Logo

Ist die Seele nur ein Phantom?

Hugo Stamm am Donnerstag den 11. März 2010

Die Seele ist ein mysteriöses Konstrukt. Für Gläubige fast aller Couleur ist sie das Lebensding an sich. Sie ist der Sitz der Gottesenergie oder die Verbindung zum Allerhöchsten. Die Seele ist also jene Instanz, die über das Leben hinaus weist. Wenn alles vergeht, existiert sie weiter. Sie ist der Anker im Diesseits, der vor allem bei Schicksalsschlägen Trost spendet: Wenn es dick kommt im irdischen Dasein, beschert sie uns Hoffnung für das Leben nach dem Tod. Die Seele macht uns unsterblich.

Somit schafft sie die Verbindung vom Diesseits zum Jenseits. Sie ist abhängig vom Körper, aber nur auf Zeit. Gleichzeitig ist sie der Sitz unserer Identität. Nach dem Tod zerfällt zwar unser Körper, unser Bewusstsein lebt aber in der Seele weiter. Somit geht nichts verloren, was sich an Erfahrung im Leben oder in mehreren Leben angesammelt hat. Genau genommen: Ich bin die Seele, die Seele bin ich.

Ohne dieses Bewusstsein von der Seele funktionieren Glaubensgemeinschaften oder Heilsvorstellungen nicht.

Bei den fernöstlichen Philosophien und Glaubenskonzepten ist die Seele der Träger wichtiger Informationen. Wie auf einer Festplatte sind alle Taten gespeichert, die „guten“ wie die „schlechten“. Sie machen das Karma aus, das über die Zukunft entscheidet. Erlösung gibt es erst, wenn die schlechten Taten aus früheren Leben durch die guten aus dem aktuellen getilgt sind. Fällt die Bilanz negativ aus, droht eine Wiedergeburt. Pikant: Die Rückkehr auf die Erde gilt als Strafe.

Nicht so bei den westlichen Esoterikern und spirituellen Suchern, die sich die Wiedergeburt wünschen, weil sie sich ans Leben klammern. Sie glauben, durch spirituelle Entwicklung die Seele zu „reinigen“ und im nächsten Leben vom göttlichen All-Eins begünstigt oder belohnt zu werden.

Die abrahamitischen Religionen lehren ein anderes Konzept. Die Abkehr von den vielen Göttern und die Einführung des Monotheismus führten zu einem Umdenken. Das Nirwana wurde abgelöst durch einen konkreten Ort der Geborgenheit: Der Wohnsitz des Vaters wurde zum Ort der Sehnsucht und zum Zuflucht der gepeinigten Menschen, die orientierungslos durch das Jammertal irrten. Der Hinduismus mit den Tausenden von Göttern und Dämonen wurden belächelt, die Idee von der Widergeburt als archaischer Aberglaube beargwöhnt.

Dann kam die Wissenschaft. Die Anatomie zeigte auf, dass die Seele kein nachweisbares Organ ist. Psychologie und Neurologie entwarfen Konzepte und lieferten viel wissenschaftliches Material, die darauf hindeuteten, dass all das, was wir seelische Regungen nennen, mit Hirnaktivitäten erklärbar ist. Da spielen elektrische Impulse, Hormone, Adrenaline usw. eine wichtige Rolle. So wie für uns heute noch das Entstehen und die Ursache von Gefühlen ein Rätsel ist, so schwer lässt sich angesichts wissenschaftlicher Erkenntnisse die Seele erklären.

Bezeichnet der vielleicht wichtigste Begriff in unserem Vokabular bloss ein Phantom?

« Zur Übersicht

1.284 Kommentare zu “Ist die Seele nur ein Phantom?”

  1. Winnie the Pooh sagt:

    @ Funny

    In den USA wurden bereits Milliarden bezahlt und einzelne Diözesen sind pleite. Sicher wird es auch in Irland zu Zahlungen kommen.

  2. Für not funny sagt:

    Ja, du hast viel von einem aggresionsgehemmten Hund.
    Gegen unten treten und gegen oben Buckeln, gell.
    Wenn man auf dem Papst herumtrampelt, da passiert nix.
    Und dabei noch den über alles erhabenen Realisten mimen.
    Das ist viel einfacher, als wenn man sich mutig den Widerständen im realen Leben stellt.
    Kotze dich doch in deinem Alltag aus. Aber das ist wohl zu gefährlich für dich.

  3. Für not funny sagt:

    Eine Milliarde Menschen hungern. Auch du lebst auf ihre Kosten.
    Für einen moralisch so hochstehenden Menschen wie dich wäre es an der Zeit, dass du ein Zeichen setzt,
    um zu zeigen, dass es dir ernst ist mit deiner Hochanständigkeit.
    Sonst bist du wirklich nichts anderes als ein elender Kläffer.

  4. fürwinnie sagt:

    Winnie the Pooh, es geht nicht darum, dass die irischen Opfer nach Genugtuung und Lynchjustiz schreien täten. Es geht auch nicht darum, dass du mir vorkaust, dass man das ihnen halt-leider Gottes- nicht gewähren könne. Die Gruppe “One in Four” ist enttäuscht, weil der Papst es “versäumte” die ART UND WEISE ZU VERURTEILEN, WIE DIE KIRCHE DEN MISSBRAUCH SYSTEMATISCH UND ÜBER JAHRE HINWEG VERDECKT GEHALTEN HABE.

    Deine Statements zu Küng waren abwertend. Einfach nur abwertend. Du hast dich über ihn lustig gemacht, warst herablassend und hast ihm ein paar üble Dinge runtergeschoben, die polemisch und fies waren. Das ist noch kein wirkliches Problem. Das tun wir alle mal, bzw. viele von uns. Aber die Art und Weise, wie du dich nun seit drei Tagen herausredest, wie du kein einziges Eingeständnis machst, das ist schon bemerkenswert. Es ist himmeltraurig und macht mich wütend. Du markierst hier die “geistige Elite” und brunzt seit drei Tagen mit einer völlig unnötigen Rechthaberei im Blog herum.

  5. Für not funny sagt:

    Mit deinem letzten statment lieferst du den endgültigen Beweis:
    Du bist ein Psychopath.

  6. Michael Bamberger sagt:

    @ Der inverse Goliath und @ not funny

    Ihre Anmerkungen zu Winnie’s:

    “Der Papst hat im Hirtenbrief gesagt, dass die Priester, die Missbrauch trieben, eine Schande sind, und die Bischöfe ihre Pflicht vernachlässigt haben und er eine apostolische Visitation in Irland durchführen lassen wird. Er hat auch sein Mitgefühl mit den Betroffenen geäussert. Mehr kann er wohl (als einer, der selbst nicht missbraucht hat) kaum tun.”

    treffen den Punkt.

    Denn zum einen lehnt sich unser begnadeter Hofjurist – und das völlig diametral entgegen den Gepflogenheiten seiner Zunft – extrem weit aus dem Fenster, wenn er sagt: “als einer, der selbst nicht missbraucht hat“. Woher in aller Welt soll Winnie die Belege zu dieser wackeligen These holen?

