Logo

Christliche Fanatiker provozieren Islamisten

Hugo Stamm am Freitag den 14. September 2012
Demonstranten vor den US-Botschaft in Kairo. (Foto: Keystone)

Religion birgt grosses Gewaltpotenzial: Demonstranten vor den US-Botschaft in Kairo, 12. September 2012. (Foto: Keystone)

Der Film «Die Unschuld der Muslime» ist ein dümmliches, demagogisches Machwerk. Er ist einzig und allein darauf angelegt, die islamische Welt zu provozieren und das Blut der Islamisten in Wallung zu bringen. Der plumpe Trick hat funktioniert: Das Attentat in Benghazi, die Angriffe auf die US-Botschaften in Jemen und Ägypten, die Demonstrationen in der islamischen Welt demonstrieren es. Die Filmemacher haben also ihr schäbiges Ziel erreicht. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht zu einem Flächenbrand kommt.

Islamkritik in Ehren, doch der Film transportiert primitivste Metaphern. Der junge Mohamed wird von den Dienern konsequent als Bastard bezeichnet. Er wird gezwungen, eine Frau zwischen den Beinen zu lecken. Einen Esel tauft er zum «ersten muslimischen Adam». Als er den Koran in Auftrag gibt, verlangt er einen Aufguss aus der jüdischen Thora und dem Neuen Testament. Was bedeutet: Der Islam ist ein dürftiges Plagiat der jüdischen und christlichen Heilslehre. Im Film steht die Forderung im Raum, der Koran soll Sex mit Kindern erlauben und die Pädophilie dulden.

Wer sind die Brandstifter? Regisseur Sam Bacile behauptet, er sei israelischer Jude und habe von 100 jüdischen Spendern 5 Millionen Dollar erhalten. Doch so genau weiss das niemand, denn ein Regisseur mit diesem Namen gibt es nicht. Höchstwahrscheinlich versteckt sich dahinter der koptische Christ und vorbestrafte Checkbetrüger Nakoula Basseley. Eine wichtige Rolle bei der Filmproduktion spielt auch Steve Klein, ein evangelikaler Freikirchler. Zu den Anschlägen sagte dieser: «Es hätte nicht besser laufen können, um der Welt zu zeigen, wie gefährlich Muslime sind.» Übrigens: Der Film hat höchstens 100’000 Dollar gekostet.

Hier sind fanatische Christen auf dem modernen Kreuzzug. Wieder einmal zeigt sich: Religion birgt ein grosses Gewaltpotenzial. Deshalb muss der Glaube domestiziert und zivilisiert werden. Sonst besteht die Gefahr, dass er Unheil anrichtet. Vor allem muss sich die Gesellschaft säkularisieren, was bei uns mit der Trennung von Kirche und Staat ein Stück weit erreicht worden ist.

Zivilisieren muss sich aber besonders der Islam. Während in der westlichen Welt die meisten Leute gelassen auf religiöse Provokationen reagieren und lediglich christliche Fundamentalisten als Hardliner auftreten, steckt in der islamischen Welt die Säkularisierung noch in den Anfängen.

Wir verdanken den Fortschritt in der westlichen Welt vor allem der Aufklärung und den Geisteswissenschaften, die sich kritisch mit allen Lebensbereichen auseinandersetzen und die geistige Emanzipation förderten. Die islamischen Gesellschaften haben bis heute die Aufklärung verpasst. Deshalb kann sich die Politik nicht von den religiösen Einflüssen befreien. Die Wahlerfolge der Muslimbrüder in verschiedenen arabischen Ländern zeigen es. Aber auch die fanatischen Reaktionen auf einen plumpen Film christlicher Fundamentalisten.

document.write(““);

« Zur Übersicht

1.763 Kommentare zu “Christliche Fanatiker provozieren Islamisten”

  1. Pasionaria sagt:

    Ghostwriter
    Auf Ihr Posting ist nur zu bemerken > Achtung:
    “Als Anti-Muslimischer Rassismus wird die negative und feindliche Einstellung gegenüber MuslimInnen bezeichnet. Als Abgrenzungskriterium dient zumeist die Religionszugehörigkeit bzw. damit verbundene äußerliche Merkmale wie Kopftuch oder Bart. Als Kritik am Islam getarnt, hat sich diese Ideologie vor allem seit dem 11. September 2001 – zusätzlich befördert durch die mediale Berichterstattung – innerhalb der westlichen Welt stark ausgebreitet. Sie umfasst im Wesentlichen zwei Aspekte: Zum einen schreibt dieser Rassismus „den“ Muslimen pauschal fundamentalistische, extrem irrationale, autoritäre sowie frauen- und homosexuellenfeindliche Einstellungen und Verhaltensweisen zu. Zum anderen wird die Angst vor „den“ Muslimen verbreitet, die auch vor Selbstmordattentaten nicht zurückschrecken. Extreme Vertreter dieser Ideologie unterstellen Muslimen einen gemeinsamen Willen, z.B. Europa zu „islamisieren“.”
    Dies hat nicht viel mit den kürzlichen Ereignissen um den idiotischen Film zu tun…….., deshalb > Achtung!
    Religionskritik ok – Gelegenheit für Hetze nein, danke.

