Logo

Sekten als Schmarotzer

Hugo Stamm am Samstag den 28. Juni 2014
SCIENTOLOGY, SCIENTOLOGE, FREIKIRCHE,

Angebote von Scientology sind so teuer, dass sie die Anhänger wirtschaftlich schwer belasten können. Foto: Lukas Lehmann/Keystone

Die meisten Gurus und viele sektenhafte Gemeinschaften zeichnen sich durch Egoismus und Rücksichtslosigkeit aus. Gleichzeitig gebärden sie sich als Hüter der letzten spirituellen Wahrheiten. Spiritualität trifft auf Egozentrik. Deshalb stört es sie auch nicht, wenn sie immense Kollateralschäden verursachen und sich als Sozialschmarotzer gebärden.

Ein paar Beispiele: Scientologykurse für Fortgeschrittene sind derart teuer, dass sie für viele Anhänger unerschwinglich sind. Die Sekte ködert sie mit dem Angebot, Mitarbeiter zu werden und kostenlos «studieren» zu können. Der Haken: Lohn gibts keinen, die Sozialleistungen sind minimal. Manche verschulden sich und werden im Alter Sozialfälle. Ausserdem isolieren sie sich und brechen oft den Kontakt zu Freunden und Familie ab, wenn diese kritische Fragen zu Scientology stellen. Opfer von Scientology sind deshalb oft nicht nur die Anhänger, sondern auch die Familien. Eltern leiden oft viele Jahre unter der Entfremdung ihrer Kinder.

Viel Leid erzeugen auch radikale Freikirchen. Rutscht ein Ehepartner in eine solche christliche Gemeinschaft ab, bricht die Beziehung meist auseinander. Eine Ehe mit einem «Ungläubigen» – dazu gehören auch Protestanten und Katholiken – geht gar nicht. Dramatisch wird es auch für Kinder, die gegen den radikalen Glauben der Eltern rebellieren. Manche werden mit Liebesentzug bestraft, der Kontakt wird auf Eis gelegt. Selbst die Eltern leiden, weil sie glauben, versagt zu haben und von Gott dafür bestraft zu werden. Ausserdem befürchten sie, ihre Tochter oder ihr Sohn sei dem Teufel anheimgefallen. Suizide sind nicht selten. Besonders hart trifft es Homosexuelle, die stigmatisiert werden.

Schwer geprüft werden auch Eltern, deren Kinder bei den Kindern Gottes (Schicksal der Ironie: auch «Die Familie» genannt) gelandet sind. Sie betteln sich durch das Leben und haben oft viele Kinder. Der Kontakt zu den Eltern wird auf ein Minimum beschränkt. Steigen die Mitglieder der «Familie» aus, stehen sie vor dem Nichts: keine Ausbildung, kein Job, keine Verbindung zur Aussenwelt. Oft springen dann die leiblichen Eltern ein, die jahrelang verteufelt worden waren. Oder eben der Staat.

Die meisten Sekten sind Sozialschmarotzer, hinterlassen Opfer und bringen viel Leid in Familien und Freundeskreis. In ihrem Egoismus fühlen sie sich von Gott oder einer kosmischen Instanz geleitet, in Wahrheit leben sie in einer absurden Parallelwelt.

« Zur Übersicht

278 Kommentare zu “Sekten als Schmarotzer”

  1. hm sagt:

    Noch etwas zur Selbstreferenzialität des Satans? Nein?

    Nur kurz:

    Setzen wir doch den Satz vom ausgeschlossenen Dritten als voraussetzend, demnach also Satan ein Hirngespinst ist, dann wäre Satan also ein Hirngespinst oder er wäre es nicht. Wäre er aber eine Lüge, könnte es gemäss dem Satz vom Widerspruch nicht zutreffen, dass der Satan eigentlich eine Lüge und dass Satan nicht auch keine Lüge ist. Daher ist er immer eine Lüge, wie nun mal eine Lüge Lüge ist. Nimmt diese aber Bezug auf sich selbst, d.h. lügt somit die Lüge, wenn sie sagt, dass sie lügt, dann tut sies nicht.
    Für mich paradox: Wenn Satan nunmal eine Lüge ist, aber selbst auf sich Bezug nimmt, dass er eine Lüge ist, dann lügt er ja nicht.

    Also es gibt schon richtige und falsche Hirngespinste.

    😉

  2. Michael Bamberger sagt:

    @ Ueli
    Cc Bernhard Schlegel

    “Wenn “Satan” (der Staatsanwalt Gottes kommt immerhin 2-3 mal in der Bibel vor)…

    Gemäss Bibel-Online:
    – kommt das Wort Satan im NT 34 mal vor
    – kommt das Wort Teufel im NT 86 mal vor
    – kommt das Wort Beelzebub im NT 7 mal vor

  3. Karl Martell junior sagt:

    @Nada
    Danke für den Hinweis. Sie haben Recht. Die von der Schweiz aus religiösen Gründen Ausgewiesenen waren eindeutig mehr als die aus religiösen Gründen in die Schweiz Eingewanderten, beispielsweise die rund 220,000 albanischsprachigen Mohammedaner. So gesehen, haben wir Schweizer in den rund letzten 500 Jahren religiös Unwillkommene exportiert, ein paar Tausende, klar mehr als 220,000 oben Erwähnte. Die Amischen mögen als pars pro toto hinhalten.

