Logo

Der Sühnetod von Jesus

Hugo Stamm am Freitag den 2. April 2010

In der Wochenzeitschrift Idea, einem Blatt aus der freikirchlichen Szene, fand ich diese Woche einen erstaunlichen Artikel. „Ist Gott unmenschlich?“, fragte die fromme Publikation.

Der Text dokumentiert, dass sich selbst strenggläubige Christen manchmal fragen, wie biblische Texte und Gleichnisse auf uns moderne Menschen wirken. Offensichtlich beschleicht auch sie manchmal ein mulmiges Gefühl, wenn sie die Metaphern ohne Glaubensscheuklappen lesen. Deshalb suchen sie rasch eine Rechtfertigung und „sinnvolle“ Erklärung für unverständliche Bilder. Ein Beispiel, das gut zu Ostern passt:

Der deutsche Theologe Klaus Baschung untersucht die Argumente des Atheismus und formuliert die These so: Für Atheisten gäbe es perverse Phantasien, deshalb auch perverse Religionen. Religionen, die Menschenopfer forderten, seien perverse Religionen. „Der Höhepunkt des Perversen ist die Vorstellung von einem Gott, der seinen eigenen Sohn opfert, um seinen Zorn zu befriedigen“, resümiert Baschung die atheistische Argumentation. Der Sühneopfertod sei Kern des Glaubens. Brutaler könne Religion nicht sein. „Vom Blut des gekreuzigten Jesus gehen Blutspuren zu seinen Anhängern und machen sie blutrünstigt“, fasst er die atheistische Auffassung etwas gar eigenwillig zusammen. Wer ein Menschenopfer anbete, bahne weiteren Menschenopfern den Weg.

Dann liefert der Theologe die christliche Antwort auf die brutalen Bilder. Er nimmt das Beispiel der Opferung Isaaks, wonach Gott Abraham befiehlt, seinen Sohn als Treuebeweis umzubringen. Baschung erklärt, es sei Gott darum gegangen, den Menschen klar zu machen, sie sollten Menschenopfer durch Tieropfer ersetzen. Menschenopfer würden in der ganzen Bibel entschieden abgelehnt.

Isaak sei eine besondere Figur, auf ihm hätten die Verheissungen Gottes an Abraham geruht. Entscheidend sei die Frage: Nimmt Gott seine Verheissung zurück? Gott bleibe sich also treu. Er bleibe auch den Menschen treu, die sich ihm zuwendeten. „Wer genauer nachdenkt, erkennt in der schlimmen Erfahrung des Abraham das menschliche Antlitz Gottes“, schreibt der Theologe.

Als weiteres Beispiel führt er die Formel „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ an. Das sei kein Aufruf zur Rache. „Sie mahnt vielmehr, ein Vergehen nicht übermässig zu bestrafen. Strafe dürfe nicht über die Tat hinausgehen.

Weiter thematisiert Baschung das Gleichnis, wonach Gott die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die Gott hassen. Wer Gott aber lieb habe und die Gebote halte, dürfe mit seiner Barmherzigkeit rechnen. Der Theologe interpretiert es so: Die Barmherzigkeit sei grösser als die Heimsuchung. Die Barmherzigkeit sei quasi universell, die Heimsuchung beschränke sich auf drei bis vier Generationen.

Ich unterlasse es, die Interpretation zu kommentieren. Auffallend ist aber, dass der Theologe keine Erklärung zum grössten Opfer gibt: Dem Sühnetod von Jesus.

Ich wage es deshalb, ein paar Gedanken zu Ostern anzustellen.

Wir betrachten die Ostergeschichte immer aus unserer menschlichen Perspektive: Gott hat seinen eigenen Sohn geopfert, um uns zu retten. Jesus starb den Sühnetod. Ich habe aber die Ostergeschichte in der Kirche noch nie aus der Perspektive von „Täter“ oder Opfer gehört. Zum Beispiel: Gott hat seinen Sohn von Menschen ermorden lassen. Oder: Jesus wurde ohne dessen Einwilligung ans Kreuz genagelt. (Warum hast du mich verlassen, rief Jesus Gott an, bevor er ermordet wurde.)

Und: Mir ist bisher nicht aufgefallen, dass durch den Sühnetod von Jesus die Welt entscheidend menschlicher geworden ist. Geschweige denn göttlicher. Es wäre interessant, wie Theologe Baschung dieses Gleichnis deuten würde.

Ich wünsche trotzdem allen Bloggerinnen und Bloggern schöne Ostern.

« Zur Übersicht

1.557 Kommentare zu “Der Sühnetod von Jesus”

  1. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Deutschland – Erzbistum geht jetzt gegen Priester vor – Die Katholische Kirche wusste schon 2002 von Vorwürfen gegen den Geistlichen. Die Staatsanwaltschaft prüft Verjährung der Straftaten. (13.4.10)

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article1455261/Missbrauch-Erzbistum-geht-jetzt-gegen-Priester-vor.html

  2. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Malta – Eleven Maltese citizens who claim to have been sexually abused as children by Catholic priests demanded Monday to meet with Pope Benedict XVI when he visits the island later this week. “We are asking to meet the Pope so he can apologize to us in person,” Lawrence Grech told a news conference on behalf of the 11. “We want to meet the Pope for a few minutes to help us heal and to overcome this trauma.” Five of the other alleged victims attended the news conference, wearing white T-shirts emblazoned with the word “Justice!!!” while requesting anonymity. They say they were abused at an orphanage in central Malta, some weeping as they told their stories. (13.4.10)

    http://www.windsorstar.com/news/Priest+abuse+scandal+follows+Pope+Malta/2876171/story.html

  3. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    USA – A Massachusetts Priest says Pope Benedict should admit church mistakes in the abuse crisis or resign. The Reverend James Scahill has been a longtime critic of the church’s handling of the abuse crisis. That was made clear during his homily on Sunday. Father James Scahill: “A systemic cover-up of the abuse of children and minors for decades if not longer.” Father James Scahill is an outspoken critic of the Catholic Church’s handling of the sexual abuse crisis. Sunday in his sermon he called on the Pope and other church leaders whom he believes have known about sexual abuse for decades to admit what they knew and when, or step down. (12.4.10)

    http://www.necn.com/04/12/10/Mass-Priest-calls-for-Pope-Benedict-to-r/landing.html?blockID=214970&feedID=4215

  4. Lieber swisswulf

    Für die anonymen Alkoholiker hats mir leider nicht gereicht, ich hab’ aber noch ein nettes Anekdötchen mitgebracht:

    Wie viele Menschen leben den ganzen Tag lang unbewusst und oberflächlich vor sich hin, um dann abends, vor dem Einschlafen, ein kleines Abendgebet zu sprechen, in dem sie Gott um Verzeihung für ihre Vergehen bitten. Nun, dies reicht nicht aus, und sie sollten wissen, dass – wenn sie weiter derart handeln – immer der Teufel mit ihnen sein wird, so wie bei dem Mönch aus der Anekdote. Ja, in einem Kloster gab es einmal einen braven Mönch, der trank und trank… Jeden Tag konnte man zusehen, wie der Weinspiegel in den Fässern abnahm. Ein wenig beschämt darüber, machte er natürlich jeden Abend sein Gebet und bat Gott um Verzeihung; danach schlief er dann beruhigt bis zum nächsten Morgen, an dem es wieder von vorne losging… Dies ging jahrelang so weiter. Eines Tages vergaß er jedoch sein Abendgebet. Mitten in der Nacht aber fühlte er plötzlich jemanden, der ihn wachrüttelte und zu ihm sagte: »He, du hast heute dein Abendgebet vergessen. Steh auf, beeile dich, du musst noch beten!« Er erwacht, reibt sich die Augen – und wen sieht er? Den Teufel höchstpersönlich! Ja, es war der Teufel, der ihn weckte und der ihn dazu drängte, täglich sein abendliches Gebet zu verrichten. Warum? Um zu verhindern, dass er sich besserte. Dadurch, dass der Mönch sein Gebet verrichtete und den Himmel um Verzeihung bat, hatte er ein ruhiges Gewissen und begann am nächsten Tag wieder zu trinken, zum größten Vergnügen des Teufels. Die Geschichte erzählt auch, dass der Mönch, als er dies verstand, so erschrocken war, dass er für immer dem Trinken entsagte.

  5. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    Europe – Telephone hot lines in Europe offering help to people claiming abuse by Roman Catholic priests are being deluged with calls as the crisis spreads — with one center reporting complaints jumping from about 10 cases a year to more than a thousand in the past few weeks. (12.4.10)

    http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5g-GP7VohTYNx5AwpIbKC3BzNPqEgD9F1VPH80

  6. Olive sagt:

    @Anna:
    12.04.2010 um 22:29

    Maître Bocuse hat einmal in einem Interview “gestanden”, am liebsten sei ihm zu Hause das Voressen seiner Frau maman.
    🙂

  7. August sagt:

    @ Olive et al

    Wahrscheinlich Schnecken! Der Bocuse ist eben auch so einer, der sich den Ranzen vollschlägt und dann in der Küche Heureka! ruft, um dann kochlöffelschwingend die Gäste satt ins Himmelreich zu treiben. Ich bin dafür, dass wir die Fresstempel allenthalben der Steuerbefreiung zuführen – denn wie haben wir’s gestern von Morgenstern gelernt? Satt sein verhilft zu Spiritualität und Göttlichkeit.

