Logo

Eltern fielen auf Scientology-Schule herein

Hugo Stamm am Sonntag den 18. November 2012
Vor zehn Jahren wurde diese Scientology-Primarschule in Littau (LU) geschlossen. (Keystone)

Vor zehn Jahren wurde diese Scientology-Primarschule in Littau (LU) geschlossen. (Keystone)

Deutschland wehrt sich heftig gegen Missionsbestrebungen radikaler Sekten. Das zeigt sich vor allem am Beispiel von Scientology. Die Kolonnen von Gründer Hubbard werden in verschiedenen Bundesländern vom Verfassungsschutz beobachtet, und wenn Scientologen Infostände betreiben, organisieren Bürger auch schon mal Gegendemonstrationen.

In der Schweiz geniessen die Scientologen dagegen viel mehr Freiräume. Dies zeigt sich am Beispiel der ZIEL-Schulen, die von Scientologen betrieben werden. Ein aktueller Fall demonstriert es: Die Suche nach einer Tagesschule ist für viele Eltern ein Albtraum. Für eine italienische Familie endete das Abenteuer mit einer bösen Überraschung. Diese hatte ihren Sohn Luici (Name geändert) zuerst in eine italienische Schule geschickt. Nach ein paar Monaten suchten sie eine deutschsprachige Tagesschule, damit sich Luici, ein sehr lebendiges Kind, besser integrieren konnte. Im Verzeichnis der Zürcher Privatschulen stach ihnen die Ziel-Schule in die Augen, weil sich diese speziell mit überaktiven Kindern befasst. Das Etikett «staatlich bewilligt» erleichterte den Entscheid.

Anfänglich waren Luici und seine Eltern mit der Schule einigermassen zufrieden, doch schon bald stellten die Eltern fest, dass ihr Sohn wenig Fortschritte in Deutsch und Mathematik machte. Nach einem halben Jahr wurden Luicis Eltern zum Schulfest eingeladen. Der Vater entdeckte eine Mitarbeiterin, die ihm irgendwie bekannt vorkam. Plötzlich dämmerte es ihm. «Kennst du die Frau?», flüsterte er seiner Ehefrau zu. Als er ihr fragendes Gesicht sah, ergänzte er: «Das ist doch die Person, die oft in Oerlikon Flugblätter von Scientology verteilt.»

Sektennähe nicht gekannt

«Ich war geschockt», erzählt die Mutter. Sie recherchierte im Internet und fand nach wenigen Klicks heraus, dass die Ziel-Schule zum Scientology-Umfeld gehört. Und nach kurzer Zeit wusste sie auch, dass Schulleitung und Lehrpersonen aktive Scientologen sind.

Luicis Eltern fühlen sich betrogen. Sie verstehen nicht, weshalb die Privatschule nicht verpflichtet ist, die Eltern auf die Nähe der Schule zu Scientology aufmerksam zu machen. «Wenn ich dies gewusst hätte, hätte ich meinen Sohn nie in diese Schule geschickt», sagt die Mutter. Sie ärgert sich ausserdem, dass ihr Sohn auf Fotos der Schul-Website zu sehen ist. Weiter fühlen sich die Eltern getäuscht, bezeichnet sich doch die Ziel-Schule als überkonfessionell und religiös neutral. Als die Eltern Luici aus der Ziel-Schule nahmen, stellten die Lehrer an der neuen Schule erhebliche Wissenslücken fest, weshalb er die Klasse wiederholen muss.

Kehrtwende des Regierungsrats

Die Nähe der Ziel-Schule zu Scientology ist offensichtlich. Die Schulleiterin ist seit über 20 Jahren Mitglied der Sekte und hat die höchste Ausbildungsstufe erreicht, was bisher nur wenige Schweizer Scientologen geschafft haben. Auf der Internet-Propagandaseite «Mein Erfolg mit Scientology» schrieb sie: «Ich war vor allem unsicher im Umgang mit Kindern und heranwachsenden Jugendlichen. Ich lernte mithilfe der Daten von L. Ron Hubbard ihre Reaktionen und Verhalten zu verstehen und wusste, wo deren Ursachen lagen.»

Warum muss die Ziel-Schule ihre Nähe zu Scientology nicht deklarieren? Ursprünglich hatte die Zürcher Bildungsdirektion eine klare Haltung: «Ziel muss es sein, jede Schulung durch Scientology mit allen rechtlich vorhandenen Mitteln zu verhindern oder zu unterbinden», schrieb sie 1995. Doch fünf Jahre später erteilte sie den Scientologen trotzdem die Bewilligung.

Der damalige Regierungsrat Alfred Gilgen hatte sich erfolgreich dagegen gewehrt und vom Bundesgericht recht bekommen. Scientologen seien nicht vertrauenswürdig, eine Schule zu führen, entschieden die höchsten Richter. Gilgens Nachfolger Ernst Buschor zeigte nicht den gleichen Kampfgeist, weshalb die Ziel-Schule doch noch eine Bewilligung erhielt. Anders in Luzern: Dort verweigerte die Regierung einer Ziel-Schule die Bewilligung und wurde vom Bundesgericht gestützt.