  4. Patrick Hugentobler sagt:

    @Michael Bamberger
    Und wie oft kommt das Wort Satan im AT vor?
    Der erste Hinweis auf Satan kommt in Hiob vor.

  5. Bernhard Schlegel sagt:

    Die Bibel ob alt oder neu ist nichts anderes als ein Abenteuerroman über das, was ihre Autoren sind und jeder Mensch: Affen, die verstehen wollen warum sie da sind.

  6. Prinzip Aibschottung sagt:

    Darby-und Traditionstreue –
    “die einzige noch bibeltreue Bewegung in Deutschland”

    das war die Kernzelle, aus der so viele unendlich “fruchtbare” Spaltungen und Absonderungen wie bis zur “offenen” evangelisch-freikirchlichen (Brüder-)Gemeinde hervorgegangen sind..
    Aber im Innern wüten die altbekannten Gebote und Befehle kreuz und quer. Deshalb ist es oberflächlich auch egal, ob es sich um eine Versammlung handelt oder um eine angeshclossene “moderne” (aufgehübschte) EA-Gemeinde…

    bei bruederbewegung(de) im Forum unter Aktuelles und Unterforen wie “Kritik” erfährt man einiges von verschärft bis verwässert.
    Vorweg: es ist schon mal sehr ab-sondernd, da hinab zu steigen. Und noch mehr abenteuerlich den Windungen in die Unterwelt (z.B. von bruederbewegung.blogspot zu folgen) Evtl. nur was für “Hartgesottene”. Ich vermute, Eingeschworene und Eingesessene, die dem Kollektiv blindlings die Treue halten, trauen sich gar nicht…. Da kann man sich nur wundern, was juristisch alles möglich ist!
    Und ebenso, anders gefragt: WER will denn solche (Glaubens-)Details? 🙂 Meine Güte…was verstehen diese Leute eigentlich unter LEBEN? (und vergeuden die Zeit)

    Die Kunst ist es also NUR, dass man damit UMGEHEN kann 🙂

    Wie man unschwer sieht SCHMAROTZT so eine Freikirche immer noch auch von meiner Energie, VON MEINEM LEBEN, mich damit mehr oder weniger, direkt oder indirekt, zu beschäftigen! Auch wenn ich nie “aktiv” war. Auch wenn diese Episode Jahrzehnte zurück liegt. Aber dass ich ihr begegnet bin, der Freikirche, hatte Konsequenzen. Vielleicht ein paar wenige gute, aber überwiegend nicht. Kommt auf den Blickwinkel an, würde der Esoteriker sagen. Vielleicht war es eine “Lernaufgabe”?
    Auf jeden Fall war es ein ungeheuere GEWALT! Und wie es mit Gewalten so ist: man kann ihr ausweichen oder nicht, man wird erwischt, man kann die Schäden beheben, es bleibt was zurück, man zahlt lebenslang ab….
    Freikirche nahm und nimmt – ob ich nun wollte oder nicht – einen Platz in meiner Biografie ein.
    Aber je mehr man sich damit beschäftigte, um so deutlicher wurde, wie unwichtig andererseits das alles war!

    So eine Gemeinschaft DOMINIERT ALLES im Leben und versucht IMMER NOCH MEHR EINFLUSS zu gewinnen. (Vermutlich wird ein Mensch total kirre, der “alles richtig” machen will…Abgesehen davon: was für ein vermessener Anspruch!)

    Durch den Stamm-Artikel ist man veranlasst (ich jedenfalls) nachzufragen, inwieweit das “Sekte” war.
    Jemand schreibt im genannten B.-Forum unter “Überwindung von Sektierertum”:

    “Von Anfang an konnte ich die Zerrissenheit in verschiedene Denominationen (Benennungen) nicht verstehen und erst recht nicht gutheißen. Um so erfreuter war ich darüber, dass es im Gegensatz zu den eine Mitgliedschaft fordernden Organisationen hier auch eine Versammlung gab und noch gibt, die die Einheit des Leibes Christi durch Absonderung von der Welt, einschließlich ihrer weltlich organisierten religiösen Systeme, ausdrücken will.

    Es geht bei der Versammlung ja auch darum nicht gleichförmig der Welt zu sein, sondern um eine Herausgerufene (Ekklesia) und für ihren Bräutigam geschmückte Braut. Siehe dazu z.B. Römer 12, Jakobus 4, Hebräer 13, Gal. 4:26, Offenbarung 21…

    Als ich die Lehren der sogenannten „geschlossenen Brüder“ jedoch näher unter die Lupe nahm (gem. 1.Thess. 5:21) stellte ich fest, dass ihre Begründungen für Ausschlüsse vom Brotbrechen vielfach nicht in der Schrift verankert sind. So wurden z.B. Geschwister nicht zugelassen bzw. ausgeschlossen, weil sie einen Fernseher haben; Frauen, deren Männer sich haben scheiden lassen; wer nicht in jeder Einzelheit der Dispensationslehre von Bruder Darby zustimmte; wer nicht bereit war die Mahlgemeinschaft nur noch exklusiv zu halten; wenn nicht alle Brüder der örtlichen Versammlung zustimmten usw.

