Kindes zum Nazarener, von dem er hofft, dass er es heile. Wir sind Menschen. Und zum Menschen gehören Widersprüche. Nur die Fanatiker jeder Religion und Weltanschauung erlauben sich nicht, dies sich einzugestehen. Sie bilden sich ein, es gäbe den 100% Gläubigen, Atheisten usw.

    „Der Rationalismus, dem der Zweifel methodologisch zu Grunde liegt, untersagt es der Wissenschaft dogmatisch zu sein, denn sie ist notwendigerweise dynamisch.“

    Wunderbar, aber in diesem Fall würde ich nicht von Rationalismus sprechen. Jeder –ismus ist nicht mehr Wissenschaft, sondern Weltanschauung. (Wie der erwähnte Darwinismus.) Weltanschauung ist ideologisch verzerrte oder überhöhte Wissenschaft und als solche nie mehr völlig ergebnisoffen, sondern missionarisch kämpferisch. Rationalismus muss z.B. Religionen bekämpfen, wie es die Freidenker tun, die ich auch als Weltanschauungsgemeinschaft erlebe. Schade, gegen den Gebrauch der ratio ist nichts einzuwenden, gegen Rationalismus allerdings sehr viel. Im Kampf für ihre Positionen wird die ratio der Rationalisten apodiktisch, rechthaberisch, hochnäsig und stur.