So sichern sich Vielflieger am besten ab

Vorsicht bei Reiseversicherungen: Erst im Kleingedruckten steht, was tatsächlich gedeckt ist. Foto: iStock

Meine Partnerin und ich machen regelmässig Kurzferien in Hotels und Ferienwohnungen. Meistens kann man diese nicht mehr annullieren, insbesondere wenn wir günstige Varianten wählen. Wie können wir uns absichern? F.H.

Ich rate Ihnen, zu Ihrer Absicherung eine Annullierungskostenversicherung abzuschliessen. Solche gibt es bei den meisten Versicherern zu günstigen Konditionen. Wenn Sie eine Police auf Jahresbasis abschliessen, fahren Sie in der Regel deutlich günstiger, als wenn Sie bei jeder Reisebuchung separat einen Annullationsschutz dazu buchen.

Wenn Sie regelmässig und vor allem mehrmals pro Jahr auf Reisen gehen, kommt es Sie günstiger, wenn Sie sich über eine Police absichern. Zusätzlich zu Reisekosten wie Flug usw. werden auch die Kosten für nicht mehr annullierbare Hotels und Ferienwohnungen bezahlt.

Der Annullationsschutz ist allerdings immer an Bedingungen gekoppelt. Die Annullierungskosten werden Ihnen etwa dann vergütet, wenn Sie ernsthaft erkrankt sind. Eine harmlose Erkältung mit etwas Fieber reicht üblicherweise nicht. Sie müssen mit einem Arztzeugnis belegen können, dass Sie gesundheitlich nicht in der Lage sind, die Reise anzutreten.

Gedeckt sind die Annullierungskosten auch, wenn Sie einen Unfall haben oder beispielsweise ein Familiengehöriger stirbt. Auch wenn Sie aus gravierenden beruflichen Gründen nicht auf die Reise gehen können, wird meist der Annullationsschaden vergütet. Punkto Deckung gibt es aber bei den verschiedenen Versicherern Unterschiede.

Ich rate Ihnen daher, nicht nur die Werbebroschüren und die Produktzusammenfassungen im Internet zu lesen, sondern auch das Kleingedruckte in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu studieren. Hier sehen Sie im Detail, was abgedeckt ist und was nicht. Vor allem können Sie dann beurteilen, ob die Versicherung auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Die meisten Anbieter bieten Pakete im Baukastensystem an mit verschiedenen Absicherungsmöglichkeiten rund um die Reise. Günstige Pakete bietet für seine Mitglieder auch der TCS. Der ETI Schutzbrief umfasst zusätzlich zu einem Annullationskostenschutz auch medizinische Hilfe und Rechtsschutz im Ausland, Repatriierung, Personenassistance sowie Pannenhilfe in Europa, was wichtig ist, falls Sie Ihre Kurzferien mit dem Auto unternehmen. Ein Nachteil ist allerdings, dass das Gepäck nicht versichert ist.

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet auch das Annullationspackage der Allianz-Tochter Elvia.

Ich rate Ihnen, auch die Angebote von weiteren Versicherern zu vergleichen und das Angebot zu wählen, welches möglichst genau Ihren Bedürfnissen entspricht. Es bringt nichts, wenn Sie auch Deckungen haben für Bereiche, welche Sie gar nicht brauchen. Denn sonst zahlen Sie Prämien für Dinge, die Ihnen nichts bringen.  

6 Kommentare zu «So sichern sich Vielflieger am besten ab»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.