Logo

Die wichtigsten Ereignisse des 1. Weltkriegs

Von Jon Mettler, 17. März 2014 12 Kommentare »
Im Juli vor 100 Jahren brach der Erste Weltkrieg aus. Unser interaktiver Zeitstrahl hilft beim Auffrischen des Wissens: Er lässt die wichtigsten Ereignisse in Wort, Ton und Bild noch einmal Revue passieren.

Für Mobile-Geräte: Hier geht es zur Vollbildansicht.

Klicken Sie rechts und links vom Bildelement auf die Pfeile, um in der Zeit vorwärts oder rückwärts zu gehen.

12 Kommentare zu “Die wichtigsten Ereignisse des 1. Weltkriegs”

  1. Lukas Rau sagt:

    Wer sich eine Übersicht zur Auslösung des 1. Weltkrieges verschaffen will, dem empfehle ich Christopher Clarkes “Die Schlafwandler”. Clark beschreibt minutiös die Personen, Milieus, Missverständnisse, Zufälle und Zwänge in den verschiedenen Staaten, die zur Schaffung des Mechanismus geführt haben, der den Krieg verursacht hat.

  2. berger peter sagt:

    Wieso wird eigentlich immer nur vom Blancoscheck Deutschland zu Österreich Ungarn gesprochen aber nie erwähnt dass Russland Serbien das gleiche Zugeständnis gemacht hat und Frankreich an Russland?
    Und nebenbei, England hat aus einem europäischen Konflikt einen Weltbrand entfacht indem es alle seine Dominions mobilisiert hat.

  3. steve weber sagt:

    Ansich eine sehr schöne Idee, aber zumindest in den Bereichen, die für das Verständnis des Entstehens des Konflikts wichtig sind, klaffen einige Lücken: Es war nicht wirklich ein Wettrüsten zwischen England und Deutschland, sondern Deutschland hat versucht, das grosse Defizit der Marine zu beheben, auch um bei den Kolonien wenigstens etwas aufholen zu können. Grossbrittanien war als Seemacht nicht einzuholen. Zweitens war das Ultimatum an Serbien keineswegs unannehmbar, sondern dies wurde bewusst von serbischer/russischer Seite so dargestellt, um einen Krieg zu provozieren. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Russland viel früher als alle anderen Staaten die Generalmobilmachung befohlen hatte und an den Grenzen des Deutschen Reichs aufmarschiert ist, bevor in Deutschland jemand an einen Krieg dachte. Es wurde auch kein Angriffskrieg von Deutscher Seite auf Belgien geführt, was die Deutsche Seite immer wieder ausdrücklich betont hatte. Allerdings hat die Eskalation in Belgien, die auf einer drastischen Fehleinschätzung der Deutschen beruhte, wesentlich zum weiteren Verlauf des Krieges beigetragen, insbesondere zum Eintritt Englands in den Krieg. Wenn man die Darstellung der Zeitachse wirklich nur auf die Kriegsjahre beschränkt, ergibt sich ein völlig verzerrtes Bild der Ereignisse. Es würde sich daher sehr lohnen, neuere Erkenntnisse zur Entstehung des Konflikts in die Zeitachse einzufügen.

    Trotzdem, ein sehr interessanter Ansatz, es lohnt sich sicher, diesen noch um die wesentlichen Fakten vor Kriegsausbruch zu ergänzen.

  4. missjersey17 sagt:

    Vielen Dank für diese tolle Site und den übersichtlichen Zeitstrahl. Das wichtigste kurz und spannend erklärt:)

  5. Jon Mettler sagt:

    Vielen Dank für die ersten Reaktionen. Der Zeitstrahl hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne überprüfe ich aber jeden Vorschlag, der via Kommentarfunktion hereinkommt, und ergänze die Chronologie damit.

    • SrdjanM sagt:

      Die Annexion Bosniens 1908 wird nicht erwähnt?

      Die Verhandlungen und Verträge welche von 1905 bis 1912 zwischen den Grossmächten getroffen worden sind auch nicht?

      Aber die Idee und die Umsetzung sind schön.

  6. Nicolas E. sagt:

    Vielen Dank für diese einfach und relativ schnell anzuschauende Übersicht.

  7. Die Schlacht von Cer (12.-24.August 1914) fehlt in Ihrem Datenblog gänzlich. Auf Wikipedia finden Sie ausführliche Informationen. Die Kenntnis der Austro-Ungarischen Invasion erklärt die vielen Kriegserklärungen der beiden Blöcke in jenen August-Tagen. Der Sieg der Serben ist in Militär-Akademien sehr wohlbekannt.
    Vielleicht könnten Sie Ihren Blog ergänzen, jedenfalls gefällt mir Ihre Aufstellung.
    Mit freundlichen Grüssen

  8. Roland K. Moser sagt:

    Danke für den wunderbaren Zeitstrahl.

    Das für mich Gute daran: Deutschland wird die Kriegsschuld nicht gegeben. Genau so ist es auch: Deutschland hat weder den 1. noch den 2. Weltkrieg begonnen.

    • Frank Z. Marg sagt:

      Sorry, Herr Moser! Der Zeitstrahl macht es sehr wohl deutlich: Deutschland war zwar auch in einer Abkommenslogik mit Verbündeten “gefangen”, aber es war Deutschland, das nach Belgien einmarschierte (neutral!). Und dass Deutschland den 2. WK angefangen hat, dürfte ein entsprechender Zeitstrahl ebenso deutlich machen wie jener hier, der klar belegt, dass Deutschland den 1. WK mit dem Einmarsch nach Belgien angefangen hat.

      • Hannes Wader sagt:

        Hatten wir das mit der gegenseitigen Schuldzuweisung nicht schon mal? ..hat der Menschheit bisher nur Nachfolgekriege beschert. Vielleicht möchten wir jetzt etwas vernünftiger werden…?

    • SrdjanM sagt:

      Den 1. WK hat Deutschland nicht direkt begonnen, aber massgeblich verursacht und war an der Verhinderung der Eskalation nicht interessiert.

      Aber beim 2. WK müssten Sie ein wenig besser wissen.
      Deutschland hat diesen verursacht, begonnen und war vollständig dafür verantwortlich.

      Interpretationsspielraum ist da nahe bei 0.