    Von der Selbstprüfung im Bezug auf das Mahl des Herrn gem. 1.Kor. 11:28 und der Möglichkeit, dass in Korinth auch unwürdig Brot und Wein genommen wurde – man es also offensichtlich nicht zurückhielt – wollte man dort nichts wissen. Wobei selbst der HERR JESUS den Verräter Judas am Mahltisch beließ, siehe u.a. Lukas 22…

    Die betrübliche Frage des HERRN an seine Jünger war eher „Wollt ihr auch weggehen?“ (Joh. 6:67) aber er schloss sie nicht aus. Anders die „geschlossenen Brüder“. Sie nahmen mich nicht auf, vielleicht auch, da ich mich für die Schwestern einsetzte, die Sehnsucht nach der Gemeinschaft am Tisch des HERRN hatten, deren Männer aber unglücklicherweise Ehebruch begingen, oder, da ich mich für einen Bruder einsetzte, der sogar seinen Fernseher wegbrachte, ein reines Leben führte, aber psychisch angeschlagen war. Vielleicht auch, da ich wiederholt auf 1.Kor. 11 verwies und die gebotene Selbstprüfung…”

    Ei, ei, ei
    Erwartet man das alles bei Christen?

    und dann schnappt man wieder so Sachen auf, woran man sich selbst gestört hat, wie : “die mit weinerlicher Stimme unterwürfigst beteten und zuhause ein grausames Regiment führten. ”

    ein SCHOCK WAR DAS!!!

    (für den, der sowas aus Kirchenherkunft nicht gewohnt war -auch die Kirchenherkunft ist in meinem Fall lange abgelegt. Ein buchstäblicher FALL? )

    Ist schon was dran, an “Klischees” ….

    Ein wahrer Abstieg …(Nö, froh bin ich damit nicht…soll ich sagen: Danke, dass ich das mal gesehen hab?)

    “frei und erlöst” 🙂 sind sie ….behaupten sie
    (nicht ich)

  7. Prinzip Abschottung sagt:

    sorry, webmaster, bitte Nick zuvor korrigieren

  8. Prinzip Abschottung sagt:

    tja—und wenn man dann noch weiter liest (z.B. die Ebertshäuser-Passage) dann kann man es richtig bedauern, wo man lebt: nicht in Leonberg, nicht in Bergneustadt, nicht in BW, nicht in NRW, nicht im Dillkreis, nicht in Nordbayern…. (oder im Gunzenhausenbezirk) sondern auf einer unerretteten nördlichen Insel, die noch nie was von Freikirche, nein Mission und Errettung, gehört hat 🙂

    die Chancen sind eben ungerecht verteilt

  9. Prinzip Abschottung sagt:

    ich kann nur jedem Günter Wallraff (wow, intuitiv zum 100sten Mal richtig geschrieben) empfehlen, als Frau verkleidet nach diesen Maßstäben, den Test zu machen, in einer Brüderfreikirche aufgenommen zu werden
    🙂

    eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr

  10. Miss Sixties nach Freikirche sagt:

    weniger nach “Karriere”

    man vergleicht sich, ohne Frage
    was ist bei Frauen meiner Generation “Standard”? (** siehe unten)

    manchen Monat gibt es 500Eurolein Unterhalt….(für mich, die ich nicht Standard bin und für die alles nicht gilt ausser PKW)
    denn Frau hat ein teures Hobby: studierende Kinder, die so langsam auf die 30 zumarschieren….

    ansonsten über Jahrzehnte keine Hobbies…nichts “Eigenes” (Loriot) , kein Pferd, kein Amt, kein Pöstchen, kein Malauftrag, kein Sprachkurs

    Aber Kinder, für die das Prinzip FÜLLE galt. Eine Demeter GIBT. Und betreibt gleichzeitig Mangel an sich selbst.Damit paßt man hervorragend in gewisse Sekten. Die Fülle für sich selbst? Wäre moralisch nicht vertretbar. Für jemand, der die Nachkriegsjahre leibhaftig erfahren hat, “Kein Essen wegschmeissen”….gilt eher Askese.

    ** was eine “normale” STANDARD-Frau mit üblicher Biografie so “kostet” (und für sich ausgeben kann, wenn sie keine oder nur durchschnittlich, 1,2 Kinder hat) : Nebenausgaben:
    Frauen MIT Hobbies, die keine Demeter waren: 3 Haustiere (Hund + Katz sowie Hundeschule) eigener PKW, Fußpflege, Heilpraktiker, Frisör, Progesteroncreme aus der Intrenationalen Apotheke, Wellnessaufenthalte-Massagen-Lympfdrainage, Nahrungsergänzungen, mehrere Reisen im Jahr, jeden Sonntag auswärts essen, eine Wochenzeitung in Printausgabe, Stückpreis 9 Mark (zu den anderen Hochglanz…), Tanzclub, (Tennis oder Golf) , Trommeln…
    der Standard bei EA-Frauen kann u.U. auch höher liegen 🙂

    während sich eine ATHENE der MITTE ANBIEDERT.