  8. August sagt:

    @ Solve et Coagula:

    Re Mönchsgebets-Anekdote: Es wird immer interessanter mit der ganzen Spiritualität. Nicht nur sollst Du kräftig reinhauen, auf dass Dich nicht der Hunger ablenkt, Du sollst auch nicht beten, sonst kannst Du Dir nie guten Gewissens einen antrinken. Dann wird’s wieder nichts mit dem Himmelreich.

    Und das arme, hungernde Fussvolk wird immer noch im Glauben gelassen, dass fasten und beten selig macht. Hiob’sche Prüfungen sind für die Katz! Fastenzeit? Nein! Wir wollen das Abendmahl, aber gleich zweimal!

  9. August sagt:

    @ Vinotheca Vaticana

    Nomen est omen, gell. Dem Papst sein tägliches Fässchen zur Verfügung stellen, sonst schwindet dem seine Erleuchtung rapide und dann ist er anfällig für Dawkins und The Hitch.

  10. Der inverse Goliath sagt:

    Gestrige Sendung auf ARD “Benedikts Schweigen – sind wir noch Papst?”

    Klare Worte von Bischof Overbeck. “Sie wissen ganz genau, dass Homosexualität Sünde ist und dass es wider die Natur ist…”

    Zu hören ab etwa Minute 23…

    Die Kirche, ein Hort der Zuflucht, ein unverrückbarer Felsen. Da weiss man seit Jahrtausenden was man daran hat. Man kann ihr zumindest nicht vorwerfen, sie sei anbiedernd.

  11. Kyria sagt:

    b:
    danke, von diesem Buch hatten wir es schon einmal hier. Es zu lesen, macht durchaus Lust, das einzige was mich von aussen her stört, ist der plakative Titel – ich mag keine Superlative, die auf mich meist suspekt wirken > der grösste > heiligste > einzigste…..etc. – das kennst Du ja bis zum Ueberdruss.
    Aber bevor ich mein definitives Urteil fälle, werd ich es mir zu Gemüte führen.

    Zaro
    solche Redewendungen bieten Dir nur heissblütige, schwarzhaarige Latinas…….. Ich rate Dir, den nächsten Spanischkurs bei einer solchen zu buchen und nicht in einem Centro V…… Americano > exclusivo en un Instituto Latinoamericano.
    Um Missverständnisse auszuschliessen, solltest Du schon noch betonen, dass Du HUGO Chavez meinst, sonst könnten die einfachen Gemüter hier drinnen noch unseren Blogdirigenten……,meinen! Hier gibt es nichts, was es nicht gibt!
    Saludos, Zaro!

  12. um musad sagt:

    @ Ho
    Hier die versprochene Antwort auf untern Teil ihres Postings…………..

    “Kann eine Zusammenfassung dem widersprechen oder das negieren, was sie zusammenfasst?”

    Bitte alles lesen, ich schrieb :„Ich persoenlich sehe den Koran als eine perfekte Zusammenfassung und V o l l e n d u n g der vorausgegangen Schriften (= Bibel).“

    Ich habe dann auch Ihren zitierten Psalm noch in ein paar verschiedenen Bibel – Uebersetzungen nachgeschlagen, zum Originaltext hab ich leider keinen Zugang. Darf ich sie noch auf Ihre kleine Unaufmerksamkeit aufmerksam machen, Sie zitieren Psalm 2;7 -8, nicht nur Psalm 2.7
    „Ich will von der Weise predigen, dass der Herr zu mir gesagt hat: „Du bist mein lieber Sohn, heute habe ich dich gezeugt; heische von mir, so will ich dir die Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.“ Psalm 2.7
    In Ihrm Bibelzitat heisst es : ‘Du bist mein l i e b e r Sohn’
    In drei weiteren Bibeluebesetungen heisst es entweder: ‘Du bist mein Sohn’ oder ‘Mein Sohn bist du’— Frage: Warum steht in Ihrer Bibeluebersetzung noch das Wort ‘ lieber’ und in den drei anderen nicht?

    Es ist meine Tugend, jeweis nicht nur einzelen Verse zu lesen sondern je nach Zeit ein paar Verse davor und auch danach. Habe den ganzen Psalm 2 gelesen.Toent nicht gerade so lieb und gewaltlos, wie Sie die christliche Lehre gerne darstellen.

    InVers;11 und 12 vom Paslm 2 , kommen recht grobe unterschiedliche Uebersetzungsweisen zum Vorschein, bei den verschiedenen Uebersetzungen. Ich zitiere jetzt mal diese drei:
    11 Dient dem Herrn in Furcht / und küsst ihm mit Beben die Füße,
    12 damit er nicht zürnt / und euer Weg nicht in den Abgrund führt. Denn wenig nur und sein Zorn ist entbrannt. / Wohl allen, die ihm vertrauen!
    ( Einheitsuebersetzung)
    ———————————————————————————————————————————————————
    11. Dienet Jehova mit Furcht, und freuet euch (Eig. frohlocket) mit Zittern! 12. Küsset den Sohn, daß er nicht zürne, und ihr umkommet auf dem Wege, wenn nur ein wenig entbrennt (O. denn gar bald möchte entbrennen) sein Zorn. Glückselig alle, die auf ihn trauen! (Eig. Zuflucht zu ihm nehmen, sich in ihm bergen; so überall in den Psalmen)
    ( Elberfelder (1871)
    ———————————————————————————————————————————————————-
    Dienet dem HERRN mit Furcht und küßt seine Füße mit Zittern, * * 12 daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen!
    ( Luther 1912)
    ———————————————————————————————————————————————————-
    …Meine Bemerkungen dazu; Einmal wird Jehova mit HERRN ( grossgegschrieben ersetzt) das es klar wird, da der Herr (Gott) ,gemeint ist, und nicht der Herr Jesus Christius. –In der Einheitsuebersetzung schaut man dies nicht mehr fuer noetig an. In der Einheitsuebersetzung werden Schraegstriche gesetzt , wohl um den Sinn der Aussage besser zu verstehen, um unterscheiden zu keonnen wo der Herr ( Gott ) gemeint ist und nach dem Schraegstirch wiederum der Sohn.– In der Lutheruebersetzung wird weder Komma noch Schraegstrich gesetzt. —- Wer weiss, geht man da wieder ran, und schreibt eine neue Uebersetzung, der heutigen Redewendungen angepasst, und laesst dann evt. auch die Grosschreibung plus Komma oder Schraegstrich weg. Und die Aussage bekommt einen ganz andern Sinn.
    Verstehen Sie was ich meine ?
    Weiter, wie ist das mit dem Wort’ Sohn’ gemeint ist, und ‘gezeugt’, ( Morgenstern meinte dazu, es koenne erzeugt oder erschaffen meinen ) . Gott hat alle Menschen erschaffen, oder wenn sie so wollen erzeugt. Also ist das nicht Garantie, das Jesus/der Messias der’leibliche’ Sohn Gottes ist.

  13. um musad sagt:

    Fortsetung:
    sie sagen:
    “Wenn in besagter Bibelstelle mit dem „Vollkommenen“ der Koran gemeint wäre, dann würde freilich die ganze Lehre von Jesus Christus und seiner Jünger ausgehebelt, was ihr selbst total widersprechen würde, da es undenkbar ist, dass sie weggetan (aufhören) wird, denn:“

    Nicht einverstanden. Vieles was Jesus ausgesagt hat und wir heute noch durch die vielen Ueberlieferungen und Uebersetzungen‘ einigermassen‘ Zugang haben stimmt aus meine Blickwinckel den ich ueber das lesen im Koran, bekomme.

    Ein Beispiel: „Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben, die Gnade und Wahrheit ist durch Jesum Christum geworden.“ Joh.1.17

    Ja auch aus meiner Sicht ( islamischer Sicht) hat Gott, Moses das Gesetz gegeben. – Danach liess Gott, durch Jesus a.s die Gnade lehren und alles was aus Jesus a.s. Munde kam war WAHRHEIT.—Nur werter Ho, mit der unvesehrten Ueberliefenrung liess durch die Jahre einwenig zu wuenschen uebrig( ich will Sie nicht beleidigen, aber viele Theologen streiten dies nicht ab).

    Matth.24.35:
    „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.“

    Und ja, die Worte Jesus a.s. werden nicht vergehen, ….Himmel und Erde werden vergehen, doch alle Worte, der Gesandten die Gott uns geschickt hat, werden werden Wahrheit sein.
    Und Jesus hat auch die grosse Schlusselfigur als Messias in der isalmischen Lehre !
    Nur der“ leibliche“ Sohn ist er nicht, nach Koran, aber ein wunderbarer Gesandter Gottes und eben der Messias, als der er nochmal auf die Erde kommen wird.
    Ueberlegen Sie was Vers;Johannes 20;17 aussagt: wo es heisst„….: Ich gehe hinauf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.
    Der Vater ist also auch u n s e r Vater, … und Jesus sagt ich gehe hinauf zu m e i n e m Gott. Er sagt n i c ht ich bin s e l b e r Gott und gehe zu Gott.