    Zum anderen weiss Winnie sehr wohl, dass Ratzinger in seiner ehemaligen Münchner Diözese im besten Fall die Vertuschung geduldet hat, wenn nicht sogar von ihm selber angeordnet (nämlich die Versetzung eines pädokriminellen Priesters von Essen nach München im Jahr 1980). Dass hierzu „Einspruch, Euer Ehren“ lediglich für die Katz ist, auch das weiss Winnie sehr wohl.

    Und letztlich wäre dem Vorstellungsvermögen Winnie’s durchaus zuzumuten, dass eben geanu dieses Vorstellungsvermögen die Missbrauchs-Papierberge einigermassen zu visualisieren vermag, welche seit 1981 über den Inquisitions-Schreibtisch Ratzingers wanderten um dann im Hades der verschwiegenen Verschleierung fortan ihrem Dasein zu frönen, wenn nicht gar der gute alte Shredder das seine dazutat.

    „Horatio“

  7. not funny sagt:

    @ not funny, der scheibt: “””Eine Milliarde Menschen hungern. Auch du lebst auf ihre Kosten.
    Für einen moralisch so hochstehenden Menschen wie dich wäre es an der Zeit, dass du ein Zeichen setzt..”””
    _____

    Ist zwar wieder ein anderes Thema, aber ich antworte dir gerne: Ich bin moralisch nicht hochstehender als sonstirgendwer. Der Unterschied zu mir und diesen lächerlichen, feisten und die ‘absolute Wahrheit’ verkündenden und mit Hölle drohenden Barock-Papp-Nasen ist aber, dass ich nicht vornedurch den Heiligen und Erhabenen spiele und hintendruch Kindli f**ke.

  8. zoe sagt:

    argument

    sie schrieben “Die Schöpfungen der Zeit, die wahren, menschlichen Begebenheiten und Geschichten überdauern die Zeit und werden duch die Zeiten getragen und erfahren dadurch Ewigkeit.”

    ich bin ganz ehrlich, ich verstehe nur bahnhof. es erinnert mich an früher als ich in die ref. kirche musste,(konfirmation) der pfarrer sprach über irgendetwas, ich verstand ihn nie. war ein hartes jahr….

    mein denken funktioniert einfach nicht in diese richtung. es verweigert sich was. ja das ist halt so.

  9. Für not funny sagt:

    Du markierst hier einen Grossinquisitor der übelsten Sorte.
    Leute aufs übelste Verleumden ohne die Faktenlage genau zu kennen.
    Der Teufel liegt im Detail.

  10. Rabbi Jussuf sagt:

    zoe
    Bei manchen Sätzen gibt es einfach nichts zu verstehn.

  11. nof funny sagt:

    @ Für not funny: 22.03.2010 um 14:19, der schreibt: “Leute aufs übelste Verleumden ohne die Faktenlage genau zu kennen.”

    Habe ich irgend einen Namen genannt? Es geht um Geistliche, die Kinder und Jugendliche missbrauchen und das immer noch tun, sofern sie nicht von der Justiz gestoppt werden. Es geht nicht um ein paar Einzelfälle, es geht um tausende.

    übrigens : aus Wik: ” iVerleumdung bedeutet, dass jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind.”
    Die Missbrauchsfälle sind aber wahr!

    @Winnie:” Diözesen, die zu Milliardenzahlungen verdonnert wurden:” schon mal ein guter Anfang würde ich sagen!

  12. Argument sagt:

    @Zoe
    Das ist schon okay, Zoe. Ich kann das wirklich verstehen.

    @Rabbi
    Warum nur so griesgrämig?

  13. Anna sagt:

    @ Argument

    Eine Frage an Sie, der sich für Verwandtschaftsverhältnisse interessiert: Ist Notwinni Nickwechsler mit Hans Küng verwandt?

  14. Felix sagt:

    Michael Bamberger

    “….extrem weit aus dem Fenster, wenn er sagt: “als einer, der selbst nicht missbraucht hat“. Woher in aller Welt soll Winnie die Belege zu dieser wackeligen These holen?”

    Bezogen auf Bededikt XVI ? –

    Wer hat hier was zu belegen?

    Falls sich deine Verleumdung als Wahrheit herausstellen sollte, so werde ich dir eine Flasche vom feinsten Champagner zukommen lassen.

  15. Morgenstern sagt:

    Michael Bamberger: “Denn zum einen lehnt sich unser begnadeter Hofjurist – und das völlig diametral entgegen den Gepflogenheiten seiner Zunft – extrem weit aus dem Fenster, wenn er sagt: “als einer, der selbst nicht missbraucht hat“. Woher in aller Welt soll Winnie die Belege zu dieser wackeligen These holen?

    “In dubio pro reo” soll also völlig diametral zu den Gepflogenheiten der Juristerei sein? Hallo? Mir scheint, auch an Bamberger ging die Aufklärung völlig spurlos vorüber.

    Ich habe es doch schon immer gesagt: MHB scheitet im Stammblog – ganz im Stile der damaligen Grossinquisitoren – sein evolutionärhumoristisches Scheiterhäufchen auf und würde dort gerne den Benedikt lodern sehen. Und so einer schwafelt uns die Ohren ab bezüglich Aufklärung. Ein schlechter Witz ist das.

  16. deeps sagt:

    @ zoe
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Ich meinte eigentlich nicht zu spät kommen, obwohl hier deswegen auch keiner ein Drama macht, ich dachte da eher an Ferien ausserhalb des offiziellen Schulplans. Mit 2 Jokertagen würden wir da nicht sehr weit kommen.
    Hier ist das kein Problem! Im Zeitalter des Internet ist es auch relativ einfach, den nötigen Stoff aus der Ferne zu bewältigen. Ich kann z.B. von heute auf morgen Bescheid geben, dass meine Tochter die nächsten 2 Wochen abwesend sein wird. No Problem. Diese Freiheit schätze ich sehr.

    Schön auch deine Geschichte, und da bin ich auch ganz deiner Meinung: Wenn sie wollen, kriegen sie es hin.

  17. Moria sagt:

    Besonders spannend, den Blog einmal nur als Leserin zu ‘geniessen’!
    Meine Erkenntnisse:

    Manchmal trifft sogar unser Winnie….. den Nagel auf den Kopf, und es gelingt ihm damit immer wieder, mich etwas versöhnlich zu stimmen. So mit seinem vorgeschlagenen Nick: Pasionaria. Echt gut!
    Nun WINNIE…..
    zu meiner Belustigung huldigen Sie den ‘Wert der sexuellen Askese, wenn diese bewusst und bejahend gelebt wird’. Frage: Warum eigentlich haben Sie selbst nicht diesen Weg der Askese beschritten, sondern den der grossen ‘L’s…> der Lust, Liebe, Leidenschaft gar endend im matrimonium? Der nächste Nick für Sie: NAPHTA…. > bitte merken!