    ja, heute fragt frau sich, was Männer (meiner Generation) für sich “brauchen”: mit 400Millionen Euro kann manN ganze Gefängisse gar selber kaufen…Geld, welches EIN Mann niemals selber sauber mit eignen Händen verdienen kann

    “Blut rotzen gegen Reichtum”…
    —>Feridun Zaimoglu über die Heuchelei und die * Nulpen der Mitte, gestern im Gespräch mit Katja Gasser auf 3sat…
    38. Literatur….
    h ttp://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=44470

    schönen Tag aus der Heerschar der ehemaligen Arbeitsbienden der Sekten

  11. Miss Sixties nach Freikirche sagt:

    und es freut mich, dass sie hier offenbar mitlesen, die “Schmittchen-Schleicher” aus den Bibelforen..die gottgleiche Krönung der Schöpfung..wenn sie sich auch bei Dr. Poppe “rumtreiben” 🙂 Gruß an E.!

  12. MSnF sagt:

    ff
    um Lisas möglichem Einwand vorzubeugen cc Kinder, die auf die 30 zumarschieren

    Das sind keine Scharotzer, keine Sozialhilfeempfänger und keine Faulpelze
    und die Gesellschaft/die Wirtschaft braucht sich nicht zu beklagen: sie bekommt bestens ausgebildete Fachkräfte (und ehemals umsonst arbeitende Praktikanten)

    man sollte eher da nachschauen, was Feridun Zaimoglu über HERKUNFT sagt
    und wem hier zu Lande die Steine in den Weg gelegt werden

  13. Stefan Reber sagt:

    @Prinzip Abschottung
    Ich bin auch in einer Freikirche du wir schotten uns überhaupt nicht ab. Die Gruppe ist für Jeden offen der sie besuchen möchte. Wir sind auch nicht total vereinnahmt und die Türe zum Rausgehen ist riesig. Es ist doch toll dass Leute die Jesus im Leben haben zusammenstehen können und uns in Hauskreisen austauschen können. So bringen wir das Wort in die verfallen Städte, wie es schon in der Bibel steht.

  14. das göttliche Kinde sagt:

    h ttp://schlüsseltexte-geist-und-gehirn.de/Mythos.htm

    h ttp://www.symbolonline.de/index.php?title=Weihnachten

    h ttp://www.symbolonline.de/index.php?title=Kind,_g%C3%B6ttliches

    —>Leseprobe —> Carl G. Jung, Karl Kerenyi – Das göttliche Kind: Eine Einführung in das Wesen der Mythologie

    ——

    Alles Gute kam von OBEN =
    der Glaube auf Freikirchenebene…

    und für die Unstimmigkeiten fand sich das Prinzip der GEISTERUNTERSCHEIDUNG :- )

    GOTT schenkte grundsätzlich DAS GUTE
    aber gleichzeitig konnte ER drohen und sandte auch die Strafe: das Schlechte
    oder eine PRÜFUNG
    dann hatte man sich für das Schlechte zu bedanken

    Oft konnte man aber nicht erkennen, woher das Gute oder das Schlechte kamen…
    Manchmal war es auch der Widersacher, der das Gute sandte und zum Bösen verführte
    Aber ebenso oft, war es sowieso der Teufel, der den Mist einbrockte

    ohmannomann

  15. Prinzip Abschottung sagt:

    viele Frauen in Freikirchen wollen es auch gar nicht anders haben, als die Verantwortung ihrem gottgewollten Oberhaupt abzutreten…Das ist ENTLASTEND und BEQUEM. Nur leider hat sich die jüngere Generation etwas gewendehalst.

    – Durfte man früher Abitur* machen, um dann mit 19 das erste Baby großzuziehen
    (*das “Puddingabituer”….schließlich war die Argumentation: wenn der Mann stirbt, sollte die Frau gut gebildet sein :- ), damit sie einspringen könne…ACH! Sieh an! ….in dem Fall verließ man sich dann doch nicht so ganz auf den alles Gute spendenen Herrn…Dann konnte dieser “Herr” sorgar recht grausam sein und “sie” neben dem Schmerz der Trauer auch noch “zur Arbeit” schicken….)

    – durften freikirchlich/pietistische Frauen zunächst keinen Führerschein machen, so verließ sich der Mann in den ach so gönnerhaften Spendierhosen etwas später darauf, dass SIE die Chauffeuse “seines” Nachwuchses spielte und die Braven bestenfalls zur evangelikalen Privatschule (oder den englischen Frolleins karrte)

    schreitet die VERWÄSSERUNG heute fort 🙂
    Das entspricht nicht mehr zwangsläufig dem freikirchlichen Geist, wie es “die Väter” einmal 100% aus dem Originalgotteswort abgeleitet hatten ….lol

    Die schönen Hauskreise…sie waren nichts als willkürliche PROGRAMMATIK….Heute so und morgen so…Aber DARÜBER HINAUS ????

  16. Prinzip Abschottung sagt:

    somit war die evangelikale Variante des christlichen Glaubens eine verschärfte Ausgabe von Unterwerfung der Frau.

