Sie haben Anspruch auf Mietzinsreduktion

Kurzschluss: Die Schäden können zu einer reduzierten Miete führen. Foto: Getty

Kurzschluss: Die Schäden können zu einer reduzierten Miete führen. Foto: Getty

Wir wohnen in einer Mietwohnung und hatten einen Kurzschluss erleben müssen. Zuerst brannte der Fernseher, und sämtliche elektrische Geräte wie Kühlschränke und Tiefkühler sind nicht mehr brauchbar sowie die Lebensmittel nicht mehr geniessbar. Der Elektriker bestätigte uns, dass dies ein baulicher Fehler ist. Wir warten auf den Ersatz der Geräte. Haben wir Anrecht auf eine Mietzinsreduktion? B. B.

Ja. Vorausgesetzt, dass die Ursache des Kurzschlusses, der die Geräte zerstörte, nicht ein Fehler bei Ihnen, sondern beim Gebäude des Vermieters war; dann haben Sie Anspruch auf eine temporäre Mietzinsreduktion. Artikel 259d des Obligationenrechtes sieht eine Herabsetzung des Mietzinses vor, wenn «die Tauglichkeit der Sache zum vorausgesetzten Gebrauch beeinträchtigt oder vermindert» wird. In diesem Fall kann gemäss Gesetz «der Mieter vom Vermieter verlangen, dass er den Mietzins vom Zeitpunkt, in dem er vom Mangel erfahren hat, bis zur Behebung des Mangels entsprechend herabsetzt».

Im konkreten Fall können Sie geltend machen, dass Sie verschiedene Geräte, die Bestandteil der vermieteten Wohnung sind, nicht nutzen können und damit Nachteile in Kauf nehmen müssen. Zudem können Sie den Schaden für die Defekte an eigenen Geräten wie dem Fernseher und allenfalls die Kosten der verdorbenen Lebensmittel und Ihre Umtriebe in Rechnung stellen.

Schwieriger ist indes die Beurteilung der Frage, wie viel die Mietzinsreduktion für Sie schliesslich ausmacht. Gemäss Rechtsprechung hängt dies davon ab, wie gross die Nachteile für Sie waren und sind, die Ihnen durch den Schaden entstanden sind. Auch macht es einen Unterschied, ob Sie nur zwei bis drei Tage auf Küchengeräte verzichten mussten oder einen ganzen Monat. Hier besteht somit einiges an Ermessensspielraum.

Ich rate Ihnen, den Anspruch auf eine temporäre Mietzinsherabsetzung bei Ihrem Vermieter mit Bezugnahme auf den Schaden schriftlich anzumelden und konkret aufzuzeigen, welche weiteren Schäden und Umtriebe Ihnen dadurch zusätzlich entstanden sind. Je genauer Sie diese aufzeigen können, desto besser. Allenfalls können Sie noch Belege für die verdorbenen Lebensmittel vorlegen.

Falls die Schadensursache klar beim Vermieter liegt, gehe ich davon aus, dass Ihnen dieser eine einvernehmliche Lösung vorschlagen wird, mit der Ihre Nachteile abgegolten werden. Dies sollte an sich kein Problem sein, da eine grosse Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Vermieter den Schaden seiner Versicherung oder derjenigen des aussenstehenden Schadenverursachers anmelden kann.

Falls der Vermieter dennoch keine Hand für eine Lösung bietet, können Sie sich an die Schlichtungsbehörde für Mieter wenden. In Ihrem Kanton Zürich ist dem Bezirksgericht Ihres Bezirks eine paritätisch zusammengesetzte Schlichtungsbehörde angegliedert, der je ein Vertreter von Mieter- und Vermieterorganisationen angehört und die dann eine Schlichtungslösung zu erzielen versucht.