Nur Hellseher kennen den richtigen Zeitpunkt

Unseriöse Wahrsagerei: Wer den richtigen Zeitpunkt zum Fondskauf zu kennen vorgibt, verspricht mehr, als er halten kann. Foto: iStock

Ich plane, rund 60’000 Franken in einen Fonds mit einem Aktienanteil von 30 Prozent zu investieren. Teilen Sie meine Ansicht, dass aktuell kein guter Zeitpunkt für einen Kauf ist? Und wie finde ich heraus, wann der richtige oder der bessere Zeitpunkt ist? D.H.

Jemandem zu sagen, wann der richtige Zeitpunkt für einen Aktien- und Wertpapierkauf ist, wäre, wie in den Sternen zu lesen. Da ich kein Hellseher bin, kann ich Ihnen nicht sagen, wann der perfekte Zeitpunkt für den Börseneinstieg ist. Es wäre unseriös von mir, wenn ich Ihnen einen konkreten Zeitpunkt nennen würde. Aber es gibt einige Kriterien, die Sie für Ihren Entscheid, wann Sie einsteigen möchten, berücksichtigen können.

Ein wichtiger Aspekt ist etwa die Bewertung. Nach mehreren Jahren Hausse an den Börsen waren viele Aktien sehr teuer bewertet. Auch nach der neusten Korrektur wäre es wohl vermessen, zu behaupten, die Aktien seien günstig. Je nach Bewertung eines Marktes müssen Sie sich überlegen, welches denn die Treiber sind, welche einen Markt oder bestimmte Titel noch mehr in die Höhe hieven könnten.

Positive Kursfaktoren sind steigende Unternehmensgewinne, konjunkturelles Wachstum und anhaltend tiefe Zinsen. Diese drei Faktoren sind momentan erfüllt, wobei beim Letzteren – bei den Zinsen – Vorbehalte gemacht werden müssen.

In Europa und bei uns in der Schweiz sind die Zinsen noch tief und dürften es wohl noch etwas bleiben. In den USA sind die Zinsen aber bereits gestiegen und werden auch in diesem Jahr weiter in die Höhe klettern. Das wird die Aktienmärkte auf die Probe stellen, wie wir es ja bereits erlebt haben, denn steigende Zinsen sind in der Regel Gift für die Aktien.

Wenn weniger schwankungsanfällige Anleihen mehr Rendite abwerfen als heute, wechseln einige Investoren, die heute aufgrund des Anlagenotstandes vermehrt Aktien halten, wieder eher in Obligationen.

Persönlich rechne ich damit, dass wir in diesem Börsenjahr 2018 deutlich mehr Schwankungen an den Aktienmärkten erleben werden als noch 2017, als es an den Börsen vergleichsweise ruhig zu- und herging und viele Titel stark stiegen.

Auch müssen Sie sich darauf einstellen, dass wir im laufenden Jahr noch weitere Korrekturen durchmachen müssen. Anzeichen für eine längere Baisse sehe ich momentan noch nicht. Welches die Auslöser einer Korrektur sind, ist von vornherein immer sehr schwer abschätzbar. Neben den Zinsen und der Geldpolitik der Notenbanken und konjunkturellen Einflüssen können auch geopolitische Krisen eine Korrektur auslösen.

Statt sich zu viel Gedanken über den perfekten Zeitpunkt für einen Aktien- oder Fondskauf zu machen, empfehle ich Ihnen, Fondsanteile gestaffelt zu kaufen. Wenn Sie regelmässig Fondsanteile erwerben, gehen Sie nicht das Risiko ein, alle zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt gekauft zu haben. Die Staffelung ergibt einen Durchschnittseinstandspreis, der in der Regel bei längerer Staffelung recht attraktiv ist.

Wenn Sie trotzdem den gesamten Betrag gleichzeitig investieren möchten, würde ich die nächste stärkere Korrektur abwarten. Dann können Sie nochmals günstiger kaufen – allerdings haben Sie auch dann nie die Garantie, dass Sie wirklich zu einem günstigen Zeitpunkt gekauft haben. Denn eine Korrektur kann immer auch der Anfang einer längeren Baisse sein. In diesem Fall hätten Sie sogar teuer gekauft.  

7 Kommentare zu «Nur Hellseher kennen den richtigen Zeitpunkt»

  • Severin Meyer sagt:

    Lange schreiben öohne Aussage
    Auch eine Leistung

    Wer schaut sich eigentlich den Stuss dieser Börsensendungen Zb tele zürich noch an

    Werweissendes Krawatten Träger blablablaaaaaa

    Die richtige Antwort ist er soll nichts kaufen wenn er Angst hat
    Ausserdem Etf statt aktive Fonds

    That’s it

    • Paul Kellenberger sagt:

      Wenn Leute wie Sie eine Kommentar abgeben denke ich immer, das sollte eigentlich abgeschafft werden. Ein solcher Kommentar bringt uns nun in der Entwicklung nicht weiter. Konsumieren Sie in Zukunft bitte einfachere Kost welche für Sie besser verdaulich ist.

      Zum Artikel:
      Es gibt vielleicht Interessantere Themen zur Fragestellung. Aber auf diese Frage finde ich den Artikel und die Antworten von Herr Spieler gut und auch hilfreich.

    • J.Oppliger sagt:

      Warum solch ein beleidigender Rundumschlag ohne Sinn und Substanz, S. Meyer? Die Sendung Börsentrend bei Tele Züri bringt sehr aktuelle und informative Themen und Neuigkeiten.

  • Silvia Fröhlich sagt:

    2018 > gestaffelt verkaufen ist angesagt.
    Dow Jones bei ca. 20’000, plus minus 400 Punkte > Einstieg suchen
    Tiefer als 16’000 > wenig wahrscheinlich.

  • Patrik sagt:

    @DH; Denken Sie über den Anlagehorizont nach: Dieser kann schon mal 20 Jahre sein. Wollen Sie Währungsrisiken ausschliessen, kommen nur CH-Akt. in Frage. Auch Anleihen können riskant sein, ganz abgesehen von Minus-Renditen. 60‘000 ist in unserer Zeit kein grosses VM sondern ein respektabler Sparbatzen. Ich persönlich würde diesen wie einen solchen behandeln und evtl. auf Investitionen am Kapitalmarkt ganz oder tw. verzichten. Die Schuldenkrisen können jederzeit zurückkehren, und dann ist kein Asset sicher. Die Börse verschenkt nichts. Respektable Liquiditätsvarianten finden Sie evtl. in Silber/Gold/Bargeld(Safe). Werden Sie sich über Ihre Motivation klar, und sitzen Sie nicht Ihren Wünschen auf, bleiben Sie vorsichtig und realistisch, insbesondere wenn dies Ihre erste/einzige Invest. ist.

  • Patrik sagt:

    @DH; Lesen Sie zudem 2-3 Finanzbücher, die sich dem Thema „sicheres Investieren in schwierigen Zeiten“ verschrieben haben. Das ist gut investiertes Geld und wird Ihnen helfen, sukzessive Ihre eigene Meinung zu Ihren
    Investitionsmöglichkeiten zu bilden. Möglicherweise werden Sie sogar ergänzende/alternative Möglichkeiten entdecken, die Sie bisher nicht
    berücksichtigt haben.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.