Seltsame Behauptungen über ADHS

Schulleiterin Elisabeth Ambühl erklärt, sie würde darauf hinweisen, dass «wir unter anderem mit Studiermethoden von L. Ron Hubbard arbeiten». Ein umstrittener Punkt ist der Umgang der Schule mit dem Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom ADHS. Für Scientology sind Psychopharmaka und auch Ritalin, das oft bei ADHS-Patienten eingesetzt wird, gefährliche Drogen, die Kinder töten können. In Broschüren wird der Eindruck erweckt, Psychiater betrieben vorsätzlichen Massenmord.

Auf der Website schreibt denn auch die Ziel-Schule, sie biete Abklärung bei einer ADHS-Diagnose an. Gegenüber dem TA präzisiert die Schulleiterin: «Wir helfen den Eltern, eine Lösung zu finden, die nicht zu einem geschädigten Kind führt.» Sie würden nicht selbst ADHS-Abklärungen durchführen. Wenn Eltern nach der Aufklärung durch die Schule das Medikament absetzen möchten, würden sie an den behandelnden Arzt verwiesen.

Recherchen von «20 Minuten» ergaben ausserdem, dass sich Scientologen bei einem Verband als Mitarbeiter bewarben, der sich mit der ADHS-Problematik beschäftigt. Dies muss als Wühlarbeit bezeichnet werden, denn Scientology betrachtet die Abgabe von Ritalin als Verbrechen. Psychiater sind sich aber weitgehend einig, dass bei schweren Fällen der Einsatz von Medikamenten unbedingt angezeigt ist. Scientologen behaupten deshalb in Broschüren, dass Ärzte für den Tod vieler Kinder verantwortlich seien. Man kann davon ausgehen, dass die Scientologen versuchen wollten, entsprechenden Einfluss auf den ADHS-Verband zu nehmen.

« Zur Übersicht

604 Kommentare zu “Eltern fielen auf Scientology-Schule herein”

  1. Pasionaria sagt:

    Romeo
    Wahrscheinlich meinst Du Dein Posting um 17.16h – weisst Du, es toent immer gleich. Einfach HOPELESS.
    So sprechen wir tatsaechlich lieber ueber Musik und lassen das grosse Katzengejammer beiseite.
    Momentan geniesse ich Bellini > Norma….leider nur ab CD.

    Lies mal im Blog > Wenn die Seele aus dem Ganges steigt > 21.50h > aus einem Forschungsprojekt betr. Musikempfinden > total interessant und bezeichnend fuer das Wahrnehmen der Menschen……

  2. Ludmila sagt:

    Scientology = ruine

  3. Ludmila sagt:

    Hugo Danke! Du hast uns die Augen eröffnet ! Scientology ist für uns gleich Mafia

  4. Romeo sagt:

    @ Pasionarai. Dann sieh doch mal 10.12. 17:16.
    @ andersen. Sie haben den richtigen Namen. Andersen, der Märchen-Erzähler! Unqualifiziert. Völliges Halbwissen. Nichts verstanden. Schreib doch über die Jungfrau Maria!
    @ Rabbi. Kannst Du lesen? Aber immerhin hast Du gecheckt, dass es sich um Kriminelle handelt. Die “Fachleute” haben’s ja scheinbar im Griff, wie man mit ihnen umgeht. Man muss nur die überfüllten Gefängnisse mit den vielen Rückfälligen sehen.

  5. olive sagt:

    @Romeo

    ” Wer angegriffen wird, braucht Spionagetechniken. Das ist nur allzu verständlich, wenn man sieht, wer ein Interesse daran hat, dass es Scientology nicht gibt, (She dieser Blog)”

    Das tönt doch mal interessant.
    Wer hat denn ein Interesse daran?

    Leute hier im Blog allenfalls, weil es das Konstrukt eines Mannes ist, der weder als Person noch mit seinen Ideen überzeugt, ganz im Gegenteil.

    Und sonst?

    Wer noch?
    Hat jemand Angst, dass Scientology die Welt bis zum Unerträglichen verbessern könnte?

    Ich sagte ja, wenn Sie damit glücklich sind, ist es ja okay, aber ansonsten ist Scientology doch was, das die Welt nicht braucht.

  6. Charles Dupond sagt:

    “Scientology ist für uns gleich Mafia”

    @ Ludmila (10.12.2012 um 23:12):

    Das ist nicht die einzige religioese Mafia. Immerhin wird sie nebst dem gegen viele Mafien in Bibeltheokratien vesagenden staatlichen Opferschutz nicht auch noch mit offiziellen, offizioesen und inoffiziellen Ausnahmen vom Kindes- und Tierschutz sowie in saekularen Rechtsstaaten nur dem Staat vorbehaltenen Hoheitsrechten oder gar Subventionen aus Staatssteuergeldern gefoerdert, statt mit konsequenter Durchsetzung staatlichen Rechts ohne religioese Moralinseure scharf kandariert…..

