Logo

Aberglaube mit fatalen Nebenwirkungen

Hugo Stamm am Samstag den 18. Oktober 2014
Burial team remove body of suspected Ebola virus victim in Freetown

Helfer unter Verdacht: Männer in Schutzanzügen transportieren in Freetown die Leiche eines Ebola-Opfers ab (28. September 2014). Foto: Reuters

Mit der Esoterikwelle und dem Boom der Alternativmedizin erlebt der Aberglaube eine neue Blütezeit. Viele Menschen sind überfordert von der rasanten Zivilisationsentwicklung und komplexen Realität: Sie fühlen sich fremd in der eigenen Umgebung und sehnen sich nach einfachen Erklärungen und sanften Heilmethoden. Auf der Suche nach der heilen Welt vertrauen sie sich oft Scharlatanen und Verschwörungstheoretikern an, welche die Welt uminterpretieren und simple Rezepte für drängende Fragen in vielen Lebensbereichen haben. Doch ihre Erklärungen und Ideen beruhen auf einem Aberglauben und führen in eine Traumwelt.

Die Gefahren des Aberglaubens werden oft unterschätzt. «Lasst die Sucher doch träumen, wenn es ihnen hilft, das Leben besser zu meistern!», lautet eine Standardantwort. Wirklich? Ist die Flucht in eine Parallelwelt ein probates Rezept, um die Realität besser zu ertragen?

Ein Blick nach Westafrika zeigt, wie verheerend sich der Aberglaube auswirken kann. Ebola ist zwar ein Extrembeispiel, das Muster ist aber stets das gleiche. Denn auch bei uns kann der Aberglaube tödlich wirken.

Ein Beispiel aus Guinea: Bewohner in entlegenen Dörfern behaupteten, die Helferteams aus dem Westen hätten die tödliche Krankheit importiert und verantworteten die Epidemie. Dorfbewohner verschleppten sieben Helfer und schnitten ihnen die Kehle durch.

In anderen Regionen erklärten die Bewohner, Ebola sei eine Erfindung der westlichen Helfer. Diese benützten die angebliche Krankheit, um die Westafrikaner in den Spitälern zu ermorden. In einem Dorf riegelten die Leute die Zufahrten ab und sperrten das medizinische Hilfspersonal aus. Solche Anfeindungen sind für die ausländischen Spezialisten besonders hart zu ertragen: Sie riskieren ihr Leben und werden als Mörder verschrien.

Aus Unkenntnis umarmen viele die Toten nach alter Tradition und stecken sich mit dem tödlichen Virus an. Deshalb müssen die Helfer viel Zeit aufwenden, um Aufklärungsarbeit zu leisten.

Auch bei uns kann der Aberglaube tödliche Konsequenzen haben. Für viele Esoteriker sind Schulmedizin und Pharmaindustrie die Ursache vieler Krankheiten, tödlicher Diagnosen und gefährlicher Medikamente. Sie verweigern ärztliche Behandlung und sterben teilweise an Infekten, die leicht zu heilen gewesen wären. Auch die Leugnung gefährlicher Viren ist nicht nur im afrikanischen Busch zu finden: Bei uns streiten auch heute noch Esoteriker und Verschwörungstheoretiker die Existenz von Aids-Erregern ab. Der Aberglaube kann harmlose Auswirkungen haben, doch wer abergläubisch ist, kann Opfer tödlicher Fehleinschätzungen werden.

« Zur Übersicht

184 Kommentare zu “Aberglaube mit fatalen Nebenwirkungen”

  1. Michael Bamberger sagt:

    @ Amara

    Les amarettos sont amères, comme leur nom l’indique, peut-être un peu comme les temps présents le sont actuellement. Mais contrairement aux amarettos, les temps changent heureusement à nouveau, ne perds jamais l’espoir, tout en gardant bien evidemment ta “semi dépendance” par rapport aux amarettos!

  2. - sagt:

    Olive gehen immer auf offtopickurs.
    Wieso fragt sie nicht der Hypatia, wie man so in der EU lebt, dann ist das Thema vielleicht vom Tisch?

    Wer mit Aberglaube, wie die Afrikaner aufgewachsen ist, ist es sehr schwer die Menschen zu überzeugen, dass die Ärzte nicht ein Bedrohung ist, sondern sie wollen helfen, der Virus Ebola zu bekämpfen.

