Logo

Wo überall wühlt Scientology?

Hugo Stamm am Samstag den 19. September 2009

In Frankreich ereignen sich in diesen Tagen wunderliche Geschichten. Einerseits engagiert sich unser westlicher Nachbar im Kampf gegen Sekten wie kein anderes Land in Europa, gleichzeitig änderte das Justizministerium ein Gesetz, sodass Scientology vor der Zwangsauflösung geschützt ist.

Seither verstehen die Franzosen die Welt nicht mehr, die Spekulationen schiessen ins Kraut. Hat Scientology etwa Kanäle bis ins Justizministerium? Spielt gar Präsident Nicolas Sarkozy bei den rätselhaften Vorgängen eine Rolle? Sicher ist nur, dass Frankreich den Verschwörungstheoretikern handfeste Argumente liefert.

Angeheizt werden die Spekulationen von einem Video auf Youtube. Es zeigt den französischen Staatspräsidenten bei einem privaten Besuch von Tom Cruise im Jahr 2004.

Der Hollywoodstar ist das Aushängeschild der Sekte, aber auch ein hochrangiger Funktionär von Scientology und deren wertvollster Botschafter. So hat Cruise schon manche Präsidentenhand geschüttelt. Ausserdem nutzt der Schauspieler jede Gelegenheit, für Scientology zu werben. Nun rätselt Frankreich, ob sein Präsident auch in dieser Angelegenheit eine Rolle spielt. Regierungssprecher sagen, das Treffen mit Cruise habe nichts mit Scientology zu tun gehabt.

Bandenmässiger Betrug?
Konkret geht es um einen Prozess gegen sechs Führungskräfte der Sekte in Paris. Ihnen wird vorgeworfen, Anhänger betrogen, übervorteilt und psychisch unter Druck gesetzt zu haben. Als die Staatsanwältin Mitte Juni dieses Jahres den Antrag stellte, Scientology wegen bandenmässig organisierten Betrugs zu verbieten, waren die Angeklagten geschockt. Sie sprachen von einem Ketzerverfahren und befürchteten das Ende ihrer Organisation in Frankreich. Das Urteil wird am 27. Oktober erwartet. Zu einem Verbot der Sekte wird es allerdings nicht kommen. Das Justizministerium ist der Sekte kurz vor Prozessbeginn zu Hilfe geeilt, wie erst in diesen Tagen bekannt wurde.

Seither wird in Frankreich spekuliert, ob es ein absichtlicher oder fahrlässiger Akt der Regierung war. Um Strafverfahren zu vereinfachen, hatte sie ein Gesetz gestrichen, das die Auflösung von Firmen und Vereinigungen forderte, die wegen Betrug verurteilt worden sind.

Erstaunlich ist, dass die Gesetzesänderung Mitte Mai Senat und Nationalversammlung diskussionslos passiert hat. Die Konsequenzen der Revision wurden erst jetzt im Zusammenhang mit dem Scientology -Prozess bewusst.

Lücke schliessen
Heute reiben sich Ministerium und Abgeordnete verwundert die Augen. Es ist nicht einmal klar, wer die Änderung veranlasst hat. Verschiedene Abgeordnete zeigten sich bestürzt. Der Sprecher der kommunistischen Fraktion ist überzeugt, dass Scientology ins Justizministerium infiltrierte, und verlangt eine Untersuchung.

Die neue Justizministerin Michèle Alliot-Marie hat inzwischen versprochen, die Gesetzeslücke rasch zu schliessen. Doch die Sekte wird durch die Maschen schlüpfen, denn das geplante neue Gesetz wird nicht rückwirkend gelten.

Die Vorfälle in Frankreich erinnern in fataler Weise an Vorgänge in den USA. In den 1990-er Jahren legten sich Hubbards Kolonnen mit den Steuerbehörden IRS der USA an, um die Steuerfreiheit zu erzwingen. Dabei wendete die Sekte erstaunliche Methoden an. Der Slogan: „Wir widmen uns dem wahren Krieg.“ Mit in den „Krieg“ einbezogen wurde auch Interpol. Scientology führte jahrelang eine Schmutzkampagne, welche selbst die mächtigen Organisationen in die Knie zwang. „Interpol diente schon im Dritten Reich als gnadenloser Helfershelfer in der Verfolgung von Juden, Zigeunern und Regimegegner“, schrieb Scientology in einer ihrer Zeitschriften.

Scientology hatte den damaligen Interpolchef Raymond Kendall unter Druck gesetzt. Die Sekte veröffentlichte ein Bild, auf dem Kendall dem ehemaligen Panama-Regierungschef Noriega die höchste Interpol-Auszeichnung im Kampf gegen den Drogenhandel überreichte. Peinlich dabei: Noriega wurde später wegen Drogendelikten ins Gefängnis geschickt.

Scientology gewann auch den Krieg gegen IRS. Jahrelang sammelten die Sektenanhänger persönliche Daten und Unterlagen über IRS-Beamte. In grossen Inseraten forderte Scientology die Bürger auf, ihre negative Erfahrungen mit den Behörden zu melden. Anschliessend publizierten die Scientologen die Sünden der Beamten in grossen Zeitungen und nannten sie namentlich. Und siehe da: Scientology erhielt die Steuerfreiheit und spart seither Millionen.

« Zur Übersicht

550 Kommentare zu “Wo überall wühlt Scientology?”

  1. deeps sagt:

    Scientology hat offenbar keinen guten Einfluss auf den Blog – es endet im Chaos.
    Ich warte wohl besser aufs nächste Thema.
    Bis dann.

  2. Jeanette sagt:

    Notiz

    “Die Leute haben sich ständig auf das Morgen vorbereitet. Das hat mir nie eingeleuchtet. Das Morgen hat sich doch auch nicht auf sie vorbereitet. Es hat ja gar nichts von ihnen gewusst.
    Selbst wenn man wüsste, was man tun soll, würde man es nicht wissen. Man würde nicht wissen, ob man es tun will oder nicht.”

    aus: Cormac McCarthy, die strasse

  3. Jeanette sagt:

    deeps

    Das Thema gleicht einem total verschlissenen Waschlappen mit waschechten Interessen.