  7. heidi reiff sagt:

    mein senf zu diesem thema, kein mensch kommt mit kriminellen energien zur welt, dass ist fakt und kein grimm oder andersen märchen…………………………

  8. olive sagt:

    @Romeo

    “Wer angegriffen wird, braucht Spionagetechniken. Das ist nur allzu verständlich, wenn man sieht, wer ein Interesse daran hat, dass es Scientology nicht gibt, (She dieser Blog)”

    Das tönt doch interessant, nach Verschwörung.
    Wer sollte das sein?
    Hier im Blog allenfalls deshalb, weil Scientology das Konstrukt eines Mannes ist, der einfach nicht überzeugt, weder seine Person noch seine Theorien.

    Wer sonst noch?

    Irgendwelche Kreise, die verhindern wollen, dass Scientology die Welt bis zur Unkenntlichkeit verbessert?

    Ich sagte ja, wenn Sie damit glücklich sind, ist das doch toll. Ansonsten ist Scientology etwas, das die Welt nicht braucht.
    ( wie so vieles)

  9. Rabbi Jussuf sagt:

    Romeo
    “@ Rabbi. Kannst Du lesen? Aber immerhin hast Du gecheckt, dass es sich um Kriminelle handelt. Die “Fachleute” haben’s ja scheinbar im Griff, wie man mit ihnen umgeht. Man muss nur die überfüllten Gefängnisse mit den vielen Rückfälligen sehen.”

    Anscheinend kannst DU nicht lesen! Es geht nicht nur um Kriminelle, sondern um potenziell Kriminelle. Das steht so bei Hubbard und ich habe das Wort extra noch kursiv geschrieben. Dass diese potenziell Kriminellen mit Psychotikern gleichgesetzt werden, habe ich nicht extra noch geschrieben, da auch das deutlich genug in Hubbys Text steht.
    Also bitte, wer hat da eine Leseschwäche?
    Klar, nicht der Romeo, der wurde ja “enturbuliert” und “gecleart” um so einfache und deutliche Ungeheurlichkeiten nicht mehr clear sehen zu können.
    Olive hat das Zitat schlussendlich genau richtig und im richtigen Zusammenhang zitiert.

    Zudem ist es mir fast peinlich in dieser Art über Psychosen zu schreiben, weil doch deutlich zutage tritt, dass weder der Banause Hubby, noch der folgsam geclearte Romeo auch nur eine nebulöse Ahnung haben, was Psychosen und deren Ursachen sind. Es ist einfach lächerlich, so etwas anhand einer ominösen “Tonskala” definieren zu wollen.

  10. olive sagt:

    Hallo Moderation:

    “Doppelter Kommentar wurde entdeckt”

    aber der wurde gar nicht aufgeschalten..

  11. andersen sagt:

    Die persönliche Angriffe von Romeo kann ich verstehen.
    Jeder Angriff ist ein Hilferuf.
    Wer 33 Jahren ohne die Märchen von Hans Chistian Andersen verzichtet haben, eine Duft von einer Rose, ein liebevolle Umarmung von ein Mensch/die Mutter, ein Himmelszelt ,die voll mit Sternen sind,die möglichkeit zu Lachen, ein Bergtour,wo man eine Alpenrose entdeckt oder ein fantatische Gelegenheit, einfach ins Theater oder ein Klavierkonzert oder einfach ein Abendessen zu geniessen im Kerzenlicht.
    Das muss in der Tat beim Romeo sehr frustrieren sein.
    Denn das” helfene” Hand von Romeo ist schlicht und einfach ein Egotrip, er braucht Geld für OT,sonst nichts.

    Gedankenkontrolle beim Scientology

    Redefinierte Sprache ist ein von Dr.Robert Jay Lifton, einem Psychiatiker, die ausführliche Studien zu den Gedankenreformtechniken, die bei der Scientology angewendet wird.
    Von allen heute existieren Sekten hat Scientology einens der kompliziertesten Systeme Redefinierter Sprache.
    Wenn ein Aussenstehender zufällig zwei sich unterhaltende Scientologen hörte, würde er wahrscheinlich nicht verstehen, was gesagt wird.
    Redefinierte Sprache besteht aus Worten oder Ausdruckweisen, welche die menschliche Denkfähigkeit umgehen.
    Zum Beispiel werden alle Informationen, die gegen das System Scientology sprechen, so wie z.B.das, was ich hier schreibe, von Scientologen als “entheta” (enturbulated theta–“enturbulated”bedeutet chaotisch, verwirrt und “theta” ist der scientologische Ausdruck für Geist) bezeichnet.
    Folglich, wenn ein Scientologe mit Informationen, die gegen das System Scientology sind, konfrontiert wird, kommt ihm sofort das Wort “entheta” in den Sinn und er wird die Informationen nicht untersuchen und kritisch darüber nachdenken, weil das Wort “entheta”seine Fähigkeit, dies zu tun, kurzgeschlossen hat.