  3. Ueli sagt:

    @olive
    Es geht nicht darum was ICH “will”, liebe Olive, sondern was für die Schweiz überhaupt ökonomisch / politisch drin liegt – ohne dass sie sich selber mit irgendwelchen rechten Heimatschützern ins absolute Abseits manövriert. Wer auch nur einen Hauch von Volkswirtschaft und Politik / Diplomatie versteht – denkt nicht eine Sekunde darüber nach ob er “Ja” oder “Nein” für so etwas absurdes wie “Ecopop” stimmt.
    Was ihre Frage nach der EU-Mitgliedschaft der Schweiz angeht:
    Die Schweiz ist sowieso schon zwangsläufig durch die engen ökonomischen Beziehungen / die weitreichenden bilateralen Verträge, die die Gesetzgebung massiv beeinflussen / den schweizer Franken, welcher an den Euro gekoppelt ist – zu einem Quasi-Mitglied der EU geworden. Nur mit dem Unterschied, dass sie politisch nix zu melden hat, da die schweizer Bevölkerung anscheinend gerne einen hohen Preis für die Illusion von absoluter Volkssouverenität bezahlt. Die Bastion der Ewiggestrigen was Europa anbelangt, wird genau so plötzlich einbrechen wie das Bankgeheimnis nach der Finanzkrise. Bei dem hat man auch gedacht, dass es “ewig” währen wird. – Naja, Denken ist eben Glücksache.

  4. Ueli sagt:

    @Karl Martell-junior
    Ach der “Junior” meldet sich auch mal wieder. Abgesehen davon, dass ich den roten Pass besitze und sie mich nicht rausschmeissen können – verursache ich bei Menschen, die andere Menschen vorwiegend nach ihrer “Herkunft” beurteilen (aka Rassismus), gerne einen “Abwehrreflex”. Ich muss nicht mit jederman “Freund” sein – zum “Feind” langts bei Ihnen aber leider auch nicht, da das Niveau schlicht ZU TIEF ist.

  5. olive sagt:

    @Ueli

    “Es geht nicht darum was ICH “will”, liebe Olive”

    Das ist mir klar, lieber Ueli

    ich wollte Ihre Meinung wissen und die haben Sie ja nun kund getan, danke.

  6. Ueli sagt:

    @olive
    Ja – aber es geht eben nicht nur darum eine “Meinung zu besitzen”, sondern auch darum, diese rational begründen zu können und nicht nur die momentanen Wunschvorstellungen zum Gradmesser von politischen Entscheidungen zu machen. Die Demagogen spielen deswegen auch lieber mit den vagen Ängsten in der Bevölkerung, anstatt die Leute mit allzuviel kritischem Bewusstsein zu “belästigen”.

  7. Michael Bamberger sagt:

    Alltägliches:

    USA – “In New York sorgt ein Sex- Skandal an einer angesehenen katholischen Schule für Aufsehen. Wie die “New York Post” berichtet, ist am Montag eine 24- jährige Sportlehrerin festgenommen worden, weil sie eine Affäre mit einem Schüler angefangen hatte. Der Bursche, mit dem sie 30 Mal intim wurde, ist erst 16 Jahre alt. Der Frau muss sich deshalb wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten. Ihr drohen vier Jahre Haft.” (22.10.14)

    http://www.krone.at/Welt/US-Lehrerin_wegen_Sex_mit_Schueler_festgenommen-Teenager_missbraucht-Story-424264

  8. Ueli sagt:

    @Michael Bamberger
    Dieses Beispiel finde ich persönlich jetzt nicht mehr so furchtbar wie Ihre anderen. Im prüden Amerika mag 16 Jahre noch “under age” sein – dort darf man teilweise auch erst mit 21 Jahren Alkohol trinken. In der Schweiz ist es erlaubt, dass ein 16 Jähriger mit einer 24 Jährigen Sex hat. What`s the problem?

