Logo

Das Klassentreffen der unheimlichen Patrioten

Hugo Stamm am Samstag den 31. Oktober 2009

Krise und Klima der Verunsicherung fördern den Aberglauben und sind Wasser auf die Mühlen von Sektierern und Weltverschwörern. Diese nutzen die Gunst der Stunde und rotten sich immer mehr zusammen. Ausserdem wagen sie zunehmend den Schritt an die Öffentlichkeit. Wohin dies führt, habe ich in einem Artikel im Tages-Anzeiger vom 31. Oktober aufgezeigt:

Grosser Empfang für Weltverschwörer und Sektierer in der Olma-Halle: Stargast beim Anti-Zensur-Koalitions-Kongress ist Scientology-Boss Jürg Stettler.

Zum Kongress der Anti-Zensur-Koalition (AZK) von heute Samstag in St. Gallen hat der 53-jährige «Apostel» Ivo Sasek eingeladen. Der ehemalige Zürcher Automechaniker verbreitet mit seiner grossen, international tätigen Sekte Organische Christusgeneration (OCG) seit vielen Jahren Drohbotschaften. Nach biblischer Doktrin propagiert er beispielsweise die Züchtigung der Kinder mit der Rute. «Du errettest sein Leben», behauptet Sasek, «blutige Striemen schützen vor der Hölle.»

Sasek wurmt es seit langem, dass seine Gemeinschaft mit Sitz in Walzenhausen AR in der Öffentlichkeit als Sekte wahrgenommen wird und seine Anliegen in den Medien kaum Gehör finden. Deshalb startete er zusammen mit seiner Frau politische Aktionen und gründete die AZK. Aus dem Sektenumfeld stammt auch die Anti-Genozid-Partei (AGP), die gegen die staatliche Überwachung kämpft. Die AGP hatte Unterschriften für das Referendum gegen die biometrischen Pässe gesammelt. Die Partei ist überzeugt, dass die Bevölkerung bald mit implantierten Chips überwacht wird.

Die Anti-Zensur-Koalition hat sich in kurzer Zeit zu einem Forum für Sektierer entwickelt. Sasek organisiert regelmässig Konferenzen, die Hunderte Besucher anlocken. Die Stossrichtung lässt sich aus den Artikeln der «Anti-Zensur-Zeitung» ablesen. Es geht um die «tödlichen Mobilfunkstrahlungen», die «Nebenwirkungen der Homosexualität» («hohe Suizidrate, Depressionen, Ekel vor sich selber»), den Schwindel über die Klimaerwärmung, die neue Weltordnung und die Unfruchtbarkeit durch Gennahrung. In dieses Themenfeld passen auch antisemitische Töne. Die AZK-Zeitung zitiert einen Artikel der «Basler Nachrichten» vom 13. Juni 1946, wonach sich die Zahl der jüdischen Opfer im Zweiten Weltkrieg lediglich zwischen 1 und 1,5 Millionen bewegt habe. Ausserdem äussert das Blatt die Vermutung, dass die Schweinegrippe mithilfe der Gentechnik hergestellt worden sei und nun als militärische Waffe für biologische Kriegsführung diene.

Aufschlussreich ist auch die aktuelle Referentenliste. In der Olma-Halle wird Scientology-Chef Jürg Stettler erklären, «was Scientology wirklich ist». Weitere Redner werden den «Impf-Terrorismus» anprangern und gegen die Klimalügen wettern.
Warnung vor den Illuminaten

Bei einer früheren Konferenz in Chur propagierte Harald Baumann die «Germanische Neue Medizin» des Scharlatans Geerd Hamer, ein anderer Referent beschwor die drohende Eugenik und die neue Weltordnung, und die Impf-Kritikerin Anita Petek Dimmer vom Verein Aegis warnte vor den Impf-Gefahren. In einem weiteren Vortrag wurde die Gefahr der Illuminati, der geheimen Weltregierung, thematisiert.

Obwohl der Eintritt in die Olma-Halle gratis ist, zieht die AZK die Konferenz professionell auf. Die Referenten werden auf mehrere Leinwände projiziert und ihre Vorträge in verschiedene Sprachen übersetzt. Ein grosser Kamerakran kann Publikum und Vortragende effektvoll ins Bild rücken. Selbst die Verpflegung in den Pausen ist kostenlos. Moderiert werden die Grossveranstaltungen von Sektengründer Sasek persönlich. Ein grosses Orchester sorgt für einen würdigen Rahmen. Die eigens komponierte AZK-Hymne wird von sechs seiner zehn Kinder gesungen, wobei die Töchter in züchtigen langen Röcken auftreten.

Ralph Engel, Abteilungsleiter bei den Olma-Messen St. Gallen, stützt sich auf den Entscheid der Gewerbepolizei ab, die den Kongress bewilligt hat. «Wir halten uns aus der politischen und gesellschaftlichen Diskussion heraus», erklärt er. Er werde aber genau prüfen, ob die Veranstalter sektiererisch auftreten oder gegen Sitten und Gebräuche verstossen werden.

« Zur Übersicht

1.020 Kommentare zu “Das Klassentreffen der unheimlichen Patrioten”

  1. Morgenstern sagt:

    Nein, nein, das darf nicht sein. Diese Lesbentante kann auf keinen Fall irgend eine seriöse Ausbildung haben. NIE IM LEBEN. Gell, Rabbi. So eine hinterhältige Person, verlässt einfach so die sicheren und breit ausgelatschten Pfade der Schulmedizin und hat auch noch die Frechheit, mit solch undurchsichtigen Praktiken zu heilen.