    Bis später

  4. Orcus sagt:

    hugostamm am Montag den 20. Juli 2009: 75’000 Kommentare im Blog!

    seither pro Thema:

    1,865 Kommentare (22. Juli 2009)
    1,412 Kommentare ( 1. August 2009)
    1,313 Kommentare (10. August 2009)
    1,291 Kommentare (19. August 2009)
    1,123 Kommentare (27. August 20099
    979 Kommentare ( 5. September 2009)
    807 Kommentare (13. September 2009
    451 Kommentare (19. September 2009)

    netter Trend

    also noch ca. 4 Themen bis niente.

  5. Orcus sagt:

    Danke, Jeanette.

  6. heidi reiff sagt:

    Alle dies interessiert.

    Mit Verwirrung und Verunsicherung sind wir doch alle konfrontiert durch diese Informationsflut von aussen, was Schönheit ist wissen nach wie vor die anderenwas uns gut tut.Der Schlankheits + Schönheitswahnn auch Religioswahn gehört dazu, gleich aus welcher Ecke kommt aus Amerika und Indien, das goldene Kalb wird nach wie vor idealisiert, in katholischen Kirchen Fresken starren Figuren ohne Lebendigkeit, müssen wir jetzt alle zu Salzsäulem erstarren um endlich in den Himmel zu kommen
    das ist doch absurd. Hab mir gerade die wohlwollenden Mitteilung von Khalil Gibran angeschaut, für mich ist er ein echter Prophet und kein überheblicher Prediger. Surfen im Meer oder auf See, Wasser ist Leben, die Natur passiert ist für mich nicht so relevant, ob die Schöpfung in 7 Tagen geschaffen wurd, in dieser Beziehung hintersinne ich mich nicht, schätze einfach junge Menschen die sich auch in der Politik einsetzen um Lösungen zu finden, rette sich wer kann vor diesem Teufelsgesicht Gadaffi. Brrrrrrrrrrr……

  7. Jeanette sagt:

    Notiz

    “Jahre später hatter er in der voerkohlten Ruine einer Bibliothek gestanden, wo geschwärzte Bücher in Wasserpfützen lagen. Umgekippte Regale. Irgendein Zorn auf die zu Tausenden in Reihen angeordneten Lügen. Er hob eines der Bücher auf und durchblätterte die schweren, aufgequollenen Seiten. Er hätte nicht gedacht, dass der Wert des geringsten Gegenstandes eine künftige Welt vorraussetzte. Das überraschte ihn.”

    aus: Cormac McCarthy, die strasse

  8. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Orcus

    Sie haben vergessen 13. September Klassentreffen.

    B hat ja daraufhingewiesen als M.Strasser die Initialzündung gab für dieses Treffen,
    dass sie das für gar keine gute Idee halte, nach ihrer Erfahrung hätten solche Treffen immer einen sehr nachteiligen Effekt gehabt auf einen Blog.
    Mir scheint, momentan schreiben vorwiegend Leute, die NICHT am Treffen waren.

    Mir persönlich gefällt es so, wie es jetzt ist viel besser, weil sich die Lästerer des Christentums seither fast vollständig zurückgezogen haben.

    Dann wurde wiederholt der Eindruck erweckt, dass hintenherum gemailt wird.
    Anna wollte aufgrund dieses Eindrucks auf die Mailliste aufgenommen werden, hat diesen Wunsch wiederholt geäussert, bekam aber keine Rückmeldung.
    Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass im Hintergrund Spannenderes abläuft als im Vordergrund.
    Aber solche statments erhöhen nicht gerade die Attraktivität des Blogs.

    Dann schreibt ja auch Mutz nicht mehr mit, der ca 20 % der Beiträge geliefert hat.
    .

    QUANTITAET IST NICHT QUALITAET

    Ein Haufen Dankbezeugungen und Wiederholungen in allen Variationen desselben Sachverhalts machen viele Beiträge, aber keinen spannenden Blog.

    Dieser Blog ist dank Ronnie einer der eher interessanteren Blogs geworden.
    Schade, dass Romeo, wie wir Christen auch, hier in die Defensiv-Ecke gedrängt wurde.
    Wir Christen wurden vor dem Klassentreffen mit allem Dreck bombardiert, und so wird es auch mit den Scientologen gemacht.

    Lauter hinrgewaschenen Vollblöde.

    Nach Hugo Stamms Leitartikel und Ronnies Recherchen können dort jedoch nicht alles Volblöde sein, sonst wäre diese Sekte nicht so einflussreich.

    Tom Cruise hatte soviel ich weiss eine sehr harte Kindheit, ohne Scientology hätte er es wahrscheinlich zu nichts gebracht.
    Seine Treue zu dieser Sekte wird hier wahrscheinlich mit brain washing erklärt,
    aber es könnte auch zeigen, dass dieser Mann Rückgrat hat, dass er nun zu der Hand, die ihn gefüttert hat, steht.

    Es ist sicher Schlechtes an Scientology, aber es muss auch Gutes, sonst wären nicht so viele Leute dabei.
    Und das wäre doch auch mal interessant zu erfahren, was an Scientology gut ist.

  9. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Jeanette

    Cormac McCarthy, die strasse

    Wenn Ihre Notizen das Highlight sind dieses Buches, dan guet nacht am Achti.
    Bei diesem Buch muss man nicht bis zum Weltuntergang warten, bis man seine “Wertlosigkeit” erkennt.
    Sie haben es mir mit Ihren Notizen jetzt schon offenbart.
    Solche Bücher sind reine Zeitverschwendung, sie können einen allenfalls in der eigenen morbiden Weltanschauung bestätigen und unterstützen, aber bringen tun sie einem nichts.
    Erinnert mich an die depressive Mutter einer Freundin, die Ihren Tag jeweils damit startete, dass sie in der Zeitung die Todesanzeigen studierte.