  9. alter Mann sagt:

    @ Michael Baumberger 13.33
    Natürlich wird niemand Hexenverfolgung u.ä. gutheissen.
    Auch Zürich kannte Hexenverbrennungen, und das gesellschaftliche und ofizielle Zürich tut sich noch immer schwer, etwas zur Erinnerung uind Herstellung der Ehre zu tun. Sie würden gar nicht glauben: Spricht man fundiert von diesem Thema, gehen in der höheren Gesellschaft der Stadt die Fensterläden zu.
    Jedoch zu Afrika, damit Sie wissen, was ich meine:
    Wikipedia “Kongogräuel”: “Unter der Bezeichnung Kongogräuel wurde die systematische Ausplünderung des Kongo-Freistaats etwa zwischen 1888 und 1908 bekannt, als Konzessionsgesellschaften, vor allem die Société générale de Belgique, die Kautschukgewinnung mittels Sklaverei und Zwangsarbeit betrieben. Dabei kam es massenhaft zu Geiselnahmen, Tötungen, Verstümmelungen und Vergewaltigungen. Es wird geschätzt, dass zehn Millionen Kongolesen den Tod fanden, etwa die Hälfte der damaligen Bevölkerung”.
    Diese zehn Milionen sind nur ein kleiner Bruchteil durch die Jahrhunderte, was wir Weissen dort hingemordet haben. Das ist in das Bewusstsein der afrikanischen Völker eingegangen. Was sollen sie von uns erwarten? Sicher keine Moralkeule. Nur nebenbei: In einem deutschen Sender kam gerade gestern (oder vorgestern) eine Reportage, die darlegt, welche Machenschaften im Medikamentenbereich selbst die WHO zugunsten der Chemiekonzerne des Westens sich erlaubt.

  10. Ueli sagt:

    @alter Mann
    Ich lese zur Zeit “die offenen Adern Lateinamerikas” von Eduardo Galeano. Ich wusste zwar, dass unsere Vorfahren auf dem amerikanischen Kontinent gewütetet hatten, als gäbe es kein Morgen. Aber nach der Lektüre dieses Buches bleibt einem einfach nur noch die Spucke weg, wenn noch irgendein weisser Rassist behauptet, dass wir dorthin den grossen “Kulturexport” lieferten. Für so viele Verbrechen kann man sich nicht mehr “entschuldigen” – und die Schweinerei hält bis heute an. Manchmal will man vor lauter Scham im Boden versinken.

  11. alter Mann sagt:

    @ Ueli
    Danke.
    Auch lesenswert (Sie kennen es wohl):
    Mike Davis: “Die Geburt der Dritten Welt. Hungerkatastrophen und Massenvernichtung im imperialistischen Zeitalter”.
    Hier oder an einem anderen Ort schreibt Davis diesbezüglich auch Indien-bezogen. Hungertod für Abermillionen aufgrund verbrecherischen Kalküls des englischen Könighauses und dessen Lakaien.
    Natürlich waren indirekt auch Zürcher Handelsherren mitbezteiligt, etc. etc.

  12. Ueli sagt:

    @alter Mann
    Kleine Kostprobe:
    “In drei Jahrhunderten verschlang der *Cerro Rico* (ein Berg!) von Potosi, wie Josiah Conder bereichtet, mehr als acht Millionen Menschenleben. Die Indianer wurden aus ihren Dorfgemeinden losgerissen und mit ihren Frauen und Kindern zum Cerro getrieben. Von je zehn, die in die hochgelegene, eiskalte Öde mussten, kehrten sieben niemals zurück. Luis Capoche, der Eigentümer von Minen und Fabriken war, schrieb, dass “die Wege so voll waren, als ob das Reich übersiedelte”.

  13. Ich will ein Geständnis sagt:

    Das will man! Ich auch. Das oder ähnlich. Von den christlichen Teufeln.

    Dem Schauspieler Dieter Laser sitzt seine Kindheit in einer evangelischen Sekte noch immer in den Knochen. Er, der meistens den Bösen spielt, ist unverkennbar ein furchtsamer Mann.

    h ttp://www.morgenweb.de/nachrichten/kultur/kultur-allgemein/ich-habe-einen-pakt-mit-dem-teufel-1.689755

    ( war aktuell etwas amüsiert über die bohrende Interviewpartnerin aus Wuppertal (schon klar) mit eigener “Herkunft”…
    Vielleicht ist es das, was dem Christentum anhängt: wer mal in dessen Nähe war, ist “stockholmbindungsdurchtränkt und gefährdet”., irgendwie unbewußt und ewig “infiziert”?…Wie auch, ohne? Kindliche PRÄGUNG ist stark)
    Seine Mutter verhinderte ihm das Abitur, “weil Wissen den Glauben verdirbt”. Mit 14 hatte er sich bereits (schulisch) von Religion befreit…

    “Ihr seid alles große Arschlöcher!”