    Auf den Scheiterhaufen mit der. Sofort.

  2. Morgenstrn sagt:

    Nada: “Mit Skepsis meine ich nicht, dass man nicht zum Arzt geht, wenn man krank ist.”
    Ich glaube dass müsste ich Gläubiger mir mal ganz genau durch den Kopf gehen lassen.

  3. Morgenstren sagt:

    Uuuups, da hat sich doch ein Fehler eingeschlichen. Also wenn man krank ist, sollte man schon zum arzt gehen.

  4. vietcong sagt:

    @ ronnie

    “Ich würde nie provozieren oder brüskieren, indem ich Menschen zum reinen Kostenfaktor degradiere.”

    diese kampagne tut dies ja gar nicht. so wie ich das verstanden habe, ist das eine zweiteilige kampagne, die im ersten teil absichtlich auf billige, populistische art, klischees und stammtischgebrabbel kommuniziert um in einem zweiten schritt damit aufzuräumen. ist übrigens nicht die erste kampagne dieser art. ich finde das keine schlechte idee. und gerade weil sie polarisiert, wird darüber gesprochen. ist auch ein vorteil. der unterschied zwischen so einer kampagne und einer wie wir es von der svp gewohnt sind ist, das die svp das wirklich ernst meint und die IV hier mit genau diesen bildern im kopf spielt.

  5. Nada sagt:

    @Morgenstern: Das muss jetzt für den Rabbi aber ganz schlimm sein. Da zeigen sich Niveaus, die er nie sehen wollte.

    Das bezweifle ich. Aber einige ihrer Beiträge zeigen leider durchaus ein Niveau, das ich nicht gerne sehe.

  6. Morgenstern sagt:

    @ Morgenstrn
    @ Morgenstren

    Jaja, da ist er ja wieder, der geliebte Faker. Gell, immer dann, wenn meine Worte zu gut werden, lüpft es Dir dein kleines Hütlein. Dann musst Du mich nachäffen und mir Dinge in den Mund legen, die ich nie sagen würde – oder Gedanken nahe legen, die ich nie denken würde.

    Du elender kleiner Stammit Du. Kannst es nicht verkraften, dass es intelligente Leute gibt, die tatsächlich FREI DENKEN und sich nicht des eingebildeten freien Denkens versichern müssen, indem sie bei Freidenkern und anderen totalitären Pseudohumanisten reinkriechen.

    Jaja, mach nur weiter. Mir ist es egal, ob Du MorIA bist, oder ein getroffener Rabbi oder sonst einer der Stamm-Sekten-Anhänger. Bell Du nur weiter den Mond an.

  7. Morgenstren sagt:

    Nada: “Aber einige ihrer Beiträge zeigen leider durchaus ein Niveau, das ich nicht gerne sehe.”

    Ja, wie wird man mich endlich los, das möchten noch viele wissen.
    🙂

  8. vietcong sagt:

    @ Morgenstern

    doch mein herr, man kann sehr wohl jemanden zum glauben zwingen.

    die christliche lehre baut auf einem einfachen prinzip auf: glaube an gott oder du wirst in die schlimmsten tiefen der hölle verdammt. für immer. das ist psychische gewalt. wenn ein kind so aufwächst, wird es automatisch zu diesem glauben gezwungen. nicht durch eine direkte einflussnahme einzelner personen, sondern durch den ganzen gesellschaftlichen kontext der es umgibt. ein janine zb. ist so einer. sein glauben zwingt ihn, nicht über seinen glauben nachzudenken. ursprünglich kam er aber als freies kind zur welt. diesen glauben hat man ihm aufgezwungen mit der drohung durch den teufel und der lüge nach erlösung durch gott. und da sein umfeld so funktioniert hat, funktioniert er jetzt auch so.

    klar, sie sprechen von einem glauben, den man sich selber schafft. aus erfahrung und überzeugung. leute die einen solchen glauben haben kann man bestenfalls dazu zwingen, äusserlich einen anderen glauben anzunehmen. aber im innern schlummert nach wie vor der andere glauben. ich spreche aber von einem glauben den man automatisch annimmt. eben durch das umfeld. dadurch, dass man sich ausgeschlossen fühlen würde, legte man diesen glauben ab, oder würde ihn in frage stellen.

  9. Morgenstern sagt:

    Nada: “Aber einige ihrer Beiträge zeigen leider durchaus ein Niveau, das ich nicht gerne sehe.

    Dann scrollen Sie drüber – oder denken Sie mit.

  10. Anna-Paula sagt:

    Von der Macht der Medien: Was soll man denn jetzt von der Impfung gegen die Schweinegrippe halten? Sagt jeder “Experte” was anderes, Beda Stadler hat vor ein paar Monaten noch ausdrücklich vor der Impfung gewarnt und ruft jetzt in Tele Züri zur Impfung auf. Die einen meinen, Schwangere sollen sich impfen lassen – die anderen sagen, genau dies sei überhaupt nicht zu verantworten. Ist es nicht so, dass die Menschen immer unsicherer werden, je mehr die Medien darüber berichten?

    Es ist doch wirklich erstaunlich, dass die Pharmakonzerne Monate im voraus wussten, wann die Schweinegrippe ihren Höhepunkt erreichen wird. Und dieser Zufall, dass genau zu diesem Zeitpunkt der Impfstoff bereitsteht.