  10. Ronnie sagt:

    Halbstiller Beobachter: “Und das wäre doch auch mal interessant zu erfahren, was an Scientology gut ist.”

    Ich muss Sie enttäuschen. Nach jahrelangem Befasstsein mit Scientology muss ich Ihnen mitteilen, dass es wirklich nichts Gutes an dieser Organisation gibt. Nada. Tom Cruise ist ein armer Tropf, der ohne diese Sekte wahrscheinlich ein 1000x glücklicheres Leben führen würde. Erst verlässt ihn seine bildschöne und kluge Ehefrau Nicole Kidman, weil ihr der Psychoterror zuviel wurde und nun hat Kathie Holmes die Schnauze voll. Tom Cruise zeigt indess alle Anzeichen von massiver Wahrnemungsstörung. Aber dies ist nur ein kleines Beispiel neben einer Unmenge viel tragischerer Geschichten. Angst beherrscht die Scientologen und zwingt sie dabei zu bleiben. Angst und totale Abhängigkeit. Wenn Tom’s “Beichten” etwa eines Tages “zufällig” ins Internet gelangen würden…, seine Karriere wäre wohl besiegelt. Ich sage jedoch nicht, dass Scientologie böse sei. Nein, Scientology ist schlicht grottenschlecht. Scientology ist schlecht für Menschen. Scientology schadet. Zerstört Identiät. Zerfrisst Seele. Laugt körperlich aus. Isoliert.

    Scientology ist eine geistige Krankheit, die mit Humanismus und Aufklärung bekämpft werden muss. Informieren Sie sich tiefer, erkennen Sie den fürchterlichen, seelenlosen Kitsch, mit dem Scientology die Menschen ködert. Sie werden verstehen, dass diese Organisation auf den Lehren eines Psychopathen fussen. Dem muss ein gesunder Mensch entschieden entgegentreten.

    Beste Grüsse

  11. elephantland sagt:

    @ Heidi Reiff

    Ja Heidi, genau so funktionieren Sie. Statt mal in den Spiegel zu schauen und zu akzeptieren, dass Sie auf Dauer-Therapie sind, erfinden Sie lieber irgendwelche Königsmörder-Theorien, um Ihr eigenes Problem einmal mehr zu umgehen. Ich soll also der böse “Atalaia” sein. Dieser lacht sich wohl kaputt, falls er sich diesen Blog noch antut. Hinter Ihnen könnte ja auch Moria stecken oder hinter “gottlos” der liebe Dobra. Das war schon immer ein Zeichen der Schwäche von bestimmten Personen im Blog. Statt auf Vorwürfe einzugehen, erfindet man irgendwelche Sagen, wer hinter wem steckt und wie daneben das doch ist. Sie sind einfach unfähig, Kritik zu ertragen, sind selber aber nur am kritisieren. Suchen Sie endlich einen Therapeuten auf und missbrauchen Sie nicht diesen Blog, um Ihre Lebenslüge zu propagieren. Es ist leider zu offensichtlich.

  12. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Ronnie

    Immerhin ist Tom Cruise dank Scientology in den Genuss gekommen, die bildschöne und kluge Nicole Kidman zu heiraten.
    Das normale Schicksal von misshandelten Kindern verläuft normalerweise auch nicht 1000x glücklicher als das von Tom Cruise.
    Eher weniger glücklich trotz allem.
    Fragen Sie z.B. doch einmal das tier in mir, ob er mit Tom Cruise tauschen möchte.

    Und mit Nicole Kidman stimmt ja auch etwas nicht, ihr neuer Mann hat Alkohol oder Drogenprobleme, weiss nicht genau, jedenfalls habe ich sie im Fernsehen gesehen bein einer Omega promotion neben Hajek, ein Journalist fragte nach dem befinden des Gemahl, obwohl solche Fragen streng untersagt waren.
    Diese simple Frage löste Weinen aus bei Nicole Kidman, Hajek tröstete sie, und ich glaube, die Pressekonferenz wurde abgebrochen. Wohlgemerkt: Nicole Kidman, eine der bestbezahlten Schauspielerinnen der Welt, SCHAUSPIELERIN.
    Viel Frauen haben zu Hause solche Männer, sind keine Schauspielerinnen und können wesentlich besser damit umgehen.
    Nicole Kidman scheint keine Scientologin zu sein, aber da stimmt trotzdem auch etwas Grundlegendes nicht.

    Was mich noch interessieren würde, Sie als einer der die Scientologenszene seit Jahren verfolgt, wie werten Sie den Einfluss von aleister Crowley auf das Werk von Ron Hubbard?

  13. Heidelbär sagt:

    @Halbstiller Beobachter:

    Nicht auszuschliessen, dass an Scientology auch Gutes ist. Aber allein die Anzahl Leute, die dort dabei sind, sind leider ein schlechtes Indiz. Es gibt genügend Beispiele aus der Geschichte, wo viele Leute einem üblen Typen nachmarschiert sind.
    Zudem geht es hier ja nicht darum die guten Seiten aufzuzählen. Es geht darum auf die wunden Punkte aufmerksam zu machen.

    PS. Was ist denn für sie ein “Lästerer des Christentums”?

  14. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Heidelbär

    Scientology befriedigt offenbar auch Bedürfnisse.
    Diese Bedürfnisse werden durch andere Organisationen nicht abgedeckt.
    Das Erkennen dieser Bedürfnisse und die bedürftigen Leute in einem anderen Gefäss aufzufangen, darin sehe ich eher die Lösung als im Verteufeln, das verhärtet nur die Fronten und der Dialog kommt zum Erliegen.

    Romeo zieht von dannen, man hat gesiegt.
    Ich finde das Helfen von Menschen wie Romeo sollte das zentrale Anliegen sein, und das funktioniert überhaupt nicht,
    wenn man ihn verbal überwältigt.
    Für die Prävention ist die Abschreckung wahrscheinlich gut, aber bei Leuten, die drin sind, hege ich meine Zweifel, dass diese Taktik etwas bewirkt, im Gegenteil.

