Sicherheit im Alter erhöhen und Steuern sparen

Um im Alter seinen Lebensstandard beibehalten zu können, bedarf es Sparmassnahmen. (Bild: Reuters)

Nach dem Verkauf meines Einfamilienhauses habe ich 700’000 Franken auf einem Konto. Ich bin 57, brauche dieses Geld im Moment nicht, später aber eventuell, um meine Rente aufzubessern. Ich habe mir überlegt, eine Wohnung zu kaufen und diese zu vermieten. Was würden Sie machen? S.H.

In einem ersten Schritt empfehle ich Ihnen, Ihre Vorsorgesituation von Ihrer Bank oder Versicherung prüfen zu lassen. Dann sehen Sie rasch, ob und wo Sie punkto Altersvorsorge Lücken haben. Diese könnten Sie über eine 3. Säule und allenfalls über freiwillige Einzahlungen in Ihre Pensionskasse decken. Ob diese Schritte in Ihrem Fall möglich und sinnvoll wären, muss anhand Ihrer konkreten Daten abgeklärt werden.

Einzahlungen in die Säule 3a und die Pensionskasse hätten den Vorteil, dass Sie bei einer gestaffelten Zahlung während mehrerer Jahre hohe Steuerabzüge machen könnten und somit weniger Steuern bezahlen würden. Über mehrere Jahre hinweg macht dies eine beträchtliche Ersparnis aus.

Natürlich können Sie das Kapital auch gewinnbringend anlegen. Was auf den ersten Blick einfach klingt, ist im aktuellen Marktumfeld mit rekordtiefen Zinsen allerdings gar nicht so einfach. Immerhin können Sie selbst bei geringen Risiken mittels einer diversifizierten professionellen Anlage eine bessere Rendite erreichen, als wenn Sie das Geld nur auf dem Konto liegen lassen. Je nach Ihrer Risikobereitschaft liegt eine kleinere oder grössere Rendite drin.

Eine weitere Möglichkeit haben Sie selbst angesprochen: Sie können mit dem Geld eine Eigentumswohnung erwerben und diese weitervermieten. Ob da die Rechnung für Sie aufgeht, hängt davon ab, wie hoch der Kaufpreis der erworbenen Wohnung ist und welchen Mietertrag Sie erzielen können. Auf jeden Fall sollten Sie bei dieser Variante auch daran denken, dass Sie einen Teil des Ertrags zweckgebunden auf die Seite legen, weil nach einigen Jahren Renovationsarbeiten anfallen dürften. Auch müssten Sie das Risiko miteinbeziehen, dass Sie die Wohnung nicht oder nur zu schlechten Konditionen vermieten können. Zudem sind auch stärkere Preisschwankungen auf dem Immobilienmarkt möglich – vor allem dann, wenn irgendwann mal auch bei uns die Zinsen wieder steigen. Falls Sie noch Schulden haben – etwa eine Hypothek von einer anderen Liegenschaft – könnte es eine Überlegung sein, diese Schulden abzuzahlen. Dann sparen Sie wenigstens Zinskosten.

All das sind einige Möglichkeiten, wie Sie das Kapital einsetzen könnten. Am Wichtigsten stufe ich aber Ihre Altersvorsorge ein: Angesichts der vielen Unsicherheiten bei der Altersvorsorge und den sinkenden Umwandlungssätzen bei den Pensionskassen erachte ich es für besonders wichtig, dass man möglichst selbst seine eigene Altersvorsorge verstärkt und so sicherstellt, dass man seinen Lebensstandard im Alter nicht deutlich einschränken muss. So können Sie Ihre finanzielle Sicherheit im Alter erhöhen und je nach Investitionsform zusätzlich Steuern sparen.