    Darum ist die Diskution mit eine Scientologe absolut Sinnlos und schade für die Energieaufwand.
    Wie gesagt, die Aufklärung beschäftigt sich nur damit, dass keine weiterem Menschen in der Fängen von das system Scientology geraten wird.

  12. andersen sagt:

    Die system Scientology ist schlicht und einfach ein Egotrip-Romeo braucht Geld für sein OT-Kurs -sonst nichts.

  13. andersen sagt:

    Oder Geld in der “War Chest-Kasse” von Scientology.
    Dann bekommt er und hofft auf eine Auszeichnung von David Michavige.

  14. andersen sagt:

    Romeo sagt:Andersen,erzählen Sie von Jungfrau Maria.

    Das erklärt ja deutlich, dass der Gründer L.Ron Hubbard ein bekenneder Satanist war und das die 10 Gebote kein Bedeutung in Scientology hat.

    Ich freue mich auf Weihnachten, wie nachzuvor.

  15. Romeo sagt:

    @ Redaktion. Darf ich vielleicht bitten, die Kommentare von “andersen” einmal gemäss Ihren untenstehenden Bedingungen zu untersuchen. Meineserachtens verstossen sie dagegen!

  16. andersen sagt:

    Gegen was verstossen sie?
    Das der Romeo mehr Wissen besitzt, als ich?
    Das heisst ja in Klartext, wie der Romeo sagt : Andersen ist für der system Scientology unqualifiziert.

    🙂

  17. olive sagt:

    @Romeo

    dieser Satz hat es mir angetan:

    “Wer angegriffen wird, braucht Spionagetechniken. Das ist nur allzu verständlich, wenn man sieht, wer ein Interesse daran hat, dass es Scientology nicht gibt, (She dieser Blog)

    In diesem Blog denkt man wohl, dass weder der Mann noch seine Ideen verbreitenswert sind

    Und sonst, wer hat noch ein Interesse und warum?

    Befürchtet man, die Welt würde unter dem Einfluss Scientologen ( schon dieser Name ! )
    zu gut, zu menschlich?

  18. Hugo Stamm sagt:

    @ Romeo

    wie erklären Sie es sich denn, dass fast alle Ihre früheren Weggefährten inzwischen Scientology verlassen haben? Wie ist das möglich, wenn doch Scientology angeblich zu mehr Intelligenz, Gesundheit, Geist und letztlich zum ewigen Leben führt? Warum haben so viele Scientologen der Organisation den Rücken gekehrt, die schon die OT-Stufen erklommen hatten, wo doch die Freiheit in ihrer reinsten Form winkt?

    Viele haben mich früher an Vorträgen massiv kritisiert und sind später – nach Ihrem Austritt – zu mir gekommen und haben bestätigt, dass ich mit meiner Kritik recht habe. Sie haben mir die dicken grünen Bücher überlassen und sogar Eure heiligen Geräte, die E-Meter, für die sie Tausende von Franken bezahlt haben. Viel Geld für ein Gerät, das jeder Mechanikerlehrling in kürzester Zeit selbst basteln könnte.

    All diese Aussteiger – Sie kennen die Namen so gut wie ich – haben nach 10, 20 Jahren erkannt, dass all die vollmundigen Versprechen nur warme Luft waren. Sie haben teilweise ein Vermögen verloren, weil sie die Verkaufstech von Hubbard angewendet oder viel Geld in die Patron-Aktion einbezahlt haben. Aber ich weiss: Sie finden auch bei diesen Fällen tausend Ausreden, weshalb das Problem bei den Aussteigern und nicht bei Scientology liegt.

    Sie sind einer letzten aus der alten Garde. Ich gehe jede Wette ein, dass auch Sie eines Tages erkennen müssen, was Scientology wirklich ist.

  19. Romeo sagt:

    @ Hugo Stamm. Sie fordern mich ganz schön heraus und ich werde Ihnen eine ausführliche Antwort geben. Geben Sie mir einen Moment Zeit. Nicht, dass ich die Antwort noch absprechen müsste, bestimmt nicht. Aber ich möchte es nicht einfach so huschhusch machen. Vielleicht heute Abend komme ich dazu.

  20. andersen sagt:

    Die Scientologen erleben innerhalb der Organisation immer wieder mal Situationen, mit denen sie nicht einverstanden sind.
    Man kann sogar sagen, ein Scientologe darf nicht ein Scientologe kritiksieren.
    Der System Scientology verträgt keinerlei kritik.
    Der Scientologe hat durchaus seine Zweifel an Scientology, wenn er auch nicht darüber spricht.