    = ein Rundschreiben

    an seine holde Verwandtschaft,

    worauf der Großvater ihn enterbte…

    das war der Bruch.
    GEBROCHEN
    MIT DER GESAMTEN FROMMEN GRAUSAMEN FAMILIE.

    “Profit” aus dem Ganzen? = die Luthersprache (Bibel einzig erlaubtes Literaturstück) , die ihm für seinen Beruf dienlich wurde…Zeitung mußte er heimlich lesen…sein baden-württembergischer Onkel (noch ein Stufe pietistisch-orthodoxer, schlug ihn für geringste “Vergehen”…)

    Diese Denke war und ist so greifbar nah! Auch heute. Wie können sich Menschen drauf einlassen und dem was abgewinnen?! Christentum! Da können Christen noch so viel “aufräumen”…Es liegt ihnen inne…
    Paulus, Augustinus, Tertullian…= “Kirchenväter”….all diese kranken Zwanghaften und Frauenverächter zudem…und nach ihnen sind Einrichtungen benannnt…Da würde ich doch nicht in ein Altenheim gehen, dass sich auch noch nach denen nennt!

    (In Ödipus’ Schwester, nun in der Papiertonne, nochmal geblättert und ich streiife, was analog malische Philosophen äusserten….
    und du weißt, was Islam ist,
    ohne noch eine weitere Sekunde daran zu
    VERSCHWENDEN!!!)

    Bei Kirche kommt mir heute jedesmal ein Beigeschmack…ja, ich kannte in der Kindheit nur die gemäßigte Variante. Ungeklärt ist, wie groß und mächtig das kulturelle Erbe UNBEWUSST nachhaltig über unsere Kindheiten verhängt war. Aber wollte man heute sich annähern, weil man ja an seinem “Ausgleich” arbeitete (nach kirchenneutralen Jahren oder sogar Nutzung der ev. Akademien) mit einem “Vertreter” dazu ins Gspräch kommen, man stößt sehr schnell auf Borniertheit, “Elitäres”, Ablehnung, Mauern. Mir geht es so. Weder Empathie noch Begleitung kamen je von jener Seite.
    In der Kirche habe ich nicht wirklich etwas verloren…auch wenn ich dort “hineingeboren” war…
    Das heißt aber auch: ich “suche” dort nicht mehr…

    —-
    cc EU
    erst jetzt (und heute) die EU abzulehnen, ist keine Kunst…:- )


    cc Nichwechslernamen
    Vorschläge
    Tertulla
    Tertulia

  14. Trulla sagt:

    cc Scheinentrüstung
    – nein, nicht im Glashaus sitzen sie, sondern auf dem grünen Zweig im Wipfel der Tanne auf dem Gipfel
    ich glaube kaum, dass sich jemand seine Heimatflüge oder seine Flugmeilen zum Milchkaffeeplausch freiwillig verkneifen und abshminken würde, ist man doch gewohnt aus dem Vollen zu schöpfen und das Etikett “Lebenslust” dranzuheften. Erster Platz durchschnittliches Prokopfeinkommen! :- ) und über “_ _ _ /ähem” polemisieren…

    – da ziehen zwei “Linke” über die Bühnen des Landes (D) und lesen und hetzen ihrerseits das Volk auf :- ) . SÖHNE. Söhne berühmter Väter. Der eine reißt mit seiner Bassbaritonstimme, ansonsten gern gegen Eintritt aus der Bibel zitierend, das M. sehr weit auf….der andere steigt ebenfalls, was Bühne betrifft, in die Fußstapfen eines berühmten Vaters…So LÄUFT es! gut für sie….

    – Menschenrechtsorganisationen (großer Name! großes Versprechen!) ) einst in Argentinien…um Hilfe gebeten von Arbeiterfrauen bei Daimler, deren Angehörige verschwunden sind … tja….

    Luftnummern

  15. Ich will ein Geständnis sagt:

    solche Biografien und Erfahrungen, Auskünfte, wie von D.L. sind es wert, BEKANNTER zu werden. Denn nur sowas ist HILF-REICH!
    Aber wenn man bedenkt, welche Instrumente und Befähigungen dazu “nötig” waren…(ein ganzes Theatersystem…vierzig Jahre Karriere…Bekanntsein) , dann entspricht das einer UNGEHEUREN Verhältnismässigkeit , um ein Unrecht zu badagieren!