    Lästerer des Christentums.
    Das fängt an bei der Schadenfreude, wenn der Papst – ein herzensguter Mensch – sich das Handgelenk verknackst, über verbale Schläge unter die Gürtellinie, wenn einem ein sachlich abgefasster christlicher Kommentar nicht passt, Christenmobbing, bis zur Unterschiebung, dass Atalaia eine Riesengaudi hätte, wenn heute noch Hexen verbrannt würden.

  15. Olive sagt:

    elephantland:
    25.09.2009 um 20:36

    elephantland:
    25.09.2009 um 20:36

    “@ Heidi Reiff
    Statt auf Vorwürfe einzugehen, erfindet man irgendwelche Sagen, wer hinter wem steckt und wie daneben das doch ist.”

    Selber schuld, Namenswechsler.

    “Sie sind einfach unfähig, Kritik zu ertragen, sind selber aber nur am kritisieren. Suchen Sie endlich einen Therapeuten auf und missbrauchen Sie nicht diesen Blog, um Ihre Lebenslüge zu propagieren. Es ist leider zu offensichtlich.”

    Nicht Lebenslüge. Es ist, wie es ist.

  16. Dobra sagt:

    @Heidi Reiff
    Was kann er schon dafür, dass er jedesmal geoutet wird, auch wenn er sich noch so Mühe gibt? Dass er danach ein bisschen gemein wird und versucht Sie zu diskreditieren, liegt in der Natur der Sache. Religiöse Verblendung führ das Schwert, weil Argumente nicht ausreichen. Bei ihm ist das immer wieder gut zu beobachten. Im Namen seines Gottes, darf er teuflisch gemein sein und kommt dafür noch in den Himmel. Das bewegt sich auf der Ebene eines infantilen Glaubens und daher lohnen sich auch keine Worte und keine Mühe.

  17. Ronnie sagt:

    Halbstiller Beobachter. Sie fragen nach dem Einfluss von Crowley auf Hubbard. Hubbard liess sich von niemandem beeinflussen. Hätte Crowleys doch poetisch-geheimnissvolle Art Hubbard beeinflusst, er hätte wohl nicht zeitlebens gewirkt wie Jabba-Da-Hud mit Dauerdurchfall. Nein. Hubbard liess sich von nichts und niemandem dreinreden. Vielleicht war er von Hitler beeindruckt. Aber sonst von keinem Menschen. Hubbard sah sich als Mass aller Dinge.

    Es gibt nichts “Gutes” bei Scientology. Überzeugen Sie mich doch vom Gegenteil. Nicht einmal Romeo könnte das. Romeo weiss genau, dass er in der Scheisse steckt. Nur hat er zuviel Schiss, sich zu befreien. Man müsste Scientology gesetzlich verbieten, um diese armen Menschen befreien zu können.

  18. Ronnie sagt:

    Olive, es freut mich, dass Sie sich gegenüber Scientology sensibilisieren. Wenn Sie sich im Internet informieren werden Ihnen jedoch die Haare zu Berge stehen. Wir sprechen hier nur von der Spitze des Eisberges.

  19. Ronnie sagt:

    Ich bin seit den neusten Vorgängen bei Scientology jedoch guter Dinge, dass sich diese “Sekte” von innen her zersetzt. Jene Fäulnis stinkt bereits zum Himmel.

  20. Ronnie sagt:

    Halbstiller Bebachter. Ich bin gegen das Mobbing von Gläubigen. Aber ich bin der Auffassung, dass auch Gläubige sich nach der geistigen Gesundheit orientieren sollten. Hubbard sollte für Christen sowas wie ein Dämon sein. Ihn in Schutz zu nehmen erinnert an das schizophrene Verhalten der Kirche im Dritten Reich.

  21. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Ronnie

    ???poetisch -geheimnisvolle Art ????, schreiben wir vom selben Aleister Crowley?

    Ich glaube nicht, dass Romeo weiss, dass er wegen Scientology in der Scheisse steckt.
    Vielleicht steckt er mit Scientology sogar weniger in der Scheisse als ohne.
    Aber wir werden es nie erfahren. Das interessiert uns nicht, uns geht es nur darum, dass wir Recht haben.

    @ Dobra

    Sie wissen nicht, können nicht wissen, ob das elephantland tatsächlich atalaia ist.
    Was wenn das elephantland nicht atalaia ist.
    Betrachten Sie Ihren Kommentar mal unter diesem Blickwinkel.
    Aber Atalaia ist ja Christ und damit vogelfrei.

  22. heidi reiff sagt:

    @ Stiller Beobachter

    Ich hab einfach die Lieder von Edith Piaf geschätzt Ihre authentische Stimme kam bei mir einfach so rüber einfach Herzblut, Edith Piaf hatte als Kind ein schweres Leben, soweit bin ich informiert, die Knef hat in Ihren Liedern besungen , der liebe Gott macht alles und hat dich längst entdeckt, persönlich habe ich keine Erfahrung mit Scyontologie, haben wir jetzt schon alle den Verfolgungswahn, diese Heilversprechungen aus der Esoterikecke sind verstunken und verlogen begreife einfach nicht, dass so viele Menschen sich noch so GÄNGELN lassen von diesen leeren Heilsversprechungen. Schätze einfach kritische Beiträge von Menschen, die nicht immer den Kopf in den Sand stecken, meine ^Meinung, Scyontolgie ist eine vorlogene Predigersekte, wie Zeugen Jehovas etc, lassen Sie sich ein auf solchen BULLSHIT? Wünsche Ihnen von Herzen dass Sie etwas kritischer umgehen können mit diesen Themen, nehmen Sie sich doch einfach Selbst und wahr, ist einfach für mich einfach zentral, da hab ich einiges von Khalil Gibran gelernt, kann mir jetzt schwer vorstellen, dass der aus der Scyontologenecke kommt. Guru Hellinger mit seinem Projekt ” Familienstellen” hat bis jetzt nichts und Null gebracht. >Ich mag einfach Abzocke nicht gleich auf welcher Ebene, nehmen wir uns einfach das Recht uns zu wehren ich gehe endlich in die Offensive, mein inneres Gerechtigkeitsgefühl ist ungebrochen, ist auch ein Weg, Vertrauen ist für mich eine Basis, hilflose ¨Kinder brauchen eine Vertrauensbasis um zu überleben , einfach Begleitung und keine destruktiven Drohfinger mehr, komisch dass solche Muster nach wie vor idealisiert werden in einer so aufgeklärten Welt, ich erlaub mir einfach hier im Blog meine Meinung zu sagen ich schreibe einfach spontan drauf los, Hs Stamm bietet ja da eine Plattform, uns kritisch zu äussern, ich bin keine Sektenexperin, habe mich zum Glück einfach nie eingelassen in diese destrutiven Muster, ich lebe gerne, ist einfach so, bin einfach zu mir selbst eine gute Mutter, für mich einfach ein guter Weg auch ohne Guruglauben “Gott macht alles”