    Dann tun Sie mir aber fast schon leid > BloggerIn (?) “Für…..” tritt Ihnen etwas sehr nahe, zu nahe…..verabreicht Ihnen einen geistigen Bodycheck. Wieso Winnie, wollen Sie wissen, dass es sich bei ‘Für….’ um einen Atheisten handelt? Weil er in gewissen Punkten einfach auf der richtigen Spur ist…..??

    Ganz ehrlich Ihre,zum Glück doch nur gelegentlich fehlende Differnzierungsgabe schmerzt auch mich. Beispiel: siehe auch ‘Für….’ > Küng einfach als mediengeil hinzustellen wird ihm absolut nicht gerecht. Er verdient eine differenziertere Beurteilung. Wie schon einmal angetönt, er hat schon viele positive, mutige Zeichen als ‘moderner’ Theologe gesetzt. Leider ist er alles andere als konsequent und redlich (was meinen Sie dazu Für….?). Uebrigens genauso wie Sie hie und da selbst, Winnie, hm!!
    Hingegen teile ich Ihrer Beurteilung von K. Heer, der frönt wirklich nur einem medienwirksamen (warum eigentlich wirksam…?) leeres Geschwafel, was der von sich gibt. Er könnte genauso gut Karten legen oder Kaffeesatz lesen…..

    Leider empfinde ich Ihre Aussagen (> erneute Papst Beschönigung) als sehr > selten (leider immer öfter) schwach argumentierend…..
    a) wie können Sie den Papst mit einem weltlichen Gericht vergleichen (???!!!), was Sie tun indem Sie sagen: “Wenn Familienangehörige von Mordopfer an der Gerichtsverhandlung teilnehmen, sind sie immer über die milden Strafen enttäuscht und enttäuscht darüber, wieviel Verständnis das Gericht mit dem Täter zeigt. ”
    b) Geradezu naiv, wenn Sie schreiben:” Er hat auch sein Mitgefühl mit den Betroffenen geäussert. Mehr kann er wohl (als einer, der selbst nicht missbraucht hat) kaum tun.” Die ganze Welt – ich kann Ihnen versichern, vorallem die westliche > USA > Lateinamerika WARTET seit Monaten auf eine ehrliche und ‘demütige’ ENTSCHULDIGUNG seitens des Papstes und nicht nur auf ‘bedauernde, mitfühlende…. und bla-, bla-Worte…..”.
    Zudem MUSS er endlich einmal einschneidende, konsequente Massnahmen verordnen…….!! Er kann und MUSS in der Tat viel mehr tun, magistrado, im Sinne von D.i.G. und NOT FUNNY – danke den beiden! Not funny’s Vorschlag von 13.48h wäre doch mal ein glaubwürdiger Anfang!
    Was ist eigentlich ein ‘Hirtenbrief’? Ich tippe auf: Protektionsschreiben?
    Ihre sonstige Opfer-Täter Analyse finde auch ich – abgesehen von Ihrem religiösen, bald schon krankhaften Verteidigungsreflex – ansprechend!
    Frage: seit wann hat Helmut Kohl seine ‘Weisheiten’ auf französisch formuliert, eher noch auf lateinisch? Und vielleicht meinen Sie mit dem chien qui aboie…..> hier im Blog > non seulement il aboie en plus il a le culot de me mordre……

    Den ‘Gedanken’-Austausch zwischen Für-not-funny und not-funny verstehe ich überhaupt nicht, find ich wirklich NOT FUNNY!

    Wenigstens durchaus erbauliche Beiträge konnte ich auch entdecken:

    so funDementi: “Mein Freund ist eigentlich der Wind…..” Kann ich mir gut vorstellen, vorallem wenn ich daran denke, wenn sich der Wind dann enlich gelegt hat …………, die Wellen erst viel später abflachen > davon kannst Du selbst bestimmt ein Lied singen.
    – dann ‘ruft’ sie auf (!) zu:
    1. Chor gründen
    2. Pilates-Kurs
    3. zur Uni gehen
    4.meine Reisen erledigen
    5. einen schwarzen gefährlichen aber witzigen großen Hund anschaffen (welchen?)
    irgendwo dazwischen: nicht mehr bloggen, sondern leben

    Dazu vorerst nicht vergessen zwischen Punkt 3. und 4.: das Erlenen eines Musikinstrumentes, wie wär’s mit dem thailändischen Klangfrosch; ein aus Holz geschnitzter Frosch mit kleinem Hohlraum, woraus Froschgequake ertönt…..! (Wäre aus etwas für unseren Magistrado!)
    Zu Punkt 5.: damit die Wahl nicht zu schwer fällt, folgenden Link anklicken: http://www.hallohund.de/hunde-welt/trends-news/106097/das-witzigste-hundefoto-des-junis

    Dann die für einmal total unzutreffende, überbescheidene Bemerkung von
    N A D A
    mit “ich sehe den Fehler eher bei mir bzw. bei meiner Unfähigkeit mich deutlich auszudrücken…..” Ach Nada, noch selten haben Sie etwas Unpassenderes ausgedrückt. Ihre Aussagen faszinieren nicht nur durch ihre Klar- und Bescheiden, sondern vorallem auch durch Ihre Ehrlich- und Lebendigkeit der Inhalte. Jetzt zudem noch mit Ihrer mutigen Absage an das Mitmachen am erneuten Kindergarten-Schwarzpeter-A-Spiel, danke!

    Anna bleibt nur zu wünschen, sich ENDLICH zum Eintritt ins Kloster zu entschliessen, von dem sie sich ja nach eigenen erheiternden Aussagen ‘immer angezogen fühlte….” Da kann ich ihr nur den Orden der Trappistinnen empfehlen > der schweigenden Nonnen! Selbst folgende Szene könnte man sich für sie vorstellen: http://www.karl-leisner-jugend.de/humor_videos.htm

    deeps – Nada – Zoe
    Ihr spricht das Menschsein an, und dass es bei jedem selbst zuerst beginnen soll. Aber was gehört eigentlich primär zum ‘Menschsein’, was würdet Ihr als vorrangige Punkte aufführen?
    Für meinen Teil sind dies: Aufrichtigkeit, Toleranz, Zuverlässigkeit, Courage, Milde und last but not least HUMOR……

    deeps

    “…und dann bin ich noch gespannt, auf das US Schulsystem…. bald!” – wenigstens, wenigstens reist Du in ein Land mit einem endlich (!) menschenwürdigen Krankenversicherungs-System….. > Ob’amen sei Dank!
    Gruss und Du bist immer ‘packender’….., nicht wahr?

    D.i.G.

    Du bittest um Verständnis gegenüber JOHANN’s Legasthenie, die er anscheinend schon selbst angesprochen hat.
    Nun, wusste ich nicht, aber wenn sich einer dieser eigentlichen harmlosen Schwäche bewusst ist, sollte er sie in seine Schreibweise etwas einbeziehen und seine Mitmenschen nicht hemmungslos damit noch in Mitleidenschaft ziehen, d.h. er sollte es INHALTLICH vermeiden, falsche, disharmonische Klänge auch im Gehirn seines Vis-à-vis zu erzeugen…..