    Das hat nicht jeder zur Verfügung. Das haben eben auch Frauen jener Generation NOCH WENIGER zur Verfügung. Und schon in dem Zusamemnhang ist es gut zu wissen, was Sabine Bode aufgearbeitet hat, warum so viele (in Eiszeit) schweigen.

    Schönen Tag, hier! diesem “Sektenblog”

  16. Ich will ein Geständnis sagt:

    bandagieren

  17. Ich will ein Geständnis sagt:

    dennoch ist mein Leben weniger von “Gott” bestimmt, als von Politik. Politik heißt der Gott unserer Zeit. Politik dominiert, bandagiert und reguliert mein Leben. Von Geburt bis Sterben und Tod. Ob ich als Mensch/Frau Wertschätzung erfahre, einen Beruf (und welchen) ergattere und wie viele und ob ich Kinder habe! Ob ich als Frau, und welche, Rente bekomme…Gott Politik bestimmt, dass es Schrottbackwaren und Shrottfernsehsendeer gibt, bestimmt die Lux-Einheiten, bestimmt, dass ich gezählt werde, wenn ich in ein Parkhaus fahre….

    wenns euch gefällt, dieses schöne Scheißleben!

  18. Gott Politik sagt:

    was können Frauen unter dieser Prämisse ihren Töchtern weiter geben?
    trotz anderer Behauptungen, sehe ich, dass sich immer noch in erster Linie Söhne ausleben können…

    (es trifft geradezu unheimlich auf die eigene Familie zu, wie der Erstgeborene das meiste für sich “benötigte” und scheinbar noch umsetzen konnte, Mädchen – ganz chronologisch – “absteigend”/abbauend bis zum Jüngsten und Schwächsten…= Behinderung = als “Ali” der Skala…
    eben auch gesellschaftlich. Aber das ist ein Spezialthema.

    transpersonale (weibliche) Belastung und traumatische Sekundärweitergabe HAUT rein! Und Politik ist nicht gnädig! und in den Schlüsselpositionen sitzen die bürokratischen Pfründe/Ständehelferlein (als Mediziner, als Dozenten, als Pfarrer, als Lehrer, als Juristen, als Banker, als belämmerte Dilettanten….in Behörden) und schaffen ins Kröpfchen oder ins Töpfchen.

  19. Gott Politik sagt:

    etwas nehme ich verändert wahr an den öffentlichen Äusserungen in den Medien und auf den Talkbühnen von denen, die sonst nur beschönigten (eben EU usw. hinterher taperten im “positiven Denken”, gröl)
    Offenbar hat auch all die “Weltarbeit”, die Konfliktarbeit nichts genutzt…ja, es ist IMMER NOCH SCHLIMMER GEWORDEN! Immerhin wird das bemerkt! Ging der Kelch doch oft vorbei…

  20. Gott Politik sagt:

    muß es so kommen?
    h ttp://www.katholisches.info/2014/10/21/schweden-fuehrend-beim-gender-diktat/

  21. - sagt:

    Stille ist in der moderne Welt selten geworden, früher war die Mussestunden so selbstverständlich.

    Aber Heute, wo die Menschen Ruhe braucht, beginnen die Gedanken zu lärmen.
    Es braucht Übung, alle Geräusche wie Wolken an einem Berg ziehen zu lassen-einfach loszulassen und dazu vertrauen, dass alles zum Guten führen kann.

    Vielleicht sich selber Gott als Wohnung darzubieten und denken, dass Gott frei ist, und mystische Erfahrungen nicht erzwingen lassen.
    Der Esoterikmesse steht vor der Tür und die Menschen pilgern in Scharen um ein neurotische Ersatz zu finden, was ein Gottheit wäre, allein das Eintritt von der Oberesoteriker Dalia Lama kostet Fr.100,–, aber Geld hat mit ein Gottheit nichts zu tun.
    Sondern mit Nächstenliebe und ein Ermutigung, weiter zu machen.
    Auch der Bruder Klaus betete in der Stille und er war sich ganz bewusst, was er da betet.

  22. alter Mann sagt:

    Ich will einen Kniefall.
    Gauck legt Ihnen jederzeit einen Kniefall vor, noch so gerne. Er verwendet das als Machtmittel.
    Ihnen alles Gute

  23. olive sagt:

    @ Gott Politik
    23. Oktober 2014 um 06:16

    “h ttp://www.katholisches.info/2014/10/21/schweden-fuehrend-beim-gender-diktat/”

    Das “Elter” ist ja bei uns auch angedacht.
    PC und GD , was lehnen Sie sich auf, die wissen schon, was gut ist für uns.

