Wie erkennt man günstige Aktien?

Keine günstige Aktie: Der Logistikkonzern Panalpina hat eine Kennziffer von 57. Foto: Christian Beutler/Keystone

Keine günstige Aktie: Der Logistikkonzern Panalpina hat eine Kennziffer von 57. Foto: Christian Beutler/Keystone

Ich halte Panalpina-Aktien. Wie berechnet man das Kurs-Gewinn-Verhältnis? Wie kann man dieses Verhältnis im Voraus schon für 2019 berechnen? H. F.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist für Anlegerinnen und Anleger eine wichtige Kennzahl. Es gibt Ihnen einen Anhaltspunkt, ob eine Aktie aktuell teuer oder günstig ist. Berechnen können Sie die Kennzahl auch als Laie ganz einfach, indem Sie den momentan an der Börse gültigen Kurs für eine Aktie durch den Jahresgewinn pro entsprechender Aktie teilen.

Im Fall von Panalpina können Sie den Kurs von 131.80 Franken durch den Gewinn pro Aktie von 2.48 Franken im 2017 dividieren und erhalten für 2017 ein KGV von 53, was einen sehr hohen Wert darstellt. Doch das spiegelt nur die Vergangenheit. Die Börse nimmt immer die Zukunft vorweg. Wenn Sie Aktien eines Unternehmens erwerben, investieren Sie in die Zukunft der Firma, denn alles andere ist ja bereits im Kurs enthalten. Darum wird auch ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für das laufende Jahr und das kommende Jahr berechnet.

Natürlich wissen Sie heute noch nicht, wie viel Gewinn Panalpina in diesem Jahr oder im nächsten Jahr erwirtschaften wird. Das Management von Börsenfirmen macht aber in der Regel einen Ausblick, aus dem sich abschätzen lässt, wie sich Umsatz und Gewinn entwickeln könnten. Eine Garantie dafür gibt es selbstverständlich nicht, da damit viele Unwägbarkeiten verbunden sind. Gewinnschätzungen erstellen die Aktienresearchabteilungen der Banken. Hier erfahren Sie, welchen Gewinn der zuständige Analyst, der sich vertieft mit der betreffenden Firma befasst, im laufenden und kommenden Jahr erwartet.

Im Fall von Panalpina erwartet beispielsweise Marco Strittmatter, der für die Zürcher Kantonalbank Panalpina abdeckt, einen Gewinn pro Aktie im laufenden Jahr von 4.21 Franken und für 2019 von 5.71 Franken. Auch diese Schätzungen stellen, wie es das Wort sagt, keine Garantie dar, helfen Ihnen aber, das Kurs-Gewinn-Verhältnis zu berechnen. Aufgrund dieser Schätzungen würde Panalpina für das laufende Jahr ein KGV von 31 und für 2019 von 23 aufweisen, was immer noch recht hoch ist. Zum Vergleich: Das KGV der Konkurrentin Kühne + Nagel bewegt sich zwischen 24 und 21. Sie können damit auch abschätzen, ob eine Aktie im Vergleich zu Konkurrenten teuer oder günstig ist. Die Aktie ist mit dem Mehrfachen des auf sie entfallenden Gewinns bewertet.

Weil das KGV des aktuellen und des nächsten Jahres allerdings auf Gewinnschätzungen basiert, die mit Vorsicht zu geniessen sind und sich als falsch erweisen können, sollten Sie das KGV lediglich als Indikator für Ihren eigenen Kaufentscheid für eine Aktie nutzen. Es wäre falsch, sich nur auf diesen Indikator zu verlassen. Eine Aktie kann auch günstig sein, weil die Investoren die damit verbundenen Risiken scheuen und einen Bogen um das Unternehmen machen. Falls ein hohes Gewinnwachstum vorhanden ist, kann hingegen auch eine Aktie mit einem höheren KGV durchaus attraktiv sein.

Im Fall von Panalpina ist es so, dass der Logistikkonzern die Anleger mit den Umsatz- und Gewinnzahlen für das vergangene Jahr enttäuscht hat. Vor allem der Reingewinn von 57,5 Millionen Franken lag deutlich unter den Erwartungen des Marktes. Sorgen macht den Investoren vor allem das Seefrachtgeschäft, welches 2017 noch tiefer in die roten Zahlen abrutschte, während Panalpina bei der Luftfracht glänzt. Für das laufende Jahr haben sich die Perspektiven von Panalpina deutlich verbessert – allerdings bleibt die Seefracht ein Sorgenkind, was auch den Aktienkurs wohl noch einige Zeit belasten dürfte.

4 Kommentare zu «Wie erkennt man günstige Aktien?»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.