    In erster Linie die Bedrängungen die in alle möglichen Formen auftreten und meistens darauf hinaus laufen, dass man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, meistens Donnerstag um 14 Uhr, da das der Stichtag zum Ausrechnen der Statistik ist, etwas bestimmtes getan haben soll.

    Darunter fällt zum Beispiel:

    einen neuen Kurs bezahlt,
    einen Kurs angezahlt,
    einen Kurs angefangen,
    auf der Freewinds eine Woche gebucht zu haben,
    eine neue Person mitgebracht zu haben,
    1000 Flugblätter verteilt zu haben,
    ein Buch verkauft zu haben,
    einen Mitarbeitervertrag untergeschrieben zu haben,
    der See-Org beigetreten zu sein,
    20 Briefe geschrieben zu haben
    und und und
    Wenn die Scientogen nicht gerade etwas zu tun haben, werden sie von der SO, permanet von irgendjemanden bedrängt, in dem Versuch, zu irgendetwas eingespannt zu werden.
    Äbhängig von den Posten des Bedrängenden.

    Und das nervt gewaltig.

    Möglicherweise kommt der Scientologe irgendwann selbst zu der Erkenntnis, dass es auch ohne geht………………………

  21. heidi reiff sagt:

    intermezzo

    c est le ton qui fait la musique……. ein kleines kind schreit, wenn es hunger hat kurz nach der entbindung, ein bebe schreitet auch noch nicht in dieser ersten phase in schritt und tritt, es braucht flüssige nahrung und keine marien und jesusbildchen , ja ja die kitschoper von borgy and bess —- and you dady is rich and you mother is good looking, but why little baby do you cry………
    zum glück ist einiges nichtmehr so wie früher oder ist jetzt kanibalismus wieder IN. Ich schätze die bücher von LEBOYER – die sanfte geburt – ich weiss nicht was geist ist, ich bin mit einem unterentwickelten gehirn im kopf zur welt gekommen , alle menschen kommen nackt aus dem bauch heraus, hat ja nichts mit Hautfarbe zu tun, ich schätze die mutter NATUR, der blogvater HS bietet uns einfach ein Forum an zum austausch, ich freue mich auf weihnachten, vorfreude ist auch freude …… aexgüsi bin längst keine psychologische freudianerin mehr zumindest was seine Behauptung OEDIPUSKOMPLEX betrifft, KEIN mensch kommt mit einem OEDIPUSKOMPLEX auf die welt …. dieser Spleen ist ja längst widerufen, so wie ich informiert mit, kommen wir alle mit einem KOPF auf die welt, leider sind viele frauen auf contergan aus der medizinecke reingefallen und kinder kamen ohne arme oder beine zur welt ….. traurig ……. ein HANDAUFLEGER nützt in dieser SITUATION auch nichts, ich glaube nicht an das NIRWANA ……. punkt.

  22. Charles Dupond sagt:

    “Wenn die Scientogen nicht gerade etwas zu tun haben, werden sie von der SO, permanet von irgendjemanden bedrängt, in dem Versuch, zu irgendetwas eingespannt zu werden.
    Äbhängig von den Posten des Bedrängenden.

    Und das nervt gewaltig.”

    @ andersen (13.12.2012 um 14:57):

    Fuer diese Masovariante braucht ein Schweizer Lohnsklave bei einem $”V”P-Zigmillionenabsahner auf Lohndoempinggewinnen ala GroePaz oder Wandfluch nicht mehr den Sientologen beizutreten….

  23. andersen sagt:

    @ Herr Charles Dopond

    Ich bin mit meinem Arbeitsvertrag durchaus zufrieden, man soll ja auch im Voraus schauen, WAS man unterschreibt, oder?
    Und ich bin kein Beführworterin von Francise-Systeme.

    Bei ein Einstellung darf man ja Nachfragen.

  24. andersen sagt:

    Ja, Herr Rotebrunner, dann fangen Sie doch mit Ihr Stelle-Bewerbung an, dass ist doch ein Anfang.

  25. andersen sagt:

    Wie gesagt, nicht Mal ein Rotenbrunner muss sich Ändern, damit ich mich wohl fühlen kann.
    Dazu sage ich einfach:Oh

    🙂

  26. heidi reiff sagt:

    kleines beispiel…….., ich wurde mal arbeitslos ohne selbstverschulden, wollte einfach wieder zurück auf meinen ursprünglichen beruf, null chance, die massnahme war das arbiz RAV NICHT RAF, im jahre 2003 in einer leerstehenden fabrikhalle in der ch, ich bin gebürtige schweizerin, in den pausen haben wir uns einfach ausgetauscht gegenseitig, viele junge frauen haben erzählt, dass sie nur absagen erhielten, weil ihre namen am schluss mit ic landeten, rassissmus……. ich bin ja computerversiert, hab x-kurse gemacht, dazu sind auch menschen fähig mit endung ic………..