    r

    u
    ew

  23. Heidelbär sagt:

    “Scientology befriedigt offenbar auch Bedürfnisse. Diese Bedürfnisse werden durch andere Organisationen nicht abgedeckt.
    Das Erkennen dieser Bedürfnisse und die bedürftigen Leute in einem anderen Gefäss aufzufangen, darin sehe ich eher die Lösung als im Verteufeln, das verhärtet nur die Fronten und der Dialog kommt zum Erliegen.”

    Woraus schliessen sie, dass die Bedürfnisse durch andere Organisationen nicht abgedeckt werden? Wenn ich z.B. im Coop einkaufe heisst das nicht, dass kein anderer Laden meine Bedürfnisse abdeckt.

    “Für die Prävention ist die Abschreckung wahrscheinlich gut, aber bei Leuten, die drin sind, hege ich meine Zweifel, dass diese Taktik etwas bewirkt, im Gegenteil.”

    Da gebe ich ihnen teilweise Recht. Es kann auch das Gegenteil bewirken. Es kann aber auch bewirken, dass die Leute beginnen kritisch nachzudenken und plötzlich merken, dass im Umfeld in dem sie sich bewegen, vieles schief läuft.

    “Das fängt an bei der Schadenfreude, wenn der Papst – ein herzensguter Mensch – sich das Handgelenk verknackst, über verbale Schläge unter die Gürtellinie, wenn einem ein sachlich abgefasster christlicher Kommentar nicht passt, Christenmobbing, bis zur Unterschiebung, dass Atalaia eine Riesengaudi hätte, wenn heute noch Hexen verbrannt würden.”

    Schadenfreude ist generell nicht lobenswert. Hat aber aus meiner Sicht nichts mit Lästern übers Christentum zu tun. Die Schadenfreude bezieht sich ja auf den Papst und nicht auf das Christentum. Übrigens: woher wissen sie, dass der Papst ein herzensguter Mensch ist?
    Christenmobbing?

    Mir ist Dialog auch lieber als Verhärtung der Fronten. Zum Dialog gehört für mich aber auch Kritik.

  24. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Ronnie

    Etwas Gutes von Scientology finde ich die Hartnäckigkeit.
    Ich habe vor Jahrzehnten ein Buch gekauft auf der Strasse, und ich habe auf Wunsch meine Adresse hinterlassen.
    Das Buch hiess Dianetik von Ron Hubbard.
    Seither bekomme ich von Scientology Post, wo immer ich hinziehe, früher oder später holt mich diese Post ein.
    Wahrscheinlich schon seit 30 Jahren. Am Anfang erhielt ich noch handgeschriebene Briefe, es wurde mir gar wiederholt telefoniert.
    Beim letzten Telefonat wurde mir mitgeteilt, dass es sehr frustrierend sei mit mir zu telefonieren…
    Aber diese Hartnäckigkeit von Scientoogy das muss ich sagen das gefällt mir, das finde ich positiv, mehr noch, es rührt mich.

  25. Dobra sagt:

    @Tourette
    erwischt. Ich habst lange nicht geschnallt. Aber warum?
    http://www.youtube.com/watch?v=QaAvShKyRj8&feature=related

  26. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Heidelbär

    Dobra 21:20

    “Was kann er schon dafür, dass er jedesmal geoutet wird, auch wenn er sich noch so Mühe gibt? Dass er danach ein bisschen gemein wird und versucht Sie zu diskreditieren, liegt in der Natur der Sache. Religiöse Verblendung führ das Schwert, weil Argumente nicht ausreichen. Bei ihm ist das immer wieder gut zu beobachten. Im Namen seines Gottes, darf er teuflisch gemein sein und kommt dafür noch in den Himmel. Das bewegt sich auf der Ebene eines infantilen Glaubens und daher lohnen sich auch keine Worte und keine Mühe.”
    Niemand ausser Hugo Stamm und das elephantland weiss, wer das elephantland wirklich ist.

    Trotzdem nimmt Dobra diese Gelegenheit wahr, über Atalaia in dieser niedrigen Art und Weise herzuziehen.
    Wohlgemerkt er spricht nicht vom elephantland, der den Kommentar des Anstosses offiziell verfasst hat, sondern von Atalaia.
    Das elephantland könnte ebensogut ein Atheist sein.

    Das ist Christenmobbing.

  27. Ronnie sagt:

    Halbstiller Beobachter: “Ich glaube nicht, dass Romeo weiss, dass er wegen Scientology in der Scheisse steckt.
    Vielleicht steckt er mit Scientology sogar weniger in der Scheisse als ohne.”

    Das ist Stumpfsinn. Es ist als würden Sie sagen, gewisse Deutsche wurden dank Hitler nicht zu Alkoholikern.