    „Gemäss welcher Autorität soll das weggetan werden?“

    Ja, Sie haben recht, vielleicht wird ja gar“ nichts weggetan werden“, sondern“ vergeht alles Stueckwerk.“—Hab ich wohl zuerst in der falschen Bibeluebersetung gelesen ? Weil in einer anderen heisst es wieder anders. Wie dumm habe ich nicht den Originaltext daneben um mich zu versichern,welche die genaueste Uebersetzung ist.
    Ich werd mich in Zukunft wohl besser hueten,Bibelverse anstatt Koranverse zu zitieren, wenn ich vom Glauben eines Muslims spreche. Und zitiere dazu eben lieber: sura 5;46-47

    ” Und Wir ließen ihnen Jesus, den Sohn der Maria, folgen; zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war; und Wir gaben ihm das Evangelium, worin Rechtleitung und Licht war, zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. (46) Und die Leute des Evangeliums sollen sich nach dem richten, was Allah darin offenbart hat; und die sich nicht nach dem richten, was Allah herabgesandt hat – das sind die (wahren) Frevler. (47) Und Wir haben das Buch mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, das bestätigt, was von der Schrift vor ihm da war und darüber Gewißheit gibt;…”
    Sura 5:3 : … Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet……

    Ich kann Ihre entsetze Frage schon verstehen….. nur von all den Muslimen ( Gottergebenen) wird es weggetan, damit man sich auch a l l e Offenbarungen konzentiert, und sich des ersten bis letzen Propheten a.s erinnert.


    Im AT: „Tue nichts zu seinen Worten, dass er dich nicht strafe und werdest lügenhaft erfunden.“ Spr.30.6.
    Mit der Offenbarung, dem letzten Teil der Bibel, ist die Bibel abgeschlossen. Der viertletzte Vers, Offb. 22.18, lautet:
    „Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: So jemand dazusetzt, so wird Gott zusetzen auf ihn die Plagen, die in diesem Buch geschrieben stehen.
    19. Und so jemand d a v o n tut von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott abtun sein Teil vom Holz des Lebens und von der Heiligen Stadt, davon in diesem Buch geschrieben ist.“

    Auch aus Offb.22 also offb. 22:9 und 10
    …………”Gott bete an!
    10 Und er sagte zu mir: Versiegle dieses Buch mit seinen prophetischen Worten n i c h t! Denn die Zeit ist nahe.”

    Also wenn es nicht versigelt werden soll, sind diese Offenbarungen auch nicht die l e t z t e n. Nach meiner Auffassung.

    „Im AT: „Tue nichts zu seinen Worten, dass er dich nicht strafe und werdest lügenhaft erfunden.“ Spr.30.6.“

    Ja es ist nicht mehr als wahrhaftig, das luegenhaft Erfundenes zur Offenbarung Jesus a.s. mit Stafe gewarnt wird.

    Gruss U. M.

  14. swisswulf sagt:

    @Solve

    Hübsche Geschichte. Wir hatten hier schonmal jemanden der gan die Existenz eines Teufels glaubte. Irgendwie muss man ja schliesslich auch inhumanes Handeln rechtfertigen..und was gibt es einfacheres als sich dann zu sagen: Der Teufel war schuld, er hat mich verführt.

    Alles in Allem scheint mir dieses ganze Glaubenstheater nichts anderes zu sein als die simple Rechtferrigung für Gutes und Böses. Als Atheist muss ich halt die Verantwortung für Dummheiten meinerseits selbst die Verantwortung übernehmen. Und mein Gewissen muss mich daran erinnern. Braucht man dafür wirklich den Glauben an irgendeinen Gott?

  15. Hans Hasler sagt:

    @HO

    “Mit Ihren gehässig polemischen Anwürfen tun Sie so, als ob Sie w ü s s t e n, dass hinter der genetischen Information nicht die unvorstellbar hohe Intelligenz Gottes stehe.”
    Aber hallo, wo habe ich denn so was gesagt? Tatsache ist, dass ich nicht mit sicherheit weiss, wie das Leben entstanden ist. Was ich jedoch mit Sicherheit weiss ist, dass die Argumente gegen eine durchaus mögliche Evolution nicht stichhaltig sind.

    HO zitiert Wiki:”Obwohl die Shannon-Theorie üblicherweise als „Informationstheorie“ bezeichnet wird, macht sie also keine direkte Aussage über den Informationsgehalt von übertragenen Botschaften.“”
    Genau meine Rede. Die Informationstheorie ist irrelevant in diesem Kontext. Wieso haben Sie sie überhaupt genannt?

    HO: “Lehrt Shannons Theorie nicht, dass Information und Konzepte reduzierten Entropiesystemen mittels ausschliesslich menschlicher Konventionen aufoktroyiert werden?” äh, nein, tut sie nicht (haben Sie ihre eigenen Zitate nicht gelesen?„Die Informationstheorie ist nicht die Theorie der Information, und gerade Fachleute angrenzender Gebiete sind scharenweise von den unpassenden Namen getäuscht worden.“ Die Informationstheorie hat nichts mit herkömmlicher Information zu tun und lehrt sichter auch nichts darüber

    (Sprechen wir hier eigenlich von Entropie wie in der Informationstheorie oder wie in der Thermodynamik?)

    HO: “Trotzdem gibt es noch immer gebildete Leute, die sich auf Shannons Theorie berufen und gleichzeitig behaupten, dass zufällige molekulare Schwankungen Information erzeugen würden.” keine Ahnung, wer sind denn diese Leute? Und was soll dieser Satz heissen?

    ICH behaupte jedoch, dass EVOLUTIONÄRE Systeme (ist nicht wirklich = zufällige) durchaus Information erzeugen. Beispiele sind vorhanden wie Bakterien, die lernen Kunststoffe zu verdauen, die gegen Antibiotika resistent werden oder Grippeviren, die lernen nicht nur in Schweinen zu leben, sondern den Schritt zu den Menschen schaffen. Wenn dies nicht neue Information ist, was dann?

    HO: “Die vier „Buchstaben“ (DNA-Nukleotiden) des genetischen Codes tragen die Information. Sind sie sie aber selber auch? ”
    Aber natürlich sind die “Buchstaben” des genetischen Codes auch gleich auch die Information. Was sonst? DNA-Basenpaare sind Moleküle, die als Katalysator für chemische Prozesse dienen, die am schluss die Proteine bilden. Etwas wie ein “Plan”, “Verständniss”, “Bedeutung” oder so kommt hier nirgens vor. Im Gegensatz zu einem Buch braucht es bei der DNA keine Intelligenz, die die Bedeutung des Geschriebenen erkennt.

    HO: “Der Glaube an die Selbstorganisation anorganischer Materie hin zu genetischer Information, kommt dem Glauben gleich, dass ein Buch sich selber schrieb, also seine Information aus dem Papier seiner Seiten stamme…”

    Schneeflocken zeichnen sich auch nicht einfach selber in einem Buch, soll ich daher davon ausgehen, dass Schneeflocken nicht einfach so natürlich entstehen können? (Das gilt übrigens auch für das “Bauklötzchen-Argument”). Selbstorganistation existiert.

  16. um musad sagt:

    @HO
    Ich entschuldige mich fuer die vielen Tippfehler. Hatte heute eher wenig Zeit zur Verfuegung um zu antworten, aber wollte die Antwort auch nicht lange hinausschieben. — Wieder hoffe ich sie verstehen mein voller Tippfehler -Text, und sonst fange ich an zu verbessern !!

    Einen schoenen Tag wuensche ich allen ! U.M.

  17. vietcong sagt:

    ach ja, das wollte ich ja mal noch kurz einwerfen, da es mit glaube und verblendung viel zu tun hat. in osteuropa sind die nazis mit 17 prozent gewählt worden. da verabschiedet sich die demokratie gerade von sich selbst. und es gab tatsächlich leute die dachten sowas wie das dritte reich wird es niemals mehr geben…

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Rassenhass-Aufmaersche-und-Massenschlaegereien/story/28080039

  18. Morgenstern sagt:

    Solve et Coagula: “…es gibt feine Unterschiede in der kabbalistischen Sichtweise der Göttlichen Hierarchie.

    Sie mischen Christentum mit Kabbalismus?

  19. Free Info sagt:

    @Michael Bamberger

    Alltägliches:

    Diesen Link haben Sie wohl “conveniently” übersehen?
    http://www.20min.ch/news/dossier/missbrauch/story/Rabbi-hat-Jugendlichen-missbraucht-17618863

  20. um musad sagt:

    @ Zaro

    Du sagst es:
    “Danke Kyria, ich sehe schon auf Dich ist immer noch Verlass.”

    Ja, Moria aehm Kyria ist eine treue Blogseele !

    Sei Dir aber gewiss; Du bist mir immer ein guter ZORO in diesem Blog. Danke fuer die Unterstuezung !!

    U.M.

  21. Kyria sagt:

    Um Musad
    kleine Korrektur: Kyria ist vielleicht ein treues Blogwesen, mit Seele kann sie wenig anfangen…..!
    Sei gegrüsst Du ebenso glücklicherweise rückfällige Blog_seele > zu Dir passt es besser! Gibt es einen Unterschied zwischen muslimischen, christlichen, jüdischen oder sonstigen Seelen, hm?

  22. Ja, lieber Morgenstern, ich mische Christentum mit der Kabbala, denn das Christentum, das seinen Ursprung in der jüdischen und kabbalistischen Religion hat, hat sich nach und nach von der Wahrheit entfernt. Gewisse Kirchenväter haben aus dem einen oder anderen Grund die Dinge anders dargestellt und jetzt wissen die Christen nicht mehr recht, wo sie stehen. In der Kabbala wird gesagt, Gott habe eine Gemahlin, die Shekina heißt und sie seien immer gemeinsam in ihre Liebe getaucht und alles, was im Universum existiert, sei ihre Schöpfung, seien ihre Kinder.”