    Die Pharmakonzerne müssen sich ja keine Sorgen mehr machen, die verdienen ihr Geld ja sowieso, egal ob wir uns impfen lassen oder nicht – unsere Regierung steht aber ziemlich dumm da, wenn keiner sich impfen lassen will obwohl die doch 2 Millionen (oder waren es noch mehr?) Impfstoffe “gepostet” haben. Darum rufen sie wohl jetzt zur Solidaritätsimpfung auf.

    Aber falls die grosse Pandemie wieder ausbleibt, lässt sich der Impfstoff vielleicht auch für die Tomatenfroschgrippe, die nächstes Jahr kommt, verwenden.

  11. Morgenstern sagt:

    vietcong: “ich spreche aber von einem glauben den man automatisch annimmt. eben durch das umfeld.

    Nun, wie soll sich der Mensch der Sozialisation entziehen? Wie soll er sich der Gesellschaft entziehen, in die er hineingeboren wird?

    vietcong: “die christliche lehre baut auf einem einfachen prinzip auf: glaube an gott oder du wirst in die schlimmsten tiefen der hölle verdammt. für immer.

    Nein, irgendwann ist man erwachsen. Und dann kommt eben das hier:

    klar, sie sprechen von einem glauben, den man sich selber schafft. aus erfahrung und überzeugung. leute die einen solchen glauben haben kann man bestenfalls dazu zwingen, äusserlich einen anderen glauben anzunehmen. aber im innern schlummert nach wie vor der andere glauben.

    Man bleibt ja nicht ewig ein Kleinkind. Man kommt nicht umhin, irgenwann ein eigenes Welt- resp. Glaubensbild aufzubauen. Und das ist dann eben jenes, das mir keiner aufzwingen kann. Es ist das, was nur ich für mich ändern kann.

  12. Morgenstern sagt:

    @ Morgenstren: “Ja, wie wird man mich endlich los, das möchten noch viele wissen.

    Was tut Dir denn so weh an mir? Auch eine gute Frage, gell.

  13. Anna-Paula sagt:

    @ Morgenstern

    Nix Testa Rossa, aber vielleicht kann ich mal den Lotus vom Chef ausleihen und dann fahren wir gemeinsam zur Neujahrsfeier ins Genfer Schloss?

  14. Morgenstren sagt:

    @Morgenstern: “Was tut Dir denn so weh an mir? Auch eine gute Frage, gell.”

    Nicht wirklich viel. Mach weiter.
    🙂

  15. Olive sagt:

    @Ronnie

    “die auch um 1938 in Deutschland hätte stattfinden können?”

    Der grosse Unterschied ist zum einen die Absicht, die eine andere ist und zum zweiten, dass sofort dagegen opponiert wird und auch opponiert werden kann!

    Was erhofft Sie sich davon? ”

    In Ihrem eigenen artikel ( link) steht, was sie sich davon erhofft.

    In was für einer Welt leben Sie, dass Sie ein solches Menschenbild haben?

    “Ich gehe davon aus, dass das Menschenbild der Aufklärung und ihre vielgepriesene Ethik die Menschen kalt macht. Schwache, kranke Menschen werden auf subtile Weise ausgegrenzt. Das Gemeinschaftsgefühl von archaischen Gesellschaften ist gesund und intakt, während der Hyperindividualist unserer Zeit sich nur noch am eigenen Ego orientiert. Alter, Krankheit, Behinderung wird stigmatisiert und “nobel” ausgegrenzt. Der “Gesunde” jedoch erfriert währenddessen an der eigenen gemütskälte”

  16. Olive sagt:

    @Nada:
    06.11.2009 um 13:53

    Na, so ist es dann verständlich und völlig in Ordnung, so würde ich es auch halten.

  17. Nada sagt:

    @vietcong: die christliche lehre baut auf einem einfachen prinzip auf: glaube an gott oder du wirst in die schlimmsten tiefen der hölle verdammt. für immer. das ist psychische gewalt. wenn ein kind so aufwächst, wird es automatisch zu diesem glauben gezwungen.

    Sie werfen uns Christen also vor, dass wir unseren Kindern psychische Gewalt antun. Als nächstes fordern sie wahrscheinlich, dass man uns die Kinder wegnimmt. Wäre jedenfalls konsequent, wenn sie ihr Statement wirklich ernst meinen. Glauben ist eine innere Überzeugung, zu der man niemanden zwingen kann. Man kann Menschen nur zwingen vorzuheucheln, dass sie glauben.

  18. Morgenstern sagt:

    Anna-Paula: “Nix Testa Rossa, aber vielleicht kann ich mal den Lotus vom Chef ausleihen und dann fahren wir gemeinsam zur Neujahrsfeier ins Genfer Schloss?

    Nö, geht leider nicht. Nach Genf muss ich mit mehreren Güterzügen, wegen der vielen italienischen Kreuzchen. Aber das sollte dann echt mal reichen für das halbgare Würstchen.

  19. Anna sagt:

    @ Steinlaus
    Mein Eindruck war, dass Sie und Herr Stamm meine Frage (und meine Vermutung) als Plädoyer für das Verschweigen und Tabuisieren verstanden haben. Dies wäre nicht in meinem Sinn. Ich weiss natürlich, dass Sie es nicht darauf angelegt haben, mir etwas zu unterstellen. Manchmal entstehen Missverständnisse, die man zum Glück klären kann.