  18. zoe sagt:

    deeps

    echt? das ist wirklich grosszügig! das haut mich um.
    gopf, aber wo ist denn der haken?

  19. deeps sagt:

    @ zoe
    Keine Ahnung. Kein Haken in Sicht bis jetzt.
    Ich habe mich hier mal mit einer Sprachtherapeutin darüber unterhalten, und sie erzählte mir, sie sei jedes Jahr mit ihren KIndern für ein paar Monate nach Europa gereist (sie hatte Verwandte in Griechenland) und die Kinder hätten davon nur profitiert. Das seien Erfahrungen, die ein KInd in der Schule gar nicht machen könne. Und aus allen ist etwas “Anständiges” geworden. 🙂

  20. Simplicius sagt:

    SEELE

    Sagen-haft:
    Gebet eines alten Eidgenossen vor der Schlacht, mit „zertanen Armen“:
    „Gott, so es dich gibt, rette meine Seele, so ich eine habe.“

    Der kleinste gemeinsame Nenner aller jarhundertelangen Seelendefinitionsversuchen:
    Wohl von glitschiger Beschaffenheit. Sobald man sie fassen will, flutscht sie weg.

  21. Morgenstern sagt:

    Moria: “Zudem MUSS er endlich einmal ….!!

    Moria for Pope!

    😀

  22. Anna sagt:

    @ Moria

    Sie schreiben: “Anna bleibt nur zu wünschen, sich ENDLICH zum Eintritt ins Kloster zu entschliessen, von dem sie sich ja nach eigenen erheiternden Aussagen ‘immer angezogen fühlte….” Da kann ich ihr nur den Orden der Trappistinnen empfehlen > der schweigenden Nonnen! ”

    Die Idee ist nicht schlecht, aber ich sehe mich eher als singende Nonne:

    http://www.youtube.com/watch?v=gZupHlrSDwc

    @ Winnie the Pooh

    Da Sie die französische Sprache lieben, widme ich dieses Lied Ihnen.

  23. Moria sagt:

    ANNA
    Mit der Wahl dieses Liedes lässt sich auch Ihre Vorliebe für P. Alexander erklären, endlich….
    Beim 2.ten Ton löscht es einem normalen Menschen dabei ab, und Sie empfehlen es noch weiter. Damit werden Sie bei Winnie….allerdings kaum punkten können.
    Da ist mir Heidi Reiff’s ‘Von guten Mächten…..’ noch lieber….! Les goûts sont une fois de plus diffèrents!

  24. Anna sagt:

    @ Moria

    Ich bin sehr enttäuscht, denn ich war 100% sicher, dass dieses Lied gefallen würde. Mehr als die Melodie noch, war ich überzeugt, dass der Text Sie sehr ansprechen würde.

  25. heidi reiff sagt:

    Intermezzo

    Das Hin- und Hergerissen sein kenne ich aus eigener Erfahrung aus meiner Vergangenheit, Kinder sind immer die Opfer von Elternkonflikten, Kinder möchten einfach akzeptiert und geliebt werden, probieren auch Grenzen aus, ist doch das normalste was es gibt, das Lied von Peter Alexander “Pedro immer nur dein Geschrei, Pedro ich hol die Polizei, mein Senf dazu, diese idealisierten Muezins sollen mal erst in ihrem Land Ordnung schaffen, komisch finde ich schon, dass autoritäre Immame an schweizer Unis Zugang haben, komisch dass diesen verlogenen Einschleimern keine Grenzen gesetzt werden. Vehement werden Taschendiebe verfolgt und bestraft, bei den grössten verlogensten Gaunern gehen wir nach wie vor in die Knie.

    Ich habe mir einfach alle Erwartungen abgeschminkt seither geht es mir gut, das Lied von “fremden Mächten unbewusst getragen hat für mich nichts an Wert verloren, hat einfach mein Herz berührt ohne zu werten” Ich habe meinen Weg bei mir gefunden und lasse mich nichtmehr FREMDBESTIMMEN. Amen

  26. zoe sagt:

    heidi reiff

    hie und da wünschte ich mir etwas fremdbestimmt zu werden. nur so ein kleines bisschen…

    schlafen sie gut

  27. Antonius sagt:

    Gibt es so etwas wie eine Seele, einen Gott? Durch das Lesen bestimmter Bücher oder weil man die Argumente von irgendwelchen gelehrten Persönlichkeiten gehört oder gelesen hat, ist man überzeugt, dass es so etwas gibt.

    Angenommen, man hat einen bestimmten Glauben, einen Glauben an Gott, an eine Seele oder was auch immer. Muss man nicht herausfinden, wie dieser Glaube entstanden ist? Das bedeutet nicht, dass wir nicht glauben dürfen, aber warum glauben wir? Warum sagt der Geist: «Das ist so»? … Kann der Geist entdecken, wie Glaubensinhalte entstehen?

    Überall herrscht Unsicherheit, und wir glauben an einen Erlöser, an eine Seele, an ein Jenseits, an Reinkarnation, weil dieser Glaube uns Hoffnung gibt, einen Lebenssinn, ein Gefühl der Sicherheit. Kann aber ein Geist, der Sicherheit sucht, jemals frei sein?

    Der Geist sucht nach Sicherheit, Beständigkeit; er wird bewegt von dem Verlangen, sicher zu sein. Kann ein solcher Geist frei dazu sein herauszufinden, was wahr ist? Muss nicht der Geist seine Glaubensinhalte fallen lassen, seinen Wunsch aufgeben, sicher zu sein, um herauszufinden was wahr ist?

    Unser Geist ist konditioniert als Christ, als Moslem, als Hindu, als Buddhist, als dieses oder jenes. Kann der konditionierte Geist jemals Freiheit kennen oder nur das, was er für Freiheit hält?

    Zu wissen, auf welche Weise man konditioniert ist, ist der erste Schritt zur Freiheit. Doch wissen wir, wie wir konditioniert sind? … Ist es nicht das eigentliche Wesen des Geistes, Illusionen zu erzeugen? Ist nicht der Denkprozess das Ergebnis der Erinnerung, des Denkens in Worten, das eine Idee, ein Symbol, ein Bild hervorruft, an das der Geist sich klammert?

    Dies ist seit ewigen Zeiten ein Problem des Menschen. Er weiss, dass er mittels seiner Sinne, seiner Wünsche, durch Berührung, durch Gelüste lebt – sexuell, intellektuell und sonstwie –, und er fragt sich: «Ist das alles?». … Dann beginnt er die Götter, das Überbewusstsein zu erfinden, und so weiter und so fort. Wenn er eine Form gefunden und projiziert hat, dann folgt er ihr und hält sich für ungeheuer idealistisch und religiös. Doch dieses Streben nach dem, was er Gott oder Wahrheit nennt, ist immer noch das Streben nach dem Produkt des Denkens, das materiell ist.