  2. olive sagt:

    Empfehlung:

    Aysha’s Link

    http://de.qantara.de/

  3. Ghostwriter sagt:

    @ Pasionaria

    Was soll an meinen Postings rassistisch sein ?
    Dies müssen Sie mir schon erklären, denn ich habe nur Feststellungen gemacht.

  4. Pasionaria sagt:

    Ghostwriter
    “Was soll an meinen Postings rassistisch sein?”
    Das kann ich Ihnen schon sagen:
    Apodiktisch-einfache und vorallem einseitige Aussagen im Zusammenhang mit diesem Blog, wo HST einerseits ‘überempfindlich’, unverhältnismässig reagierende Muslime und anderseits perfide, hässlich provozierende Fundichristen thematisiert.
    Sie haben sich nur zur ersten Kategorie geäussert…….., recht vehement dazu, ich vermisse den Kommentar zur zweite Sorte………

  5. Mensch sagt:

    @Pasionaria
    Seit wann sind Gläubige aus dem Islam eine Rasse?

  6. Ghostwriter sagt:

    @ Pasionaria

    Ach! Sie verlangen von mir, dass ich nicht nur einseitig die Lage beurteilen darf, sondern auch Karikaturen und geschmacklose Videos mit Aussagen über Mohammed und den Islam verurteilen sollte, damit meine Ansichten nicht als rassistisch gelten.

    Haben Sie schon mal bei Youtube und anderen Plattformen nachgeschaut, wie viele Filmchen oder Pamphlete mit wirklich diffamierenden Aussagen über andere Religionen als den Islam im Umlauf sind. Fast täglich wird z.B. der Papst und der Vatikan verunglimpft, ohne dass nur ein Katholik den Emittenten tätlich angreifen würde. Seit der Aufklärung haben wir uns daran gewöhnt, dass Kritik (auch blasphemischer Art) einen gläubigen Menschen nicht mehr irritieren kann. Ein Beispiel :

    Ein ehemaliger Katholik (ein Bekannter von mir) hat hauptsächlich dieser Religion den Rücken gekehrt, weil ihm der ganze Hokuspokus betreffend Wandlung von Brot und Wein in Laib und Blut von Jesus als irreal erschien. (Dies haben ja auch die Reformatoren Luther und Zwingli damals schon kritisiert). Er hat dann auch die Katholiken als „Göttlifresser“ beschimpft.
    Wenn ich heute eine Karikatur mit dem Sujet eines Katholiken bei der Kommunion veröffentlichen würde mit der Uberschrift „Göttlifresser“ so würde ich vermutlich einige geharnischte Mails erhalten und ein paar empörte Leserbriefe. Aber keiner würde $ 100‘000.- auf meinen Kopf für die Tötung setzen.

    Darum kann ich als aufgeklärter Mensch nicht verstehen, dass der muslimische Mob wegen ein paar Karikaturen oder einem miesen Filmchen einen solchen Aufstand macht. Es ist in den muslimischen Ländern und auch bei uns wohl nur eine Minderheit, aber dennoch eine sehr gewaltbereite Minderheit. Meist sind es zudem perspektivlose junge Männer, die ausser der Koranschule keine höhere Bildung haben.

    Ich frage Sie, haben Sie den Koran gelesen ? Wenn nicht, dann können Sie wie auch viele der hier schreibenden Blogger nicht beurteilen, warum Muslime anders „gewickelt“ sind als Menschen anderer Religionen. Wenn schon müssten die Aussagen im Koran als rassistisch taxiert werden, da praktisch in jeder zweiten Sure zum Kampf gegen die Ungläubigen aufgerufen wird.

