Wie Sie ein Trader werden

Wer selber mit Aktien handeln will, muss einige Tipps und Tricks beherrschen. Ohne die wird keiner zum «Wolf of Wall Street».

Ich möchte mit einem Teil meines Kapitals auf dem Aktienmarkt tätig werden. Davon habe ich allerdings keine Ahnung. Nun bin ich 72 und hätte die Zeit, mich mit aktiver Geldanlage zu beschäftigen. Darum suche ich auch nicht irgendeine gute Aktie oder einen Fonds, um einen Teil meines Geldes zu parkieren. Ich möchte täglich aktiv mein Kapital verwalten. Ist das realistisch? Dafür würde ich den Betrag von 100’000 Franken einsetzen. P.B.

Aktien zu handeln, ist spannend und kann viel Freude machen, wenn man die nötige Zeit dazu hat. Ihren Zeilen entnehme ich, dass dies bei Ihnen gegeben ist, da Sie pensioniert sind und somit auch einige Zeit dem Aktienstudium widmen können. Das nämlich ist eine wichtige Voraussetzung, wenn Sie Aktien nicht nur kaufen und dann liegenlassen möchten, sondern, wie Sie es beschreiben, aktiv traden wollen.

Bevor Sie einzelne Aktien oder auch andere Wertschriften erwerben, sollten Sie sich intensiv mit den Märkten und Unternehmen, auf die Sie fokussieren möchten, beschäftigen. Sie sollten die verschiedenen Wirtschaftsmedien im Internet, am TV und in den Zeitungen genau verfolgen und auch Geschäftsberichte von Firmen und deren Informationen auf den für die Investoren ausgerichteten Investor-Relations-Rubriken im Internet anschauen.

Wenn Sie traden möchten, müssen Sie wichtige Wirtschaftsinformationen wie Konjunkturdaten, Firmennachrichten und Analyseberichte von Banken und anderen Finanzgesellschaften täglich verfolgen. Das braucht sehr viel Zeit, ist aber auch interessant. Nach einer gewissen Zeit nimmt Ihr Wissen immer mehr zu, und Sie verstehen die Zusammenhänge besser.

Wichtig ist auch, dass Sie sich genau überlegen, auf welche Segmente Sie sich konzentrieren möchten. Sie können nicht alle Bereiche überblicken und tradingmässig abdecken. Es braucht schon einiges an Aufwand, wenn Sie sich entschliessen, die Schweizer Blue Chips abzudecken, die im Swiss Market Index vertreten sind. Das würde bedeuten, dass Sie neben der allgemeinen Wirtschaftslage immerhin zwanzig Unternehmen möglichst genau verfolgen müssten. Das ist in einer ersten Phase unrealistisch, zumal Sie mir schreiben, dass Sie derzeit noch keine grosse Ahnung haben.

Sie können aber anfangen, systematisch Informationen zu verfolgen und Ihr Wissen aufzubauen. Auch können Sie bei einigen Anbietern entsprechende Kurse besuchen. Und Sie können sich im Internet über Chats mit anderen aktiven Anlegern austauschen. So können Sie sich nach einer gewissen Zeit und viel Fleiss ein Basiswissen aufbauen, das es für ein aktives Trading unbedingt braucht.

Damit Sie nicht zu viel Gebühren zahlen, würde ich einen Onlinebroker wählen, der Käufe und Verkäufe auch schon zu tiefen Courtagen anbietet. Im Sinne der Wissenserweiterung würde ich auch die verschiedenen Onlinebroker detailliert anschauen und deren Systeme testen, bevor Sie über einen davon aktiv handeln.

Sie können bei diesen Brokern Musterportefeuilles zusammenstellen und deren Entwicklung verfolgen, ohne dass Sie bereits aktiv Geld investieren. Dann sehen Sie bereits ein wenig, wie es funktioniert, verlieren aber noch kein Geld. Solche Trockenübungen sind unbedingt empfehlenswert.

Auf keinen Fall sollten Sie meines Erachtens gleich mit den von Ihnen ins Auge gefassten 100’000 Franken einsteigen. Wenn Sie das tun, gehen Sie das Risiko ein, dass Sie sehr viel oder im schlimmsten Fall sogar alles verlieren. Denn Sie müssen nicht nur zuerst viel Wissen ansammeln, sondern vor allem selbst viele Erfahrungen machen.

Am meisten lernen Sie mit Misserfolgen. Jeder Anleger hat mit Fehlkäufen schon Erfahrungen gemacht. Sie müssen realistische Erwartungen haben: Wenn Sie Glück haben, gelingen Ihnen gute Transaktionen, und Sie verdienen Geld. Sie werden aber schnell auch Transaktionen machen, bei denen Sie Geld verlieren, weil Sie die Firmen oder die Marktsituation falsch eingeschätzt hatten. Das ist normal.

Darum ist es wichtig, dass Sie nicht gleich mit dem ganzen Geld einsteigen, sondern nur mit sehr kleinen Beträgen, die Sie problemlos verlieren können, wenn es schiefgeht. Dann wäre es einfach Lehrgeld gewesen.

Oft überschätzen sich Leute, die neu einsteigen. Darum mein Rat: Bevor Sie überhaupt starten, müssen Sie sich bewusst sein, dass aktiv zu traden sehr hohe Risiken beinhaltet, und sich genau überlegen, ob Sie diese hohen Risiken wirklich eingehen können und wollen.