    Sehen wir, was das Denken getan hat? Sehen wir, was seine Kirchen, Tempel und Moscheen ihm angetan haben? Begreifen wir diesen grossen Betrug, mit dem der Mensch abgespeist worden ist und den er für ungemein idealistisch hält? … Wenn man das erkennt, in allem Ernst, dann ist das sicherlich ein ziemlicher Schock, denn dann hat man alle Illusionen verloren.

    Ist es nicht Verlangen, ein projiziertes Ziel, das erreicht werden soll, vom Denken projiziert als ein Ideal, als eine Form, als ein originelles Muster? … Kann das Denken Ordnung schaffen? Die Priester, Propheten und all die sogenannten Reformer versuchen sie auf diese Weise herzustellen. … Das Denken hat die Unordnung geschaffen. Was soll man also tun?

    Das Bewusstsein samt seinem Inhalt existiert im Bereich des Materiellen. Das Denken kann jede Erfahrung erfinden, jede Art von Vision, jede Art von Überbewusstsein und das ganze Drum und Dran. … Es gibt kein Ideal, es gibt kein Muster, es gibt nur ein Verhalten, das Ordnung bedeutet und das Gefühl einer Beziehung zur Menschheit als Ganzes.

    Das dringlichste Anliegen ist die Transformation, die radikale Veränderung des menschlichen Geistes. Der menschliche Geist schliesst das Gehirn, das Herz, den ganzen Organismus mit ein. Der Geist hat die Welt, die uns umgibt, geschaffen, die Welt der Korruption, Gewalt, Brutalität, Eitelkeit und all den Strukturen, die zum Krieg führen. Es geht um die Veränderung des Bewusstseinsinhalts, denn der Inhalt macht das Bewusstsein aus.

    Diese Veränderung ist nicht möglich, ohne dass man sich selbst kennt, ohne dass man Selbsterkenntnis hat. Solange man das eigene Selbst nicht versteht, das alltägliche Selbst – was es denkt, was es tut, seine Anhänglichkeiten, seine Täuschungen, seine Ambitionen, seine Identifikationen mit etwas Erhabenem oder irgendeinem Ideal –, solange befindet man sich immer noch im Bereich des «Ich», des «Ego».

    Wenn man den ganzen Prozess des Denkens beobachtet, der die Welt mit all den Religionen, mit all ihren Göttern, mit ihren Erlösern geschaffen hat, der die materialistische Welt erschaffen hat in der wir leben, dann sieht man, dass Angst und Konflikt fortbestehen muss, solange wir dort funktionieren und dort verweilen. Angst ist die Ursache der Einsamkeit, der Entbehrung, der körperlichen wie der geistigen; sie ist das Gebundenseins an Religionen mit ihren Dogmen, an Eigentum, an Menschen, Ideen, Meinungen. Solange das Denken in der materiellen Welt funktioniert – und in dieser Welt muss es funktionieren –, solange muss die Angst bleiben. Wenn es keine Sicherheit hat, sucht es Sicherheit im Glauben an Götter, an Symbole, an Ideologien, an Nationalitäten, und das führt zu neurotischem Handeln und beschwört Konflikt und Trennung zwischen den Menschen herauf.

    Wenn der Geist total in der materiellen Welt lebt, dann existiert nichts als Materie, die Denken, Bewusstsein und Willen ist, und dort wird die Angst und das Leid weitergehen, denn dort ist nichts als das Verlangen nach Sicherheit und Beständigkeit.

  28. Windin sagt:

    Moria
    du hast es erfaßt: Froschgequake!
    der Tonus:
    Frauen ab 60 haben nichts mehr zu wollen! (Bin auf dem Weg dahin, wo Iris Berben schon ist 🙂 oder Hannelore Hoger oder Maren Kroymann -ZDF-“Klimawechsel” – )
    Selbstverständlich wird der Hund ein Leichtgewicht (und höchstens gefährlich aussehend!), einer, der nichts frißt, und schon gar nicht die Haare vom Kopf
    die Reisen nur mit Fahrrad oder Rucksack, kein Komfort, keine 4 Sterne und kein Kerosin! (habe ich über Jahrzehnte gespart!!) und sollte ich doch noch malen, dann ein sehr finsteres, SEHR DÜSTERES Bild dieser Gesellschaft (mit oder ohne Gott)
    mittlerweile “tröste” ich mich mit dem eigenen Garten und der Natur im Nahbereich…

    Der Film Dr.Hope (H. Makatsch) – ZDF – ist leider eine Schlaftablette und vertane Chance und läßt mich bei allem Abwägen der Realität um Frauenrechte eben doch die Gender-Schiene bejahen. (Die “andere” Identität und Geschichtsschreibung – “Her-Story” -ist so gründlich vergessen…6000 Jahre)

    Habe schon mal berichtet, dass ich bereits auf dem Weg war, gar nichts mehr zu wollen: hatte den Rest-“Besitz” zwangsläufig reduziert: kein Garten, keine Wachmaschine, kein TK, keinen Micro, kein TV, kein PC…nur 95% kaltes Wasser genutzt , kaum gekocht… eine Umerziehung…
    wenn Leute aussteigen (die alles hatten ) und sich nur noch auf das beschränken, was sie tragen können, und den Rest verschenken, dann beeindruckt mich das heute nicht mehr halb so stark. Sehr oft steckt doch ein sicheres System und Netz dahinter, und eine Fülle von Beziehungen oder ein riesiges Engagement, ein Aufgabenpaket, das “ersetzt”, fordert und ablenkt. Dann kann man sich leicht von Dingen trennen.
    Wenn ich im Vorbeifahren an den Straßen die Schilder wahrnehme: 2 oder 3-Zi-Wohnung zu vermieten, bin ich froh (und dankbar) wie es “aus der Not” gekommen ist! NOCH ist es das Richtige! Den “Nachlaß” kann auch die nächste Generation plündern und entsorgen. “Wir” schmeissen nichts weg! Es belastet mich nicht, dass ich einen Sonnenschirm habe oder einen Rasenmäher oder ein Sportrad! Ich mag mein Stück Erde, und dass ich ums Haus rumgehen kann…

    Aber der Wind (die WIndin) wird sich nie legen…

  29. Findin sagt:

    🙂

    Tschau

  30. Windin sagt:

    den Papst mögen? Ich mag lieber die Gegenpäpstin in der ewiglich türkisfarbenen Lederjacke;
    sie bringt die

    ROHE Botschaft
    _____________

    nicht nur auf Blütenfesten in 3 Minuten so köstlich rüber

    http://www.youtube.com/watch?v=Uk6z0Y21hfc

    – – – – – – – –

    Nanu…keine Todesstrafe für sündige Priester? Was ist mit dem Papst los? Keine ausgleichende Gerechtigkeit im Namen der obersten Instanz?