    Wissenschaften wie die Alchimie, die Astrologie und die Kabbala können uns helfen, schneller auf dem Weg der Entwicklung voran zu kommen, weil sie tief in die großen Geheimnisse der Schöpfung eindringen. Der Einstieg in diese Wissenschaften ist jedoch schwierig und zu ihrem richtigen Verständnis ist es wünschenswert, sie zuerst im Menschen, in seinen alltäglichen Handlungen zu studieren. So findet sich in der Ernährung die Alchimie, in der Atmung die Astrologie, im gesprochenen Wort und in der Gestik die Magie und im Denken die Kabbala wieder. Man sollte nicht versuchen, die esoterische Wissenschaft anzugehen, indem man sie vom Leben abschneidet. Lernt, wie man isst, atmet, handelt, spricht und denkt, dann werdet ihr die Grundlagen dieser vier fundamentalen Wissenschaften besitzen.

  23. Lieber swisswulf, das schöne am Leben ist doch, das Sie tun und lassen können, was Sie wollen, Sie haben den freien Willen … manchmal handeln Atheisten korrekter als Gläubige und manchmal ist es umgekehrt … jeder geht seinen Weg, den er für gut hält … das Leben ist doch einfach wunderbar … ob Sie an einen Nicht-Gott glauben oder an einen wahrhhaftigen Gott spielt da nicht mal eine grosse Rolle …

  24. heidi reiff sagt:

    @ Winie the poo

    Da haben Sie wieder mal ins Schwarze getroffen, wau, eine kleine Ergänzung von mir: – Elefanten sind keine Dickhäuter –

    trifft zu auf mich – Elefanten in Bezug auf Gedächtnis sind nachtragend – trifft zu auf mich –

    Es gibt da eine Geschichte von einem Elefanten im Basler Zoo, der wurde von seinem Wärter misshandelt, nach 20 Jahren hat der Elefant den Wärter zertrampelt .

  25. swisswulf sagt:

    Solve et Coagula: schrieb 13.04.2010 um 10:53

    Lieber swisswulf, das schöne am Leben ist doch, das Sie tun und lassen können, was Sie wollen, Sie haben den freien Willen … manchmal handeln Atheisten korrekter als Gläubige und manchmal ist es umgekehrt … jeder geht seinen Weg, den er für gut hält … das Leben ist doch einfach wunderbar … ob Sie an einen Nicht-Gott glauben oder an einen wahrhhaftigen Gott spielt da nicht mal eine grosse Rolle …

    Bis Dato das mit Abstand wahrste und beste was Sie bis Anhin hier geschrieben haben…kompliment

  26. Morgenstern sagt:

    @ Heidi

    Wen würden Sie denn gerne zertrampeln?

  27. Vielen herzlichen Dank, lieber swisswulf 🙂

  28. heidi reiff sagt:

    @ felix

    Ja Wasser gehört auch dazu, es gibt ja viele Geschichten im Zusammenhang mit Wasser , der Mann im Meer, Meernixen aus der Märchenwelt. Ich hab da früher Orte besucht mit Wasserfällen faszinierend, die Unterwelt tauchen etc. Fischaquarien mag
    ich sehr, ich persönlich bin noch nie real getaucht, dazu fehlt mir der Mut, ich geh mal wieder ins Vivarium Basler Zoo. Das Universum funktioniert nur mit diesen 4 Grundelementen, ich glaube weder an Gott noch Teufel, von diesen verlogenen Dogmen hab ich mich längst befreit, ( ICH-BOTSCHAFT, um Missverständnissen vorzubeugen ). Auf Bigotterie lasse ich mit keinem Mitmenschen . Wenn ich bei meiner Tocher zu Besuch bin machen die manchmal auch Photos, auf den Photos sehe ich aus wie eine Hexe und teile das auch mit, die lachende Antwort meiner Tochter : ” Jä Muetti, das isch Realität ” : – )

    PS. Ich bin im Sternzeichen Fisch geboren, Fisch schwimmt davon, ich rede jetzt von freier Natur, die Natur die Häscher noch nicht entdeckt haben, gibts die überhaupt noch ?

  29. Felix sagt:

    heidi reiff

    Der Mann im Meer? – Diese Geschichte kenn ich nicht.

    Weshalb fehlt dir der Mut zum tauchen?

    Meine Mutter war auch ein Fisch. – Schwierige, tiefsinnige Menschen. Ich wusste nicht, dass du Kinder hast. Darf ich dich fragen, wieviele es sind?

  30. heidi reiff sagt:

    @ Felix

    Ich habe 2 erwachsene Kinder von 2 verschiedenen Vätern, Jahrgang 1966 mein Sohn, Jahrgang 1973 meine Tochter (der Vater meiner Tochter hiess Felix, mein geschiedener Mann wurde nur 47 Jahre alt).

    Meine Tochter hat 2 Töchter 9 und 11 Jahre hab mit meinen Grosskindern viel Lustiges, erlebt so manchmal am Mittagstisch, meine Enkelinnen sind meine Perlen, bin eine glückliche Omi.

    Den Mut zum tauchen ? Ich bin in dieser Beziehung eine Angsthäsin. Mich bringt seit Jahren auch niemand in ein Flugzeug rein.

    Hast du gewusst, was der Name Felix übersetzt heisst ? – DER GLÜCKLICHE – hoffe für dich du bist es : – )

  31. Amma sagt:

    Woher will Hugo Stamm wissen, ob die Welt nicht menschlicher geworden ist durch den Sühnetod Jesu. Er weiss ja nicht, wie sie ohne diesen Sühnetod jetzt aussehen würde. Vielleicht viel unmenschlicher als sie eben ist. Echte Christen hinterlassen positive Spuren, die es ohne diesen Sühnetod nicht gäbe….

  32. fundementi sagt:

    ein Phänomen nach so vielen Jahre.
    Mißbrauchsopfer schweigen nicht mehr. Die Wahrnehmung in der Gesellschaft hat sich gewandelt. (siehe—>Kappeler)
    Aber trotz Rundem Tisch. Die Verantwortlichen wollen sich, wie gewohnt, DRÜCKEN.

    Man kennt es von den Fundamentalisten, von den Bibelsmilies:

    In der einen Hand den Prügelstock, in der anderen das Kreuz. Das ist die Essenz der christlichen Relgion (und anderer !) Nicht nur Männer, auch Nonnen! ….Schüttel!
    Es ist das, was ich in der fränkischen Evangelisch-Freikirchlichen Brüder-Gemeinde (Allinaz) wahjrgenommen habe an Bigotterie: nach oben beten, nach unten treten.

    Nach so vielen Jahren
    haben sie es geschafft
    es war von der ersten Sekunde bei diesen frommen Spaltern und Erhöhten und Auserwählten so angelegt:
    unsere Ehe auseinander zu bringen!

    Ich bin sicher, auch in dieser HIN-SICHT wird sich die gesellschaftliche und innerkirchliche Wahrnehmung schärfen, was die Machenschaften und Einmischungen und Unterwanderungen von Beziehungen in Freikirchen anbelangt!

  33. "immer samstags" sagt:

    muß man vor diesen Christen noch Respekt haben?

    wenn man die jüngsten TV-Berichte sieht mit Aussagen betroffener Heimmißbrauchter über Nonnen z.B., dann kann man nur ganz pauschal zu dem Urteil kommen: diese Christusliebhaber haben nicht nur gehörig einen an der Waffel! (dass sie offenabr “krank” sind, ist das eine…)

  34. HO sagt:

    @um musad:
    12.04.2010 um 11:28
    @ HO 11.04.2010 um 20:32

    „Werter HO, Sie haben mir jetzt selbst geantwortet, dass es nicht richtig ist, sich n u r auf das NT zu konzentieren. Handumkehrt, wenn Sie die christlichen Lehre darstellen die auf die Bibel baut, schalten Sie das AT wieder aus und betonen nur Verse aus dem NT.
    Sie suchen sich einfach jene Verse aus, in welchen von Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit ecct. die Rede ist. Es gibt aber im AT wie im NT auch noch andere Verse.“

    Werte um musad, bezüglich Neuem und Altem Testament der Bibel gibt es für Christen zwei Schwerpunkte:

    1.Das Neue Testament gilt vollumfänglich und wird von Christen nicht mittels Altem Testament in Frage gestellt. Alle die Prophezeiungen des Alten Testaments, welche auf Christus hinweisen, finden eben im Neuen Testament ihre Erfüllung.
    2.Die Christen haben weder vom Alten Testament noch vom Neuen Testament her die Aufgabe, Andersgläubige oder „Ungläubige“ zu bekämpfen, sondern ihnen das Heil in Jesus Christus, dem „fleischgewordenen Wort Gottes“, zu verkünden. (Joh.1.14)

    @um musad:
    „Sie suchen sich einfach jene Verse aus, in welchen von Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit ect. die Rede ist. Es gibt aber im AT wie im NT auch noch andere Verse.“

    Da zählen Sie Eigenschaften auf, welche im Neuen Testament der Bibel die wahren Christen kennzeichnet. Die entgegen- gesetzten Eigenschaften, wie Zorn, Lieblosigkeit, Habgier, Bosheit usw. werden im Neuen Testament als die Früchte des gottlosen, verlorenen, sündigen und „alten“ Menschen bezeichnet. Das Neue Testament unterscheidet glasklar zwischen den göttlichen Eigenschaften und den sündigen Eigenschaften im Menschen. Und, was die Glaubens-Beziehung des Menschen zu Gott betrifft, ist Gott allein Richter und nicht Menschen!
    Der Ausspruch Jesu Christi: „Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet“ (Matth.7.) „…denn mit welchem Mass ihr messet, werdet ihr wieder gemessen werden…was siehst du den Splitter in deines Bruders Auge, und den Balken in deinem Auge wirst du nicht gewahr“. Dass damit nicht das menschliche Strafrecht ausgehebelt wird, ist klar, denn das Übertreten menschlicher Gesetze muss zur Aufrechterhaltung von Frieden und Ordnung geahndet werden:
    Röm.13.4 „denn die staatliche Macht ist Gottes Dienerin und trägt das Schwert nicht umsonst, sie ist eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut.“
    Nach dem Neuen Testament soll, wer Gott nicht glaubt, nicht von Menschen bestraft werden, sondern von Gott und seinem Sohn in der Ewigkeit, denn: Joh.3.17: „Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn errettet werde.“
    18. Wer an ihn (den Sohn) glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes“.
    Sehen Sie, werte um musad, diese Aussagen sind für mich göttliches Wort, wie sie eben für Sie nicht göttliches Wort bedeuten. Dieses Recht muss menschlicher Weise gegenseitig und auch umgekehrt gelten, ohne, dass deswegen eine Seite mit Ächtung, Diskriminierung oder Verfolgung rechnen muss.