  24. - sagt:

    Ueli

    Um Mitglied von EU zu werden , gibt es nur der Gesamtpaket.
    28 Länder will ein soziales Europa, wo nicht die Banken und Spekulanten das Sagen hat.
    Sondern der Wertegesellschaft, im Brüssel sitzt auch Schweizer, aber nicht die, die das Made in China fordert.

  25. Mira sagt:

    Hugo Satmm meidet die Berichte über jüdischen Sekten und jüdischen Aberglauben.

    Wann distanziert sich Hugo Stamm vom jüdischen Talmud, der Sex mit dreijährigen Mädchen erlaubt. WANN ???

    Meine Beweisführung findet man mit googlen: “Lektüre für Pädophile”

  26. Anti-Theopath sagt:

    @ Michael Bamberger
    22. Oktober 2014 um 13:33
    Auf einem multi-kulturellen Planeten gibt es nun mal verschieden Kulturen.
    Aufgrund ihrer Aussage sind Sie ein Sozial-Rassist, denn Sie würdigen andere Kulturen aufgrund deren Unterschied zu unserer herab.
    Und wenn ein paar Politiker ein paar Machwerke unterzeichnen um anschliessend deswegen Geld zu erhalten, ändert das die Kultur eines Volkes nicht.
    Also: Sind die Afrikaner aus Ihrer Sicht unterentwickelt und brauchen deswegen Entwicklungshilfe oder sind die Afrikaner auch Menschen wie Sie und ich und haben aber eine andere Kultur?

  27. Anti-Theopath sagt:

    @ Amara
    22. Oktober 2014 um 14:51
    Sie hätten nicht nur meinen Kommentar lesen sollen, sondern auch, wie es dazu gekommen ist.
    Für mich sind die Schwarzafrikaner Menschen wie ich, aber mit dem Unterschied, dass sie eine andere Kultur haben, die genau so gut ist, wie unsere. Und dort reinzupfuschen ist nun mal kulturimperialistisch oder sozial-rassistisch.

  28. Roland K. Moser sagt:

    @ Ueli
    22. Oktober 2014 um 19:58
    Meine Meinung! Danke!
    Und der Gipfel des Rassismus ist, dass der südamerikanische Kontinent mittlerweile in Latein-Amerika umbenannt wurde, als wären die Latinos dort die Einheimischen.
    Die Europäer haben den einheimischen Südamerikanern deren Kultur vernichtet und das Land gestohlen.

  29. Michael Bamberger sagt:

    @ Anti-Theopath

    Werden Sie erwachsen und bilden Sie sich, dann sinken vielleicht die Chancen, dass Sie sich weiter lächerlich machen. Wie verschieden die diversen Kulturen dieses Planeten auch sind – von den Eskimos hin zu den Aborigines – alle Menschen und Staaten sind dem Völkerrecht verpflichtet, dessen wichtigste positivrechtliche Rechtsquelle die Charta der Vereinten Nationen ist.

  30. Mongopolis sagt:

    cc
    Und täglich grüßt das Gejammer hier
    21. Oktober 2014 um 06:39

    Nee mutig is es nicht dieses Scheissleben-Kriegsenkel-Männer-zu-kurz-gekommen-trotz-Eigenheim-Gejammer! Öfter was Neues – nee immer dasselbe.##

    Sie haben noch was vergessen

    h ttp://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=2811313099283231
    an dem Punkt befinden wir uns: eine Prüfung für Menschlichkeit und Mut.

    Beides war bei mir temporär, mal mehr mal weniger ausgeprägt…So wie es zu einem gehört, dass man Zeiten der Esoterik, in Woodstock oder im marxistischen Studentenbund probiert hat. Habe mein Leben auch schon für andere riskiert.
    Beides muß ich nicht rechtferigen oder beweisen. Heute – momentan – wäre ich allerdings nicht unter denen, die sich für Westafrika melden täten. (früher gab es solche Phasen und Beweggründe durchaus) Und heute würde ich vermutlich auch nicht mein Zimmer zur Verfügung stellen und Flüchtlinge aufnehmen. DU??