  27. heidi reiff sagt:

    kluge menschen sind einfach nur scheinangepasst, um optimale lösungen zu finden sind einfach gespräche unumgänglich mit ich-botschaften, ich weiss nicht ob der planet erde rund ist zumindest nicht quadratisch, wenn ich laufe habe ich immer boden unter den füssen, ich bin nicht in einem hamsterrad, ich weiss selbst was mir gut tut und was nicht, dafür brauche ich weder ein finanzguru noch ein scyontolgie-gottspieler, ich überlasse es jetzt dem ALLMÄCHTIGEN und GUETIGEN, der uns ja erschaffen hat und uns grosszügig den freien willen gab, was hat denn der adam verbrochen, dass er seine Rippe für eva opfern musste, damit anscheinend ein menschliches wesen entsteht, einfach so klick ……………………………..

  28. Romeo sagt:

    @ Hugo Stamm. Hier also ein Versuch, Ihnen eine Antwort zu geben auf Ihr 13.12., 10:11. Der Reihe nach:
    Weggefährten: Die meisten von meinen Freunden der frühen Zeit, sehe ich mit mir älter werden. Ein paar vermisse ich.
    Intelligenz, ewiges Leben: Das ewige Leben kann Scientology nicht geben, wohl aber die IQ einer Person steigern, ihre Reaktionsfäfigkeit und Wachheit fördern, geistige Gesundheit geben und psychosomatische Krankheiten reduzieren.
    OT Stufen und “den Rücken gekehrt”: Es kann sein, dass eine Person auf den OT Stufen zu mehr Vernunft aufsteigt. Viele dieser OT’s haben so viele Aktivitäten im Leben wieder gewonnen, bzw. leben ihre OT Power aus, ohne Scientology gleich den Rücken zu kehren. Man kann aber durchaus sagen, dass niemand bereut, diese Stufen gemacht zu haben, auch wenn er anschliessend findet, “das wär’s für mich gewesen”.
    Zu Austritten allgemein muss gesagt werden, dass natürlich jedermann frei ist, zu gehen. Aber ebenso heisst es nicht a priori, dass jemand, der austritt Recht hat. Er hat das Recht zu gehen, aber man kann auch sagen bezüglich einer Entwicklung, die mit dem Menschen zu tun hat: Viele fühlen sich berufen – wenige sind auserwählt. Anders gesagt: Weisheit und geistige Entwicklung hat immer mit der Person selbst zu tun. Ich habe auch viele gesehen, die weg gingen, weil sie weiterhin ein unethisches Leben führen, Kursbedinbgungen und Auditingregeln nicht akzeptieren wollten oder insgesamt einfach nicht bereit waren, diesen Weg zu gehen. Alle, die es geschafft haben stimmen damit überein, dass es sicher nicht einfach ist, diesen Weg zur geistigen Freiheit zu gehen. Es fällt einem nicht in den Schoss. Aber – das wissen auch Sie, Herr Stamm: Was nicht erkämpft werden muss, ist nichts Wert!
    E-Meter: Materiel ist es vermutlich nur ein Bruchteil seines Preises Wert. Das E-Meter kaufen, bedeutet ein grossariges Gerät erwerben, dessen Wert 1.) unbezahlbar ist, wenn richtig angewendet, 2) Nur der versteht, der darauf trainiert ist, 3) von den meisten Kritikern völlig missverstanden und miss-interpretiert wird.
    Aussteiger: Wen würden Sie den fragen, wenn Sie sich den Christlichen oder Glauben oder den Hinduismus erklären lassen wollten? Ein Mitglied, der seinen Glaube verteidigt oder ein Ausgestiegener? (She auch oben). Wenn jemand die Jasskarten nicht versteht wird er aufhören zu Jassen.
    Alte Garde! Journalismus und die Medien haben auch einen schlechten Ruf. Sind Sie deswegen nicht mehr Journalist?
    Ich gehöre sog. “zur alten Garde” aber ich kann ihnen sagen. Ich habe derart viel aus Scientology herausgeholt in meinem Leben, dass ich einen ganzen Blog damit füllen könnte. Ich fühle mich jung, dynamisch, glücklich, kreativ und – ich kann vielen Menchen durch mein Wissen helfen, und ich tue es auch. DAS kann mir niemand nehmen. Ich weiss, was es heisst, L.Ron Hubbards Wissen auf sein Leben anzuwenden. UND: Mit Geld hat das überhaupt nichts zu tun. Es war mir jeder Stutz wert.
    Sie sehen also, ich laufe zurzeit noch nicht Gefahr, von Scientology Abschied zu nehmen.
    Schlusswort: Ich könnte nun abschliessend über Sie herfallen, Herr Stamm. Und ehrlich gesagt – ich habe keine gute Meinung über Sie, was Ihre Rolle im Tages-Anzeiger ist. Dies nicht nur wegen Scientology. Ihr extremer Hang, alles was auch nur im Entferntesten beweisen könnte, dass der Mensch eine seelisch-religöse Komponente hat, ins Lächerliche oder Abartige zu verbannen, ist wirklich bedenklich. Sie haben keine Gelegenheit ausgelassen, positive Seiten von Scientologen oder Scientology anugreifen. Dies – obschon Sie viele gute Scientologen kennen. Eigentlich verstiessen Sie seit Jahrzenten nicht nur gegen die Journalisten Ethik, sondern auch gegen die Bundesverfassung.