    @um musad:
    „Was passierte z. B. mit dem Volk, das nicht auf die Mahnungen Noah’s hoeren wollte?“

    Da bringen Sie – obwohl aus dem Alten Testament – ein klassisches Beispiel dafür, dass Gott, der Allmächtige, selber richtet – und nicht durch Gläubige. Noah hat nur gepredigt und gewarnt, das Gericht hat Gott selber – und nicht durch Menschen! – getätigt.

    @um musad:
    „Gott waehlt Seine Weise beim Richten, und nicht wir koennen uns dies wuenschen, meinen Sie nicht auch?“

    Das tönt sehr neutral und menschlich! Aber, entspricht dies der erlebten und gelebten Realität auf der Welt?
    Ich muss Sie leider nochmals an Buchari 737 erinnern: „Wer die Religion wechselt, den sollt ihr töten“. Dieser Lehrsatz wird doch offensichtlich des Öftern in die Tat umgesetzt, weil er als Auftrag Gottes verstanden und geglaubt wird.
    Im Unterschied dazu haben die Christen von Jesus Christus nirgends einen solchen Auftrag – im Gegenteil. Das ist doch ein markanter Unterschied in der Lehre, nicht wahr.
    Wenn „Christen“ dennoch morden, dann hat das rein gar nichts mit ihrer Lehre zu tun, sondern mit dem menschlichen Ego und seiner abgrundtiefen Sündhaftigkeit, welche der Lehre Christi entgegensteht.
    Ein anderer Ursprung des Problems ist dort zu suchen, wo der Mensch an eine Weisung Gottes glaubt, welche ihn dazu ermächtigt, Andersgläubigen Schaden zu tun, und dadurch sogar noch zu einem irdischen Nutzen kommt!
    Wie ich Ihnen schon sagte, dominiert für Christen das Neue Testament das Alte Testament, und das Neue Testament lehrt nirgends, dass man „Ungläubigen“ ihr Hab und Gut wegnehmen und verteilen soll.
    Wie Sie wissen, wird im Koran, in Sure 8, das Verteilen der Kriegsbeute geregelt.
    Nun werden Sie einwenden, dass sich dies eben nur auf eine Kriegssituation bezieht. Da müsste man ehrlicherweise die Frage stellen: Können Sie mir einen Krieg der Muslime nennen, wo es nicht darum ging, ihren Glauben als den einzig wahren Glauben auszubreiten?
    Sie wissen, dass den 200 Jahre dauernden schrecklichen Kreuzzügen – eine 460 Jahre dauernde Expansion mit dem schrecklichen islamischen Schwert vorausgegangen ist.
    Für heute muss die vordringlichste Frage aufs Tapet:
    Welche Lehrsätze in den Lehren in den Religionen rechtfertigen Gewalt gegen Andersgläubige?

    Die biblischen, blutigen Kämpfe, mittels welchen Israel das verheissene Land erkämpfte, sind Geschichte, aber es gibt m. W. keine AT-Bibelstelle, die dazu aufrufen würde, dass Gläubige „Ungläubige“ heute bekämpfen sollen!
    Und im Neuen Testament, das für Christen das Alte Testament dominiert (!), gibt es keine einzige Schrift-Stelle, die zum Kampf gegen „Ungläubige“ auffordern würde.

    @um musad:
    „Oder: Sura 2;215: “Sie befragen dich, was sie spenden sollen. Sprich: “”Was immer ihr spendet an Gutem, das sei für die Eltern und Verwandten und die Waisen und die Armen und den Sohn des Weges. Und was immer ihr an Gutem tut, wahrlich, Allah weiß es wohl.”

    Sie schreiben mir dies, und machen mir dann den Vorwurf:

    „… solche Aussagen moegen Sie mir nicht zitieren, warum? Weil Sie mir sagen wollen der Koran ist ‘boese’ die Bibel ist ‘lieb’“

    Damit machen Sie mir in voreiliger Weise gleich zwei Unterstellungen und nehmen eine Wertung vor:

    Die zweite vorweg: Sie machen eine Wertung von „boese“ und „lieb“ und unterstellen mir diese Wertung, Sie erinnern sich aber, dass ich in meinem letzten Kommentar klar zum Ausdruck gebracht habe, Zitat: „Kommen wir nun zu den schwergewichtigen U n t e r s c h i e d e n zwischen der Christlichen Lehre der Bibel und dem Koran…“. Damit geht es lediglich um eine Gegenüberstellung der Unterschiede zwischen den zwei Religionen und selbstverständlich um deren möglichen Auswirkungen im Leben untereinander.

    Zur ersten: Es ging mir nachgewiesener Massen nicht darum, einander das gegenüber zu stellen, worin Christentum und Islam miteinander unproblematisch übereinstimmen – das tut Political Correctness oberflächlicher und verlogener Weise zur Genüge, um von den Diskrepanzen abzulenken – sondern eben, schwergewichtige Unterschiede aufzuzeigen. Dafür sollte eine sachliche, unpolemische Gegenüberstellung möglich sein.

    Leider muss ich hier abbrechen, ich bin noch längst nicht auf alle Ihre Aussagen eingegangen, ich werde es aber noch nachholen.

    Ihre Gegenüberstellung von Al Tschizia und Zakat kannte ich nicht. Danke für Ihre Ausführung.

    Gute Nacht.

    HO

  35. um musad sagt:

    @ HO 15.04.2010 um 21:50

    Wenn Sie erlauben, nehme ich schon einmal Stellung zu diesem Posting, und warte das vorausgesagte weitere Posting nicht ab.
    Sie sagen hier:

    “2.Die Christen haben weder vom Alten Testament noch vom Neuen Testament her die Aufgabe, Andersgläubige oder „Ungläubige“ zu bekämpfen”

    Auch Muslime haben diese Aufgabe a u c h nicht ! Sie haben aber die Aufgabe ihren Glauben zu verteidigen(= Jihad), sei dies mit Worten oder wenn es zu grossen Ungerechtigkeiten auch mit Gewalt. Diese Verteidiung des Glaubens =( Jihad)durch Gewalt,darf aber n i c h t individuell von jedem Einzlenen ausgefuehrt werden, sondern, n u r unter Anweisung/Beschluss eines muslimischen Staatsfuehrer. Das zeigt folgende Sure ganz klar: sura 4 59
    “O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. ………..”

    “1.Das Neue Testament gilt vollumfänglich und wird von Christen nicht mittels Altem Testament in Frage gestellt”

    Damit habe auch ich gar kein Probelm, man muss die Bibel eben im Kontext lesen, nicht war ? Nicht wie z..B. M. Bamberger.
    Ich bitte Sie eben garade d a r u m auch den Koran im K o n t e x t zulesen !
    Wenn z. B. Gott Josua wies: (Josua: 6:2)” Da sagte der Herr zu Josua: Sieh her, ich gebe Jericho und seinen König samt seinen Kriegern in deine Gewalt.”
    Und wenn zu einem andern Zeitpunkt auf der arabsichen Halbinsel, wo es Gang und Gaebe gewesen war um jene Zeitepoche, die Angelegenheiten ziehmlich schnell mit dem Schwert zu regeln, Gott wieder eine kriegerischen Weisung gab,so darf man dies doch nicht einfach mirnichts dirnichts als negativ deklarieren . Und aber durchaus akzepieren und glauben, das Gott, Jesus a.s keine solche Auftraege aufgab.Er( Jesus a.s.) wikte ja in einer Umgebung wo bereits von Gottes Wort ,Wissen da war, und es die Aufgabe war, die Lehre zu erweitern. — Mohammed s.a.s. aber hatte seinen Auftrag in einer Umgebung wo das Volk wieder komplet in den Polytheismus ( Vielgoetterei) verfallen war. Und lesen sie von dem Anfaengen nach der ersten Offenbarung Mohammed s.a.s. . Ging er sofort mit dem Schwert drauflos und befahl dem Volk dort, Glaubt an den einen Gott oder ich muss euch toeten ?? — Was passierte genau in den Anfaengen ? Die Kureisch ( wichtiste Stamm) dort zu jener Zeit hatten nicht ein anderer Plan als Mohamed s.a.s.zu toeten!! —Vorrausgesetzt man anerkennt Mohmmed s.a.s. als Gesandter Gottes,kann dies doch unmoeglich sein, das Gott, Mohammed s.a.s. weist, lass Dich toeten, bevor die Offenbarungszeit beendet war.
    ( Ich weiss das Sie Mohammed s.a.s. nicht als Gesandter Gottes anerkennen. Um aber einmal obiektiv zu diskutieren, muessten Sie faehig sein, dies fuer unsere Diskussion einfach einmal anzunehmen, oder sind Sie da nicht einverstanden ?)