    Noch eine Empfehlung:
    Das ZDF hat vor einiger Zeit eine zweiteilige Dokumentation gesendet unter dem Titel “wohin treibt der Islam”. Zu finden unter ww.zdf.de/ZDF medithek/beitrag/viedeo1134578

  7. Mensch sagt:

    news are no news:

    A shocking report has come from the Tayyar News Service in Lebanon that murdered United States Ambassador to Libya J. Christopher Stevens was raped before he was killed. The article was originally printed in Arabic and it translates as follows:

    http://www.inquisitr.com/330504/ambassador-stevens-was-raped-before-his-murder-reports-claim/

  8. Ghostwriter sagt:

    Korrektur zu meinem letzten Posting:

    Wohin treibt der Islam findet Ihr unter : http://www.zdf.de/ZDFmediathek

  9. Pasionaria sagt:

    Ghostwriter
    Nein, ich habe den Koran nicht gelesen – aber verheerender als die Bibel kann er kaum sein. Nimmt man die Bibel wörtlich, lassen sich Völkermord, Rassismus, Sklaverei, Hexenverbrennungen, Judenpogrome, Kindsmisshandlung, Geringschätzung der Frauen und Territorialkriege legitimieren. Sogar Gott selber wird zum Schlächter, wenn es darum geht, seine Feinde (die Ungläubigen) zu vernichten, nichts da von Feindesliebe. Auch die viel gerühmte christliche Nächstenliebe beschränkt sich in der Bibel auf diejenigen, die den richtigen Glauben haben.
    Danke für Ihren TV-Hinweis, dagegen biete ich Ihnen: Karlheinz Deschner’s Kriminalgeschichte des Christentums…… auch auf Youtube auffindbar!
    Mir geht es bei Ihren ersten Postings lediglich um Ausgewogenheit, das ist alles.

  10. Hans sagt:

    Lisa,es ist nonsens dir einfach einen basis an zu lesen und der rote draht in dieser basis nicht sehen zu wollen.

    Die objektivste sicht die du annemen kannst ist das der mensch emotional gesteuert wird und wir von diese emotionen geführt werden.
    Es gibt nur 3 klare antriebe im menchlichen verhalten. Liebe, hass und angst..

    Die menschliche geschichte basiert auf diese 3 emotionen,bücher werden auf grund und aus der sicht dieser emotionen geschrieben.

    Frag welche emotionen verantwortlich sind für die entstehung von bücher ,frage welche emotionen der verfasser eines buches(geld=existenzangst) leiten es bietet viel klarheit wenn es darum geht ”müll” zu trennen in der informationsflut um uns herum.
    Wir leben zudem in einer einheit. Frage welche bücher die absicht haben einen ehrlichen respekt für dieser einheit zu generieren.Es sind die wenigsten.
    In diesem sinne habe ich nichts an geschichtliche informationen eines buches,sie werden interpretiert von ein verfasser der es mit seine emotionen und weltbild übersetzt. Die emotionale geschichte der mensch ist immer eine zyclische. frieden -krieg angst hass-frieden undsoweiter… ich denke nicht in von anderen interpretierte fakten,ich denke in emotionen. Das ist alles was der mensch ausmacht,es ist alles was wichtig ist.

  11. Hans sagt:

    das heisst auch;welche emotionen wil der verfasser dieses bloggs entfachen und warum? ich stelle mich diese fragen. ich sehe hier viel emotion,und ich verstehe nicht warum diese emotion kein thema ist aber nur die auswirkungen von emotionen mit emotionaler getriebenheit verurteil werden. Ein neverending vicious circle.

  12. Hans sagt:

    Und die antwort ist soooo einfach. Es ist nur die bedingungslose liebe die dieser zirkel endlich beenden kann und unsere probleme damit lösen kann..

    Wieso wird dieses wichtigstes wissen immer wieder mit füssen getreten durch streitereien bis aufs blut?? Es gibt nur 1 erkenntnis liebe. Es gibt nur ein weltformel; 1

  13. Rabbi Jussuf sagt:

    Pasionaria
    “Nein, ich habe den Koran nicht gelesen – aber verheerender als die Bibel kann er kaum sein.”
    Es gibt schon einen krassen Unterschied.
    Der Koran ist ein Buch, das laut Islam direkt von Gott (Wort für Wort) gekommen ist.
    Die Bibel sind viele Bücher, von (göttlich inspirierten) Menschen geschrieben.
    Die Heiligkeit ist nicht dieselbe. Die Bibel lässt durch verschiedenen Ansichten der Bücher viel mehr Interpretationsspielraum zu, das bedeutet, das Christentum ist flexibler und wandelbarer, während der Koran nur in sehr engen Grenzen interpretierbar ist. Dank der vielen Widersprüche und rätselhaften Stellen gibt es doch noch einen gewissen Interpretationsspielraum, der aber nicht offen zu Tage tritt.
    Hier liegt einer der Hauptgründe, warum der Islam sehr schwer – wenn überhaupt – zu reformieren ist. Das zeigt auch die Geschichte. Die glorreichen Zeiten des Islam waren immer dann, wenn der Koran und der Islam etwas lockerer aufgefasst wurden.