    Zu Crowley: Der Mann hatte, ganz im Unterschied zu Hubbard eine Sache: Stil. Selbstredend war er völlig durchgeknallt, im humanistischen, aufklärerischen Sinn. Und er verdarb Menschen und sich selber mit seinem gottverdammten Teufelszeug. Aber ihm war bewusst, dass nach seinem Ableben sein geistiger Mist zu nichts nütze sein würde. Er lebte sein Leben als Scheisskerl, that’s it.

  28. Logine sagt:

    Fix – ja, ähnliches haben Sie tatsächlich in verschiedenen Manifesti gelesen. ZBsp. in Gesetzbüchern, unter “Notwehr” oder “Notstand”. Dazu Wiki:

    “Das Notwehrrecht leitet sich seit altersher aus dem römischen Rechtsgrundsatz Vim vi repellere licet ab (Gewalt darf mit Gewalt erwidert werden), im modernen Sprachgebrauch wird oft die Grundsatzformel „Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen“ gebraucht.

    D: Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden …

    Eine Notwehrhandlung, die diesen gesetzlichen Kriterien entspricht, ist ein gerechtfertigter Eingriff in die Rechtsgüter des Angreifers und damit kein strafbares Unrecht. Sämtliche Individualrechtsgüter (etwa die unter § 34 StGB aufgeführten Rechtsgüter Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum) werden vom Notwehrparagraphen abgedeckt….
    Österreich:
    Notwehr ist in Österreich in § 3 StGB geregelt. Es ist erlaubt, sich der Verteidigung zu bedienen, die notwendig ist, um einen gegenwärtigen oder unmittelbar drohenden rechtswidrigen Angriff auf Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, Freiheit oder Vermögen von sich oder einem anderen abzuwehren. Falls nur ein geringer Schaden droht, muss die Gewaltanwendung verhältnismäßig sein. Als klassisches Beispiel wird oft der gelähmte Bauer angeführt, der einen äpfelstehlenden Jungen nicht vom Baum schießen darf, selbst, wenn das für ihn die einzige Möglichkeit wäre, den Angriff auf sein Eigentum abzuwehren.
    Schweiz:
    In der Schweiz ist Notwehr in § 15 StGB geregelt. Dem ohne Recht oder unmittelbar von einem Angriff Bedrohten ist es erlaubt den Angriff in einer den Umständen angemessenen Weise abzuwehren. Bei Überschreitung der Grenzen der Notwehr mildert das Gericht die Strafe (entschuldbare Notwehr). Wird die Grenze der Notwehr jedoch in entschuldbarer Aufregung oder Bestürzung über den Angriff überschritten, so entfällt die Schuld und der Angegriffene bleibt straflos.”

    Ich gehe davon aus, dass ähnliches in andern rechtsstaatlich organisierten Ländern dito gehandhabt wird.

  29. Dobra sagt:

    @Halbstiller Beobachter
    Christenmobbing und der herzensgute Papst.
    Interessant.

  30. Ronnie sagt:

    Halbstiller Beobachter:

    “Aber diese Hartnäckigkeit von Scientology das muss ich sagen das gefällt mir, das finde ich positiv, mehr noch, es rührt mich.”

    Das ist keine Hartnäckigkeit (hatten Sie im übrigen Mal eine Halskehri?). Das ist Starrsinn. Und dieser Starrsinn wird finanziert von zu einem Hungerlohn arbeitenden Sektensklaven. Rührend? Kaufen Sie sich einen Welpen…

  31. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Heidi Reiff

    “Ich hab einfach die Lieder von Edith Piaf geschätzt Ihre authentische Stimme kam bei mir einfach so rüber einfach Herzblut”

    Ja Heidi, als Jugendliche gehörte Edith Piaf auch zu meinen Lieblingssängerinnen.
    Aber heute muss ich erkennen, dass sie auch verlogen war.
    Krank, versoffen und verlogen.

    Hören Sie selber
    http://www.youtube.com/watch?v=1gTGmbA40ZQ

    Ist das nicht krank?

  32. Dobra sagt:

    @Halbstiller Beobachter
    off topic, aber dazu will ich nicht schweigen.

    Ein herzensguter Mensch macht folgendes:

    –Er lügt.
    Die katholische Kirche steht vor einer Neuauflage der Debatte um den britischen Holocaust-Leugner Bischof Richard Williamson. Der Vatikan war offenbar weit früher als bislang bekannt über dessen antisemitische Äußerungen informiert – und hob trotzdem die Exkommunikation auf.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,650805,00.html

    —Rehabilitiert Holocaustleugner:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,603355,00.html

    —Bringt die Teufelsaustreiber in göttlichen Gnaden zu ungeahnter Blüte (das nennt sich Glaubenskongregation)
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,527076,00.html

    –Und ebenfalls kein Wunder, dass dieses Oberhaupt der katholischen Kirche im Namen der Kirche gegen Homosexualität und gegen Empfängnisverhütung wettert. Mögen im Zeitalter von Aids auch Millionen Menschen zugrundegehen.
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,605025,00.html

    Der nette Hardliner von nebenan:
    http://www.youtube.com/watch?v=Dd4frGTooaw

    Aber ich will nicht zu streng sein:
    DER PAPST HAT DIE VORHÖLLE ABGESCHAFFT!!!!!!!!!!!!
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,479936,00.html

  33. Halbstiller Beobachter sagt:

    Dobra:
    25.09.2009 um 21:50
    “erwischt. Ich habst lange nicht geschnallt. Aber warum?”

    Was Sie da wohl wieder geschanallt haben, ist einer der Musiker Tourette oder was ?
    Würde mich nicht überraschen, wenn es Tourette auch nicht schnallt.
    Welchen Tourette meinen Sie überhaupt, den von gestern oder den von heute?

  34. Ai sagt:

    Nacht

    In einem hochgewölbten, engen gotischen Zimmer.
    Faust unruhig auf seinem Sessel am Pulte.