    Wenn fuer Sie islamische Lehre Hauptmerkmal Anweisungen fuer kriegerischens Verhalten und Toetung fuer Abtruenige ist , Punkt Schluss.
    … Dann bevorzuge ich es nicht mehr ueber islamische Lehre auszutauschen. Dann versuche ich in Momenten wo ich mich mit Ihnen unterhalte ,islamische Lehre auf die Seite zu legen, und mich voll und n u r mit der christlichen Lehre zu befassen.

    Und ich tu Ihnen auch nicht den Gefallen, ins naechste Flugzeug zu steigen, und Sie aufzusuchen und zu toeten, weil Sie andersglaeubig sind, und viele tausende Muslime mit mir auch nicht, damit IHRE Analyse ueber islamische Lehre stimmt.

    Es feut mich fuer Sie, dass die Worte Jesus a.s Ihnen wichtig sind in Ihrem Leben.– Mir sind sie a u c h wichtig.
    Mir ist aber das Allerwichtigste im meinem Leben Gott selbst! Und ich danke Gott fuer alle Gesandten, die Er der Menschheit geschickt hat,um uns Menschen zu lehren, was Gott von uns Menschen will.

    Das Allerwichtigste in der islamischen Lehre ist der Glaube an EINEN Gott. Fragen Sie jeden Muslim der Ihnen ueber den Weg laeuft,oder wenn Sie wollen fragen Sie auch alle hohen islamischen Gelehrten.

    Im NT steht in der Einheitsuebersetzung: unter dem Titel; Die Frage nach dem w i c h t i g s t e n Gebot (Markus:12;28-29)

    ” Ein Schriftgelehrter hatte ihrem Streit zugehört; und da er bemerkt hatte, wie treffend Jesus ihnen antwortete, ging er zu ihm hin und fragte ihn: Welches Gebot ist das erste von allen?
    29 Jesus antwortete: Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr

    Aus AT: Jeseia45:5
    ” Ich bin der Herr und sonst niemand; / außer mir gibt es keinen Gott.”

    Sehen Sie,was lehrt mich ‘meine’ Lehre — Das einheitlichen Aussagen zu suchen in den verschieden praktizierten Religionen.
    Sie aber finden es fuer ausserst wichitig mich in prakisch jedem Posting an mich auf die Apostasie und kaempferische Anweisungen im Koran aufmerksam zu machen. Auf meine neugierigen Fragen bekomme ich aber kaum Anwort, dies schieben Sie gerne hinaus und hinaus.

    Sie sagen:
    „Sehen Sie, werte um musad, diese Aussagen sind für mich göttliches Wort, wie sie eben für Sie nicht göttliches Wort bedeuten. Dieses Recht muss menschlicher Weise gegenseitig und auch umgekehrt gelten, ohne, dass deswegen eine Seite mit Ächtung, Diskriminierung oder Verfolgung rechnen muss.“

    Mit meinen neugierigen Fragen versuche ich zu erklaeren warum ich nicht jedes einzlene Wort in der Bibel als Gottes Wort anschauen kann. Das sollte in einer echten Diskussion auch Platz haben.

    Schoen, das Sie noch erwaehnen auch umgekehrt! Wie viel Diskriminierung geschieht auf der Welt im umgekehrten Sinn,wo Muslime einfach nicht die gleichen Rechte haben ihrer Religion nachzugehen und an fuer sie Gottes Wort zu glauben, scheinen Sie einfach zu uebersehen.
    Es ist einfach sich einen Sundenbock zu nehmen und staendig Fingerzuzeigen, ohne nach Hintergruende aus obiektiver Sicht zu suchen/sehen zu wollen, die zur Gewalt im Zusammenhang mit Islam aufkommen.
    Es ist halt einfacher den Balken beim andern zu sehen und sich nur einen kleinen Spitter im Auge zuzugestehen ,wenn nicht ueberhaupt keinen Splitter zu erkennen im eigenen Auge, nicht wahr ?

    (P.S. Sorry, den letzten Satz konnte ich mir einfach nicht verklemmen. Manchmal baucht’s einfach ein Pfefferschoetchen in meinem Beitraegen.)

    U. M.

  36. ohne Vitamin b sagt:

    unter Zusammenfassung, Meinungsfreiheit, Demografie, gegenseitige Wertschätzungen

    ich glaube nicht, dass der Medrum-Admin meinen Kommentar freischaltet, deshalb sende ich ihn in eigener Mission und in Wiederholung, hier.

    Guten Tag,
    zunächst möchte ich mich kurz vorstellen:
    Ich bin wiedergeborene Christin, Ende 30, Mutter von zwei Kindern, arbeite als Unternehmensberaterin und gründe z.Zt. eine christliche Privatschule, die Werte vermitteln soll. Recht so?

    Aber nein. Ich habe mich nie ausdrücklich bekehrt, geboren in den fünfziger Jahren, bin einem freikirchlichen Mann in eine fremde Gegend und dessen Allianz- Gemeinde als “liberale NUR-Kirchenzugehörige” gefolgt, babygetauft, habe den Beruf aufgegeben – mehrere Ausbildungen (Studienabschlüsse und Praxis) und Qualifikationen – und mich in naivem Gottvertauen und vor allem unter evangelikalem PermanentDRUCK darauf eingelassen, aus meiner Kirche auszutreten und am falschen Ort ein Leben als Hausfrau und kinderreiche, nicht rentenbegünstigte Mutter zu führen. (sozusagen für Gotteslohn)
    Evangelisch-freikirchlich. Von Baptisten-Brüdern-Pfingstlern-Methodisten bis Charismatikern. Alles war vertreten. Hauskreise und Lobpreis. Spaltungen und Gift an der Tagesordnung. Die meditative bis ökumenische Schiene war verpönt. (Was sie gar nicht nicht mochten, waren Göttinnenforschung und Bibel in gerechter Sprache 🙂 )
    Ich kenne solala, was die Szene bietet und welche Wandlungen sie durchgemacht hat. Von Erweckungsbewegten und Schwarzer Pädagogik über Norbert Bolz und das Familien-Netzwerk bis zur aktualisierten Sarah-Palin-Tea-Party. Von Andrea Yates in Texas bis Gerhard Sennlaub ‘s “Religiöser Knechtung” und Artikeln wie “Schule ohne Weiberhosen”. Und ich weiß, was sie neben Letzteren und neben peebs-net, NZ, zudem natürlich auch neben den Mißbrauchsfällen in den anderen Lagern, gern verschweigt: Augenzeugenberichte wie Daniel Everett. Das glücklichste Volk.
    Eben Entkehrungen.
    Wurde da jemand hinter’s Licht geführt? Wie es die Energielobby/Wirtschaft immer wieder versucht?
    Nun ja, was in den bigotten Gefilden und denen der Reformpädagogen in jüngster Zeit ans Licht gekommen ist , ist nachvollziehbar. Das trifft genau so die Entgleisungen der Diakonie der EKD. Als “liberaler Mutter ” wär es mir keineswegs recht, dass meine Söhne im Konfirmationsunterricht zwecks Initiation gewissen Dienstleisterdamen zugeführt würden. Initiiert von Seelsorgeausbildern und Akademieleitern…z.B. Nein. Nach Jahren der Unterdrucksetzungen der Rechtsgläubigen saßen meine Kinder zwischen den Stühlen und sind schon früh dem ganzen christlichen Dilemma entkommen worden. Haben also weder Segnungen wie Taufe oder Konfirmation genossen.
    Was ich als “Andere” dort erfahren habe, läßt sich nicht vollends mit einem Begriff abtun. Religiöser Mißbrauch zielte möglicherweise daneben. Allerdings ist es ein Koglomerat aus Ethnozentrismus, Instrumentalisierung, Frauendiskriminierung/Rollendiktat, Entwertung und Negierung meiner Herkunft. Ausmerzen meiner Identität. Entwurzelung.
    Mir ist es jetzt nicht mehr möglich, mich irgendeiner Denomination anzuschließen. Mir ist es jetzt aber auch nicht mehr möglich, mich in einen Rhythmus einzufügen, um nach mehr als 30 Jahren Parallelwelt resp. Vakuum (Zombie-Jahre) eine Erwerbsarbeit aufzunehmen. Keine Termine mehr. Kein Streß. Kein Korsett.
    Folgen wie nach einer sexuellen oder schwer psychischen Traumatisierung. Schlafstörungen oder Gedächtnisverlust sind noch das kleinste Übel.
    Das war Leben ohne Vitamin “B”. Das war auch “Leben” ohne Entwicklung. Dennoch habe ich mitgekriegt, was E. Badinter schreibt…

    Ja, was glauben wohl die Miegels, die Leitlinienherren und Definierer der Evangelischen Allianz & CO.KG bis zur Partei bibeltreuer Christen, was ein solcher”Lebensentwurf” (Dank Gottesentwurf?) für eine Frau bedeutet???!!!(Abgesehen davon, dass ich nun nicht wie alle Forelle-blau-Sonntags-AusfahrerInnen auf un-oder christliche Kreuz-Fahrt gehe und die Ernte einfahre)

    Ich bin sicher, dass, nachdem AutorInnen nicht nur wie Schaffer, auch wie Ngaire Thomas, Barbara Kingsolver, Gerhard Sennlaub usw. gelesen werden (lassen wir mal die Deschners und Tilman Mosers oder die atheistischen und agnostizistischen Philosophen), ehemalige Betroffene sich in der Öffentlichkeit mehr und mehr zu Wort melden und dem Thema (incl. “Mischehen”) Gehör verschaffen, was noch so völlig mit Tabus und Schweigegebot (Maulverbot!) belegt ist! (Vorsichtige Plattformen z.B. Hugo Stamm)

    —————–
    Absichtserklärung
    hier künftig auch ohne Vitamin b

  37. ich kann den Typen nicht mehr hören und sehen sagt:

    Westart.. jetzt WDR… Abentuer Ehe

    Titel: Ewige Liebe
    schaute mit einem Ohr nebenbei beim Handtieren im Haus…aber jetzt reicht’s: MARTIN LOHMANN. Katholiken-Fundamentalist. Zölibatsverteidiger und all das andere…Huhhhh. Und wieder schüttelt es mich!