  29. Tanisha sagt:

    @Aussteiger: Wen würden Sie den fragen, wenn Sie sich den Christlichen oder Glauben oder den Hinduismus erklären lassen wollten? Ein Mitglied, der seinen Glaube verteidigt oder ein Ausgestiegener?

    Wen würden Sie denn fragen, wenn Sie sich über stationäre Psychiatrie erkundigen möchten, eine in diesem Bereich arbeitende Fachperson oder einen ausgestiegenen Kritiker?

  30. Tanisha sagt:

    @Romeo: Aussteiger: Wen würden Sie den fragen, wenn Sie sich den Christlichen oder Glauben oder den Hinduismus erklären lassen wollten? Ein Mitglied, der seinen Glaube verteidigt oder ein Ausgestiegener?

    Wen würden Sie denn fragen, wenn Sie sich über stationäre Psychiatrie erkundigen möchten, eine in diesem Bereich arbeitende Fachperson oder einen ausgestiegenen Kritiker?

  31. Romeo sagt:

    @ Tanisha. Ich weiss jetzt nur nicht, sind Sie die Fachperson, die Kritikerin oder die Patientin?

  32. andersen sagt:

    Von Flag (Scientology Organisation, USA) ist genauer Anweisungen, dass die Schweiz der erste Land wird , die “Clear”geklärt”
    sein muss.

    Was man unter Ehtik in Scientology versteht, ist die Menschen von der “schnöde Mamon”Scientologische Jargon(der normaler Arbeitsgeber) und das nur in der Zukunft ein Welt geben wird, die aus Scientologen besteht.
    Eben geistig die Schweiz die “Rücken kehren”.

    Alle andere sind Feinde, die gegen Scientology sind.
    Zitat von L.Ron Hubbard: Über Feinde(die wir alle ja sind, die nicht-Scientologen sind.)und Policy Letter.
    “man darf sie betrügen,belügen und sein eigentum wegnehmen”(wenn es die ORG dient.)
    Es wird keine Ärzte mehr geben, sondern Auditoren, die der Ravioli-Buchsengerät bedient und Wissenberichte schreibt.
    Die Kinder werde in Zukunft Flyers auf der Stasse verteilen und Wand zur Wand laufen.
    Es gibt kein Spielzeuge oder ein guten Nacht Märchen oder ein Umarmung, für das hat die Eltern kein Zeit, denn sie müssen die Welt klären”Clear” machen.

    Wie bei der Film: Bis nichts mehr bleibt…………………………………………………………….

  33. andersen sagt:

    So wie auf der Pizza der falscher käse…………………………………………………………….

  34. andersen sagt:

    Der Romeo vermisst keine Ex-Scientologen, auch niemand-nicht Mal sein Heimat-nur sein E-Meter, wie ein Süchtiger sein Fix.
    Eben” Dauerpatient”,eben als Klebstoff, die ein Vertrag von 1 Millionen Jahre unterschreibt.
    (Es gab sogar Scientologen, die geweint haben, wenn sie nicht an der E-meter dürfte)
    Seine menschliche Gefühle wurde schon bei die TR0 Übungen abgebaut.
    Auch sein Portemonie-oder die Sparkonto von der Grossmutter oder sonst noch jemanden, die auf dieser Sekte reingefallen sind.
    Wie Herr Hugo Stamm richtig sagte: Scientology ist mit sein Versprechen nur warme Luft.

  35. gelesen sagt:

    @ Optimus

    Freude, Hass, Wut, Trauer, Eifersucht, Schmerzen usw., da gibt es viele Wörter ohne Gesichter.

  36. gelesen sagt:

    … oh, sorry, ich bin im falschen Kapitel

  37. Grace sagt:

    Warum wird in der Schweiz erlaubt? Scientology hat viele menschen ruiniert, bitte schliessen sie die Zielschule.

  38. Frage sagt:

    Tag. Leider gestalten bereits manche Firmen ihre Umfragen nach Hubbard Ideologien, so wird die Integration von Scientology in die Gesellschaft bis in ein paar Jahrzehnten kaum aufzuhalten sein. Mein Interesse gilt zur Zeit der Psychiatrie. Darüber wird selten gesprochen, siehe z.B. Widmer. Wäre es nicht wichtig und auch interessant, wenn man diese mal unter die Lupe nehmen und die Resultate der Öffentlichkeit zugänglich machen würde? Ab wann handelt es sich bei einer psychiatrischen Einrichtung um eine “anerkannte” bzw. ab wann handelt es sich um eine Sekte?