  31. Anti-Theopath sagt:

    @ Michael Bamberger
    23. Oktober 2014 um 11:45

    Sich weichen der Antwort äusserst ungeschickt aus. Die Menschenrechte und das Völkerrecht sind nur mit den wenigsten Kulturen dieses Planeten kompabtibel. Und sind eine kultur-imperialistische Erfindung des sozialistischen Westens. Da alle ungleich sind, müssen sie halt gleich gemacht werden.

    Also: Würdigen Sie die Schwarz-Afrikaner nun wegen deren Kultur oder deren Rasse herab?

  32. Anti-Theopath sagt:

    @ –
    23. Oktober 2014 um 09:40
    Und alles ohne Demokratie, wohlverstanden.

  33. - sagt:

    @Anti-Theopath

    23.Oktober 2014 13:55

    Nein, sondern ein parlamentarische Demokratie und die ist auch nicht minderwertig.

  34. Michael Bamberger sagt:

    @ Anti-Theopath

    “Die Menschenrechte und das Völkerrecht sind nur mit den wenigsten Kulturen dieses Planeten kompabtibel. Und sind eine kultur-imperialistische Erfindung des sozialistischen Westens. Da alle ungleich sind, müssen sie halt gleich gemacht werden.”

    Na wo bleibt dann Ihre grossangelegte Kampagne zur Abschaffung der Menschenrechte und des Völkerrechts? Auf was warten Sie?

  35. Rabbi Jussuf sagt:

    Michael Bamberger

    Anti-Theopath ist ein ‘Kulturrelativist’ reinsten Wassers.
    Das heisst, es ist ihm unmöglich über die eigene Nasenspitze hinauszudenken.
    Sinnlos da weiter zu machen.

    Dass es so etwas noch gibt?

  36. Thomas M. Germann sagt:

    Michael Bamberger 23. Oktober 2014 um 14:51

    @ Anti-Theopath

    “Auf was warten Sie?”

    Er wartet wahrscheinlich auf die Apokalypse, die nicht eintreffen wird. 😉

  37. Thomas M. Germann sagt:

    Den Hindus ein schönes Fest heute!

    Und Allen einen schönen Tag der Vereinten Nationen morgen!

    Gruss aus Sankt Güllen

  38. Thomas M. Germann sagt:

    Anti-Theopath 23. Oktober 2014 um 16:36

    Weder Rabbuni Jussuf noch Bamberger sind Sozial-Rassisten. Das ist ja – zwar nicht grad auf den ersten Augenblick 😉 – offensichtlich.

    Schwarzafrikaner sind weder minderwertig noch unterentwickelt, weder wegen der Rasse, noch wegen der kulturellen Andersartikgkeit. “Eines von beidem muss zutreffen …” Das ist – mit Verlaub – kompletter Nonsens. Menschenrassen sind ein Märchen, kulturell sind sie nicht andersartig. Auch das Märchen von den sieben (oder vier) Menschenstämmen ist ein Märchen. Wieso? Weil ich recht habe.

    Die Folge ist diese:

    1) Stein (Lithos)
    2) Mann und Frau (auch bei den so genannten “Schwarzafrikanern”)
    3) Zeugung
    4) Kindlein (wenn alles gut geht, so wahr “Gott” helfe)

    Haben Sie denn in den Biologie nicht gut aufgepasst. Na gut, Nr. 1 ist nicht unmittelbar ersichtlich, aber ich könnte Ihnen einen Hinweis geben.

  39. Hypatia sagt:

    Thomas M. Germann am 23. Oktober 2014 um 16:54@Anti-Theopath 23. Oktober 2014 um 16:36

    “Menschenrassen sind ein Märchen, kulturell sind sie nicht andersartig.”

    “Wie bereits beschrieben, wird der Begriff „Rasse“ in der Biologie nicht mehr verwendet und wurde durch die Bezeichnung „Unterart“ (Subspezies) ersetzt. Bezogen auf die Art „Homo sapiens” haben molekularbiologische und populationsgenetische Forschungen seit den 1970er Jahren gezeigt, dass eine systematische Unterteilung des Menschen in Unterarten der enormen Vielfalt und den fließenden Übergängen zwischen geographischen Populationen nicht gerecht wird. Zudem wurde herausgefunden, dass der größte Teil genetischer Unterschiede beim Menschen innerhalb einer geographischen Population zu finden ist.[20]

    Die Einteilung des Menschen in Rassen entspricht daher nicht mehr dem Stand der Wissenschaft.” (aus wikipedia)

  40. Karl Martell junior sagt:

    @Hypathia
    Ja, aber leider haben wir immer noch eine Antirassismuskommission, präsidiert von Frau Brunschwig, finanziert durch uns Steuerzahler. Höchste Zeit, diese Steuergelderverschwendung einzustellen.