  17. Babies - Mythos vom göttlichen Kind sagt:

    schon richtig thematisiert: Klaus Kelle…

    h ttp://www.kath.net/news/46604

    in diesem Kontext nochmal die Kontroverse:
    h ttp://www.deutschlandradiokultur.de/ueberbevoelkerung-wie-viele-menschen-vertraegt-die-erde.970.de.html?dram:article_id=290939

    und ja: natürlich sind Freikirchen Schmarotzer! Und nicht “besser” als andere “Religionen” (Indien…bis zur Tötung nicht erwünschter Mädchen) Weil sie die Frau als Reessource missbrauchen (das machen politische System auch) weil sie der Frau die ganze LAST auflasten!
    Und sind die Kindlein erstmal da…passiert nicht viel 🙁

    In der Praxis habe ich es in einer Freikirche erlebt, dass ein behindertes Kind als Problem angesehen wurde und dass man doch froh war, das Problem los zu sein.

    So what!

  18. Prinzip Abschottung sagt:

    Das Beispiel der Klinik Hiohe Mark (LInk, Dr. Haßfeldt über Eßstörungen/Süchte) ist für mich der Gipfel von Pervertierung, was evangelkale wiedergeborene Freikirchen zu bieten haben: sind sie mit ihrer Ideologie doch Ursache des Problems

    eine “systemimmanente” Klinik, die dann “therapiert” (allerdings noch abstoßendendere Methode 12 Schritte…”Unterwerfung”) , was sie (die Freikirchens) selber systematisch mit ihrer Ideologie KAPUTT gemacht haben!

  19. Prinzip Abschottung sagt:

    in meinem Fall war überhaupt nichts vorgefallen (keine Rüge, kein Ausschluß o.ä.) ausser, dass ich eines Tages nicht mehr hin/mitgegangen bin. Das hat GENÜGT für die Duzbrüder :- ) War halt kein GÜLTIGES “Mitglied”.
    Es hat sich nie wieder jemand blicken lassen…es hat nie jemand von “den Lieben”, die sonst gern in Horden zum Sonntagsmittagessen und Kaffee eingefallen waren, nachgefragt. So ist es grundsätzlich mit allen Sekten (Parteien, Kollegien, Vereinen?…Bleibst du weg w. Krankheit ovam…bist du weg vom Fenster)

  20. ff at Stefan Reber sagt:

    “Seit der Kirchenvater Augustinus die Menschen an die Erbsünde gebunden und den freien Willen für obsolet erklärt hat, liegt die Versuchung jeder christlichen Pädagogik darin, den bösen Willen des Kindes zu brechen, um den alten Adam in ihm zu töten.”

    h ttp://scharfschwerdtstrasse43.de/notizen/995

    Mißtrauen gegen Orthodoxie, Legenden, “schwarz aber schön”…
    weitere Archetypen

    h ttp://scharfschwerdtstrasse43.de/notizen/994

  21. nie wieder Freikirche! (Sekte) sagt:

    Jedenfalls war der Weg durch die evangelikal gesteuerte und beeinflußte Ehe ein Weg aus der Ebenbürtigkeit am Anfang der Beziehung in die absolute Ungleichheit schlußendlich. Das passiert in Familien mit Kindern ….. LEIDER IMMER WIEDER!
    Frau wird herabgestuft.

    Hat sich für den Mann anders und lukrativer gestaltet in verschiedener Hinsicht. (Gesammelte Bonuspunkte, Heimvorteile, bevorzugte ausgebaute Fertigkeiten, Fähigkeiten, “Kulturtechniken”, die “gefragt” sind. Diskriminierung fällt biografisch weniger ins Gewicht. Nicht so viele Verluste und Verrenkungen. Und Männer können offenbar schneller abschliessen.

    …auf diesen Herr Gott war Verlaß 🙁

    Danke, Ihr Evis: ERFOLGREICH TORPEDIERT!

  22. wolkeDB_hs sagt:

    Interne Weisung an die unteren Kader!

    Um unnötige Aufregung bei unseren Neumitgliedern zu vermeiden sind folgende Punkte mit diesen zu besprechen:
    1) Hugo Stamm ist unser Freund.
    2) Er ist mit einem Theaterkritiker vergleichbar. (Manchmal schreibt er auch selber ein Theaterstück)
    3) Negativkritik ist oft die beste Propaganda.
    4) Wir nehmen seine Kritik sehr ernst, da wir uns dadurch erheblich verbessern können.
    5) Als Dank für sein Buch, führen wir ihn auf unserer Ehrenliste für Nichtmitglieder. Siehe http://www.xenu.
    6) Manchmal ärgern wir ihn etwas. Er kommt dann so schön in Fahrt und macht wiederum die beste Gratispropaganda für uns.
    7) Als Dank dafür fordern wir unsere Neumitglieder zum Leserbriefschreiben auf. Manchmal lobende oder ironische und manchmal kritische oder sich beklagende. Das gibt Betrieb und erhöht wiederum Hugos Status beim Tagi.
    8) Wir sind zwar etwas erstaunt, dass Hugo unser Spiel noch nicht durchschaut hat. Da fehlen ihm wahrscheinlich doch unsere Anfängerkurse.
    9) ¨ gmerkig ¨ ist Hugo ohnehin nicht. Da untersucht der Tagi mit Hugos Blog schon monatelang inwieweit sich die Zeitungsproduktion noch weiter rationalisieren lässt und auch die Redaktion durch ai_ki *) Produkte ersetzt werden könnte.
    10) Diese Weisung ist vertraulich und nicht für Hugo Stamm bestimmt. Sollte er trotzdem davon erfahren, so gilt wohl das alte Sprichwort: Der Horcher an der Wand …. .