  14. Hans sagt:

    Es gibt also keine interessante fragen mehr auf dem gebiet;”verweigern mit einander zusammenzuleben” es gibt auf dem gebiet keine interessante bücher mehr. Die sogenannte bücher und fragen dienen nur die instandhaltung der sprachverwirrung wenn wir von den 3 ”einfachen” emotionen reden.

  15. Hans sagt:

    kirche und staat sind auseinander entstanden. Es ist dasselbe übel es ist diesselbe korruption im spiel. Ich trenne sie auch nicht weil sie auf papier getrennt sind.
    Liebe kan man nicht mit der instanz religion verbinden. Das ist der botschaft. Sie ist einfach.Findet euere freiheit sodass wir sie allen finden.

  16. Tanisha sagt:

    @Rabbi Jussuf: Hier liegt einer der Hauptgründe, warum der Islam sehr schwer – wenn überhaupt – zu reformieren ist.

    Wenn es der Experte sagt, echt Rabbi im Moment bin am Überlegen, ob ich dich in Zukunft mit Rabbi Scholl-Lemur anschreiben soll.

  17. andersen sagt:

    Die Kriege, die Heute geführt wird, auch das Zwischen-Menschliche, hat viel mit der Vergangenheit zu tun.

    Aber, wer Vergeben kann
    entsteht nicht von ein Gefühl
    sondern von ein Entscheid.

    Gute Nacht.

  18. aysha sagt:

    aber nei au!

    wie konnten die muslime der glorreichen zeiten sich erlauben, den koran lockerer zu interpretieren! unverschämt, von diesen muslimen!

    man muss sie verstehen, sie konnten nicht anders, denn damals gab es den rabbi jussuf noch nicht, der ihnen hätte sagen können, das der islam nicht reformierbar( wenn überhaupt nur schwer) ist! und natürlich hat er den koran schon gelesen, kennt ihn in und auswendig, weiss, wie der koran im laufe der zeit in x-tausendfacher art interpretiert wurde. aber diese alle sind nicht relevant! denn, der rabbi sagt: es geht nicht! punkt.

    aysha

  19. Hans sagt:

    wenn wir von provocation reden;
    Das hier ist ein resultat von unsere politik die basiert auf ”gold”(geld).

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Czx53ZaoiyA

  20. kadi sagt:

    Endlich wurde der Filmemacher verhaftet.
    Dieser krankhafter Pyschopath hat so viele unschuldige Menschen auf dem Gewissen!

    “Die glorreichen Zeiten des Islam waren immer dann, wenn der Koran und der Islam etwas lockerer aufgefasst wurden.”

    Was für ein dummes Gelaber.

    Die glorreichen Zeiten des Islams war als die Scharia 1:1 umgesetzt wurde.

  21. Rabbi Jussuf sagt:

    Kadi
    “Die glorreichen Zeiten des Islams war als die Scharia 1:1 umgesetzt wurde.”

    Was für ein dummes Gelaber

    .
    “Dieser krankhafter Pyschopath hat so viele unschuldige Menschen auf dem Gewissen!”
    Sonst noch was?

    Was für ein dummes Gelaber

  22. Kamo sagt:

    Nur wurde der Filmeacher nicht wegen seinem Film, sondern aus einem anderen Grund verhaftet…
    http://www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-19753804

  23. kadi sagt:

    @ Rabbi Jussuf

    Sie jämmerlicher Bittbull-Hetzer!

  24. andersen sagt:

    Für die Menschen, die an Gott/Allah oder wie sein Name auch vermag glaubt, existiert es auch.

    Aber wenn jemand nicht an ihn glaubt, so hört er deswegen nicht auf zu existieren, und der Mensch, der nicht glaubt, ist deswegen nicht im Unrecht.
    Für unsere Vorfahren lebte Gott in den Höhlen und in den Gewittern. Nachdem der Mensch entdeckt hatte, dass dies Naturphänomene waren, lebte er in einigen Tieren und in heiligen Wäldern. Es gab eine Epoche, da lebte er nur in den Katakomben der grossen Städte der Antike.
    Doch während dieser Zeit hat er nie aufgehört, im Herzen des Menschen als Liebe zu fliessen.
    Heute ist Gott nur noch ein fast wissenschaftlich bewiesener Begriff. Doch wenn die Geschichte an diesem Punkt angelangt ist, macht sie eine Kehrwendung, und alles beginnt wieder von vorn. Das Gesetz der Wiederkehr.Als Pater Miguel den Satz Christi zitiert hat, indem er sagte, dass dort, wo dein Schatz ist, auch dein Herz sein wird.
    Wo jemand Gottes Antlitz sehen will, da sieht er es.
    Und wenn er es nicht sehen will, tut das nichts zur Sache.
    Hauptsache, sein Werk ist gut.