    Aber Moria, ich wollte eigentlich noch fragen, wann du mal Bibel-TV geschaut hast? Das Saubefrau-Frauenbild: “amerikanisch clean”. So immer gerade haarscharf daneben: “eigentlich wollen wir ja aber dürfen nicht.” Diese Gesten, dieses Positionieren…Jeder Augenaufschlag ist gewählt, ausgewählt. Jedes Wort dreimal durchdacht, da auserwählt und geistgeführt . Aus dem Biblebelt-Parallelwelt-Konsum-Katalog. So rein! So echt! So erlöst! So könnte ich nicht sein! *heul*

    ( Irgendwie brauchte ich das noch gelegentlich 🙂 nicht 3 Minuten, 3 Sekunden……beim Durchzappen….zum Abreagieren…Brrrrr)

  31. erna sagt:

    @ free info

    Ich weiss, es war die berühmte Schlacht auf dem Amselfeld auf die “man” sich bezog aber gleichzeitig ethnische Säuberung. Die federführenden Kriegsverbrecher Miloswvic, Mladic und Karadcic.Albanien rüstete auf (selbst Menschen, die in der Schweiz Asyl gefunden hatten gingen deswegen zurück) um sich für einen eigenen Staat stark zumachen. Wie sonst überall teile ich nicht ein in Gute und Böse – Krieg ist Krieg und das waren für Europa bedrohlliche Kirege haben doch bereits die beiden “Weltkriege” ihre Wurzeln in Osteuropa. Ich kann also Ihre Ausführungen nicht so ganz nachvollziehen, genau dieses Europa atmete nämlich auf als Amerika einschritt.

  32. erna sagt:

    @ moria

    Darum habe ich den Text kopiert um Erklärung zu liefern. Ich meine, wenn man den liest denkt man doch sofort an Leichenfledderei und es ekelt einem schon nur beilm lesen, dass in irgendwelche Pillen Menschenfleisch resp. Aas hineinverarbeitet ist und das nur zum zweck des ewigen Lebens! nicht etwa im Katholizismus sondern im tibetischen Hinduismus Alltag.

    Sie können sicher sein, dass kein Katholik glaubt, er schlucke den Leib Christi. Üblicherweise wird der Wein ohnehin nicht den Gläubigen zum Trinken angeboten; das ist in der reformierten Krche üblich und ich muss mich immer überwinden weil mich ekelt mit zig Menschen aus ein- und demselben Gefäss zu trinken. Ich habe die Parallele gezogen, weil ich mir denke, dass “die Wandlung” aus urtümlichen Zeiten stammt und heute eine Symbolhandlung ist. In Erinnerung an einen revolutionären Menschen – ganz gleichgültig wie der geheissen hat – identifiziert man sich mit ihm und wiederholt das Sonntag für Sonntag. Mag sein, dass sich unserem Gemeindepfarrer die Haare stäruben falls er das liest oder auch nicht, weil er meine Ansichten teilt – aber so sehe ich das. Kennen Sie NLP? Da verankert man doch genau so Gedankengut in irgendetwas, einen Stein, ein Taschentuch usw. und daran glauben nun quer Beet Leute aus allen Bevölkerungsschichten. Nicht ich, funktioniert bei mir nicht, weil zu stark Skeptikerin bin und mich eher darüber mokiere. Aber wer weiss…..wenn man das lange genug praktiziert….funktioniert es vielleicht doch.

    Weil ich weiss, dass in den Katholizismus viel volkstümliches einfliesst – was ich ein wenig gemein als Aberglauben definiere – sehe ich die Wurzeln des Handelns und Beibehaltens dort. Würde die katholische Kirche dieses Brauchtum nämlich abschaffen würden die Kirchen noch viel leerer als sie es ohnehin schon sind weil man all den alten Menschen um lieb gewordenes Brauchtum bringen würde. Allerdings gibt es da auch ganz viel, was ich für mein Leben sehr schätze. Warum suchen so viele von uns in Indien oder sonstwo wo sie noch nicht einmal die Sprache verstehen ihr Seelenheit? und importieren dann etewas ziemlich seinem Ursprung Entfremdetes in die Schweiz? Die Fülle liegt vor unserer Tür aber so viele Leute hangen irgendwelchen Guru’s an und merken noch nicht einmal wie dessen Mechanik funktioniert…….

    Man muss meinetwegen nicht das Leben der Altvorderen ad infinitum führen aber eigentlich Wertvolles einfach wegwerfen doch auch lieber nicht. Wie überall sind Kompromisse gefragt und auch da gilt das fliegende Wort, dass alles immer im Fluss ist.

  33. erna sagt:

    @ moria

    Sie wissen aber schon was heute die Voraussetzungen für einen Eintritt ins Klsoter sind? Man kann dort nicht einfach hingehen und sagen, da bin ich. Man lebt zunächst einige Jahre in der Gemeinschaft wird bei Eignung und wirklicher Überzeugung Novizin nach einigen Jahren Noviziat wird man nach wie vor bei Eignung, Willen und Überzeugung in den Orden aufgenommen. Ehemals brachten junge Frauen von ihrer Familie ins Kloster verbracht eine Aussteuer als Mitgift oder Eintrittspreis – und diese Variante war bestimmt nicht in jedem Fall die schlechteste. Heute können wir unser Leben “selbst in die Hand nehmen” mit ein paar Einschränkungen aber vor höchstens 50 Jahren war das nicht ganz so. Warum also nicht in einem Orden leben und dort allenfalls Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung haben, ein Zuhause im Sinne von Zugehörigkeit und ein Dach über dem Kopf anstatt in einer Ehe unter einem möglicherweise herrschsüchtigen Oberhaupt der Familie sich mit Ptuz- und Kinder”kram” abmühen? Ich persönlich finde Kloster als eine ganz gute Alternative immer vorausgesetzt man wolle das wirklcih und eigne sich dafür. Grade in Bezug auf Bastas Input möchte ich daran erinnern, dass ein Kind nach dem anderen Frauenkörper ruiniert hat und oft die Lebenserwartung zunachst deswegen höchstens 40 Jahre war. Ob 10 Kinder und relative Armut so idillisch waren und der damit verbundene Existenzkampf wage ich zu bezweifeln und dass da manch einem der liebe Gott und die Kirche Zuflucht sein konnten verstehe ich nur zu gut.

    @ anna

    In meinen Ohren wäre moria’s Forderung an Sie schon fast als Kompliment zu werten….

  34. erna sagt:

    @ anna

    Na na, wieder einmal so einer? Dabei wären eigene Überlegungen zum Thema soviel interessanter.

  35. Moria sagt:

    WINDIN…..
    jetzt haben wir ihn ….. Deinen passenden Nick, zusätzlich passend zu einem schon Präsenten hier, auch er mit ‘ W’> wie Wind > einigen ‘i’s > wie irr > gleich viel ‘n’s > wie Narr > Du noch mit einem ‘d’ > wie deutsch > er hingegen mit einem ‘e’ > wie ergüsslich! Was wollen wir noch mehr?
    Wahr-Wahn-witzig das youtube > danke.
    Du fragst: wann ich mal Bibel-TV geschaut habe. – Ehrlich gesagt NIE….. Weisst Du, wenn künstliches Feuer und Wasser vor mich hingestellt werden, dann nehm ich sogleich Reiss aus, was mich nicht daran hindert, es in Natura echt zu erleben. Ich war niemals anfällig auf gekünsteltes, bedrohendes, an Bedinungen geknüpftes Heil! Uebrigens hast Du in Deiner Aufzählung im Biblebelt-Parallelwelt-Konsum-Katalog noch einen wichtigen, ausschlaggebenden Punkt vergessen: das rundum Lifting aller und jeglichen Teils………!