    @ Anna-Paula
    Heissen Sie wirklich so, und falls nicht: Warum haben Sie ausgerechnet dieses Pseudonym gewählt?

  20. mawi sagt:

    Und denkt daran, sobald es heute abend dunkel wird fängt der Shabat an. Somit wünsche ich allen Blogschreibern
    Shabat shalom !
    Der Shabat endet morgen abend mit der Dämmerung.

  21. Morgenstern sagt:

    @ Anna-Paula: Meine Antwort bezog sich überigens auf die Weihnachtsfete bei Pufendorf. Siehe Morgenstern: 05.11.2009 um 21:21.

    Aber wenn wir schon bei italienischen Kreuzen und halbgaren Würstchen sind: Evtl. kommt der Silvio ja zur Fete in Pufendorfs Schlösschen. Dann kann sich letzterer wohl gar mit gutem Gewissen mit zwei F schreiben.

    Kommt Silvio eigentlich zur oder an? Fragen über Fragen. Die Antworten können wir dann in der «La Repubblica» lesen. (tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Die-Antworten-auf-die-Italien-gewartet-hat/story/19570139).

    Wobei, jetzt macht der mir auch noch den Brennstoff knapp: tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Wir-behalten-das-Kruzifix/story/19131324

    «Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi schert sich nicht um das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte: Die christlichen Kreuze sollen in italienischen Schulzimmern bleiben.»

    Da sieht man, das meine Theorie über das GLAUBEN AUFZWINGEN halt doch stringenter ist als die von Vietcong. Schliesslich haben all diese Kreuzchen beim Berlusconi auch keinen bleibenden Abdruck hinterlassen. Oder kauft er sich jetzt so von der Hölle frei?

    Muss mir doch «La Repubblica» besorgen, bei all den Fragen.

  22. Mitleser sagt:

    @ Morgenstern

    Selten so gelacht. Weiter so.

  23. Morgenstern sagt:

    @ Mitleser

    Danke für die Blumen.

  24. Anna-Paula sagt:

    @ Anna

    Nein, einfach Anna – aber die gibt’s ja schon auf dem Forum!

  25. Der inverse Goliath sagt:

    @ mawi: (06.11.2009 um 16:07)

    “Und denkt daran, sobald es heute abend dunkel wird fängt der Shabat an. Somit wünsche ich allen Blogschreibern
    Shabat shalom ! Der Shabat endet morgen abend mit der Dämmerung.”

    Zum Glück enstand diese Regelung in der Wüste und nicht hier im Norden. Man wäre sonst gezwungen gewesen im Winter nur noch zu shabattieren und im Sommer gar nie.

    Dazu folgende Anekdote. Hier galt früher die Regelung wie überall, dass der geneigte (katholische) Mönch beim ersten Tagesschimmer sein Werk beginnt und beim Eindunkeln ins Bett geht. Nach der ersten Entsendung nach Norwegen und Schweden, sprachen die Mönche beim Papst in Rom vor, um eine Sonderregelung zu erhalten. Es sei gar schwer, dies im Sommer durchzuhalten. Der Papst gab sein Amen. Leider war die Reise hin und zurück für den Boten so langsam und beschwerlich, dass es ein Jahr dauerte, bis er mit der frohen Botschaft ankam. Man munkelt, dass das Kloster neu bemannt werden musste. Die zurückgebliebenen Mönche seien allesamt verblödet…

    (Vielleicht haben sich einfach auch nur die Wikinger ihrer angenommen ;o)

  26. Der inverse Goliath sagt:

    @ Nada (06.11.2009 um 15:29)

    “Glauben ist eine innere Überzeugung, zu der man niemanden zwingen kann. Man kann Menschen nur zwingen vorzuheucheln, dass sie glauben.”

    Wenn man als Kind gewisse Glaubensgrundsätze als Wahrheit mitbekommt, ist es sehr schwer, diese Überzeugung oder eben Glauben wieder loszuwerden. Ein Kind übernimmt zu Beginn den Glauben der Eltern als Axiom, als unumstössliche Wahrheit. Das Hinterfragen oder Heucheln kommt erst später. Eine Abwendung von diesem Glauben heisst aber nicht, dass man damit auch gleich die Angst, die Vietcong angesprochen hat, los wird. Die bleibt häufig länger bestehen. Diese Angst, ausgelöst durch die christliche Frohe Droh-Botschaft, ist es, die mir Angst macht.

    (Es gibt auch hier löbliche Ausnahmen von ‘agnostischen’ Gläubigen, die den Himmel und die Hölle nicht überbewerten und dem wenig bis gar keine Beachtung schenken. Diese Art Glauben ist aber in der gläubigen christlichen Welt meines Erachtens nicht vorherrschend)

  27. Janine sagt:

    @ vietcong-dobra-drache und den Rest des atheistischen Horrorkabinets

    Der Sauglattismus, welcher Hand in Hand mit dem evolutionär-humanistischen Atheismus schreitet, entwickelt sich immer mehr zu einer Ideologie, welche wir in den 30-er Jahren in Deutschland erlebten. Man will uns vorschreiben, wie wir zu glauben haben und wie wir unsere Kinder erziehen dürfen. Tja……zum Glück wüten all diese intoleranten Extremisten ins Leere…..und wir werden weiterhin das tun, was für uns und unsere Kinder am besten ist.