    Im Klartext:

    Für sich selbst Toleranz einfordern, aber selber keine gewähren- das geht nicht.

    Es lebe der Vielfalt.

  25. ludwig (ehem. heubauch) sagt:

    @kadi

    Dieser krankhafter Pyschopath hat so viele unschuldige Menschen auf dem Gewissen!

    dieser saukerl! ist der doch tatsächlich im mob der anhänger der religion des friedens mitmarschiert und hat alle besagten opfer eigenhändig umgebracht. da hätte ich mir ja denken können…

    vielen dank für Ihre erhellende hintergrundanalyse. ich sehe nun Ihren charakter(?) viel klarer…

    übrigens: wer zwischen beleidigern und effektiven totschlägern nicht unterscheiden kann, gehört offensichtlich zur “ey – wotsch problem mann”- bzw. “ey wos luegsch, wotsch schlegerey id frässe mann”-fraktion und sollte dringend seine intelligenz und/oder seinen moralischen kompass neu kalibrieren lassen, am besten mit professioneller unterstützung…

  26. Tanisha sagt:

    @kadi: Die glorreichen Zeiten des Islams war als die Scharia 1:1 umgesetzt wurde.

    Mit dieser Aussage bestätigen Sie die Vermutung vieler Blogger, dass Sie nicht zufällig an der Salafisten-Demo teilgenommen haben. Wenn Sie diese glorreichen Zeiten wieder aufleben lassen wollen, dürften Sie sogar in der Türkei scheitern.

  27. kadi sagt:

    Ja ja meine Damen und Herren

    @ ludwig

    Ihre alberne Vorwürfe geben genauso wieder an sie weiter.
    Keine Provokation keine Reaktion sage ich da zum 10x mal.
    Keine beleidigende Filme – kein toter US-Botschafter. Das ist die logisch kausale Kette!

    @ Tanisha

    Immer die selben Vorwürfe von Salafist was weiss ich was sobald man für seinen Glauben steht und nicht apologetisch als Moslem auftritt. Ihr wollt eben Muslime wie Necla Kelek.
    Entwurzelte und assimilierte Menschen sind euch lieber. Das nennt ihr dann Integration.

    Sobald einer etwas selbstbewusster auftritt als Moslem kommt ihr aus dem Konzept.
    Doch ich befürchte da wird ihr euch die nächsten 40 jahre noch die zähne ausbeissen. Die Mehrheit der Muslime ist standhaft und wird jeden Druck überstehen.

    Das eine Gesellschaft die nur aus gelangweilter Hedonisten besteht, die ihren Egoismus, ihre Arroganz und ihre Kälte an ihre wenigen Nachkommen weitergibt ständig auf Provokation aus ist, sollte man als Kenner der westlichen Kultur aber auch nicht zu überbewerten. Daher will ich diese Provokation auch abhaken.

    Also meine lieben Forumteilnehmer wenn schon Kulturkampf dann warten wir mal ab was sich durchsetzen wird am Ende.

    Ihnen ist sicher die Re-islamisierung der Türkei in den letzten 10 Jahren entgangen. Sie werden sich daran gewöhnen.

  28. Kamo sagt:

    @kadi: eine einfache Provokation rechtfertigt also den Mord an unbeteiligten Personen? Zum Glück denken nicht alle so…

  29. ludwig (ehem. heubauch) sagt:

    @kadi

    eigentlich völlig logisch: ich werde provoziert, also bringe ich den nächstbesten um. deswegen auch die wöchentlichen berichte über meine blutspuren, die ich kreuz und quer durch die schweiz ziehe. und weil der kadi bullshit in das blog kippt, exekutiere ich den nächstbesten muslim, oder was?

    mann, werden Sie erwachsen. Sie gehören offensichtlich zu der sorte muslime, deren grundzustand die beleidigte leberwurst ist. versuchen Sie doch einmal einen angeregten zustand zu erreichen…

  30. aysha sagt:

    @ kadi

    sie sollten ihre zunge etwas zähmen! bitte!

    aysha

  31. kadi sagt:

    @ aysha

    Das würde ich liebend gerne aber wissen Sie was es würde nichts bringen.

    Hat Ihre moderate Art zu mehr Verständnis geführt? Glaube ich kaum.

    Glauben Sie es mir bei den wirkt nur das.