    Solchen Leuten kann man die Facetten nicht verdeutlichen. VIELE haben alles richtig gemacht, lange Kennenlernzeiten, wollten in schelchten Zeiten zueinander halten….so ein Depp!
    ebenso wie viele fromme Männer über die Seite springen
    oder nach Zeiten des Besitztums Frauen keine sexuelle Lust mehr haben!! OH, V I E L E… Aber man(N) will es nicht hören!

    Was hat die Kirche in den Beziehungen “verloren”?! Das ganze Leben zurückstecken für eine dämliche frauenunterdrückende Kultur und Ideologie!?? Warum gehen heute Frauen mit 65, 70 noch zum Scheidungsanwalt???

    W I R haben uns gegenseitig verlassen. Zuerst ich ihn. Zuletzt er mich. Mich hat Gott zuerst verlassen. Und dann ich ihn…:-(

    Nee…S O (bibelfundamentlistisch-christlich…das war Wort mit Sch.)Vergiß es!

  38. ich kann den Typen nicht mehr hören und sehen! sagt:

    Wiederholung ansehen, lohnt sich. Enthält die heutige Kontroverse, insbesondere mit der Verteidigung mono-idiotheistisch-platzhirschbreitbeiniger Rechtsempfindung.
    Ich werde mich jedenfalls einer Gruppe anschließen, die multikulturell über Menschenrechte arbeitet. Interessant die Feststellung der arabischen Teilnehmrin, dass deutsche Frauenrechte nicht ausreichen würden! SO IST ES!!

    Bibelfundamentalisten = Sch–verein! Die FREIE ENTFALTUNG BESCHNEIDEND! Was denn sonst?! Fügsame, dienstbare Frauen wünschen sich die Herren (Päpste) Eben MÄGDE. Mit mir nicht, lieber Gott!

    Wie gesagt, auch der Mann ist in dien Kollektiven und Konsensen nur die dumme S – -, das arme instrumentalisierte Männlein, das den Kitt aufrecht erhalten muß…Aber mit der Zeit prägt es ihn. Und er setzt seine Erwartungshaltung fort. Und er hat definitiv mehr Machtmöglichkeiten.

    http://www.wdr.de/tv/westart/sonntag/sendungsbeitraege/2010/0418/uebersicht.jsp

  39. heidi reiff sagt:

    Zwischenruf

    Bekannt ist ja, dass röm. kath. Pfarrer immer eine Pfarrköchin hatten, so ganz allein haben sie den Hiob-Trip nicht geschafft. Bekannt ist dass in Klöstern unterirdisch das sog. Sodom und Ghomorra stattfand unter Nonnen und Priestern mit allem drum und dran, es gibt viele uneheliche Kinder von kath. Priestern. Willhelm Tell der hochgepriesene HELD der Schweiz, sein Sohn der Walterli war das Opfer, Isaak das Opfer von Abraham , ein kleines Trostpflästerli, Gott macht alles .

  40. Odyssee sagt:

    (Wußte ich’s doch: der christliche Informationsdienst Medrum ddruckt meine Zuschrift nicht )

    Heirate nie einen Christen! Etwas abgewandelt: Heirate nie in (super-)christliche Verhältnisse!
    Würde ich nicht mehr!
    Und meine Kinder muß ich nicht erst davon überzeugen.

    (Die Frage bleibt unbeantwortet: Haben junge Frauen unter diesen sich wandelnden Bedingungen keine Lebensängste? Du liebe Güte…bei diesen versagenden Regierungen – Politiker wie Euro-Waigel!, Hallo V-Mann: war ALLES SCH_ _ _ _ _!! – möchte ich heute kein junger Mensch mehr sein, nicht mein Berufs-und Familienleben vor mir haben!)

    Meine “Göttin”, sie heißt WUT
    darum bin ich zu ihr gut
    nur aus ihr erwächst mir Mut
    nur aus ihr erwächst die Kraft
    was ein Manngott niemals schafft

    Hatten christliche Männer nicht auch die “Verpflichtung zu guten Zeiten” ? Dafür ihren Beitrag zu leisten?
    Oder dürfen sie die Guten Zeiten ganz nach gusto ausserhäusig verbringen?

    Wer, Herr Lohmann, wollte von den erfahrenen Frauen denn noch mit diesen Männern ins Bett steigen????!!! Nur die Pflichten und nur die SCHLECHTEN ZEITEN gelebt!

    Trennung ist gut!

    Besser ein Ende als ohne Ende.

    Frauen in meinem Alter wollen nochmal was wachsen sehen! War im Aboretum und Botanischen Garten…für Anregungen.
    WÜTENDE Frauen buddeln und wühlen in der Erde, gestalten um, pflanzen, SCHAFFEN WAS!! Bodil Malmsten, Julia Onken, naja, auch die besänftigten: Ruth-Maria K….
    aber sehr oft ist die kreative Wutgöttin am Wirken.

    Mein Land ist Chile. Das Land der mächtigsten Vulkane! Ich war erst einmal da. Bin ja Eher-Nichtfliegerin. Gemessen an in Bälde 6 erfüllten Lebensjahrzehnten geringes Flugmeilenkonto. Die Zeit vergeht schnell. Das Leben nicht gelebt! Das ist viel zu oft das christliche Fazit für Frauen. Auch noch in meiner Generation. Vor mir die war NOCH MEHR BETROGTEN! Jawohl! Christliche Verarschung!!

    Bei meinen Eltern wurde viel Radio gehört (Hatten lange keinen Fernseher) Deutschlandfunk, Deutsche Welle, WDR…
    “zwischen Hamburg und Haiti” ;so bin ich rumgekommen…

  41. fundementi sagt:

    Endlich mal etwas Erreichbares zum Thema Frauenstudien

    http://www.zentrum-genderwissen.de/de/studium/winterschool.html

    wäre mal spannend zu untersuchen: der Frauenkörper im Evangelikalismus

  42. ohne Christen wär es besser gelaufen sagt:

    es ist schon erschreckend: meine Ärztin sagt, ich hätte zwei Leben in eines gepackt. Kein Wunder, dass ich jetzt erschöpft bin.

    Das wär mir ohne Christen nicht passiert! (wäre es nach denen gegangen, wäre es immer noch nicht genug! siehe die 8-fachen Mütter, die mal eben den Kontinent wechseln, um die Kinder selbst zuhause zu unterrichten!)

    oder sollte ich es so sehen: ich muß ja ein unheimlich böser Mensch in meinen vorigen Leben gewesen sein, so daß ich nun mindestens so viel Karma abgetragen habe…

    Schade nur, dass ich all das, was ich viel lieber verwirklichen würde oder verwirklicht hätte , nun nicht mehr erlebe, da ich ja ins Nirvana eingehe! 🙂

    Und mein besonderes Kind, das in vergangen Kulturen verehrt worden wäre (und welches in gewissen Ideologien als Vorinkarnation auf besondere Führungsaufgaben interpretiert wird) , muß nochmal ran und wird erhöht!

  43. so ist es! sagt:

    ohne Evangelikale wär mein Leben besser verlaufen!

    In den Aushängesendungen der Eletronic Church (im deutschen Raum Bibel-TV) und in den MEGA-Gottesdiensten geht es um das wundersame gottgefällige Bekehrungs-und Lebenbessermach-Erlebnis. Nach einem fürchterlichen Tief regelt sich dann alles mit der Lebensübergabe. Zauber.Zauber. Und alle materiellen Segnungen gibt es im Doppelpack dazu. Pool. Villa. Reisen. Gesangsstar startet neue Karriere und trifft singenden Star-Traummann. Gemeinsam besetzen sie ein neues Sendeformat und singen im Duett. Werden eingeladen als Redner in andere Sendungen und auf Konferenzen. Man ist plötzlich wieder “wer” mit Gott! Die Kasse klingelt. Das ist der gelackte Bibelfundamentalismus, der im Wohlstands-Evangelium frei nach US und nach Matthäus-Effekt.
    Die andere Seite wird beharrlich verschwiegen. Der Run auf die Team-Eheseminare. Der Run auf die “kosheren” Psycho-Kliniken (von Schwarzwald bis Taunus) . Und dann jene wenigen, die den Sprung hinaus schaffen (und da verrecken)

    Mein Weg war (und ist) sicher ein anderer.
    Da ich in mein Leben zwei Leben gepackt habe, habe ich irgendwann doch abgekürzt und bin (wie Heidi) im Materiellen IST angekommen, nachdem ich – war ja im ersten Leben – auch die Erfahrung gemacht hatte im Geschwurbel hängen zu bleiben, da nämlich, wo andere das Geld rausschmissen für Graf-Dürckheim-Bogenschießen -“es schießt” 🙂 – , nachdem ich mich vorüber gehend auf “Heldenreise” befand und aus Pech Gold machen wollte usw. Nachdem ich überlegt hatte: fährst du jetzt ein WE nach Holzkirchen (Willigis Jäger) und blätterst mit Fahrt und Unterkunft und Seminargebühr an die 900 DM hin?
    N e u n h u n d e r t Deutschmark…!!! Nicht wirklich!!! Von Freitag spät bis Sonntag mittags. Ein WITZ!! (davon können fünf Kinder ein paar Tage gut satt werden!) oder nach Bammersorf…und triffst all die elitären FatzgesAlternativ kostet so ein Gesagsspaß bei den Hurlach-Amis auch nicht weniger. Sakrales Tanzen…:-) für WOHLHABNDE. Aber nicht einmalig. Sondern als “Ausbildung”…Gott gibt. Gott nimmt.