    *)Ai_ki, KI künstliche Intelligenz, dabei geht es im wesentlichen darum unsere menschlichen Hirnfunktionen (bio_logik) in einem auf Halbleitertechnik basierten Computer (halbleiter_logik) nachzubilden. Diese Produkte sind derart weit fortgeschritten, dass sie sich durchaus hochnäsig erhaben ausdrucken sowie auch Ansätze von Neurosen festzustellen sind. Das sind natürlich Kinderkrankheiten. Die KI Forscher versuchen nun diese durch Versionsänderungen zu beheben.

    Jegliche Interpretation dieses Textes erfolgt auf eigene Gefahr!
    siehe auch: http://www.dropbox.com/s/vkc3iujdkjvjlla/candotx.html

  23. wolkeDB_hs sagt:

    leider führt xenu.ch nicht mehr zu charlies tagebuch.
    gott google sei dank konnte ich noch folgenden link finden:
    http://www.de.soc.weltanschauung.scientology.narkive.com/2ApJt0Kt/tagebuch-ausschnitte-im-scientology-wahn-1993

  24. ambivalent sagt:

    Frauen, die NICHT AMBIVALENT sind, was ihre “Rolle” (Rollen) in dieser Zeit anbelangt, kann ich nicht als *wahrhaftig* bezeichnen. Eben jene Frauen, die *eindeutig* meinen zu *wissen*, was *richtig* ist.
    Stammblogger also weglesen. Auch wegen der Wiederholungen. Ich schreibe hier für Evangelikale, die man hier erreicht, weil sie MIT SICHERHEIT hier mitlesen!
    Und weite den Text an SR nochmals zusammengefaßt aus.
    Evangelikale ändert man zwar nicht. Aber sie ändern ihren Gott nach Belieben. Und weil ich das für eine heuchlerische und kranke und schizophrene “Kultur” halte, will ich nochmal bekräftigen, dass es auch Menschen gibt, die sich in der evangelikalen Szene auskennen und die ihnen nicht ihre vorzügliche Hochachtung erweisen. Ja, geradezu unglaublich fine ich es, wie man/frau da mitmachen kann.

    Beatrix von Storch ist vor dem Frauenrat (EU) gescheitert. Sie ist selber Mutter und bekleidet Jobs und Ämter (gegen Bezahlung)
    man kann sich natürlich fragen, wie jener Leserbrief in ZEIT online, 8.7.
    (und was sich auch Birgit Kelle oder Christa Meves entsprechend fragen lassen müßten : Haben Sie Ihren Kindern immer Energie gestohlen? 🙂 ) :

    Leserbrief
    ## Bitte nicht falsch verstehen, …
    aber warum geht eine Frau mit einem ultakonservativen Frauenbild in die Politik, die, ultrakonservativ betrachtet, doch eine reine Männerdomäne ist.
    Eigentlich müsste sie doch zu Hause sein und sich um die Kinder kümmern.
    Die Männer weden’s schon richten.
    Aber vielleicht habe ich ja Irgendwo einen Denkfehler.##