    Allein Stärke zeigen bringt Respekt

  32. dieterli sagt:

    Bamberger,du bist schon eine weile weg; schöne ferien…und hier die grausame facten,oder die spitze des eisberges;

    http://kampf-gegen-kinderschanders.skynetblogs.be/

  33. aysha sagt:

    @ kadi

    das was sie hier veranstalten, ist deplaziert! und, ich kann ihnen versichern, das ist nicht stärke, was sie tun! ich kann sie so nicht mehr ernst nehmen. sie hatten sich doch schon endgültig verabschiedet, sind sie eventuell wieder ein fake? benehmen sie sich so, wie ihr glauben ihnen vorschreibt. als eine frau, die fast ihre mutter sein könnte, bitte ich sie darum!

    aysha

  34. Pasionaria sagt:

    kadi
    @ Aysha “Hat Ihre moderate Art zu mehr Verständnis geführt? Glaube ich kaum.”
    DOCH HAT SIE!! Nicht nur zu mehr Verständnis, vorallem aber zu Glaub_würdigkeit!

    Sie vertreten Ihren Glauben äusserst kontraproduktiv und sind langsam nur mehr zu bedauern.

  35. gelesen sagt:

    kadi
    @ Aysha “Hat Ihre moderate Art zu mehr Verständnis geführt?

    JA, HAT SIE!!!

    Wo ich bei Ihnen weder Stärke noch Respekt finde und auch nicht mehr vermute.

  36. rg sagt:

    Sagt doch unser Islamvertreter

    “Sobald einer etwas selbstbewusster auftritt als Moslem kommt ihr aus dem Konzept.
    Doch ich befürchte da wird ihr euch die nächsten 40 jahre noch die zähne ausbeissen. Die Mehrheit der Muslime ist standhaft und wird jeden Druck überstehen. “

    und dabei ist es egal wieviel seiner EIGENEN Güter und Menschen man dabei zerstört. Haupsache man sieeht sooo friedlich aus.

    Aber nehmen wir doch enfach an er ist ein Fake.

    rg

  37. Pasionaria sagt:

    rg
    “Sagt doch unser Islamvertreter…..2

    Kadi ist NICHT der Vertreter des Islam – er ist einer der Massenplauderis einer Religion……

  38. kadi sagt:

    @ aysha

    Ich bin natürlich kein Fake. Wir waren uns im ganzen Forum einig und ich verstehe Ihre Reaktion jetzt nicht.
    Haben Sie jetzt die Seiten gewechselt?

    Sie werden auch irgendwann begreifen, dass man mit unterwürfigem Auftreten bei den weder Respekt noch Verständnis bekommen wird.

    Ich verstehe dass Sie natürlich als Frau auf Mitleid und Empathie abzielen.

    Aber dazu sind die nicht in der Lage. Zu sehr hat sich der Feindbild Islam in den Köpfen festgesetzt. Sie haben das selber mitbekommen.

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis Sie es auch zu der Einsicht kommen!

  39. Tanisha sagt:

    @kadi

    Eine ist eine Frechheit, Aysha unterwürfiges Verhalten zu unterstellen. Aysha wie auch Um Musad werden von vielen hier geachtet und respektiert. Ich bewundere bei beiden wie ernst sie ihr Glauben nehmen, ganz besonders im fairen und respektvollen Umgang mit ihren Mitmenschen.

  40. me sagt:

    Hallo Kadi, sind Sie auch noch hier. Ich auch, mich fasziniert die Dynamik dieses Blogs (faszinieren im Sinne von gruseln).
    Da Sie anscheinend nicht verstehen, warum der Wind hier sich nun gegen Sie gewendet hat, will ich es Ihnen erklären:
    Es hat damit zu tun, was Sie über den Feminismus, den “Gebärstreiks” und die Rückkehr der Frau an den Herd schrieben
    Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Sie bei all denen, die für den Islam sein möchten, einen Sympathiebonus (welcher viel mit schlechtem Gewissen der “weissen Neger” gegenüber den ehemaligen Kolonien zu tun hat, und wenig bis nichts mit Sympathie oder gar Verständnis für Ihren Glauben oder Ihre Religion).
    Sogar Hugo Stamm hat Sie in Schutz genommen, das tut er sehr selten und er tut es nur bei denen, die er für schwach hält.
    Mit ihren konservativen Vorstellungen von Familie und der Rolle der Frau allerdings verscherzten Sie sich diese Sympatie. Jetzt sind Sie diesen Leuten nur noch peinlich, am besten würde es Sie nun gar nicht geben (>Fake) oder wenn Sie doch wenigstens schweigen könnten.