  39. andersen sagt:

    MUBA
    Die umstrittene Sekte Scientology betreibt zum ersten Mal einen Stand an der Muba, dass ist der erste Auftritt-Kritiker beobachten, mit welche Methoden und wie Aktiv sie sind, um die Menschen an dem Stand locken wird.

    Die Präsenz der Organisation ruft Kritiker und die Aufklärung auf dem Plan.
    Es wird empfohlen erst der Lektüre von Aussteigern zu Lesen.
    Denn es gibt kein andere “religiösen” Organsation, die so einen hohen Anteil an unzufriedener Aussteiger hat-die eben die Schattenseiten von Scientology miterlebt haben.

  40. andersen sagt:

    Sekte an der Muba. Geht gar nicht; sagte die Grossrätin Sarah Wyss.

  41. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx sagt:

    OOOOOOOHHHHHHHHHHHHoooohhhhoooo…..lieber Hugo Stamm..friss selber mal so ein Psychopharmaka und schau wie es dir ergeht….du würdest es niemals nimmer einnehmen…………hör endlich auf Lügengeschichten zu erzählen………………

  42. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx sagt:

    Alle die das Gefühl haben man müsse dem oder der ein Psychopharmaka verabreichen,sollte selber mal so eins schlucken….bevor er irgend etwas darüber schreiben kann…..ich hab diese Gifte mehrmals eingenommen und sie machen einem kapputt……………………………………………………………………………………………………………………………………………bis du aufhörst die zu nehmen, dann geht es dir wieser besser…..ich rate allen Menschen ab jemals in eine Psychiatrie zu gehen,oder solche Drogen einzunehmen,Finger weg von diesem Gebiet……..lasst euch ja nicht darauf ein……………………………………………….
    Jeder Arzt, der seinem Patienten sowas aufdringt zu nehemen sollte man anzeigen
    und glaubt mir: egal von wem von Psychopharmaka abgeraten wird…der wird sofort als Sekte bezeichnet………..oder selber als Psychopat…..eines Tages wird herauskommen wer da hinter dem Ganzen steckt…..hört auf das Herz…denkt Positiv….ernährt euch gesund und ohne Fleisch…umarmt Bäume,Freunde……hört nur auf euch selber und lasst euch nicht von Hugo Stamm beeinflussen……danke

    von einem friedlichen Menschen,der an sich selber glaubt……………………………………………………………………………………………
    LIEBE

  43. Frage sagt:

    @ xxx… Da hast Du den Baum aber bei den Wurzeln gepackt 🙂
    Wer ernsthaft psychische Probleme hat kann auf die Psychiatrie schlecht verzichten. Wer an die falsche Adresse gerät, kann sich selbst aber übel schaden, deswegen find ich meine Frage hatte eine gewisse Berechtigung. Keine Antwort, aber wer hat die schon.

  44. ?? ??? ?????? ??????? ??? ?????? ??????? ??????? ???????, ????!

  45. Over the next few months your going to see some massive change in the way of length and girth I can promise you that. The steps I will show you now are steps that have been tried tested and proven by not only me but by many of my longest serving clients. Are you ready? In this article I will explain what doesnt work and what does but more importantly the best three steps for increasing size.

  46. minimally unnamed cogs diplomacy erisa radioactive rebif vatscs tipthe adverbs encompasses

  47. Frage sagt:

    Das schweizer Fernsehen feiert Scientologe Tom Cruise als prima Antihelden. Als würde es den Medizinern nicht bereits genügend Arbeit mit Gesundheit Sprechstunde vermitteln.

  48. andersen sagt:

    Hier noch ein Hinweis, bevor die Menschen hier die Aufklärung vergisst-vor lauter Philosophie und denn neue Elite bilden.
    (man weiss ja wie es so läuft und wo so hingeführt hat,wenn es nur um Macht und Geld geht)

    Die Nichte des Scientology-Bosses rechnet mit der Sekte ab.

    Die USA, das Mutterland von Scientology, waren für die Psychosekte jahrzehntelang ein Schonraum.
    Das Buch von Jenna Mischavige rüttelt die Öffentlichkeit auf.
    Als mittellose Privatperson nimmt sie den Kampf gegen die übermächtige Organisation auf.
    Und gegen ihren Onkel, den sie als gewalttätige Person bezeichnete.
    Der Grossteil der amerikanischen Öffentlich steht hinter ihr.
    Würde ihr Onkel seine Leute vom internen Geheimdienst OSA auf sie hetzen, würden die Aktionen rasch puplik, und der Imageschaden für die Sekte wäre noch grösser.

    Weitere Infos findet Sie auf:

    http://www.a.g.d.s.ch oder beim Infosekta.

  49. I think this is one of the best articles I have read in quite some time,,,