  28. Nada sagt:

    @Der inverse Goliath: Diese Angst, ausgelöst durch die christliche Frohe Droh-Botschaft, ist es, die mir Angst macht.

    Ich würde gerne wissen, ob diese Angst ihre Toleranz gegenüber Christen beeinflusst. Von der Angst bzw. Überzeugung (Vietcong), dass Christen ihren Kindern psychische Gewalt antun bis zur Entscheidung die Kinder davor zu schützen, indem man sie ihren Eltern wegnimmt, ist es nicht so ein riesiger Schritt. Angst macht mir diese Intoleranz gegenüber Christen zurzeit nicht, weil ich nicht annehme, dass solch totalitären Ideen in Europa auf grosse Akzeptanz stossen. Bedenklich finde ich es trotzdem.

  29. Olive sagt:

    @Nada

    “dass Christen ihren Kindern psychische Gewalt antun bis zur Entscheidung die Kinder davor zu schützen, indem man sie ihren Eltern wegnimmt, ist es nicht so ein riesiger Schritt”

    sehen Sie irgendwo Anzeichen dafür, dass es soweit kommen könnte?

  30. vietcong sagt:

    @ Morgenstern

    “Nun, wie soll sich der Mensch der Sozialisation entziehen? Wie soll er sich der Gesellschaft entziehen, in die er hineingeboren wird?”

    der sozialisation grundsätzlich nicht. aber die art des sozialen umfelds kann hier fördernd oder verhindernd wirken. ein christliches umfeld, will man in ihm bestehen, verlangt nach dem glauben. eben durch die droh-botschaft. andernfalls wird man ausgeschlossen. ein geistig freies umfeld lässt einem den spielraum selbst zu entscheiden. es herrscht also kein zwang zum glauben.

    “Man bleibt ja nicht ewig ein Kleinkind. Man kommt nicht umhin, irgenwann ein eigenes Welt- resp. Glaubensbild aufzubauen. Und das ist dann eben jenes, das mir keiner aufzwingen kann. Es ist das, was nur ich für mich ändern kann.”

    genau. das trifft aber in verminertem masse auf das grosswerden in einem christlichen umfeld zu. aber ein umfeld in dem zb. ein janine aufgewachsen ist lässt dies nicht zu. man wächst in dem system glauben auf und entkommt ihm, wenn überhaupt, nur durch grösste mühe. wäre dies anders, hätte die kirche kaum so lange überlebt. ohne zwang geht das nicht.

    @ Nada

    “Sie werfen uns Christen also vor, dass wir unseren Kindern psychische Gewalt antun.”
    in einem streng evangelikalen umfeld ist dies mit sicherheit der fall. in einem gemässigt-christlichen umfeld sicher weniger ein problem. ich unterscheide also schon, keine angst.

    “Als nächstes fordern sie wahrscheinlich, dass man uns die Kinder wegnimmt.”
    völliger quatsch.

    “Glauben ist eine innere Überzeugung, zu der man niemanden zwingen kann. Man kann Menschen nur zwingen vorzuheucheln, dass sie glauben.”
    glauben ist ein innerer selbstbetrug, der funktioniert, solange man ihn nicht nach aussen trägt. dort führt er zu konflikten. so würde ich den glauben beschreiben. mit dem letzten satz bin ich einverstanden.

    @ der inverse goliath

    “Diese Angst, ausgelöst durch die christliche Frohe Droh-Botschaft, ist es, die mir Angst macht.”
    mir auch. denn diese angst löst den drang zur missionierung aus. und missionierung führt praktisch nur zu blutbädern, wie uns die geschichte lehrt.

    @ nada nochmal

    “Ich würde gerne wissen, ob diese Angst ihre Toleranz gegenüber Christen beeinflusst.”
    nochmal: ich käme nie dazu ihnen ihre kinder wegzunehmen. aber ich möchte dass ihr kind ausserhalb seines elternhauses auf ein vielseitiges und vielschichtiges umfeld trifft, welches es ihm ermöglicht sich selber und somit seinen glauben zu hinterfragen. auf das es selber entscheiden kann, woran es glaubt und warum. zu ende gedacht kann das seinen glauben sogar stärken! sozusagen eine art aufgeklärter gläubiger schaffen, der seinem glauben nicht blind ausgeliefert ist wie ein evangelikaler oder ein taliban.

  31. vietcong sagt:

    janine zeichnet wieder mal seine apokalyptischen szenarien vom brennenden europa in dem christen verfolgt und ins kz gesteckt werden. ein weiterer wunderbarer einblick in die psyche eines evangelikalen fundamentalisten. immer sitzt der teufel im gebüsch. und seine lösung: anstatt christen zu verfolgen, nicht-christen verfolgen. tolle sache.

    er kann aus seiner perspektive einfach gar nicht verstehen, was es denn heisst, frei entscheiden zu können und welche vorteile es für die ganze menschheit bringt, friedlich und tolerant nebeneinander zu leben. man möchte ihm schon fast unterstellen, den heiligen krieg zu fordern.