  41. Pasionaria sagt:

    Psychotherapeu ME geht in einem Blog spazieren und entdeckt dort einen kadi schwimmen, der wild mit den Gedanken rudert: “Hilfe! Hilfe!”
    ME beobachtet die Szene. Kadi taucht unter und wieder auf und ruft immer wieder: “Hilfe, Hilfe!”
    Nach einer graumen Zeit taucht Kadi mal wieder auf und ruft: “Hilfe, ich ertrinke!”
    Da verlautet ME im Blog: “Komm lasst uns weiter schreiben, Kadi hat jetzt sein Problem erkannt.”

  42. Kadi sagt:

    Oh, Pasionaria, und ich habe Sie für eine einigermassen intelligente Person gehalten.

    Allah möge Ihnen bestehen….Sie haben es weiss Gott nötig.

  43. kadi sagt:

    @ me

    “Rückkehr der Frau an den Herd ”

    Davon habe ich nichts geschrieben. Aber Sie haben trotzdem Recht.
    Gegen die Ersatzreligion Feminismus darf man nichts sagen. Das ist hier im Westen eine Art Heiligtum.
    Die werden früher oder später aber merken in was für eine Katastrophe diese totalitäre menschenverachtende Ideologie die Menscheit geführt hat.
    Spätestens wenn die letzte Familie auch noch zerstört wird und es gar keine Kinder mehr gibt die geboren werden.

    @ Pasionaria
    Der letzte Beitrag von mir ist ein Fake. Es stammt nicht von mir. Aber ich stimme dem Inhalt trotzdem zu.
    Haben Sie auch nur einen substantiellen Beitrag gemacht zu der ganzen Debatte? Von einer Revolutionärin hätte ich mehr erwartet.

  44. gelesen sagt:

    kadi, es ist genug traurig, dass es den Feminismus überhaupt braucht(e), damit man als Mensch frei leben und für sich entscheiden kann!! Vielleicht kapieren sie das auch einmal.

  45. Pasionaria sagt:

    Kadi
    Was immer Sie auch unter ‚konstruktive’ verstehen – wehr wahrscheinlich nicht dasselbe wie ich – so ist es umso bedauerlich – und spricht nicht gerade für Sie -, dass Sie u.a. mit diesem, meinem Text so gar nicht wissen, was damit anzufangen (Aysha wusste es, wie erwartet, sehr wohl……!):
    „……… müssen wir nicht langsam aufpassen, nicht zu glauben, dass wir tatsächlich WISSEN, was Islam bedeutet. Auch befürchte ich, selbst viele Muslime wissen das immer weniger…..
    Was mich an der Islamkritik sehr missfällt, ist die Tatsache, dass Islam-Kritik dem rechten Gedankengut entgegenkommt, ja verbindet, in der Schweiz wie gesamthaft in/Europa > Islamophobie fördert.
    Nochmals nicht zu vergessen – die grosse Mehrheit der muslimischen Weltbevölkerung hat auf das amerikanische Hassvideo NICHT mit Gewalt reagiert.
    In einem Artikel wurde zurecht darauf hingewiesen: was als „die islamische Welt“ benannt wird, nach Belieben zurecht gelegt wird, genauso wie den westlichen Freiheitsbegriff. Müsse z.B. ein Jemenite verstehen, warum die US-Regierung jemenitische Hassprediger per Drohne exekutieren darf, während amerikanische Hassprediger die Freiheit der Kunst genießen?
    Auch wurde darauf hingewiesen, dass es nicht EINE muslimische Gesellschaft gibt, sie sind komplex und in einigen Weltgegenden verändern sie sich gerade rasant – dies sei die einzig zulässige Verallgemeinerung, wenn es um mehr als 1,6 Milliarden Menschen geht, ein Viertel der Weltbevölkerung > 80 Prozent der Muslime sprechen kein Arabisch!
    Wie Christen über die Bibel, Juden über die Thorah etc. sollten sich auch Muslime ‚stichhaltige’ Kritik über den Inhalt des Korans gefallen lassen. Im Urteil über Mosleme jedoch sollten wir besonders zur Zeit wieder vermehrt um Zurückhaltung und Differenziertheit bemüht sein.“

    .
    Welcher Feigling und Idiot ist auch immer der Faker > geht es wohl in Richtung > selbsternannter Psychotherapeut?
    uawg.

  46. kadi sagt:

    @ Pasionaria

    Freut mich das wir wieder normal Sachliches bereden.

    Sie sagen:
    “Muslime ‚stichhaltige’ Kritik über den Inhalt des Korans gefallen lassen”

    Sie kommen nicht drum herum denn Fragen sollten erlaubt sein solange man nicht anfängt das allerheiligste der Menschen zu beleidigen. In Frage stellen. Natürlich die Menschen müssen ja nicht an den Islam glauben.