    FAUST. Habe nun, ach! Philosophie,
    Juristerei und Medizin,
    Und leider auch Theologie
    Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
    Da steh’ ich nun, ich armer Tor,
    Und bin so klug als wie zuvor!
    Heiße Magister, heiße Doktor gar,
    Und ziehe schon an die zehen Jahr’
    Herauf, herab und quer und krumm
    Meine Schüler an der Nase herum –
    Und sehe, daß wir nichts wissen können!
    Das will mir schier das Herz verbrennen.
    Zwar bin ich gescheiter als alle die Laffen,
    Doktoren, Magister, Schreiber und Pfaffen;
    Mich plagen keine Skrupel noch Zweifel,
    Fürchte mich weder vor Hölle noch Teufel –
    Dafür ist mir auch alle Freud’ entrissen,
    Bilde mir nicht ein, was Rechts zu wissen,
    Bilde mir nicht ein, ich könnte was lehren,
    Die Menschen zu bessern und zu bekehren.
    Auch hab’ ich weder Gut noch Geld,
    Noch Ehr’ und Herrlichkeit der Welt;
    Es möchte kein Hund so länger leben!
    Drum hab’ ich mich der Magie ergeben,
    Ob mir durch Geistes Kraft und Mund
    Nicht manch Geheimnis würde kund;
    Daß ich nicht mehr mit sauerm Schweiß
    Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
    Daß ich erkenne, was die Welt
    Im Innersten zusammenhält,
    Schau’ alle Wirkenskraft und Samen,
    Und tu’ nicht mehr in Worten kramen.

    Goethe: Faust. Eine Tragödie

  35. Dobra sagt:

    @Halbstiller Beobachter
    Ist halt nicht alles für Sie geschrieben worden im Blog, aber kommentieren dürfen Sie es dennoch und auch ganz viel mutmassen ob da wieder ein Christenmobbing im Gange ist. Ein antitourettes Christenmobbing nach Dobra im elefantenland der Trampeltiere. Oder so. Oder halt anders.

  36. Jeanette sagt:

    Halbstiller Beobachter

    Ferien, das ist ein anderes Land –
    wo man sich, die Sicht verbrannt
    öffnet für Andres am Strand,
    wo sich alles mit allem verband.

    Dobralino mio 😉

    “Glasschwimmer, mit einer grauen Kruste überzogen. Die Knochen von Seevögeln. An der Flutlinie ein Gewirr aus Seetang und Millionen von Fischgräten, das sich wie eine Isokline des Todes am Ufer hinzog, so weit das Auge reichte. Ein riesiges salziges Grab. Sinnlos. Sinnlos.”

  37. Halbstiller Beobachter sagt:

    “Glasschwimmer, mit einer grauen Kruste überzogen. Die Knochen von Seevögeln. An der Flutlinie ein Gewirr aus Seetang und Millionen von Fischgräten, das sich wie eine Isokline des Todes am Ufer hinzog, so weit das Auge reichte. Ein riesiges salziges Grab. Sinnlos. Sinnlos.”

    Mich gehts ja nichts an, scheint mir dem Stil nach auch wieder aus diesem grässlichen Buch zu stammen.

  38. Halbstiller Beobachter sagt:

    @ Jeanette

    Noch abschliessend ein ganz schüchterner Gedankenanstoss.
    Warum Sinnlos. Sinnlos.

    Spricht das vorangestellte Bild etwa eine ganz andere Sprache?
    Das ist ein ganz schlechte Stil dieses Sinnlos. Sinnlos.

    Ich verzieh mich jetzt.

    Aber das Gedicht an mich gefällt mir wesentlich besser.
    Sie bekämen jetzt ein Smiley wenn ich wüsste, wie das funktioniert.

  39. Dobra sagt:

    @Jeanette
    Sisyphos muss man sich als einen glücklichen Menschen vorstellen 😉
    A.Camus

    @Halbstiller Beobachter:
    Smileys macht man mit den Satzzeichen: Doppelpunkt, Querstrich und Klammer aneinender, ohne Abstand und dann “generiert” sich daraus ein Smiley, das sehen Sie erst nach dem Sie den Kommentar gesendet haben. Diese drei Zeichen braucht es:
    :

    )

    Wie der Sadley geht, zeige ich Ihnen nicht, ich fürchte dann hagelt es davon.
    😉

  40. Halbstiller Beobachter sagt:

    Habe mich noch schnell mal schlau gemacht über dEUS.
    Ich kann nur sagen Dobra, das ist mir schon länger klar.

  41. Halbstiller Beobachter sagt:

    🙂

    Wenn es geklappt hat, dann dürfte Dobra jetzt staunen.