    Sehr gut!! 😉

    Man fragt sich natürlich auch angesichts des Biblebelts, weshalb Amerikaner (Reps) ihre Kultur verteidigen, die erlaubt, Kinder sowohl in Ganztagsschulen und Horten großzuziehen und für Monate im Sommer in die Feriencamps zu stecken…während Mummy ihrem Job nachgeht?
    Wie viel daran (bei Christens) ist Politikum?
    Selbstverständlich haben hier in Dland wenige verstanden, dass das Ansinnen, Mütter in die Solidargemeinschaft einzubeziehen und Gehälter für Familienarbeit zu zahlen nicht zwangsläufig “Rechts-Ideen” sind, sondern im letzten Jahrhundert von der Hausfrauengewerkschaft beworben wurden. Und Christa Müller-Lafontaine ist auch keine “Rechte”, sondern eine “Linke”) Die erworbene ISOLATION ist damit allerdings nicht verhütet und nicht entschädigt.
    Selbstverständlich bin ich dafür, die Zeiten, die Mütter zuhause spenden, zu entlohnen und nicht nur die früh sich abseilende Frau zu subventionieren und ihr die Kitas auszustatten. Und nicht nur Beamtinnen sollten das Rückkehrprivileg nach 6 Jahren pro Kind geniessen. (Soll ja Evis geben, die wußten, dass sie nie zurückkehren würden, aber die das dennoch munter ausschöpften nebst aller Anwartschaften)
    Im evangelikalen Lager, welches sich nun seit geraumer Zeit hervor tut und sich für besonders “modern” erklärt, sollte aber einiges “Geschichtsbewußtsein” entfacht werden sowie ein Kehren vor der eigenen Haustür.
    Jedenfalls war der Weg durch die evangelikal gesteuerte und beeinflußte Ehe ein Weg aus der Ebenbürtigkeit am Anfang der Beziehung in die absolute Ungleichheit schlußendlich. ….(Schon klar. evangelikale Frauen stört es nicht)
    Frau wird herab-und heruntergestuft. Und das nennen sie erhöhen. Läßt sich in der Praxis dann prima nachvollziehen.
    Und hat sich für den Mann anders und lukrativer gestaltet in verschiedener Hinsicht. (Gesammelte Bonuspunkte, Heimvorteile, bevorzugte ausgebaute Fertigkeiten, Fähigkeiten, “Kulturtechniken”, die “gefragt” sind. Diskriminierung fällt biografisch weniger ins Gewicht. Nicht so viele Verluste und Verrenkungen. Und Männer können offenbar schneller abschliessen. (auch mit Schicksalsschlägen)
    Es gelingt diesen Männern meistens – manchmal trotz allen verborgenen Wimmertums durch das Tal des Schwarzen Lochs – nach frühem Rentenaltereintritt – sich auf einem höhren Level zu halten (Gesundheit, soziale Netzwerke, WEGE IN DIE WELT) .
    Nun denn: selber in einem Jahr des Drachens :- ) (chin. Horoskop) geboren, bin ich einst davon ausgegangen, auch eines Tages wieder “frei” zu sein, weil die “fertigen” Kinder selber ihr Leben in der Hand haben….Irrtum….
    hatten sie doch “alles”…Geborgenheit, traumhafte Kindheit, Bildung, relativen Wohlstand….eine Mutter, die dem Vater den Rücken frei hielt , auch
    während *E R* seine Rucksackweltreisen tätigte, die ihm “seine” Kinder hütete….lol…oder Stinkefinger.
    Aber heute dauert’s wohl generell etwas länger….als bei uns Nachkriegskindern, die im Zeitalter des Schweigens aufwuchsen, die noch die Gelegenheit hatten, schnell selbständig zu werden. (Weil sie MUSSTEN. Gesagt hatte es ihnen niemand)

    Offenbar spielen doch ein paar hintergründige “Milieu”-Einflüsse eine große Rolle! So der Perfektionismusanspruch, die STETE ÜBERFORDERUNG und LEISTUNGSANFRAGE in jenem “Lager” (wie von Dr. Haßfeld, Klinik Hohe Mark in “Geistliche Aspekte…” am Beispiel von Eßstörungen/ über Süchte (und aggressive Hemmung) bei Christen beschrieben werden)
    für mich der Gipfel von Pervertierung, was evangelkale wiedergeborene Freikirchen zu bieten haben: sind sie mit ihrer Ideologie doch Ursache des Problems;
    eine “systemimmanente” Klinik, die dann “therapiert” (allerdings noch abstoßendendere Methode 12 Schritte…”Unterwerfung”) , was sie (die Freikirchens) selber systematisch mit ihrer Ideologie KAPUTT gemacht haben!
    Kann ich den Kindern nur noch Resillienz wünschen. Dass sie sich selber frei machen von ihrer latent hintergründigen aber unGewußten ………………………………….Herkunft

    Auch wenn es vielfach nicht zugegeben wird: eine solche “Beziehung” erschöpft sich. Und viele verharren und täuschen etwas vor. Weder das eine noch das andere ist das Gelbe. Nach Jahrzehnten in die Trennung und ohne das ganze “Basische”, was man “normalerweise” sich aufbaut? Ich kann es nicht vermissen, weil ich wenig davon beibehalten hatte oder weil es das nicht gab (ein aufgebautes Leben) . Aber ich sitze auf meinen Kisten im Keller :- ) ein teilweise verpacktes , nicht ausgepacktes Leben…viele leere Kisten, viele MIT SCHROTT

    So viele Ernten fallen heute miserabel aus nach UNENDLICHER MÜHE.

    Was kann es wohl noch für ein Ziel geben?

    “Dem nützt kein Wind, der keinen Hafen hat, zu dem er steuert” MdM

    Mich interessieren Menschen (oder Austausch) mit Heimatlosen, Ortlosen, verlustREICHE Menschen, Menschen mit Schicksalsschlägen und die (aus welchen Gründen auch immer) in Isolation geraten sind…von heut auf morgen, von 100 auf 0 usw….
    nicht die anderen: die Strotzer, die technisch auf Höhe, die “was sind wir toll drauf-mainstreamer und alles richtig gemacht, die gewieften Anleger und Optimalisten 🙁

  25. Danke Christen! sagt:

    Erst Schwanger – dann Schilddrüsenprobleme: Ärztezeitung.de Artikel vom 24.05.2011
    h ttp://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/hormonstoerungen/schilddruesen-erkrankungen/article/655594/erst-schwanger-dann-schilddruesenprobleme.html?sh=90&h=-1066635983

    Nein, es hat nichts damit zu tun, “die Verantwortung abgeben zu wollen”…
    wie Obama, der sich gerade dahinter verbirgt, “nichts gewußt zu haben”….