    Aber was ist mit Kritik an der westlichen Zivilisation. Wie wir gemerkt haben hier im Forum scheint sie sankrosant zu sein.
    Das z.B. die geheiligte Aufklärung der westlichen Welt zu solchen Katastrophen geführt haben wie z.B. Sozialdarwinismus und daraus abgeleitet totalitäre Ideoligien wie Faschismus und Kommunismus heisst Holocaust und Gulag aber auch Hiroshima. Im Gleichen Atemzug komme ich nicht drumherum Feminismus zu erwähnen die nächste sankrosante Ideologie des Westens.

    Also einigen wir uns doch darauf. Kritik der jeweiligen Zivilisationen sollte möglich sein.

    “EINE muslimische Gesellschaft gibt es nicht”

    Ja haben Sie recht. Keiner kann sowas behauptet. Es gibt viele Unterschiede.
    Ich kann aber wohl behaupten es gibt EIN Mohammend der Prophet der allen dieser Muslimen heilig ist.

  47. Rabbi Jussuf sagt:

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/blasphemie-europa-gesetze-1.17657534

    Schade, sSie haben es immer noch nicht kapiert.

  48. kadi sagt:

    Sie haben es nicht verstanden.

    nur weil man jetzt im Westen Gott und alles was den Menschen heilig ist ungestraft beleidigen darf (Blasphemie) soll sie überlegen sein.

    Aber mit irgendwas müssen sich ja die gelangweilten Hedonisten beschäftigen. Je mehr sie dabei provozieren desto besser!

  49. mensch sagt:

    @Kadi

    Ist es das, was Sie so enervieren lässt?

    Das Gegenteil von Aufklärung

    „Der Rassismus ist die verallgemeinerte und verabsolutierte Wertung tatsächlicher oder fiktiver Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum Schaden seines Opfers, mit der seine Privilegien oder seine Aggressionen gerechtfertigt werden sollen.”

    So lautet eine der gängigen Rassismus-Definition von Albert Memmi. Fast hat man den Eindruck, Schmidt-Salomon hätte seinen Kommentar gemäß der Definition gegliedert. Denn nach den Verallgemeinerungen (Muslim ist, was ich aus dem Koran mache) und Unterschieden (aufgeklärte Europäer gegen Koran-Hillbilly) endet er mit der Schlussfolgerung seiner „Privilegien” und „Aggressionen”:

    „Sollte man also Rücksicht auf die besondere Befindlichkeit der Gläubigen nehmen? Keineswegs, denn das würde das Krankheitsbild nur noch verschlimmern. (…)Wir sollten sie daher mit so viel Kritik und Satire versorgen, bis sie irgendwann von selbst erkennen, wie irrsinnig es ist, wegen einer harmlosen Zeichnung in die Luft zu gehen oder schlimmer noch: andere in die Luft zu sprengen.”

    Allein mit der Gleichsetzung demonstrierender Muslime und Selbstmordattentätern (von denen zudem während der Demonstrationen kein Einziger in Erscheinung getreten ist) ist „Humanist” Schmidt-Salomon schlussendlich auf dem Niveau des Machers von „Innocence of Muslims” angekommen.

    Seine Schluss-Plädoyer für mehr Provokation ist schließlich gerade das Gegenteil dessen, was die Aufklärer, in deren Tradition er sich sieht, anmahnten. Diese setzten Scheiterhaufen und Religionskriegen das Ideal der religiösen Toleranz entgegen. Schmid-Salomons Kritik-Gebot erinnert hingegen eher an jene herrenmenschlichen Europäer, die dem heidnischen Wilden im Zweifel mit Gewalt zur richtigen (göttlichen) Einsicht zu verhelfen suchten.

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/239910.rasse-statt-klasse.html?sstr=salomon

  50. kadi sagt:

    @ mensch

    Als die Zeitung ” Neues Deutschland ” haben Sie ja die allerbeste Quelle gefunden.
    Warum nicht gleich die Nazi-Terrozelle NSU?

    “herrenmenschlichen Europäer”

    Das trifft die Sache im Kern. Beim 90% der Aussagen hier im Forum wurde das wieder mal voll bestätigt!

    Und noch einmal um es klarzustellen:

    Gegenüber den Agressionen die der Westen (repräsentiert vom US-Imperium) tagtäglich in islamischen Ländern durchführt waren die Reaktionen der Muslime auf die Filme nicht der Rede Wert.

    Mit modernsten Drohnen unbewaffnete Frauen und Kinder mit Raketen beschiessen!
    Das nennt man dann wohl “aufgeklärte” Barbarei!