  42. Basta sagt:

    @Die Bank-Rotten. Sie sagen: “Ich bin immer mehr der Meinung, dass wir eine “radikal” linke Gegenbewegung brauchen, je älter ich werde! Das finde ich wohl kaum in Parteien, sondern z.Zt. mehr in Gruppen wie Globalisierungsgegnern, Umweltaktivisten, Bürgern an der Basis, die sich nicht das Maul verbieten lassen und die wieder in Bewegung kommen, die aufstehen!
    Sehen Sie, wer in der Jugend nicht links politisiert, der hat kein Herz. Und wer im Alter nicht bürgerlich politisiert, der hat keinen Verstand.
    Und wer heute den Linken nachrennt ist eindeutig ein veralteter Nostalgiker. Die linke Ideologie ist zusammengebrochen, hat ihre Untauglichkeit längst öffentlich demonstriert. Ich habe echt Mitleid mit Menschen, die noch immer in diesem wirren Ideologiesumpf herumkriechen.
    Kaptitalismus und Sozialismus bedingen einander. Nicht als Gegensätze, als sich bekämpfende Feinde, sondern als zwei gleiche, einander ergänzende Teile des gleichen Wirtschaftssystems. Das ist der grosse Irrtum der Linken: Sie greifen den Kapitalismus an, als ob es ein Feind wäre. Der Sozialismus löst das Verteilungsproblem, hat aber bewiesen, dass er keine Motivation für gute Arbeitsleistung erzeugen kann. Die Chinesen machen es optimal. Sie führen Kapitalismus ein, ohne auf die soziale Komponente ganz zu verzichten. Alleine deshalb dürfte China den gesamten Westen in wenigen Jahren nachhaltig überflügelt haben.
    Sie sagen: “Die “gute, soziale alte Marktwirtschaft” war zumindest hier in der BRD in Fortsetzung von Elephant Helmut ein einziges Lügen-Desaster mit getürkten, bestochenen Gutachten z.B. der Atomlobby…Elephant-Baby-und Ziehtochter Tippletown hat trotz SED-Vergangenheit das Ihrige getan…was hat sie denn getan??? Ausser stillgehalten?
    Obwohl die deutsche Politik zum K… ist, die soziale Marktwirtschaft hat das deutsche Wirtschaftswunder erst ermöglicht. Es war trotz der verlogenen Politik eine goldene, glückliche Zeit. Auf jeden Fall glücklicher, als Steinmeier und Steinbrück uns machen.
    Sie sagen: “Aber gut, das ist auf bundesdeutsche Verhältnisse bezogen..Ist vieleicht auch nicht ganz fair und etwas verfehlt, dies auf Schweizer Verhältnise zu beziehen? (vielleicht nur noch eine Steigerung dessen? die bald ebenfalls erschöpft sein wird?)
    Nun, die Schweiz steckt in einer grossen Krise. Zu lange von Krisen verschont, zeigt sich unser Regierungssystem heute den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Die Schweiz wird sich in den nächsten Jahren von Grund auf erneuern. Nicht freiwillig, aber die veränderten Zeiten erzwingen auch eine Anpassung der Schweiz an neue Gegebenheiten. Ich halte inbesondere eine bessere Kontrolle der Regierung durch das Volk für unumgänglich. Insbesondere brauchte es einen demokratischen Mechanismus, mit dem Regierende abgewählt werden können, wenn sie die Erwartungen nicht erfüllen.

  43. Halbstiller Beobachter sagt:

    🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁

    Wenn es geklappt hat, ich lerne schnell.
    Danke Dobra.
    Eine gute Nachtruhe allerseits.

  44. Dobra sagt:

    @Halbstiller Beobachter
    Hab ichs doch geahnt, Sie wissen es zu nutzen.
    😉

    Gute Nacht

  45. Basta sagt:

    @Die Bank-Rotten; cc. @vietcong. Die Bank-Rotten sagt: “Ihr obiger Kommentar ist nicht nur Klassenkampf, sondern auch Verdummung! …Den reichsten 10 % gehören schon 85 % des Reichtums.” Tatsache ist, dass 80% des Reichtums 5% der Weltbevölkerung gehört. Es ist nun ganz alleine Ihr Entscheid, ob Sie zu diesen 5% gehören wollen oder zur breiten Masse. Wenn Sie wissen möchten, was Sie unternehmen müssen, um zu den 5% auf der Sonnenseite des Lebens zu gehören, lesen Sie doch einfach Richard Bachs Buch „Die Möwe Jonathan“. Dort steht alles drin.
    Übrigens investieren die 5% Reichen Ihr Geld in viele sinnvolle Unternehmungen. Es ist keineswegs so, dass dieses Geld nur den Reichen selber zu gute kommt. Durch Investition in Firmen und in viele Projekte kommt der grösste Teil dieses Reichtums auch wieder allen zu gute.

  46. das tier in mir sagt:

    was soll mich “so sehr” stören, wenn ich doch haushoch gewonnen habe – und sogar der verlierer noch etwas von der niederlage hat?!

    ich hab ihn wirklich noch nie in derartiger form erlebt, auch wenn er sich nun, nur im fahrwasser strampelnd, auf längst erledigtes einschiesst.

    so lange er schön sein “ph” beigehält, sei ihm der sekundärnick gegönnt: er hat ihn sich leidlich verdient, vor allem durch eine assoziation, die nur die wenigsten hier überhaupt zur kenntnis nehmen. ich schon, und wenn es kein versehen seinerseits war, so rechne ich ihm seine sorgfalt hoch an.

    benutzt er aber nur einmal ein “f” statt des “ph”, so muss ich ihm leider in diesem blog den allerwertesten so weit aufklappen, dass er gänzlich schmerzlos planeten kacken kann.

    stellt euch vor: so freundlich kann ich sein.

  47. Basta sagt:

    @Fräulein Melanie. “Für Basta ein weiteres Beispiel, dass die Leute die von Professionals gesetzten Schranken brauchen. Nicht nur im Bankenwesen.” Danke für das Beispiel.

  48. das tier in mir sagt:

    @ immer noch zu lauter beobachter

    elephantenland könnte genausogut ein atheist sein?

    das denken hier so einige von atalaia, und das sicher nicht grundlos. dass er in wirklichkeit ein atheist sei, meine ich.

    tu nicht so, als wärst du hier als einziger nicht vollkommen hinterm mond!

  49. Anna sagt:

    @ Dobra
    Bitte verschonen Sie mich mit Ihrer gespielten Empörung über die elephantland-Beiträge. Tourette hat in wesentlich schwerer Weise gegen die Netikette verstossen, und bei ihm drücken Sie beide Augen zu -> kann ich nicht ernst nehmen.
    Ausserdem ist Ihre Behauptung, Atalaia sei elephantland, wie der Halbstille Beobachter schon erwähnte, lediglich eine Vermutung; WISSEN tun Sie es nicht. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass jemand Atalaia und den “Pre-Tourette” (ihren jeweiligen Stil, ihre Vorlieben, Abneigungen, Interessen und “Beziehungen” zu anderen Bloggisten) sehr genau beobachtet hat und sie nun imitiert. Nicht sehr wahrscheinlich, aber auch nicht unmöglich.

  50. Anna sagt:

    @ tier in mir
    Falls elephantland wirklich Atalaia ist, hat er diesen Nick vermutlich gewählt, um Sie ein wenig zu foppen und zu ärgern. Aber das verstehen Sie nicht, weil Sie diese fixe Idee haben, Atalaia sei ein Böser. Ich habe es Ihnen schon mehrmals erklärt, aber Sie hören mir ja nicht zu.