    Es hat mit LEBENSSTIL zu tun.MIT R O L L E ,.mit “Definition” von “gottgewollter Weiblichkeit” (in bestimmten Denomationen, sprich evangelikalen Freikrichen) mit Erwartungen und Vorbildern, mit kollektiven Konsensen und schließlich mit

    KOMPENSATION …nämlich da, wo man nichts gilt, WO FRAU NICHT ANERKANNT IST, wenn sie schon weitere Identitäten “geopfert” hat….sich doch “irgendwie” anzupassen (wenn auch schein), weil es sonst kaum eine psychische “Überlebensmöglichkeit” gibt….keine greifbare Strategie den Spagat durchzustehen….Nicht die PRIMÄRE Intention.

    wer sowieso Powerfrau ist, leistungsbereit, sucht sich was Neues, die Lücken (der Verluste oder die Langeweile oer die Unterforderung ) zu füllen. Erkenntnisse kommen später. Als gebranntes Kind.

    Ja, die Nährstoffe verpasste MANN (Pope) den Mütterlein nicht, und predigte dadrüber auch nichts….Pope wollte nur volle Gemeinden! Neue Spender….

    —-

    nunja :- ) die Christen entwickeln sich gerade. ins Gegenteil. auch dahin entwickel ich mich nicht mit. Und zu kompensieren gibts nichts mehr.

    Den Kritikastern a la…._ _ _
    deshalb sind meine Kitze keine Unfälle oder Unerwünschte….oder gar “Opfer”
    evtl. Mängel und Schäden ? = .dazu fragen Sie die Schiedsstelle “da oben”! (oder Ihren Artz oder Ihren Apotheker! besser doch nicht)
    – und auch WEGGEMACHTE Kinder ga es in meinem Leben keine!

    ———

    Es gibt sie noch, die bibeltreuen Hardliner! Hardlinend verkünden sie in Kinderreichenforen die Vorteile…die alternativen “Modelle”…
    Tja, dann mal her mit AUSGLEICHEN!

  26. Menschlichkeit sagt:

    “Arbeit macht frei” :- ) ?

    Programm-Tipp Nachsehen Sendung von gestern Nacht-Cafe 22.00h “Arbeit – Pflicht oder Kür?

    Prof. Isabella Heuser
    “Frauen haben in dieser Lebensphase viel mehr zu kämpfen, als ich früher in meiner jugendlichen Naivität dachte.”

    h ttp://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/gesundheit/isabella-heuser-mit-50-sollte-jede-frau-bilanz-ziehen/853274.html

    #„Arbeit ist ein wichtiger Teil im Leben eines Menschen“, sagt Professor Dr. Isabella Heuser. Sie leitet als Direktorin die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Charité in Berlin. Allerdings müsse Arbeit nicht unbedingt glücklich machen und sei auch nicht dafür da, dem Leben Sinn zu geben. „Arbeit muss nicht einmal Spaß bringen. Sie ist einfach nur ein Broterwerb“, so Heuser.#

    #„Ich komme nie zur Ruhe, hab keine Zeit für mich selbst und bin körperlich oft kurz vor der Überlastung“, klagt Stefanie Tatenhorst. Seit ihrer Scheidung ist sie Alleinverdienerin und braucht gleich zwei Jobs, um sich und ihre drei Kinder durchzubringen. Und das, obwohl sie aus gesundheitlichen Gründen eigentlich nicht mehr körperlich arbeiten kann. Ein Leben ohne Arbeit kann sich die gelernte Arzthelferin dennoch nicht vorstellen.#

    (und was den Stress bei Christen betrifft, ist ein weiterer Mythos geknackt. Bei Christens läufts nicht stressfreier!)

  27. Silberstreifen sagt:

    am Horizont

    S’ist endlich Sommer.
    Stell Dir vor, Du liegst am Strand und hängst Deinen Gedanken nach. Und dann kommen die:
    h ttp://www.idea.de/nachrichten/detail/glaube/detail/bruedergemeinden-evangelisieren-mit-jesus-am-meer-87441.html

  28. etienne m. j. broder sagt:

    Eigenartigerweise lebt Herr Hugo Stamm recht gut davon, dass er immer noch mit erwiesenen Lügnern und Verdrehern verlinkt ist und als selbsternannter Sektenexperte Lügen, Halbwahrheiten und infame Falschdarstellungen kollportiert, die seit Jahren widerlegt sind. Als Mitglied der Religionsgemeinschaft der Bahá’í seit 1987 kann ich nicht einmal ansatzweise den Schaden darstellen, der durch solche Arbeiten wie die vom Blogautor verfassten Rundumschläge in meiner Familie ausgelöst wurden. Wider besseres Wissens oder immer noch werden Quellen und Informationen angeboten, welche falsch, erstunken und erlogen sind. Anscheinend muss das Geschäft rentabel sein, Wer einem Sektenexperten Wissen abkauft, verhält sich wie der Student, der nur die Arbeiten “seines Honorardozenten”, des Selbsternannten wahrnimmt. Vegetarismus vermittelt von einem Fleischesser hat in etwa den gleichen Wert.