    ERNA
    Aufgrund Ihrer erstaunlich nüchternen Ausführungen frage ich mich – und dies nicht zum ersten Mal – was Sie denn noch in einer rigorosen Glaubensgemeinschaft wie der RKK festhält?
    Aha, ganz vergessen, da soll es ja noch “ganz viel geben, was Sie für Ihr Leben sehr schätzen” – eigentlich schön und wertvoll, lässt es sich definieren? Wäre irgendwie interessant, da Sie mir doch als wie schon bemerkt recht nüchtern (da ja offensichtlich – nach Ihren Aussagen – beim kath. Abendmal kein Wein im Spiel ist….) herüber kommen?
    Auch die Meinung zur NLP > seines Zeichens Instrument von Pfaffen, Heilpraktikern, Lehrern über Banker, Psychologen und Politiker bis zur Hausfrau der Manipulation dienend – kann ich durchaus mit Ihnen teilen.
    Schön von Ihnen, wenn Sie meinen Vorschlag an eine Person, sich in’s Kloster zu begeben, als Kompliment auffassen – why not. So erlaube ich mir, Ihnen den maronitischen Frauenorden zu empfehlen. Vorallem da Sie dort wahrscheinlich vor lauter Gregorianischen Klängen kaum mit Mozart konfrontiert werden!
    Immerhin gehören Sie schon einer Vorzeige-Glaubensgemeinschaft an, wie folgendes auch bestätigt:
    In einem Dorf befindet sich ein Kloster. Direkt gegenüber ein einschlägiges Etablissement. Eine junge Novizin wird beauftragt zu beobachten, wer alles in den Sündenpfuhl hineingeht. Nach einiger Zeit: “Mutter Oberin! Mutter Oberin! Eben ist der Bürgermeister rein gegangen.” “Siehst Du, auch die Obrigkeit ist nicht gefeit vor der Sünde.”
    Wieder einige Zeit später: “Mutter Oberin! Der evangelische Pfarrer ist gerade rein gegangen!” “So ergeht es den Irrgläubigen. Auch sie erliegen den Verlockungen des Fleisches.” Noch einige Zeit später: “Mutter Oberin! Mutter Oberin! Der katholische Pfarrer ist hineingegangen!” Die Oberin wird plötzlich kreidebleich und sagt: “Da wird doch wohl keiner gestorben sein?……..”

  36. Anna sagt:

    @ erna

    Ok, hier ist eine Überlegung zu Ihrer Frage: “Warum suchen so viele von uns in Indien oder sonstwo wo sie noch nicht einmal die Sprache verstehen ihr Seelenheit?” Dafür gibt es m.E. drei Gründe. Der erste sind die Greueltaten, die im 2. WK in Europa verübt wurden, diese haben der Nachkriegsgeneration, insbesonders den späteren 68ern, den Zugang zur “eigenen” religiösen Tradtion verdorben (was ich sogar halbwegs nachvollziehen kann). Da sie in der eigenen Kultur keine Spiritualität finden konnten, suchten sie diese in Indien. Der Hippietrail war ja eigentlich eine Wallfahrtsbewegung. Dabei spielten die Beatles eine wichtige Rolle als Vorbilder, die Beatles sind deshalb der 2. Grund. Der dritte Grund liegt darin, dass gerade der Umstand, dass man die Sprache n i c h t versteht, ein Vorteil ist, wenn man auf der Suche nach spirituellen oder anderen bewusstseinserweiternden Erfahrungen ist, weil man dann leichter das “finden” kann, was man sucht. Soweit meine kleine Theorie zu diesem Thema, was meinen Sie dazu?

  37. Anna sagt:

    @ Moria

    Sie schreiben an erna: “Schön von Ihnen, wenn Sie meinen Vorschlag an eine Person, sich in’s Kloster zu begeben, als Kompliment auffassen – why not.”

    Dona Moria, in der zivilisierten Gesellschaft gilt es als äusserst unhöflich und abwertend, jemanden als “eine Person” zu bezeichnen. Ich habe einen Namen, ich heisse Anna.

  38. Rabbi Jussuf sagt:

    Anna
    Sehr gut.
    Nur das mit den Beatles scheint mir etwas plakativ. Die suche nach Spiritualität im Osten gab es schon lange davor, ja sie setzte schon vor dem Weltkrieg ein. Die Beatles sind nur einer Welle gefolgt – und haben sie sicher intensiviert.

  39. Moria sagt:

    ANNA
    “……in der zivilisierten Gesellschaft gilt es als äusserst unhöflich und abwertend, jemanden als “eine Person” zu bezeichnen. Ich habe einen Namen, ich heisse Anna”.
    Hm, dachte mir doch Anna sei Ihr Nick? Jetzt stimmt das auch wieder nicht, habe einfach Pech mit Ihnen.
    Aber mit Unhöflichkeit liegen Sie völlig falsch, man nimmt im Blog jeden, wofür er/sie sich gibt. So tut er/sie gut daran, sich auch für etwas zu geben. Unbequeme ertrage ich weitaus besser als Ominöse….

  40. erna sagt:

    @ moria

    Liebe gute moria ………natürlich findet “die Wandlung” von Hostie in den Leib Christi UND mit Wasser vermischter Wein in das Blut Christi gewandelt, symbolisch, versteht sich, keiner wird glauben dass da real materiell sich etwas ändert – eben, ich habe diese Handlung zuvor mit NLP verglichen, bestimmt nicht zu unrecht. Also, dann verteilt der Priester und sein Gehülfe die gewandelten Hostie an die Gläubigen, die das möchten, die anderen setzen sich hin und schauen sich zu und so. Der Kelch mit dem Wein wird (da wo ich hingehe) – vielleicht aus hygienischen Gründen – den Gläubigen nicht angeboten, davon trinkt der Priester einen Schluck (mehr liegt wohl nicht wirklich drinn! und wie gut schmeckt Messwein wohl?) und der Rest wird ausgegossen.

    DAS haben Sie nicht gewusst? wirklich?

    Und zum anderen: Das kann ich offenbar nicht so richtig klar machen und lasse es auch. Für mich weiss allerdings ich selbst am besten was gut ist, was ich so beibehalten werde…….und in der RKK wie bisher das “suchen” was mir Lebenshilfe ist.

  41. zoe sagt:

    erna

    sie SIND eine nonne?

  42. erna sagt:

    @ zoe

    NEIN

  43. zoe sagt:

    erna

    OH schade

  44. zoe sagt:

    erna

    UND wieso nicht?