    LmaA!!

    Meine Devise hieß leider für Jahrzehnte immer S P A R E N. Kein Geld für Fahrgeld. Kein Geld für Eintritt. Kein Geld, um mit den Kids ins Museum, auf (BILDUNGS-) Reisen zu gehen (wem Gott will rechte Gunst erweisen)

    Ich lebe nun, nachdem alles vorbei ist, keineswegs in prekären Verhältnissen. Es hätte anders kommen können. Es ist nicht sicher gepachtet. Ich habe es eher so, wie ich es nach hunderttausend Umzügen immer gewollt habe! Für alle. Aber jetzt eben im Empty Nest. Angekommen bin ich noch nicht. Eine Zeitbombe. ist es sowieso Gerate jetzt wieder in die Tiefen der Depression. Ist noch eine Gratwanderung. Demnächst heißt es mit größter Wahrscheinlichkeit Alterdepression. Und die Erfarhung der Frauen-Alters-Diskriminierung. Alles Tabuthemen! Ich habe die Wahl? Investieren in einen schönen Garten oder in Rumgeflipp, um Menschen zu suchen? Hier ein Reis-chen, da ein Treff?

    Man sollte mal in den gemeindeeigenen Altenheimen die Frauen befragen, ob sie immer noch so einhellig die Oberhäupterunterordnung ihrer Institutionen befürworten! Oder ob es in ihrer Wahrnehmung eine Verscheibung gegeben hat. Schließlich durften ihre Männer , welche sie nicht selten bis zum Gehtnichtmehr gepflegt haben, schon seit ein paar Jahren beim Herrn sein, waren gnädigst abberufen, während sie unter Schmerzen noch immer ausharren mußten 🙁

    Ja, du evangelisch-freikirchliche Gemeinde in Frrrangg’nnn. Oder Frrran-geeeeeeen. Vieles paßt in die Beschreibubng einer geistlichen Mißbrauchserfahrung! In der Zwischenzeit gab es diverse Regelungen der gegenseitigen Anerkennung von Gemeinden, die bei mir noch nicht zutrafen. Ich habe diese Gemeinde und einzelne Mitglieder so erlebt (auch in den Auswirkungen des Miteinanders), wie es in Essays und Foren bei den Exclusiven (Gschlossene Brüdergemeinde oder von Gerhard Sennlaub ) beschrieben wird. Was dominiert ist die KONTROLLE! (-nachdem die gespielte Katzenfreundlichkeit während der LOVEBOMBINGPHASE nicht gefruchtet hatte. (Ach, was sind wier alle lieb im Herrn) Es wär dann in die Phase der KinderKONDITIONIERUNG gegangen, die ich vorher abgebogen habe.

    Es stimmt. Wirkliche “Konvertiten” waren extrem engagiert, sich zu beweisen! Schnelle Bekehrung, schnelle Taufe, überengagierte Mitarbeit. Und siehe da: ein erfolgreiches Golferprofiel entwickelte sich!
    Ich blieb diese Tribute ,für die Öffentlichkeit sichtbar, schuldig!

    Nein, Herr RA. Ich habe keine Probleme und kein Schamgefühl diesbezüglich, dass man meine Biografie notfalls nachvollziehen könnte. Wer das braucht! Wer so viel forensische Neugier und Vorführcharakter in sich trägt, solls probieren. Zu seiner eigenen Befriedigung!

    Schrecklich, an die Zeit zurück zu denken. An das Nürnberg der 70/80/90er ..an die tobenden Hype-Jahre, wie den Leuten das Hirn narrisch gemacht wurde durch die Erweckungsprediger. Hatet ich gar keine Zeit dafür. Und kein Interesse, Nichts, was mich hinzog. War stattdessen mal trommeln bei Schamanen :-=)…oder auf “Hexen”-Workshop….

    Und ich war aussen vor in meiner Kinderversorgerkammer auf dem unerreichbaren Kontinent der Mütter. Ohne Entfaltung. Ohne teilzunehmen. Ohne zu wissen, was mir geschieht.

    Die “Pest” ist es da noch heute! Leute, die friedlich in ihren Kirchengemeinden ihren Platz hatten, müssen zusehen, wie alles wegbricht, wie “die richtigen Goitteskinder” das Sagen übernehmen und Strukturen zerstören und spalten. Sie müssen damit leben. Den einen erwischt es mehr, den anderen weniger. Aber, wer viele Kinder durchbringen muß, bei dem potenzieren sich die üblen Baustellen.

    HJauptsache, der Herr Pfarrer sitzt im Trockenen!

  44. so ist es! sagt:

    mein Hirn, meine schnelllen Finger, meine Leiertastatur…*Profil.*..uvam.

  45. ohne Christen wär es besser gelaufen sagt:

    so ist es!

    Der Begriff des Opfers nun im Fokus der Öffentlichkeit der Medien, ja der Politik! Haha!

    Ein RUNDER TISCH wird spendiert! WEM ist es zu verdanken? Den “Betroffenen”. Opfer darf man ja nicht sagen. Opfer darf man nicht sein. Gott, wie peinlich,ein Opfer! Als Opfer eine Führungspersönlichkeit.

    Kürzlich wurden in Kirchenforen *Opfer* noch verhöhnt! Hier doch auch! Oder?

  46. ohne Christen wär es besser gelaufen sagt:

    Akademie für Psychotherapie und Seelsorge? Googeln.

    Bestimmt nicht!

  47. Letzte Tankstelle vor der Autobahn sagt:

    Keine Opfer!

    Der Vollständigkeit halber. Ein Abblid der bestehenden Herrschaftsideologie. Geladen waren sie alle, die Hyänen zum Zerreissen des Kuchens. Nur Opfer sitzen da nicht am Runden Tisch! Dafür Juristen, Medien/Filmer, die Religionen: ja Grüß Gott, der Herr Pfarrer! der Psychotherapeut /Therapist/The Rapist, die Minister. Wo sind die Roboter?

    Wer bemerkt eigentilch diesen neuen Skandal??? WAS FÜR EIN F E T T NAPF!!!!!

    Und Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbilde. Nach seinem Ebenbilde schuf er ihn.

    Damit ist wohl nicht nur das Geschlecht gemeint. Sonden auch der Charakter. Was eine ziemliche Falle wäre.

    Stimmt, Lupo!
    Seit einem Jahr…
    Ich bin in diesem einen Jahr mächtig gealtert! Aber wen kratzt das? Ob ich das nun verkünde, oder in China klaut einer ein Patent.
    Mann steigt mit 58 aus dem Berufsleben aus.
    Frau sucht mit 57 einen Job.

    Halloooooooh h h (((( ( ( (
    Ist da noch irgendwo ein Gott?

    Frage an einen Scheidungsanwalt: Wann ist der letzte Zeitpunkt zum eleganten Entsorgen des Partners, bevor ….? Ja, bevor was?
    Sozusagen, die letzte Tankstelle vor der Autobahn?

    3° Erwärmung. Das IST Endzeit. Auch ohne Gott. Schlimmstes Leiden für die Kreatur, für die Natur. Etwas Un-Glaubliches geschieht!
    Und meine Kinder sind weit weg. Zukunft?

    Opfer sind privilegiert! (Einziges Lach heute) Ein schlimmes, schweres Schicksal erhöht! (Lach von eben)

    Opfer waren hier im Blog nicht erwünscht. Nur inkognito trauten sie sich…Nur als Schläfer geduldet.

  48. marcel sagt:

    <>

    Jesus hat seine Einwilligung gegeben: “Wenn möglich lasse diesen bitteren Kelch an mir vorbei gehen. ABER NICHT MEIN WILLE, SONDERN DEIN WILLE GESCHEHE”!
    Wenn Sie, Herr Stamm, schon glauben alles zu wissen, dann überlegen Sie bitte auch was Sie schreiben. Ich bin enttäuscht über Ihre Art, so platt und unüberlegt zu schreiben

  49. vögeli sagt:

    @20W3982gt
    Nein, das ist Werbung für Finanzprodukte, wie Mortgage loans oder was weiss ich. Das können wir Steuerzahler dann alle wieder hochspritzen (s. mein ver-linking), damit nicht noch mehr abverreckt.
    🙁

  50. T-U-B-E-L-I sagt:

    he, Namensvetter, das sind computergenierte mailings, das ist wirklich Spam, da steckt weder Gott noch Mensch dahinter, sondern nur die gespenstische Eingabe auf einer mailing-liste. dasselbe klappt auch mit Weckanrufen über dein Handy.