Pensionskassen genau zu beobachten, lohnt sich

Miserables Anlagejahr: Der Deckungsrad der BVK-Kasse ist per Ende 2018 auf nur noch 95,1 Prozent gesunken. Gleichzeitig wurde auf den Anlagegeldern eine Negativrendite von minus 3,5 Prozent erwirtschaftet. Foto: Keystone

Bei meiner Pensionskasse BVK liegt der Deckungsgrad neuerdings unterhalb 100 Prozent. In den vergangenen Jahren habe ich jährlich etwas in die Pensionskasse einbezahlt, um meine Rente aufzubessern. Kürzlich habe ich bei Ihren Ratschlägen gelesen, dass eine Einzahlung nur Sinn mache, wenn die Pensionskasse mindestens eine Deckung von 100 Prozent aufweist. Was raten Sie mir für dieses Jahr? B.T.

Mit fast 120’000 Versicherten ist die BVK die grösste Pensionskasse der Schweiz. Aufgrund des miserablen Anlagejahres 2018 ist der Deckungsgrad der Kasse per Ende 2018 auf nur noch 95,1 Prozent gesunken. Gleichzeitig wurde auf den Anlagegeldern eine Negativrendite von minus 3,5 Prozent erwirtschaftet.

Auch die meisten anderen Kassen, die ihre Zahlen später veröffentlichen, dürften Negativrenditen auf ihrem Anlagekapital erreicht haben. Einige Kassen werden wohl noch schlechter als die BVK abschliessen, da im letzten Jahr nicht nur mit Aktien mehrheitlich Buchverluste eingefahren wurden, sondern auch die meisten grossen anderen Anlageklassen wie Obligationen, Immobilien und Rohstoffe enttäuschten.

Das alles hat Auswirkungen auf den Deckungsgrad auch bei vielen anderen Vorsorgeinstitutionen. Erste Angaben liefert der Pensionskassen-Monitor der Swisscanto. Demnach haben sich die Reserven der Schweizer Vorsorgeeinrichtungen im letzten Jahr aufgrund von Anlageverlusten im Durchschnitt von 14,4 auf 7,7 Prozent fast halbiert.

Bei den privatrechtlichen Kassen sind die Deckungsgrade nach 114,4 Prozent Ende 2017 auf geschätzte 107,7 Prozent zurückgekommen. Bei öffentlich-rechtlichen Kassen Vollkapitalisierung sind sie schätzungsweise auf 101,5 Prozent und bei öffentlich-rechtlichen Kassen Teilkapitalisierung auf 78,6 Prozent gesunken. Der Rückgang des Deckungsgrades bei Ihrer Kasse ist also nicht eine grosse Ausnahme.

Grundsätzlich rate ich bei einem Deckungsgrad von unter 100 Prozent davon ab, noch freiwillige Einkäufe in eine Kasse zu tätigen. Mit einem tiefen Deckungsgrad setzen Sie sich dem Risiko aus, dass Sie sich allenfalls an einer möglichen Sanierung beteiligen müssen.

Allerdings kann man die neusten Zahlen der BVK auch etwas relativieren: Der Deckungsgrad der BVK bedeutet meines Erachtens keineswegs, dass die Kasse oder die Gelder der Versicherten gefährdet wären. Die BVK ist heute professionell geführt und hat in den letzten Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung mit der höheren Lebenserwartung und der seit Jahren rekordtiefen Zinsen die Renten reduziert. Damit hat sie sich langfristig stabiler und krisenresistenter aufgestellt.

Inzwischen dürfte sich die Situation bei den Anlagen der Kasse bereits wieder deutlich verbessert haben. Die Aktien haben sich im Januar 2019 deutlich erholt, nachdem sie ausgerechnet vor dem Jahresende einen Tiefpunkt erreicht hatten. Würde man jetzt bei der BVK einen Abschluss machen, wäre die Situation mit grösster Wahrscheinlichkeit weniger negativ.

Das bedeutet aber nicht, dass der Deckungsgrad in diesem Jahr sowohl bei der BVK als auch bei anderen Kassen nicht noch weiter sinken könnte. Je nach Entwicklung an den Finanzmärkten kann auch dies nicht ganz ausgeschlossen werden, obwohl ich für 2019 mit einem besseren Anlageergebnis rechne als im letzten Jahr.

Vorderhand würde ich an Ihrer Stelle mit einer freiwilligen Einzahlung mal abwarten und die Entwicklung an den Finanzmärkten und den Schweizer Pensionskassen genau verfolgen. Der Fondsanbieter Swisscanto und auch andere Finanzinstitute liefern Ihnen auch im Laufe des Jahres aktuelle Zahlen zum Zustand der Pensionskassen. Anhand dieser Daten können Sie gegen Ende Jahr eher abschätzen, ob sich der Deckungsgrad Ihrer Kasse wieder deutlich verbessert oder sogar verschlechtert hat. Wenn sich eine klare Verbesserung abzeichnet, können Sie gegen Ende Jahr immer noch eine freiwillige Einzahlung leisten.