  32. Anna sagt:

    @ vietcong
    Langsam mache ich mir Sorgen um Sie. Sie schreiben: “aber ein umfeld in dem zb. ein janine aufgewachsen ist lässt dies nicht zu.” Dabei wissen Sie gar nicht, in welchem bzw in was für einem Umfeld Janine aufgewachsenen ist. Auch Ihre unsinnige Behauptung von 09:02, Janine wolle einen christl. Gottesstaat einführen, ist besorgniserregend.
    Vergessen Sie nicht, dass die Janine, die Sie sich in Ihrem Kopf zusammenfabulieren, gar nicht gibt. Da ich das mit 100% Sicherheit weiss, fühle ich mich verpflichtet, Sie darauf hinzuweisen, und Sie warnend darauf aufmerksam zu machen, dass Sie, falls Sie Ihre Beiträge ernst meinen, unter Realitätsverlust leiden.

  33. Moria sagt:

    MORGENSTERN
    Meint auf meine Bemerkung, dass man kaum so locker aus solchen “satan-unter-den-füsslein-sekten” austreten kann, mit dem Hinweis auf H.Stamm’s Erfahrungen:
    „Nicht mal davon hat Moria eigene Erfahrung.“
    Das ist ein ungewolltes Kompliment an mich, danke – NEIN, wirklich und ‚Gott’ sei Dank besitze ich darin KEINE Erfahrung – ich liess mich noch nie in Teufel’s Kuechen ein…..!

    Weiter „welches Kind erinnert sich denn schon an die eigene Taufe? Was wurde da denn aufgezwungen, wenn man es nicht mal weiss? Das ist nur populistisches Geschwafel”
    sowie
    Janalaia: „und wir werden weiterhin das tun, was für uns und unsere Kinder am besten ist….“

    Im Anschluss an die Voten des inversen Goliath und Vietcong – bitte ebenso beachten, dass ein noch nicht voll entwickeltes Gehirn eines KINDES von einem – wider aller Plausibilitaet – Gottglauben stark gepraegt werden kann. Gar eine ererbte (biologische ?) oder kulturelle Praegung davontraegt, indem ihnen staendig und nachhaltig der Glaube an Gott eingeimpft wird. So dass es fuer sie ebenso schwer ist, diesen Glauben an Gott abzuschuetteln, wie fuer Affen, seine instinktive Angst vor Schlangen abzuschuetteln (> passender Vergleich von RD….!)

    Dazu haette ich noch eine Frage an unsere kompetente Blog- und Fachfrau
    M. STRASSER
    Glaubst Du an die Theorie der Vererbung erworbener Eigenschaften?

  34. Moria sagt:

    ANNA
    “Da ich das mit 100% Sicherheit weiss…..”
    Eine 100%-ige Sicherheit gibt es auf dieser Erde NICHT – nicht einmal fuer glaeubige Sambataenzer und Taenzerinnen!

  35. Morgenstern sagt:

    Moria: “bitte ebenso beachten, dass ein noch nicht voll entwickeltes Gehirn eines KINDES von einem – wider aller Plausibilitaet – Gottglauben stark gepraegt werden kann. Gar eine ererbte (biologische ?) oder kulturelle Praegung davontraegt, indem ihnen staendig und nachhaltig der Glaube an Gott eingeimpft wird. So dass es fuer sie ebenso schwer ist, diesen Glauben an Gott abzuschuetteln, wie fuer Affen, …

    Ich nehme mal an, dass Sie z.B. auch getauft wurden. Gut möglich, dass auch in Ihrem Schulzimmer ein Kruzifix an der Wand hing. Ebenso möglich, dass Sie irgend eine Art von Religionsunterricht besuchten.

    Und? War es Ihnen denn nicht möglich, den Glauben abzuwerfen? Sind Sie einer dieser konditionierten Affen, oder gehören Sie zu den Homo Sapiens?

  36. Nada sagt:

    @Olive: sehen Sie irgendwo Anzeichen dafür, dass es soweit kommen könnte?

    Nein, ich habe bereits weiter oben geschrieben, dass solch totalitäres Gedankengut in Europa meiner Meinung keine Akzeptanz findet. Gelesen habe ich die Forderung, dass man Christen die Kinder wegnehmen soll, bereits mal in einem Forum (nicht hier!). Wenn immer wieder behauptet wird, dass Kindern psychische Gewalt angetan wird, ist es meiner Meinung nach logisch, dass irgendwann der Ruf laut wird, Kinder vor dieser Gewalt zu schützen. Es wäre nicht das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass ein Staat die Kinder von den Eltern trennt, um ihnen eine bestimmte Ideologie einzutrichtern. Dieses Verbrechens haben sich in der Vergangenheit leider auch Christen schuldig gemacht. Viele Kindern von Native Americans wurden aus ihren Familien gerissen und in christliche Internate gesteckt.

    @Vietcong

    Danke für ihre Erklärung. Meine Kinder treffen insofern auf ein vielseitiges Umfeld, als dass sie die öffentliche Schulen besuchen, in Vereine gehen und auch Freunde haben, die nicht christlich sind.

  37. heidi reiff sagt:

    Alte Geschichten

    Ich habe mich intensiv mit dem Holocoast beschäftigt, Adolf Hitler ist in diesem Szenario eine Zentralfigur. Adolf Hitler hat ein Buch geschrieben “Mein Kampf”. Leider war er ja ein Opfer dieser destruktiven Erziehungsmechanismen, er wurde von seinem Vater schwer misshandelt, hat die Schläge gezählt seines Vaters und hat das in seinem Buch “Mein Kampf ” niedergeschrieben, stolz hat er das seinen Sekretärinnen auch mitgeteilt, anscheinend wurde er von seiner Mutter nie beschützt, das zu rechtfertigen mit Umständen und Achselschütteln macht mir persönlich etwas Mühe. Ständig werden wir manipuliert mit “possitivem Denken”. Die Wut hat auch Berechtigung im Leben, lassen wir uns nach wie vor manipulieren von diesen Verlogenheiten, haben wir es nötig das Pepsodentlächeln aufzusetzen nur um landen zu können ?