  41. Muschelsuppe sagt:

    Ich esse gerade Muschelsuppe 🙂

    @hypatia
    Dann erklären Sie das doch mal dem EJPD und verlangen die Umschreibung des Art. 261bis StGB.

  42. Alfred E. Neumann sagt:

    Thomas M. Germann
    23. Oktober 2014 um 16:54
    Ihre Meinung in Ehren. Michael Bamberger hat sich despektierlich über die Kultur der Schwarz-Afrikaner geäussert.

  43. Alfred E. Neumann sagt:

    Rabbi Jussuf
    23. Oktober 2014 um 15:47
    Sie unterstützen Michael Bamberger in seiner Despektierlichkeit gegen die Schwarz-Afrikaner?

  44. aus der grossen, weiten welt sagt:

    Rabbi Jussuf
    23. Oktober 2014 um 15:47
    Was ist ein Kultur-Relativist?

  45. fred sagt:

    …und schon wird meine These von “offizieller Seite” bestätigt:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/richard-dawkins-raet-zur-abtreibung-bei-downsyndrom-13110122.html

    Bright sein schützt vor Grausamkeit nicht.

  46. nix mehr sagt:

    ich bin schon lange nicht mehr versuchsweise? *schön links, lila oder grün oder rot oder was auch immer…andere Farben hatte ich erst gar nie angelegt
    kann man überhaupt noch “was sein”? mit irgendeinem Grüppchen konform? Hirngewaschen kann man sein…wie die von rot-grün momentan still haltenden Massen
    Schnittstellen…statt aufgestelltes Lügenkabinett der gut Aufgestellten der Gesamtpalette (bei Illner, Bibel TV oder weniger bei Nuhr)
    Schnittstellen mit abartiger Linken-Szene?
    BK schreibt
    “die Debatte um den Bildungsplan in Baden-Württemberg verschärft sich gerade. Nachdem mit Petitionen und Demonstrationen bereits seit Monaten Eltern die idyllische Ruhe im Süden der Republik empfindlich stören…”
    Lesetipp: Birgit Kelle Newsletter Frau2000plus

    .
    h ttp://www.theeuropean.de/birgit-kelle/9148-debatte-ueber-sexuelle-vielfalt-an-schulen
    h ttp://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-43-2014-philologenverband-beklagt-pornografisierung-der-schule-staat-darf-nicht-uebergriffig-werden_id_4211670.html

    zudem der FAZ-Artikel “Aufklärung oder Anleitung zum Sex?” von Martin Voigt (Links in den newslettern HvB bzw. BK)

    Vaterunserwerauchimmer schütze uns vor so einem Land!

    mehr infos bei
    h ttp://www.familien-schutz.de/

  47. nix mehr sagt:

    möchte man in so einem Land Lehrer sein?
    Lies im Artikel The European eingestellten Link der Unterrichtsempfehlungen der GEW

  48. olive sagt:

    @ aus der grossen, weiten welt
    23. Oktober 2014 um 20:32

    “Was ist ein Kultur-Relativist?”

    Zum Beispiel ein Richter, der einen Ehrenmord milder bestraft als einen anderen Mord, weil der Täter es halt so kennt aus seinem kulturellen Umfeld.

  49. olive sagt:

    @ fred
    23. Oktober 2014 um 21:24

    Abtreibung ist Grausamkeit?

    Lebende verhungern lassen , ermorden aus ideologischen Gründen, vernachlässigen , ist ungleich grausamer.

  50. Mongopolis sagt:

    Fred cc Faz-Artikel

    EBEN!
    Als “Elter” eines Erwachsenen mit DS kann ich hier im Blog jenen durchtränkten “Geist” nur wahrnehmen (unterschwellig oder direkt unverblümt) und mir meinen Teil denken angesichts der Bigotterie der zur Schau gestellten “Menschenrechtsempörung” und des sich angeblichen Distanzierens von Rassismus. Welchem “Rassismus”?
    Die Selbsternannten mit ihrer Euthanasie, wenns ihnen bequem ist…..beliebig und “moralisch” :- ) …allen voran_ _ _