Logo

Das ist der Oscar-Gewinner 2014

Von Philippe Zweifel, 25. Februar 2014 1 Kommentar »
Die Spannung im Oscar-Rennen steigt – dabei steht der Gewinner für den besten Film laut Statistik bereits fest.
Stichworte:, ,

In der Nacht auf kommenden Montag werden die Oscars vergeben. Bereits jetzt trauen sich Filmjournalisten Prognosen zum Ausgang in der Königskategorie «Best Picture» zu. Nominiert sind «12 Years a Slave», «American Hustle», «Captain Phillips», «Dallas Buyers Club», «Gravity», «Her», «Nebraska», «Philomena» und «The Wolf of Wall Street». Dabei gehen die Kritiker von ihrem persönlichen Eindruck aus; die Vorhersagen einzelner Kritiker sind also mit Vorsicht zu geniessen.

oscars-best-pictur_2793087b

Im Oscar-Rennen, aber mit verschieden hohen Erfolgschancen: Die neun Anwärter in der Kategorie «Best Picture».

Verlässlicher sind da erfahrungsgemäss Kollektivprognosen– denn wenn sehr viele Menschen Rätsel raten, kommen mitunter überraschend zuverlässige Prognosen dabei heraus: Schwarmintelligenz nennt man das. Das Prinzip kommt bei zahlreichen Prognose- und News-Wett-Seiten im Internet zum Zug. Denn Wetten ist eine Art Blick in die Zukunft. Wenn Geld im Spiel ist, geben sich die Wettenden Mühe, möglichst objektiv zu handeln.

Die wohl zuverlässigste Methode, die Oscar-Gewinner vorauszusagen, ist aber der Blick in die Vergangenheit. Denn die Filme, die in Los Angeles auf einen Oscar hoffen, wurden schon von fünf Jurys beurteilt: der Screen Actors Guild, dem Toronto International Film Festival, den Golden Globes und von der Producers Guild sowie der Critics’ Choice. Unsere Grafik zeigt, wie oft die Siegerfilme jener Preisverleihungen in den letzten 25 Jahren auch als Oscar-Gewinner hervorgingen:

Dieses Jahr lauteten die Sieger so:

 

Producers Guild of America: «12 Years a Slave» und «Gravity»

Golden Globes: «12 Years a Slave» und «American Hustle»

Critics’ Choice: «12 Years a Slave»

Screen Actors Guild: «American Hustle»

Toronto IFF People’s Choice: «12 Years a Slave»

 

Ein erster Schluss liegt nahe: Weil in den letzten 25 Jahren bloss drei Filme einen Oscar bekamen, ohne davor eine der obigen Auszeichnungen gewonnen zu haben (zum Beispiel «Braveheart»), dürfte der Best-Picture-Oscar unter «American Hustle», «Gravity» und «12 Years a Slave» ausgemacht werden.

Doch wer ist der finale Gewinner? Laut der Grafik weisen die Golden Globes, die Producers Guild of America und die Critics’ Choice über die Jahre die grösste Kongruenz mit den Oscar-Gewinnern auf. Und just diese drei Preise gingen – wenn auch zweimal mit unentschiedenem Resultat – an «12 Years a Slave». Das Rennen, ginge es nach der Statistik, scheint gelaufen.

Newsnet berichtet diese Woche täglich über die kommende Oscar-Verleihung. Die grosse Nacht decken wir per Liveticker ab. Start: Montag, 0.01 Uhr.

Ein Kommentar zu “Das ist der Oscar-Gewinner 2014”

  1. César sagt:

    Als wichtige Barometer sollte man auch den Regiepreis der Directors Guild of America (DGA Award) und den BAFTA Award der britischen Filmakademie nicht unerwähnt lassen. Der DGA-Award-Sieger war seit 2007 auch in der Oscar-Sparte “Bester Film” erfolgreich. Dieses Jahr gewann den Preis “Gravity”. Die britische Filmakademie hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr Mitgliedern aus Nordamerika geöffnet. Seit 2009 haben die “Briten” schon Wochen im Voraus den Oscar-Gewinnerfilm präsentiert. Dieses Jahr gewann “12 Years a Slave”.

    LG
    César