  45. Moria sagt:

    ERNA
    jetzt desillusionieren Sie mich nicht noch ganz: wenigstens an die Umwandlung beim Abendmahl habe ich noch geglaubt > auch das ein Schwindel, oh jeh! Hört dies denn niemals auf?

    ZOE
    wieso sollte Erna eine Nonne sein?
    Will sie doch bestimmt weder in Gefangenschaft sondern ‘normal’ (über-)leben, noch, nehme ich an, will sie Christus zum Bräutigam nehmen……

  46. erna sagt:

    @ moria

    So schwer von Begriff können Sie doch eigentlich gar nicht sein……!?!?…………….

  47. erna sagt:

    @ zoe

    Warum sollte ich?? Meine Eignung dafür ist zu vernachlässigen minimal…….dafür bin ich denn doch viel zu gewöhnlich und dem Materiellen zugeneigt………..und noch was Neues in der Art aufzunehmen, dafür bin ich definitiv zu alt und eigerostet.

    Na denn schlafen Sie gut, liebe zoe.

  48. erna sagt:

    @ zoe

    Aber so genau wissen kann man das nie. Vielleicht haben Sie mich gerade eben dazu gebracht darüber nachzudenken……….Gute Nacht, nun aber wirklich.

  49. Windin sagt:

    Einspruch
    @ Erna

    Auch Sie (und Basta) verbreiten wundersame verklärende Mythen! Sowohl Über Katholizismus , als auch über Frauenkörper …
    Es gibt tatsächlich sehr viel Frauen, die “das wollen”! Zu Hause für die Kinder anwesend sein. Und zwar unabhänig von links und rechts. Schon die Gewerkschaftsbewegung hat Familienarbeit mehr in den Fokus rücken wollen, diese als Beruf zu werten und sozial abzusichern. Das ist nicht erst durch die familienfundamentalistische Bewegung auf “die andere Seite” gependelt. Und da insbesondere durch “Ihre” katholischen Vertreter bestärkt worden, durch Bischöfe, katholische Familienverbände und nicht zuletzt, durch “Ihren” Herrn Limiski, der für sich den Deutschlandfunk, die Fernsehsender und Buch-und Zeitungsverlage instrumentaliseirt (Rundfunkrat!) und aus den Opus Dei- Tiefen operiert. DAS SIND WERTE UND ZIELE AUS IHRER KIRCHE! Haben SIe den Artikel bei Friedrich-Ebert-Stiftung über die rechte Männerbewegung verpaßt? Hier nochmal für Sie! (über Liminski, mindestens zwei Häuser, zehn Kinder, Kap. 3 und 4.4.)

    http://library.fes.de/pdf-files/wiso/07054.pdf

    Hier liegt in der Tat der Hase im Pfeffer: in der nicht vorhandenen Wahlmöglichkeit und Abstrafung von Müttern , die sogar Schweden (zeitweise=) versuchte gerechter herzustellen, indem es zurückruderte von einseitg geförderter Erwerbsarbeit für Frauen. (Aber vergessen Sie Eva Herman!)

    Nun, auch siebenfache Mütter können in Form sein und schlank! Insbesondere, wenn sie die “Drecksarbeit” delegieren und tun, was ihnen Spaß macht! Oder was LOHN einbringt? (siehe von der Leyen) Eine Sauna gegen Schlacken soll nicht verkehrt sein! 🙂 Wers bezahlen kann!
    Andererseits: Die Lebenserwartung mag sinken, wenn man sich vernachlässigt ! Gesundheit ist ein zahlbares Gut.

    Mein Körper ist nicht durch 6 Schwangerschaften, Geburten und Stillzeiten “ruiniert.”, sondern erst viel später durch Streß, schlechte Ernährung, fehlenden Schlaf, die Folgen mangelnder Fitness durch Fußgelenkfraktur und schließlich der Stoffwechselumstellung. Sechs Jahre nach meinem letzten Kind hatte ich nochmal Gr. 34! Der weibliche Körper ist lebenslang zyklisch nicht selten Schwankungen unterworfen: es wechselch “fette” Jahre und “magere” Jahre! Ist Ihnen das nicht geläufig? Ist Ihnen der Jojo-Effekt bekannt? Soll sehr milde Frauenbücher zu dem Thema geben ua. von Julia Onken! Ich weiß, es ist wieder rückbaubar! Im Moment bin ich etwas nachlässig…etwas resigniert, noch unentschieden, wo es hingeht…aber auch sehr gnädig mit mir selbst! Die Kirche (keine Kirche) hat mir jedenfalls nichts zu bieten!

    Was glauben Sie, Erna, weshalb es so viele Dicke (Pfarrer) unter den Alleinlebenden gibt?

    Bei manchen “autonomen Single-Verfechterinnen” ist der Selbsthaß nicht zu übersehen!

    Haben Sie sich mal gerfragt, was die Unterdrückung der Frau (im Gottesbild) über die Jahrhunderte in der Frauenseele und an Frauenkörpern (an Identifizierungskrämpfen) bewirkt und ANGERICHTET haben? Auch, dass diese GEGEN ihre “Natur” kämpfen? Das gleiche Schatten-Phänomen wie jetzt im Pädo-Vielen-Skandal!

    Im Pilgern zu den Quellen und Marienerscheinungen hält sich viel Volksglaube (und Verwirrendes, “Geheimes”) , das den Einzelnen “unter dem Dach” hält.

    Und was denken Sie, Erna, was der Kernzank Ihres Papstes der Ökumene mit der evangelischen Kirche nicht nachzugeben, ist??? Das ist doch die Wandlungsfrage!

    Zum charistmatischen Katholizismus Konvertierte (wie Christa Meves) leisteten sich Kindermädchen? und schrieben ihre Bücher und behandlten Kinder anderer Leute in ihren Praxen. Ok…es gibt Konstellationen, um Kinder und berufliche Selbstentfaltung zu verwirklichen (oder nur einen notwendigen monotonen Brotjob). Internat. Großmutter in der Nähe. Ganztagsschule (verläßliche Grundschule). Beruf wie Selbstständige, Lehrer, Pfarrer…genug Geld verdienen, um Hilfen einzukaufen…

    Solche Leute wie Sie – noch dazu unter dem “schützenden Dach” der Kirche! strafen diejenigen ab, die die künftigen Rentenzahler als Privatvergnügen gestellt haben, ohne dass diese eine Anerkennung dafür erwarten können!

    Eine Tochter war mit Kollping in Südamerika unterwegs: Helfen in Armenvierteln. Vamos a la Playa oder wie dat DIng heißt…Den Flug zahlen die Eltern. Einige Wochen gut 20 Stunden täglich im Einsatz! Und der Herr Pfarrer führte ein selbstherrliches Regiment. Beim Anblick seiner Maske – und wie ihm das Sonder-Essen kredenzt werden mußte – ist ihr als Schülerin vor doppelmoralischem Ekel schlecht geworden!

    ….

    dann lieber Beginen!