  38. Morgenstern sagt:

    vietcong: “das trifft aber in verminertem masse auf das grosswerden in einem christlichen umfeld zu.

    Nun, dann ist das evolutionär-humanistische Umfeld genau so schädlich für den jungen Geist. Dort darf man dann halt NICHT glauben, wenn man dazugehören will.

    vietcong: “aber ein umfeld in dem zb. ein janine aufgewachsen ist lässt dies nicht zu.

    Was wissen Sie denn vom Umfeld der Janine? Genau so könnte ich von Bambergers Umfeld faseln oder das von Jussuf.

  39. Morgenstern sagt:

    Oder das braune Umfeld der Heidi.

  40. Olive sagt:

    @Morgenstern

    “Und? War es Ihnen denn nicht möglich, den Glauben abzuwerfen? Sind Sie einer dieser konditionierten Affen, oder gehören Sie zu den Homo Sapiens?”

    Machen Sie sich nur lustig. Es kann sehr schwierig sein, den Glauben abzuwerfen, wenn man so koniditioniert wird. auch und gerade unter Homo Sapiens.

  41. Olive sagt:

    @Nada:
    06.11.2009 um 19:22

    “Nein, ich habe bereits weiter oben geschrieben, dass solch totalitäres Gedankengut in Europa meiner Meinung keine Akzeptanz findet.. Dieses Verbrechens haben sich in der Vergangenheit leider auch Christen schuldig gemacht. Viele Kindern von Native Americans wurden aus ihren Familien gerissen und in christliche Internate gesteckt.”

    Eben. Im christlichen Gedankengut kamen solche Übergriffe vor. Ich sehe nicht, dass von Freidenkern eine solche Gefahr drohte, denn sonst wären sie keine.

  42. Morgenstern sagt:

    Olive: “Machen Sie sich nur lustig. Es kann sehr schwierig sein, den Glauben abzuwerfen, wenn man so koniditioniert wird. auch und gerade unter Homo Sapiens.

    Dann dürfen wir uns ja freuen auf unglaubensgeschädigte evolutionäre Humanistenkinder. Wird sicher epidemische Ausmasse erreichen.

    Ob das schon die Komasäufer und Grundlosprügler sind?

  43. Moria sagt:

    MORGENSTERN
    Sie schreiben: „Ich nehme mal an, dass Sie z.B. auch getauft wurden. Gut möglich, dass auch in Ihrem Schulzimmer ein Kruzifix an der Wand hing. Ebenso möglich, dass Sie irgend eine Art von Religionsunterricht besuchten.“
    Hervorragendes Beispiel – danke!
    Ja, ich wurde ‚formell’ getauft – ohne wirkliche Ueberzeugung meiner Eltern – weil man es halt in unserer christlichen Kultur so handhabte (und dann gab es ja auch noch Geschenke!).
    Nein, ein Kruzifix hing bestimmt nie an der Wand meines Schulzimmers, dazu wohnten wir ‚Gott’ sei Dank in einer zu aufgeklaerten Stadt (!).
    Ja, ich besuchte mehr aber vorallem weniger, wiederum ‚formell’, einen Religionsunterricht, den ich aber schon dazumal vorweg vor der Tuere absass……, da mich das hinter der Tuere dermassen langweilte!!
    Ihr hochintellektueller Spruch „Und? War es Ihnen denn nicht möglich, den Glauben abzuwerfen? Sind Sie einer dieser konditionierten Affen, oder gehören Sie zu den Homo Sapiens?“
    Wissen Sie, Morningstar…., die Ueberleitung vom Affen zum Menschen sind Sie und ich, wir alle!

  44. Janine sagt:

    @ vietcongdobradrache

    “in einem streng evangelikalen umfeld ist dies mit sicherheit der fall.”

    Bevor Sie hier solchen Schwachsinn schwadronieren, bringen Sie mal ganz konkrete Beispiele hier aus der Schweiz, wo denn so schlimme Zustände herrschen, das Kinder im Namen Gottes geistig vergewaltigt werden. Und was genau ist für Sie ein “streng evangelikales Umfeld” ? Wenn jemand es wagt, an die Bibel zu glauben, schreien Sie dann gleich nach Skandal ? Sie sind doch irgendwo bescheuert, sorry für den Ausdruck…….aber genau so empfinde ich Leute wie Sie. Wir haben mit niemandem auch nur die geringsten Probleme und auch die Behörden sehen uns durch viele freiwillige Einsätze in Altersheimen sehr positiv…….und da kommen Leute wie Sie und lassen so einen Schrott raus. Gahts no ? Was meinen Sie eigentlich, wer Sie sind ? Wollen Sie die Gesinnungsschnüffler ? Wollen Sie gleichgeschaltete Roboter, wie Sie und Ihre Kumpane welche sind ? Sie haben wohl zuviele Rambo-Filme reingezogen und jetzt drehen Sie nur noch im roten Bereich. Was wirklich unsere Kinder seelisch kaputt macht, ist genau IHR WELTBILD und IHR VERFLUCHTER ZEITGEIST, wo Kinder keine Werte mehr vermittelt bekommen, nur noch Konsumroboter sind, mit Gewalt gefüttert werden und immer mehr psychische Probleme haben in unserer schönen, auf Gier und Leistung getrimmten Gesellschaft. Sie sind einfach ein Heuchler, wenn Sie hier so tun, als lägen Ihnen Kinder am Herzen. Wenn dem wirklich so wäre, dann würden Sie die wahren Probleme nennen. Wenn Sie bei uns auch nur ein Kind finden, welches psychische oder schulische Probleme hat oder sich respektlos gegenüber Erwachsenen benimmt, dann gebe ich einen aus. Nur müssen Sie da lange suchen. Laden Sie Ihre Vorurteile dort ab, wo sie hingehören. Ihr Verbalterror ist nur noch lächerlich !

  45. Anna sagt:

    @ vietcong
    @ Janine
    Sie sollten sich beide etwas beruhigen, anstatt sich gegenseitig in Angst und Schrecken zu versetzen. In Wirklichkeit sind Sie bestimmt beide liebe Menschen, und keiner würde dem anderen die Kinder wegnehmen wollen. Deshalb meine Herren,
    take a chill pill.

  46. Nada sagt:

    Olive: Ich sehe nicht, dass von Freidenkern eine solche Gefahr drohte, denn sonst wären sie keine.

    In jeder Religion oder Weltanschauung besteht die Gefahr, dass intolerante Strömungen sich breit machen. Sobald eine Gruppe glaubt , dass sie den richtigen Weg kennt und die Welt besser würde, wenn nur die anderen nicht mehr da wären, sind Bedenken angebracht. So wurde MSM im Tagesanzeiger vom 3. November mit folgender Aussage zitiert: “Er sei überzeugt, dass eine Abkehr von der Religion zu einem besseren Zusammenleben im 21. Jahrhundert führe”. Was nun, wenn die Menschen nicht bereit sind, freiwillig von der Religion abzurücken. Können sie da wirklich ausschliessen, dass gewisse Freidenker nicht Gläubige zur Abkehr von der Religion zwingen wollen. Die Kommunisten haben auch angenommen, dass mit der Abkehr vom Kapitalismus die Welt besser wird. Und wenn die Menschen in ihrem Machtbereich nicht freiwillig vom Kapitalismus abrücken wollten, haben sie gewaltsam nachgeholfen. Natürlich kann man es sich nun einfach machen und sagen, dass waren gar nicht echte Kommunisten. Genauso wie ich locker sagen könnte, die Verbrechen von Kirchen in der Vergangenheit haben überhaupt nichts mit dem Christentum zu tun, die Lehren von Jesus wurden einfach nicht richtig umgesetzt. So einfach ist es aber leider nicht, vor Fundamentalisten muss man überall auf der Hut sein.

  47. Janine sagt:

    @ Morgenstern

    Gutes Beispiel mit den Komasäufern und Grundlosprüglern ! Die kommen wohl kaum aus Familien von gläubigen Christen. Aber eben…..all diese schöne Erungenschaften der evolutionär-humanistischen Tagträumer nimmt man in Kauf, um dem Konsum und dem Sauglattismus bis zum Abwinken fröhnen zu können. Wir können dann das, was von diesen Menschen noch übrig bleibt, mit Gottes Hilfe wieder aufrichten.

  48. Janine sagt:

    @ Anna

    Ich bin ja eigentlich ganz relaxt aber wenn ich solchen Schwachsinn lese, wie vietcongdobra hier bringt, dann muss man zwischendurch mal wieder Klartext reden. Er tut so, als lägen ihm Kinder am Herzen aber wenn man mal schaut, wo die wirklichen Problem bei der heutigen Jugend liegen, dann sieht man schnell, dass diese null und gar nichts mit Religionen, dafür aber um so mehr mit einem atheistisch-egoistischen Umfeld zu tun haben. Es sind die altbekannten Verbal-Rundumschläger im Blog, welche nur über Feindbilder und apokalyptische Behauptungen funktionieren, um Ihre Klientel im Blog mit geistigem Fastfood zu versorgen.

  49. Felix Brunschwiler sagt:

    Morgenstern

    Es ist eine Frage wert, ob eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft festzustellen ist, und ob diese Verrohung auf die zunehmende Säkularisierung der Gesellschaft zurückzuführen ist.

    Wenigstens macht es den Eindruck, als ob hier gesellschaftliche Entwicklungen parallel verlaufen….

  50. Felix Brunschwiler sagt:

    Moria

    Das Problem liegt offenbar darin, dass wir “Glauben” in verschiedener Bedeutung gebrauchen können. Es macht einen Unterschied ob wir sagen, “ich bekenne mich” oder ob wir sagen “ich gehöre eine Konfession an”, im ersten Fall ist Glauben ein inneres Jasagen zu einer ganz bestimmten Religion, im zweiten Falle bedeutet Glauben so viel wie, ich wurde in einer bestimmten Religion erzogen.

    Die Frage ist dann auch weiter, ob man bei Erziehung von Zwang reden kann muss soll. Ich meine, sofern Erziehung allgemein anerkannten Konventionen folgt, kann man nicht von Zwang reden. Im übrigen geschieht Zwang nur dort, wo etwas gegen den Willen durchgesetzt wird, bei der religiösen Erziehung von Kindern ist es wenigstens problematisch, von Zwang zu reden.